» »

Kündigungsfrist bei Pflegeheimwechsel?

CbleIoClexo hat die Diskussion gestartet


Hallo, ich habe folgendes Problem, vielleicht kann mir jemand helfen:

Mein Vater wird seit ein paar Wochen in einem Pflegeheim versorgt.

Wir möchten ihn aber gern in einem Heim unterbringen, dass näher an unserem Wohnort liegt, damit wir ihn öfter besuchen können. Dort steht er aber noch auf der Warteliste. Nun habe ich vom derzeitigen Pflegeheim erfahren, dass auch bei einem Wechsel in ein anderes Pflegeheim die Kündigungsfrist zum spätestens 3. des Monats zum Monatsende eingehalten werden muss. Das würde ja im ungünstigsten Fall bedeuten, dass für fast 2 Monate die Kosten doppelt gezahlt werden müssten (zumindest das Freihalteentgelt). Ist das richtig? Oder hat man beim Wechsel in eine anderes Heim ein Sonderkündigungsrecht?

Antworten
d2anifl@ex


Ein Sonderkündigungsrecht besteht nicht. Das wäre nur der Fall, wenn das Heim beispielsweise seine Pflichten gröblich verletzt hätte, so daß ein Abwarten der normalen Kündigungsfrist unzumutbar erscheinen würde. So wie geschildert würde hier aber einfach nur der Wunsch des Bewohners nach einem Heimwechsel aus privaten Gründen vorliegen.

Andererseits kann ein Vertrag immer vorzeitig in gegenseitigem Einvernehmen beendet werden. Das alte Heim wird vermutlich selbst eine Warteliste von Interessenten haben, die eventuell kurzfristig einziehen wollen. Vielleicht kennst du selbst auch jemanden, der schnell Interesse an einem Heimplatz dort hat. Wenn das Heim den Platz vorzeitig wieder belegen kann, wäre eine Doppelberechnung nicht zulässig.

Also einfach mal mit der Heimleitung sprechen. Wenn es soweit sein sollte, alles schriftlich regeln.

CDlecoC[leo


Hallo daniflex, danke für die schnelle Antwort!

Das hatte ich mir schon gedacht, hatte ja auch die einschlägigen Gesetze nachgeschlagen.

Das Problem ist, dass es für das derzeitige Heim keine Waretliste gibt, ich hatte beim Einzug meines Vaters den Eindruck, dass sie froh waren, jemanden gefunden zu haben. Das Heim hat keinen besonders guten Ruf. Wir haben es von vorn herein nur als Zwischenlösung gesehen, da aufgrund der baulichen Gegebenheiten eine Pflege zu Hause nicht mehr möglich war.

draanifl$exx


Das habe ich fast schon befürchtet. Leider ist es so, daß die wirklich gefragten Heime oft schon lange im voraus ausgebucht sind. Wenn man dann kurzfristig jemanden unterbringen muß, bleiben dann nur die aus verschiedenerlei Gründen weniger gefragten Heime übrig.

Hier wird praktisch nur übrigbleiben, den Heimvertrag auf eventuelle Formfehler zu kontrollieren. Genauso sollte man nach einer Kündigung darauf achten, ob das alte Heim den freiwerdenen Platz nicht schon vorher besetzen konnte. Auch mit dem neuen Heim verhandeln, ob der Einzug nicht erst etwas später erfolgen kann.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Kranken- und Altenpflege oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH