» »

Ich habe heute morgen meine Mama hilflos auf dem Boden gefunden.

m.aryxsue


also zuerst mal : wie ätzend ist diese krankenschwester,die verlangt das deine mutter ihr das sagt.es ist völlig irrelevant wer ihr sagt das deine mutter aufs klo muss.sie hat darauf zu reagieren,deine mutter danach zu fragen und dann zu handeln.ganz einfach.

das sagte ich als krankenschwester ;-)

schön das deine mama im kopf noch fit is!! das ist echt soviel wert.aber grad die einstellung "ich will nicht zur last fallen" macht alles noch schwerer... :-( nachvollziehbar ist es trotzdem...ein ganzen leben lang selbstständig und dann plötzlich hilfe in anspruch nehmen müssen... wer möchte das schon.

red ganz in ruhe und ruhig auch in anwesenheit des sozialdienstes darüber.vielleicht impfst du die leute vorher ruhig schon ;-)

es findet sich bestimmt eine lösung!! :)*

ich finds toll das sie für deine töchter und insbesondere für die große so da ist!das ist in der situation sicherlich ganz ganz wichtig für sie!!

wie gehts denn der kleinen??

L\iNla


Was für deine Mutter vielleicht auch sinnvoll wäre, da sie allein lebt: ein Hausnotruf. Da bekommt sie so ein kleines Gerät, das sie sich um den Hals hängen muss. Wenn sie mal wieder stürzen sollte oder sonst was passiert, genügt ein Druck auf den Knopf, und der Notruf wird von der Sozialstation geortet und es schaut jemand nach ihr. Vielleicht wäre sie ja dazu bereit, denn das ist nur "Hilfe bei Bedarf", die sie selbst rufen kann.

m5aryxsue


:)^

PMed9di


Ich hab da hier mal was geschrieben, ich bin hier ursprünglich rein, weil ich Eltern suche, die auch so ein Kind haben.

[[http://www.med1.de/Forum/Blut.Gefaesse.Herz.Lunge/439916/]]

Meiner Kleinen geht es derzeit gut. Sie nimmt viele Medis, sie ist immer mal krank, grad auch, magendarm, deshalb warn wir Freitag beim Doc und wollten meine Mama mitnehmen. Aber wir sind echt zufrieden. Mit der Großen haben wir derzeit mehr Probleme mit Schule und so. Sie ist zu früh erwachsen, sag ich mal. Wir versuchen grad eine Kur zu kriegen, ist aber echt schwer, wir haben schon wieder neue Formulare, ach ist ein langes Thema.

Das ist eben so, das weiß meine Mama ja auch und hat immer schlechtes GEwissen, wenn sie mal was will. Und wenn sie krank ist, sagt sie s mir schon gar nicht, ich hab es nur irgendwie geahnt. Sie hat das total runtergespielt.

Die Schwestern auf der Station, mit denen hab ich geredet, und ihnen erklärt, wie meine Mama ist, die haben super reagiert, ich habe da ein gutes Gefühl. Ich hab ihnen auch erklärt, dass sie blind ist, ok, ein Prozent auf einem Auge hat sie noch. Sie geht nach Gehör wo der Gesprächspatner ist, und damit sie nicht als unhöflich gilt, fixiert sie nach dem Gehör die Augen des Gesprächspartners. Das find ich total verrückt. und die Schwestern haben es aber kapiert, ja, es war ihnen zunächst nicht aufgefallen, dass meine Mama nicht gugenkann.

Ich versuch jetzt erst mal, ob ich schlafen kann. Danke noch mal Marysue, ich weiß der Beruf den Du machst ist auch schwer, also vielleicht dachte die Schester in der Aufnahme auch, ich wolle meiner Mutter zu viel abnehmen, keine Ahnung.

maa8rysuxe


ja so kuren zu bekommen,scheint schwieriger zu werden,wenn man wirklich was hat. :-/

ich wünsch euch auf jeden fall alles gute und eine gute lösung mit der alle leben können und zufrieden sind!

schön das du ein gutes gefühl bei der station hast,dass ist wichtig!

dann mal eine gute nacht *:)

SfticRhlin6g


Wenn Deine Mutter am Knöchel operiert wurde muss der Knöchel gewisse Zeit entlastet werden bis der Heilungsprozess abgeschlossen ist. Näheres wird Dir der Arzt sagen.

Frage mal nach der Kurzzeitpflege. Meiner Mutter wurde sie genehmigt als Kurzzeitmaßnahme, weil sie nach einer Darmperforation kurzzeitig einen Anus praeter hatte. Wurde alles von einer Sozialarbeiterin des Krankenhauses geregelt.

Ich erkenne meine Mutter bei Deinen Beschreibungen wieder. Alles, was Erleichterung bringt, wurde abgelehnt, ich war nur die 14 jährige Tochter. Hausnotruf - sie hörte nicht mal zu. Und dann stürzte sie und renkte sich die künstliche Hüfte aus, lag auf der Terrasse und keiner hörte ihr Rufen. Ich hatte danach keine ruhige Minute mehr, wenn ich daheim war.

Alles Gute

PxedGdi


Ein Danke an Euch alle.

Heute ging es ihr etwas besser, naja, die haben halt noch mehr festgestellt. Sie hat sich auch die Schulter geprellt, dann haben sie festgestellt, dass sie Gallen und Nierensteine hat. Sie darf nun nichts mehr essen und trinken, weil morgen weiter Untersuchungen gemacht werden. Welche, das sagte sie mir nicht. Ich glaube, dass weiß sie selber noch nicht.

Auf jedenfall müssen die Schwestern auf sie eingewirkt haben, denn es hört sich zumindest so positiv an, dass sie mal mit den sozialen Dienst des Krankenhauses und mir ein Gespräch führen will, damit sie von einem Pflegedienst versorgt werden kann. :)^ :)^ :)^ :)^ :)^ :)^ :)^ Freuuuuu.... Vielleicht kriegt sie ja sone Stufe, dass alle zwei Tage mal jemand kommen kann. Dann wär ich sowas von beruhigt.

Wie ist das eigentlich, werden solche Steine in Galle und Niere rausoperiert? Oder ist das mit Laser möglich? Das ihr die Galle zu schaffen macht, hat sie öfter mal erzählt, wollte aber nie zum Arzt :-/

Letzte Nacht hab ich beschissen geschlafen, ich hoffe, ich kann heut besser, bin seit heute auch noch erklältet und ich hab die letzte Nacht gefroren, trotz meherer Decken. Ich besuche sie morgen, und sie freut sich auch auf meine Mädchen, die nehm ich mit.

GLG an alle

PCeddi


Uh, hallo,

sie wurde heute an der Gallenblase operiert, sie mußten die Steine entfernen und haben auch einige Eiterherde weggeschnitten. Sie bekommt nun Flüssigkeit und Antibiotika iv

Am Anfang nächster Woche soll meine Mama entlassen werden, aber sie kann doch gar nicht laufen :-o

In eine Reha soll sie erst in 6 Wochen, weil sie den Fuß noch nicht belasten darf. Das heißt, sie muß nach Hause, bei uns geht nicht, zu viele Treppen und zu wenig Platz. Ich versuche nun im Eilverfahen die Pflegestufe zu kriegen, man hab ich schiss. Das Krankenhaus will morgen früh alles in die Wege leiten, ich geh gleich morgens zum Sozialen Dienst, heute waren die um 4 nicht mehr da.

in wenigen Wochen soll dann die Gallenblase ganz entfernt werden, im Moment wollen die das nicht, meine Mama soll sich erst erholen. Wie lebt denn ein Mensch ohne Gallenblase, ich hab keine Ahnung? Sorgt die Gallenblase nicht dafür, dass der Mensch verdaut ??? ?

Ich bin ziemlich fertig im moment. Das geht mir halt an die Nerven, sie war auch heute so ruhig.

T>a>pys


Wie lebt denn ein Mensch ohne Gallenblase

Völlig normal, denke ich. Eine Bekannte hat seit 20 Jahren keine mehr und außer dass sie mit bestimmten Nahrungsmitteln (schwer verdauliches?) vorsichtig sein soll, habe ich von Ihr disbezüglich nie was gehört.

F0riedMalinxa


Ohen Gallenblase lebt man genau so wie mit Gallenblase.Meine ist schon seit 15 raus.Ich kann alles essen,habe keine Probleme.Denn die Gallenflüssigkeit wird ja weiter produziert.

Peddi,ich wünsche dir weiterhin viel Kraft! :)* :)* :)*

PBedxdi


Danke Euch.

ich bin heut mal wieder völlig ko, das ist ganz schön viel. Besuche, Wäsche, Behörden, ich bin froh, dass das Krankenhaus einen guten sozialen Dienst hat. Es ist jedenfalls so schlimm, dass ich meine Mama ab nächster Woche für 6 Wochen in eine Kurzzeitpflege geben muß. Es steht noch in den Sternen, wie das finanziell getragen wird. Pflegestufe ist nun beantragt.

Meiner Mama geht es nun ein wenig besser, sie darf sogar schon was trinken. Naja, und sie sieht ein, dass sie mir schon hätte sagen können, denn sie hat ihre schlimmen Schmerzen erfolgreich vor mir und anderen verheimlicht. Sie hatte einfach Angst, dass es was schlimmes sein könnte und wollte darum nicht zum Arzt, wie bekloppt isn das >:( >:(

Bei mir zu Hause bleibt so viel liegen, naja, und ich merk, dass ich selber mir morgen auch nen Tag Pause gönnen muß, das ganze nimmt mich mehr mit, als ich dachte. Mir brummt und dröhnt im wahrsten Sinne des Wortes der Schädel, bzw, die Ohren.

Danke an Euch für Euer Mitgefühl

PgedWdxi


Es hat sich viel getan, sehr viel, sie ist ja 2 mal operiert worden, muß ein drittes mal sein.

Morgen wird sie in ein Heim umziehen, bis morgen mittag bekommt sie noch Antibiotika iv. Es ist für mich sehr belastend, sie ist ja meine Mutter. Ich hab mittlerweile alles an Lebnsmitteln aus ihrer Wohnung geholt, und wir kümmern uns um alles schriftliche. Ich muß nächste Woche zu Ämtern und so. Naja, und Familie auch immer bescheid geben. Mir schwirrt von dem ganzen richtig der Kopf, im wahrsten sinne des Wortes. Ein wenig besser geht es ihr aber, sie war gestern das erste mal für 2 Stunden im Rollstuhl.

Weiß einer, was so ein Platz im Heim den Monat kostet ???

TRapxs


Weiß einer, was so ein Platz im Heim den Monat kostet

Das ist sehr sehr unterschiedlich. Ein Platz kostet so in der Größenordnung 1500 bis 2500 EUR. Außerdem spielen Pflegeaufwand und Pflegestufe eine große Rolle.

Meist haben die Heime Internetseiten, da kann man sich informieren. Bei uns hat die AOK eine Seite, das sind viele Heime aus unserem Bundesland aufgeführt mit Profilen und Kosten je Pflegestufe.

Ich wünsche Euch alles Gute und viel Kraft!

P^eddoi


Danke an Tabs,

ich befürchte aber, dass die Kosten wohl doch höher liegen, was ich im Vertrag da so gelesen habe.

hab ne anstrengende Woche hinter mir. Jeden Tag was neues, was anderes. Seit Montag ist sie im Pflegeheim. Ich hoffe, dass sie sich öfter mal in den Rollstuhl setzten lässt. Denn sie möchte am liebsten den Tag im Bett verbringen. So hab ich meine Mama noch nie gesehn, ist für mich irgendwie erschreckend. Aber die Leute sind nett und sie sagt, das Essen ist hervorragend.

Das Krankehaus hatte Eilantrag Pflegestufe gestellt. Leider wurde Pflegestufe abgelehnt, nun stell ich mit der Einrichtung zusammen normalen Antrag auf Pflegestufe. Das dauert alles und kostet unglaublich Nerven. Ja, mein Nervenkostüm ist derzeit nicht mehr das beste.

p6flegexl


Meine Mutter (73) hatte Schlaganfall,aber einigermassen gut überstanden,kann nun allerdings sehr schlecht gehen und auch nicht ohne Hilfe auf Toilette. Ärztin in Reha meinte,sie würde 24std. Pflege benötigen und musste mich davon überzeugen,das eine Pflege in der eigenen Wohnung nicht möglich ist und sie deswegen in ein Pflegeheim muss.

Dort ist sie nun seit 2 wochen-es gefällt ihr nicht.Das pflegepersonal ist "gezwungenermassen" freundlich-meine Mutter weiß,das sie den Pflegekräftekräften auf den Nerv geht,wenn sie klingelt um auf Toilette zu gehen.

Meine Frage: Habe ich das falsche Pflegeheim ausgesucht oder sind die Zustände allgemein so schrecklich ??? Ich will meine Mutter nicht dort lassen.Das ist kein Leben!! Das hat weder sie noch sonst jemand verdient,am Ende des Lebens dafür bestraft zu werden,das man gelebt hat.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Kranken- und Altenpflege oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH