» »

s.c Infusion keine Behandlungspflege?

ETngekl~chen!Ariassa hat die Diskussion gestartet


Wie kann es sein, das Insulin spritzen, Behandlungsdpflege ist, es nur Fachkräfte dürfen (obwohl manch alter Mensch es auch selber noch gut kann und darf) Aber eine s.c.Infusion mit Kochsalzlösung darf jede Hausfrau anlegen?

Zumindest laut Krankenkasse. Sie lehnt die Behandlungspflege ab, mit dem Kommentar, es gehört nicht zur Behandlungspflege und da die Gute eine Pflegestufe hat, soll der Pflegedienst es darüber abbrechnen.Ergo über Ernährung? Das darf jede Hausfrau, jemanden Essen und Trinken geben. Nur bitte, wenn es so ist, wer übernimmt die Verantwortung, wenn bei der Infusion etwas flasch läuft??

Ich verstehe diese Krankenkasse nicht..

Antworten
F!roxnix


Erstens man sollte nur was machen, was man sich auch zutraut.... :-/ und der Satz Insulinspritzen dürfen nur examiniere Altenpfleger geben ist so nicht richtig denn auch das kann an Pflegehelfer weiter delegiert werden wenn 1. der Pflegehelfer sich das zutraut 2. die Pflegekraft sich überzeugt hat das der Altenpflegehelfer es kann und 3. der BW / Pat. es erlaubt.

Wegen der s. c. Infussion würde ich mich mal beim Hausarzt informieren ob es wirklich so ist wie es die Krankenkasse es gesagt hat ansonsten erstmal Wiederspruch gegen denn Bescheid einlegen :(v

pni^ps1'1


Ich finde s.c Infusionen sowieso total sinnlos?

Die ganze Flüssigkeit sammelt sich im Gewebe? Was soll das bringen?

F?rotteXef?urie


Z.b. im Altenheim ist es aber nicht möglich,eine i.v. Infusion anzulegen.

Und die Flüssigkeit gelangt zwar erst ins Gewebe,wird dann aber vom Körper resorbiert,steht dem Körper also sehr wohl zur Verfügung.

sjamyxo18


Die s.c Infusion wird auf jedenfall ins Gewebe resorbiert. Wir arbeiten bei uns sehr viel mit s.c Infusionen, da es das einzige Mittel ist um jemand einen qualvollen Tod durch Verdursten zu ersparen. Bei uns ist das allerdings nur Behandlungspflege. Die einzige Gefahr meiner Meinung nach wäre eine Infektion, diese kann man natürlich durch eine gründliche Desinfektion der Haut verhindern. Möglich ist es schon das es auch Laien machen die angeleitet wurden. Allerdings finde ich es von der Krankenkasse nich fair diese Entscheidung zu fällen sondern diese müsste der Person überlassen werden die es machen soll.

Sjister.xDoro


hi

Also warum die s.c. Infusion nicht zur Behandlungspflege gehört, kann ich dir nicht sagen. Ich würde wiederspruch einlegen so wie oben jemand schon geschrieben hat.

Wir im Altenheim legen auch s.c. Infusion nach ärztlicher Anordnung und es nützt schon was. Auch wenn es nur noch wenig gemacht wird. Im Altenheim dürfen wir keine i.v Infusion anlegen, es sei den der Arzt ist vor Ort. Und wo ist der Arzt schon vor Ort?

Liebe Grüße

Sister.Doro

Cqlara%HimmXexl


wir hatten letztens jemanden mit s.c. infusion- häusliche pflege

die KK hat sich nich festgelegt, nach nachfrage, aber bei uns durfte es nichmal die altenpflegerin. also die frage bei der KK war, ob die da ran darf, weil sie ja sc spritzen darf, nich aber i.m. und wir uns da unsicher waren...

Erstens man sollte nur was machen, was man sich auch zutraut.... :-/ und der Satz Insulinspritzen dürfen nur examiniere Altenpfleger geben ist so nicht richtig denn auch das kann an Pflegehelfer weiter delegiert werden wenn 1. der Pflegehelfer sich das zutraut 2. die Pflegekraft sich überzeugt hat das der Altenpflegehelfer es kann und 3. der BW / Pat. es erlaubt.

fronix, wo du das her hast, würde mich jetzt ma interessieren

tBhorbHeSn(un5d)Talxea


Da gibt es ein Gesetzestext der das belegt was fornix sagt

C#lafraH^i%mmexl


es kommt immer auf den vertrag an, den man mit der KK hat. unser vertrag zB schließt das aus daß pflegehilfskräfte eine behandlungspflege machen

a"naywh]ere


Definition des MDK:

Behandlungspflege

Die Behandlungspflege beinhaltet von einem Arzt angeordnete, an Pflegekräfte delegierte und unter seiner Aufsicht durchgeführte Maßnahmen der ärztlichen Behandlung, die dazu dienen, Krankheiten zu heilen, ihre Verschlimmerung zu verhüten oder Krankheitsbeschwerden zu lindern, wie zum Beispiel Insulininjektionen, Verbandwechsel, Katheterwechsel, Medikamentengaben, Blutdruckkontrollen.

Behandlungspflege erhalten Versicherte in ihrem oder im Haushalt ihrer Familie als häusliche Krankenpflege, wenn dies zur Sicherung des Ziels der ärztlichen Behandlung oder zur Vermeidung einer Krankenhausbehandlung erforderlich ist.

aznyw(hexre


Wer nun aber welche medizinische Behandlungspflege verrichten darf ist von Heimträger zu Heimträger unterschiedlich, durch versicherungstechnische Vorgaben.

LG,

any

tqhorben(mund)T2alexa


Ich glaube der MDK hingegent fordert auch das Behandlungspflege nur von Fachkräften auszuführen ist und in der Pflege haben wir uns nunmal an den MDK zu halten

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Kranken- und Altenpflege oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH