» »

Einnahme von Tabletten wird verweigert

allisxsa67 hat die Diskussion gestartet


Hallo zusammen,

ich habe hier schon so einiges gelesen und vieles war in den letzten Tagen

auch sehr hilfreich.

Einen lieben Dank @:)

Meine Schwiegermutter hatte bis dato Pflegestufe 1, nach einem epileptischen, einem Krampfanfall, zwei Operationen und einem Schlaganfall, haben wir nun Pflegest. 2 beantragt.

Bis vor diesen ganzen Vorfällen, sind wir gut mit ihr zurecht gekommen.

Neuerdings aber verweigert sie die Einnahme von ihren Tabletten, die aber sind sehr wichtig für sie.

Mal versteckt sie die Tabl. dann spuckt sie die wieder aus oder verweigert die Einnahme ganz.

Wir haben es im ruhigen versucht, sind auch mal etwas strenger mit ihr gewesen aber nichts hilft.

Kann mir jemand sagen wie ich ihr sie Tabletten noch verabreichen kann ?

Ihr Hausarzt hat gesagt, ich soll sie in Saft oder Sprudel auflösen aber das ist ihr aufgefallen :-(

Kann ich Tabletten im Mörser zerkleinern und unter das essen geben - verlieren Medikamente nicht ihre Wirkung bei den Temperaturen ?

Wäre schön wenn jemand einen Tip für mich hat.

Vielen Dank im vorraus *:)

Antworten
d+anbiMflexx


Das Zermörsern von Tabletten und Verteilen in einem Joghurt oder dem Essen wäre grundsätzlich eine Möglichkeit. Wegen der Temperatur würde ich mir eher keine Gedanken machen. Ein Problem kann allerdings sein, daß manche Tabletten einen spezielle Oberfläche haben, die bewirkt, daß sie sich erst im Darm (bzw. an einer bestimmten Stelle im Verdauungstrakt) auflösen, da der Wirkstoff beispielsweise von der Magensäure zersetzt werden kann. Dieser Punkt sollte mit dem Arzt abgeklärt werden, denn solche Tabletten dürfen logischerweise nicht zermörsert werden. Genauso geht das nicht mit Tabletten, die zum Lutschen bestimmt sind.

Ich denke aber, daß ein anderer Punkt noch viel wichtiger wäre: herauszubekommen, wieso deine Schwiegermutter die Tabletten nicht mehr einnehmen will. Ist es einfach nur Uneinsichtigkeit, oder gibt es irgendwelche Nebenwirkungen oder Schluckbeschwerden? Wenn die Ablehnung an aufgetretenen Nebenwirkungen liegt, sollte man sich eher fragen, ob das Medikament nicht gewechselt werden sollte bzw. generell sinnvoll ist.

a^lisnsa6x7


Hallo daniflex,

danke für deine schnelle Antwort.

Nebenwirkungen hat sie keine, im Moment ist alles

was ihr ihr geben oder für sie machen - einfach nur böse.

Jeder will ihr was und sie fühlt sich entmündigt.

Ich kann sie schon verstehen, körperlich kann sie fast nichts mehr

und der Kopf arbeitet auch nicht mehr wie früher.

Wir haben manchmal das Gefühl, wieder ein kleines Kind zu haben -

was ihr aber niemals sagen, zeigen oder fühlen lassen.

Streckenweise muss ich sie auch bis zu einer Std. überreden, damit sie

was an Nahrung zu sich nimmt.

Aber bei den Tabletten habe ich überhaupt keine Chance :|N

F'ried9alinxa


Man kann die Tabletten antürlich mörsern und dann in Nahrung "verstecken".Gibt es etwas was deine

Schwiegermama gern isst?Bei einer unserer Bewohnerinnen verstecken wir die Medis in einer Milchschnitte.Manche bekommen sie mit Apfelmus.Da viele Medis bitter sind ,kann man dem Apfelmus noch etwas Zucker zugeben.

Man kann den Arzt aber auch fragen ob es die Medis in Tropfenform gibt.

a?kinxd


Viele Tabletten verlieren in Verbindung mit Milch, also auch Joghurt, ein Teil ihrer wirkung, und Tabletten die Speziell beschichtet sind, oder Kapseln, haben quasie 0 wirkung wenn sie zu früh und nicht erst am "bestimmungsort" aufgelöst werden...

Ausserdem, auch wenn es hart klingt, ist es illegal ihr die Tabletten heimlich, gegen ihren ausdrücklichen willen zu geben, ausser du hast die Vormundschaft für deine Mutter!

Ich würde mir an deiner stelle überlegen mir genau die zu holen, dann kannst du sie a) dazu "zwingen" die zu nehmen (unters essen mischen o.ä.) oder du könntest ihr die b) Intravenös geben (lassen)!

a,ffen^koxtse


Generell gilt das Selbstbestimmungsrecht. Wenn sie die Einnahme verweigert, ist das zu respektieren. Sie können es mit Gut Zureden versuchen und müssen sich dabei halt etwas einfallen lassen. Vielleicht geht es auch mit etwas Charme und Witz, anstatt mit Gewalt und Drohungen! WEnn Sie ihr oder jemand anderem ein Medikament ohne deren Einwilligung "unterjubeln" ist das eine Straftat. |-o

Awmir{a_Su}nfloxwer


Yep, Tabletten soll man immer

a) nach Anweisung

b) mit Wasser einnehmen.

Klar. Das Selbstbestimmungsrecht hat jeder Patient. Logisch, Medikamente darf man keinem unterjubeln, das ist strafbar. ]:D

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Kranken- und Altenpflege oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH