» »

probleme beim blutdruck messen

-~Florewtte- hat die Diskussion gestartet


hallo,

bin in der ausbildung zur gesundheits- u. krankenpflegerin und hatte gestern meinen ersten einsatztag. war alles ganz ok, durfte/musste schon ziemlich viel alleine machen, u.a. auch blutdruck messen.

aber ich komm einfach nicht klar, das zieht mich ganz schön runter. hab probleme mit:

- weit genug aufpumpen (bin mir immer nicht sicher ob ich jetzt noch puls füühle oder nicht)

- mit einer hand das rädchen aufdrehen

- den genauen wert erkennnen wo man den ersten beziehungsweise den letzten ton hört.

- höre manchmal gar nix...

habt ihr irgendwelche tips? bin natürlich noch dazu aufgeregt und verbock das ganz schön.

achja, das gerät hatte übrigens poröse schläuche, was das ganz noch schwerer machte...

hilfe :°(

Antworten
SBchw!estxer S.


Hy Du,

Dein Problem ist garnicht sooo selten. Auch ich (Azubi Altenpflegerin) hatte vor kurzem eine praktische Prüfung in der RR und Pulskontrolle geprüft wurde.

Als ich die Manschette angelegt und den Puls pallpiert hatte, war eigentl. alles ok. Hab auch beim Aufpumpen gespürt, als der Puls verschwand. Dann das Stetoskhop angelegt und krampfhaft versucht, mit einer Hand das Rädchen aufzudrehen *schwitz*. Natürlich hab ich, wie immer, den ersten Schlag nicht gehört. In meinem Kopf sind einfach zu viele Geräusche (Knarzen und so)

Hilfreich ist immer, beim Messen auf das Nädelchen zu schauen, da siehste ja, ab wann es ausschlägt. Außerdem musst halt schauen, dass wenig bis garkeine Nebengeräusche da sind und für genügend Beleuchtung gesorgt ist. Puls nicht mit dem Daumen pallpieren, aber das ist eh klar. Natürlich nur funktionsfähige, geeichte Geräte benutzen oder gleich das elektrische Ding nehmen. Ansonsten glaube ich, dass es reine Übungssache ist. Wenn ich in der Arbeit Zeit habe (was so gut wie nie vorkommt :|N ) versuche ich, bei sämlichen Pat. Blutdruck zu messen.

Viel Glück beim Nächstenmal (üb doch auch mal bei Freunden, Verwandschaft, Kollegen..)

NAadmuxc


Hallo Florette,

ich sehe es genauso wie Schwester S. Spiel doch am Wochenende einfach mal ein paar Stunden mit dem Ding rum, ob beim Freund oder der Freundin, der Oma oder der Mutter.

LG

Nadja

-<FloYrettex-


danke für eure antworten ;-)

hab gestern auch wieder geübt, da klappt alles...

hab mir jetzt genau eingeprägt in welche richtung das rädchen auf und zu geht *hust*

hab da auch manchmal probleme mit einer hand..

hab von meinem bruder noch den tip bekommen, das stetoskop so zu drehen dass die oliven richtig in den gehörgang "reinrutschen".

und dass wenn der puls nur leicht zu fühlen ist, man eher leise schläge hört und andersherum.

muss jetzt gleich los und hab mir vorgenommen dass es heute klappt :-)

-.Flo0rEettxe-


so..

heute lief es einfach supi :)^

nur einmal war ich unsicher und musste nochmal messen. ich war am montag wohl einfach zu aufgeregt ;-)

danke nochmal für eure tips. :)*

*Kgr!übel*


Hilfreich ist immer, beim Messen auf das Nädelchen zu schauen, da siehste ja, ab wann es ausschlägt.

Das ist ein gerne genommener "Trick" - Führt aber nicht immer zu den richtigen Werten.. Und im Notfall, insbesondere wenn der Druck recht niedirg ist, ist das eine ziemlich schlechte Idee....

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Kranken- und Altenpflege oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH