» »

Austauschfaden für Pflegepersonal

z?uckYerziJckex84


ich kenn eine. sie kann halt NEIN sagen. gut, man könnte jetzt sagen dass ich selber schuld bin dass ich immer einspring. bin ich wahrscheinlich auch, aber mich plagt mein gewissen wenn ich "nein" sag.

maaryxsue


kenne ich auch.aber es springen irgendwie immer die selben ein.das muss ja irgendwann mal aufhören.nein sagen steht dir zu. :)z

m'ishsmarnplex9


ich kenn´s auch :)z auch das schlechte gewissen danach, wenn ich nein gesagt habe. dafür springt meine kollegin oder kollege ein, die auch schon mit zig überstunden auf dem buckel herumknechten... :-/

AIzrael-;Alkxasar


und es sind immer die selben die sich drücken und sich irgendwie drumherum mogeln.

kann ich aber teilweise auch verstehen weil sie die "schnautze" voll haben.

zBucker>zicIke8x4


wenn ich nicht einspring am freitag und samstag springt keiner ein. ist niemand mehr da. aber das haben die gewusst, schon vor 2 monaten. und ich hab urlaub. ich werd nicht hingehn. mit allen konsequenzen.

H|annad-Marxia


Hallo, ihr lieben. War ein paar Tage weg bei meiner Tante. Mein Cousin (41) hat prim. Leber-Ca, sieht sehr schlecht um ihn aus, weil die Pfortader stark befallen ist - keine OP möglich. Ob man was mit Chemo erreichen kann, bin ich mir nicht sicher. Mein Vater ist erst letztes Jahr an Pankreas-Ca gestorben, da ist alles wieder vor Augen. Meine Tante hat nur dieses eine Kind. Wir sind beide Krankenschwestern, aber total hilflos. Vor allem, weil die Ärzte es irgendwie alle nicht eilig haben und die Schmerztherapie in dem KH ehrlich gesagt eine Katastrophe ist...! Erlebe ich ja auch oft genug bei unseren ambul. Palliativ-Pat., dass man sich jedes BTM-Rezept erbetteln muss... Warum wird an dieser Stelle noch immer so engstirnig gedacht? Sparen? Unwissenheit? Ignoranz?

g)wenmdolFyxnn


Schmerztherapie

Meistens sieht die "Schmerztherapie" so aus, dass "überflüssige" Medikamente (aus der Sicht des "Schmerztherapeuten") einfach gestrichen werden - :-(- habe ich in meinem Umfeld schon erlebt ....

g?wendoVlynn


Aus Kostengründen, nehme ich an :-(

H3anna_-Madria


Ist aber Quatsch, weil neue Morphiumpräparate (z.B. Palladon) kostengünstig sind und geringer dosiert werden können. Ich glaube eher, dass viele Ärzte seit Jahren keine Fortbildung mehr besucht haben und neben "alt bewährtem" %-| nur das übernehmen, was Pharmavertreter anpreisen...

Unsere etwas älteren Hausärzte behandeln chronische Schmerzpatienten immernoch mit Novalgin oder schwachdosierten Pflastern bei kachektischen Patienten... %-|

g;weKnd{olyxnn


schwachdosierten Pflastern

Ja, eben schwach dosiert, weil diese billiger sind, nehme ich an?

Hzan)na-Ma,ria


Das Problem ist eher, dass der Wirkstoff im Pflaster ja durch Körperwärme aktiviert und über's Fettgewebe aufgenommen wird und bei kachektischen Pat. gar nichts bringt... und noch schlimmer: wenn sie schwitzen kriegen sie die ganze Ladung auf einmal und sind überdosiert! Schmerzpflaster bei alten Menschen - sehr fraglich... Da sparen sie nicht, sondern verschwenden regelrecht! :(v

g#wenLdolxynn


Was würdest du denn als Alternative dazu sehen?

Mause18m37


Hi ihr Lieben,

:°( -trauriges Thema)

@ hanna-Maria

ich lass dir erstmal etwas Kraft da

:)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)*

Ich glaube eher, dass viele Ärzte seit Jahren keine Fortbildung mehr besucht haben und neben "alt bewährtem" %-| nur das übernehmen, was Pharmavertreter anpreisen...

zumindest was das Thema Palliativ Pflege angeht kann ich mir das gut vorstellen

Bis später *:) @:) :)*

H.anna=-Maxria


Mue

Vielen Dank! @:)

Ja, ich hatte erst vor 2 Monaten eine sehr gute Palliativpflege-Fortbildung. Da hab ich ne Menge gelernt, aber mit vielen Ärzten läßt sich das nicht umsetzen... weil die sich nämlich von ner popeligen Pflegedienstschwester nicht belehren lassen wollen und Zeit zum reden haben sie auch alle nicht... :-|

Aber bei uns hier im Süden ist ne gute Sache im kommen. Bis 2009 soll es ein zusätzliches Palliativ-Netzwerk geben (SAPV - Spezielle ambulante Palliativ-Versorgung), bestehend aus speziell ausgebildetem ärzlichen, pflegerischen und sozialen Personal. Ich möchte auch gern die Palliativ-Care-Weiterbildung machen, ist z.Zt. aber heillos überlaufen... :°(

A6zrZael=-Atlfkasa=r


Ja, ich hatte erst vor 2 Monaten eine sehr gute Palliativpflege-Fortbildung. Da hab ich ne Menge gelernt, aber mit vielen Ärzten läßt sich das nicht umsetzen... weil die sich nämlich von ner popeligen Pflegedienstschwester nicht belehren lassen wollen und Zeit zum reden haben sie auch alle nicht...

hinzu kommt das diese ja studiert haben und wir es nur gelernt haben.

ausserdem herscht bei vielen ärzten immer noch das mechanische menschenbild vor. sie sehen dem menschen als maschine. ist diese defekt wird es repariert. dabei ist der blick aber nur auf den schaden gerichtet.

warum sagen sie ansonsten der analabzess von zimmer 5, statt herr von lautenberger-misemüllerheim

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Kranken- und Altenpflege oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH