» »

Austauschfaden für Pflegepersonal

AEzr<ael7-AlkaRsaxr


ich auch, sollte ich ml wieder im krankenhaus liegen und es solte jemand auf die idee kommen mich um 4 uhr morgen waschen zu wöllen... der würde einen ritt mitmachen.

bei uns auf der intensiv ist es aber gang und gebe, allerdings nur bei patienten die ihre umgebung nicht mehr registrieren (koma patienten).

S\üntxje


warum ist es wichtig jeden Tag z.B. die Beine zu waschen, bei bettlägerigen Pat. die weder Fieber noch sonstwas haben?

Da kann ich guten Gewissens drauf verzichten.

APz7rael^-Alqkasxar


in der prüfung falle bekomme ich minuspunkte wenn ich es nicht tue. aber im grunde stimmt es.

S}üntxje


der Krankenhausalltag ist eben nicht wie die Prüfungssituation und das ist auch ok so ;-)

Im Alltag hast du auch keine Zeit für Hand-oder Fußbäder 8-) 8-)

S/aljaxna


nd bin mittlerweile frustriert und desilliusoniert! wenn ich eine andere wahl hätte würde ich sofort was anderes machen!

Kann dich so gut verstehen!! Ich habe selber 20 Jahre in der Pflege gearbeitet und dann das Handtuch geschmissen. Ich hatte das große Glück, aufhören zu können.

ASz{rael-HAlxkasar


@ Süntje ... habe doch geschrieben das es im grunde stimmt. ist manchmal schon eine herrausforderung einem liegendem patienten die haare zu waschen. erstmal zeitlich und ohne das bett zu überschwemmen.

b'laEue[rDraschexn


Ich hatte das große Glück, aufhören zu können.

da arbeite ich noch dran! also bis zur rente werde ich das sicherlich nicht machen!

S[al;jaxna


also bis zur rente werde ich das sicherlich nicht machen!

Das sagen fast alle - und ich kann es nachvollziehen.

Das macht doch keinen Spaß mehr. Man hat für keinen richtig Zeit und ständig ein schlechtes Gewissen. Ich war nachts mit über 60 Patienten auf einer chirurg. Station alleine!

A;zraehl-AlkZasaxr


davon können unsere nachtwachen auch ein lied singen. die auf den inneren frauen sich auch immer wenn sie alleine 15 patienten umlagern dürfen... die bandscheiben danken es.

b)lauerMDr3achen


es sind ja noch nicht mal nur bandscheiben oder rückenprobleme...

ich finde den psychischen druck am allerschlimmsten! das jemand sterben könnte weil ich es nicht gemerkt habe z.b. oder jemand stirbt alleine weil ich keine zeit habe mich ans bett zu setzen.

bei uns sind wir zwar nachts NOCH zu zweit aber dafür haben wir keinen artzt da. jedesmal diese bettelei und telefoniererei bis jemand kommt. zum kotzen!

Sjaljxana


jedesmal diese bettelei und telefoniererei bis jemand kommt. zum kotzen!

Das war bei uns auch so! Ich hätte es begrüßt, wenn das Bereitschaftszimmer bei uns auf dem Flur gewesen wäre. Statt dessen schliefen die Ärzet im ausrangierten Schwesternwohnheim auf der entlegensten Stelle des Krankenhausgeländes. Auch Hebammen mussten erst gerufen werden, weil keine im Haus angestellt war, sondern die niedergelassenen sich den Bereischaftsdienst teilten.

Wenn ich drüber nachdenke, wird mir im Nachhinein noch schlecht. Einfach nur Glück, dass nichts Schlimmes passiert ist. :-/

ADzr-ael-<Alkaxsar


stimmt, hatten wir uch schon. bei der übergabe an die nachschwester stand fest das ein patient die nicht nicht überleben wird. keine verwanten und keiner da er sich dazu zu setzen kann. es muss schlim sein alleine zu sein wenn man weiß man stirbt.

StaljaDna


es muss schlim sein alleine zu sein wenn man weiß man stirbt.

Und leider ist es ja so, dass die meisten Menschen im Krankenhaus sterben.

Ich frage mich sowieso, warum manche Ärzte für steinalte, todkranke Patienten überhaupt eine Einweisung veranlassen, wenn der Tod doch absehbar und nicht mehr aufzuhalten ist.

Irgendwann muss man doch sterben dürfen!?

ATzrayel-A<lkxasar


Irgendwann muss man doch sterben dürfen!?

leider nicht. ein sterben in würde ist kaum noch möglich d wir so viele mittel haben das leiden zu verlänger weil der tot etwas sehr schlimmes ist.

es gibt schlimmeres als den tot, manchmal ist es besser zu sterben.

bhlauer=Dr?achen


Irgendwann muss man doch sterben dürfen!?

wenn es nach den meisten ärzten geht aber anscheinend nicht!

spannender weise sind bei uns sogar 98jährige pat. im kurativen ansatz und gehen nach der 5chemo nochmal schön ne runde auf die intensivstation. um dann von da auch wieder abgeschoben zu werden und bei uns dann nach einer ca. 3monatigen liegezeit doch zu versterben. tracheotomiert, apallisch und über ne peg ernährt - versteht sich!

bin ich negativ ??? ;-D

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Kranken- und Altenpflege oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH