» »

Verhinderungspflege abgelehnt! Warum?

Mpäuselfchen575 hat die Diskussion gestartet


Meine Mutter ist seit 16.6. in Pflegestufe II eingestuft. Mein Vater hat sie seit mind. 1 Jahr gepflegt. In der Zeit vom 16.6.-30.7.08 wurde mein Vater stundenweise durch eine Verhinderungspflegerin vertreten. Nun lehnt die Krankenkasse die Zahlung der Vertretungspflege ab. Sie schreibt:"

In dem Gutachten des Med. Dienstes wird beschrieben, dass Ihre Pflege nicht ausschließlich von Ihrem Mann sichergestellt wird, sondern immer mal wieder im Wechsel mit dem Pflegedienst und anderen privaten Personen.

Wir müssen daher davon ausgehen, das es sich um eine Kombinationsleistung mit wechselnden privaten Pflegepersonen handelt, die hier unseres Erachtens erwerbsmäßig und regelmäßig durchgeführt wird, sodass es sich hierbei nicht um Verhinderungspflege im Sinne des § 39 SGB XI handelt.

Wir fragen uns, wer mit "mehrere private Personen" gemeint sein könnte.

Fakt ist Folgendes:In der Zeit in der die Verhinderungspflege stattfand(16.6.-30.7.), hat auch der Pflegedienst zweimal täglich seinen Dienst versehen.

Außerdem waren anwesend: Mein Vater, der immer mal wieder vertreten werden musste, damit er seiner beruflichen Tätigkeit nachgehen konnte.

Da wir jeden Tag mit dem Ableben unserer Mutter rechnen mussten, hielt auch ich mich für 3 Wochen im Haus auf und erledigte selbstverständlich alle möglichen Arbeiten.

Ist die Ablehnung rechtens? Wen kann die Krankenkasse mit mehreren privaten Personen meinen?

Vielen Dank im Voraus für die Beantwortung meiner Frage.

Antworten
MSue1G83x7


Da wir jeden Tag mit dem Ableben unserer Mutter rechnen mussten, hielt auch ich mich für 3 Wochen im Haus auf und erledigte selbstverständlich alle möglichen Arbeiten.

ist zwar im Anbedracht der Lage sicherlich schwer nachvollziehbar, allerdings geht die Kasse davon aus, das dein Vater und du hätten in Kombi die Pflege wahrnehmen können.

Würde vorschlagen einfach mal persönlich bei der zuständigen Kranken/Pflegekasse vorzusprechen.

LG mue :)* :)-

MRäus4elchCen5x5


Hallo liebe/r Mue1837!

Danke für Deine Antwort. Komme erst jetzt dazu, auf deine Anwort zu reagieren.

Zur Krankenkasse wollen wir auch noch gehen, aber im Vorfeld möglichst alles klären, was für uns unklar ist, da die Dame bei der Krankenkasse immer kurz angebunden ist und auch schnippisch werden kann.

Außerdem ist die Krankenkasse 100 km weit entfernt- in meinem Heimatort.

Bei unserer Recherche ist uns nun aufgefallen, dass wir evtl. die Möglichkeit haben, einen Teil der Verhinderungspflege, die meine gute Bekannte nach meiner Abreise geleistet hat, wiederzubekommen. Ich bin mir aber nicht sicher, ob sie geleistet wird, denn ein professioneller Pflegedienst war von Anfang an bis zum heutigen Tage mit der Pflege zweimal täglich betraut.

Pflegerische Tätigkeiten, die darüber hinaus geleistet werden müssen, übernimmt nach wie vor mein Vater.

Ich war in der Zeit vom 18.6.08- 7.7.08 tätig

Danach war meine Bekannte vom 8.7.-30.7.08 tätig

Die letzgenannte Tätigkeiten wollen wir als Verhinderungspflege anerkannt sehen. Ob das möglich ist?

Diese zeitliche Trennung wurde bei der Beantragung in der Aufregung leider nicht deutlich gemacht

Mpue1883x7


in dem Fall würde ich dir erstmal zu einem schriftlichen Wiederspruch raten, in dem Du diese Betreuungszeiten und Leistungen, welche durch deine Bekannte und dich erbracht wurden dtailiert aufgeschlüsselt sind.

LG mue :)*

MXäuMselxchen55


OH- ich traute meinen Augen nicht! Du hast schon geantwortet! D A N K E!!!

OK, dieses Schreiben habe ich schon aufgesetzt und werde es abschicken.

Allerdings müssen wir gleichzeitig auch noch die Aufhebung des Widerrufs widerrufen.

Wir hatten nämlich anfangs in der Hektik angenommen, dass die Krankenkasse Recht hatte.

Liebe Grüße!

M5äuDselch en55


:-| Offen bleibt für mich in diesem Thread nun noch die bohrende Frage, ob Verhinderungspflege gezahlt wird, wenn an den gleichen Tagen der professionelle Pflegedienst für 2x10 Minuten kommt. :-|

M'u_e1x837


Dann stelle ich mal die Frage anderstherum,

hat der Pflegedienst während der Abwesenheit deines Vaters mehr Leistungen erbracht?

Miäus+elchhen55


Ganz herzlichen Dank für die so schnelle Reaktion.

Nein, der professionelle Pflegedienst hat in der Zeit den gleichen Zeitaufwand gehabt wie er ihn auch heute noch hat.

Mtue18x37


und damit müsste einer Verhinterungspflege stattgegeben werden.

Viel Kraft und Erfolg

mue :)*

s?unn(y80x6


Hallo Mäuselchen55,

ich habe mich letzthin auch mit dem Thema etwas auseinander gesetzt, da ich selber jetzt Pflegestufe1 bekomme und mir danach dann geraten wurde nächstes Jahr (denn Du musst ja ein Jahr Pflegegeld von der Krankenkasse bekommen) die Verhinderungspflege zu beantragen, da in meinem Falle 2 Personen sich mit der Pflege beschäftigen. Gib mal bei google Verhinderungspflege ein, dann bekommst Du deteilirte Antworten auf Deine Fragen. Wenn Du den Widerspruch der Krankenkasse schickst, ist es immer von Vorteil den Gesetzestext dabei zu haben, denn dann können Sie sich nicht aus Ihren eigenen Fakten raus winden.

Denn wenn Du Sie mit Ihren eigenen Texten konfrontierst, können Sie nichts mehr tun.

Ich wünsch Dir viel Glück und ich denke das Euch da auf jeden fall was zusteht :)z

Liebe Grüße

MsäuseKlchen55


Hallo mue1837! und auch ein Hallo an Sunny806!

und damit müsste einer Verhinterungspflege stattgegeben werden.

Ja, :)z das glauben und h o f f e n wir nun auch.

Gerade bin ich mit dem entsprechenden Brief, an dem wir bis zum Schluss noch gefeilt haben,

zur Post gefahren. 5 Minuten vor Toresschluss habe ich den Brief abgeben.

Diese Eile habe ich an den Tag gelegt, weil ich mich e n d l i c h von dieser Thematik lösen wollte.

Nun gönne ich mir einen entspannenden Abend und mach's mir richtig schön gemütlich!

Einen ebenso gemütlichen Abend wünsche ich Euch- Mue1837 und Sunny806! Ihr seid supernett!@:) @:)

Das begegnet einem doch nicht alle Tage!!!:)_ Ich bin hellauf begeistert von Deiner/Eurer Hilfe

Liebe Grüße in´s Netz nach "irgendwo" kommen vom

Mäuselchen55 TSCHÜSS!!!!*:)

M2ue<1837


kannst ja mal schreiben, was bei rausgekommen ist @:)

LG mue :)*

sMunn&y80x6


wäre schön darüber was zu hören wie es weiter geht, da ich denke dass das ja wohl nicht richtig von der Krankenkasse ist. Für mich selber natürlich auch, falls ich in ca einem Jahr Verhinderungspflege beantrage.

Ich drücke auf jeden fall die Daumen!:)^

Liebe Grüße

MfäuselchJen5x5


Liebe/r Sunny806!

Mir ist im Nachhinein bei Deinem Beitrag noch etwas aufgefallen, was für Dich wichtig werden könnte. :)D Du schreibst:

**..ich habe mich letzthin auch mit dem Thema etwas auseinander gesetzt, da ich selber jetzt Pflegestufe1 bekomme und mir danach dann geraten wurde nächstes Jahr (denn Du musst ja ein Jahr Pflegegeld von der Krankenkasse bekommen) die Verhinderungspflege zu beantragen, da in meinem Falle 2 Personen sich mit der Pflege beschäftigen.**

Du sprichst von 2 Personen, die Dich mit Deiner Pflege beschäftigen.

Das wird m.E. doch ein Pferdefuß für die Beantragung der Verhinderungspflege sein, denn die Krankenkasse geht dann davon aus, dass sich die beiden Pflegepersonen mit der Pflege abwechseln können und daher keine Verhinderungspflege nach § 39 SGB XI vorliegt.- wie in unserem Falle auch.

Das wird bei uns der Grund gewesen sein, warum wir einen ablehnenden Becheid bekommen haben.

NUN -- im Nachhinein- stellen wir der Krankenkasse gegenüber k l a r, dass die 2. Pflegeperson (ich) nach einer gewissen Zeit ausgefallen ist.

(...weil ich zurück zu meiner Familie musste, die 100 km weit entfernt wohnt)

Prüfe Deinen Fall dahingehend noch einmal!

PS

:"Denn wenn Du Sie mit Ihren eigenen Texten konfrontierst, können Sie nichts mehr tun."

Danke FÜR DIESEN HINWEIS;DENN DAMIT HAST DU MIR IN EINNERUNG GERUFEN; WAS ABSOLUT WICHTIG IST.

Liebe Grüße

Mäuselchen55

sDunnyl806


Hallo Mäuselchen55,

OK, das werd ich machen, aber bis dahin ist ja eh noch eine lange Zeit. Nur die Pflegesachverständige, die mir auch wegen der Pflegestufe geholfen hat, hatte mich daraufhin gewiesen, das es da noch was zusätzlich gibt, im Falle dass jemand ausfällt. Die Pflegesachverständige habe ich per Zufall ca. zwei Monate nach meinem ersten Ablehnungsschreiben von der Krankenkasse, wegen Pflegestufe kennen gelernt. Durch einen Satz im Ablehnungsschreiben, konnte ich dann noch einen neuen Antrag abgeben, obwohl man ja eigentlich sechs Monate warten muss. Sie hatte mir mit allem geholfen, so dass ich endlich eine Pflegestufe bekommen habe. Ohne Sie, hätte ich das alles gar nicht geschafft und Sie wird mir dann auch helfen, wenn es so weit ist, aber Deinen Wink werde ich auf jeden fall mit einplanen.

Schön, das ich Dir auf die Sprünge helfen konnte und Du nichts vergessen hast, :-) ich wusste doch das ich zu was zu gebrauchen bin ;-D , kleiner Scherz

Liebe Grüße

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Kranken- und Altenpflege oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH