» »

Verdienst als Altenpflegehelferin?

R1lmmHp270x7


Ich glaube hier würden Brutto 700-800€ rauskommen, also um die 600 Netto.

P]fl@eygetusxsi


ich denke eher brutto ;-) ... ich bin altenpflegerin und gehe mit netto 1800 Euro in Vollzeit nach Hause. .. also denke ich, wird die Helferin schon weniger haben ;-)

Rvlm7mpj2V70x7


@ Pflegetussi

1800€ Netto ??? Dann nur Nachtdienst und jeden Sonntag mitgenommen, oder wie?

M:r.Pu@sc!hexl


Ich bin Krankenschwester...13 Jahre Berufserfahrung und verdiene mit viel ND 1700€ netto.

Rmlmmpx2707


@ Mr.Puschel

ja, das hört sich leider realistisch an

M+r.Pupscxhel


Ist es ja auch..... ;-)

Rhlmjmpx2707


ich mein ja nur, dass solches Personal unterbezahlt ist, unterbesetzt ist ja schon schlimm genug

aber auf der anderen Seite, wer gut ist, findet immer Arbeit in dem Bereich

M}r.Pufsc;hexl


Naja...Wenig vedient man ja jetzt nicht...Aber für die Arbeit die einem abverlangt wird,.... :-/

Naja....Wir kommen vom Thema ab und ich muss jetzt aus in den Schnee.

*:)

T%imMbaRtuxku


:-o Netto ???

Natürlich brutto! Gehaltsangaben werden IMMER in brutto gemacht. Aufgrund der individuellen Lebenssituation jedes Einzelnen hat doch jeder ein etwas anderes Nettoeinkommen.

M+r.-PusDchxel


In einem Forum sollte man da schon nachfragen.......

Sind ja hier nicht auf'm Amt....

PIríma]ballexrína.


Man verdient ja als Krankenschwester ganz schön viel Geld. Ich habe mir das auch schonmal überlegt, aber die meisten werden dann nach einer Ausbildung nicht im Krankenhaus übernommen - somit bleibt nur das Altenheim. Und das will ich nicht.

Bin jetzt gelernte Bürokauffrau.

Wo siehst du die pos. und neg. Seiten an dem Job Krankenschwester? Welche Personen hälst du für geeignet und was spricht dagegen? Klar habe ich mich schon im Internet informiert ect, aber das von echten Krankenschwestern mit Berufserfahrung zu hören ist doch was anderes. Habe mal freiwillig 3 volle Schichten in verschiedenen Altenheimen geschoben, weil ich wissen wollte was es heißt Altenpflegerin zu sein. Klar hab ich jetzt die Weisheit nicht mit Löffeln gefressen, aber immerhin einen guten Einblick bekommen :)^

p4rodufcer


Ich möchte nicht boshaft erscheinen, aber das ist ja mal ganz großes Kino. ;-D :|N Machst du das ernsthaft auf diese Weise? Du unterschreibst erst deinen Arbeitsvertrag und schaust dann, was du nach einem Monat auf dem Konto hast? Und wenn es nicht reicht, gehst du einfach nicht mehr hin oder wie?

Überlesen habe ich nichts, danke ;-)

Schon mal darüber nachgedacht, dass die TE vielleicht schon einen festen Platz hat und jetzt im Voraus eventuell wissen möchte, wie viel sie verdienen wird. ;-) Daher war mein Tip, einen Monat arbeiten und abwarten was auf dem Konto landet gar nicht mal so blöd. ;-D

peroduxcer


Damit hätte die TE auf jeden Fall einen konkreteren Anhaltspunkt als mit deiner Aussage: Typ X in Vollzeit verdient so und so. Ihre Frage ist damit nämlich kein Stück beantwortet. ;-) Auch mal davon abgesehen, dass man diese Frage kaum gezielt beantworten kann, da es immer davon abhängt, in welcher Steuerklasse etc. man ist, wie du auch weiter oben aufgeführt hast.

TRimbat$uku


producer

Schon mal darüber nachgedacht, dass die TE vielleicht schon einen festen Platz hat und jetzt im Voraus eventuell wissen möchte, wie viel sie verdienen wird.

Ja, logisch will jeder vorher wissen, was er verdient. JEDER!! Darum fragt man ja auch VOR Abschluss des Arbeitsvertrags bzw. VOR der festen Zusage, dass man die Stelle annimmt, nach den Verdienstmöglichkeiten. So habe ich das in den 40 Jahren meines Berufslebens gemacht und so machen es alle anderen. Ich kenne nicht einen, der nicht vorher fragt, was er für seine Arbeit bekommt. So blöd kann man nicht sein, nicht zu fragen. Oder doch?? Nein, ich glaube das nicht. Und weil das wirklich saublöd wäre, nicht vorher nach dem Verdienst zu fragen, ist der Tip mit dem Abwarten was auf dem Konto landet, tatsächlich ziemlich blöd. ;-)

Damit hätte die TE auf jeden Fall einen konkreteren Anhaltspunkt als mit deiner Aussage: Typ X in Vollzeit verdient so und so. Ihre Frage ist damit nämlich kein Stück beantwortet. ;-)

Ihre Frage danach, was andere verdienen, um ihr eigenes Gehalt bzw. das Angebot, was ihr evtl. gemacht wurde, damit vergleichen zu können, ist mit meiner Aussage sehr wohl beantwortet. Was sie selbst verdient, danach wird sie ihren Arbeitgeber gefragt haben. Ich glaube, du hast den Sinn der Frage völlig falsch verstanden. ;-)

sZunngyx80


@ Primaballerina

Wo siehst du die pos. und neg. Seiten an dem Job Krankenschwester?

Um mal Deine Frage zu beantworten :)

Ich selber bin zwar nicht gelernte Krankenschwester komme aber aus der Altenpflege ;-)

Also ich finde um in der Pflege von Menschen tätig zu sein oder gar dort eine Ausbildung zu machen sollte man sich als allererstes Bewußtsein das dieser beruf eine Berufung ist.

Man sollte geduldig sein und freundlich,man muss ein dickes Fell (im übertragenen Sinne haben),man darf sich vor nix ekeln und auch für nix zu fein sein,hilfsbereitschaft sollte selbstverständlich sein.

Man sollte auch daran denken das es auch traurige Schicksale gibt...die einem an´s Herz gehen können ,man muss immer opjektiv bleiben können,man sollte sich sicher sein das man Arbeit und Privatleben wirklich trennen kann.

Desweiteren sollte man gesundheitlich in der lage dazu sein diesen Job auch ausführen zukönnen...also keine Rückenbeschwerden oder andere Gelenkserkrankungen.

Nicht zu vergessen der Schichtdienst und die Feiertagsarbeiten....

Wenn Du wirklich nur wegen dem Verdienst überlegst Krankenschwester oder Pflegerin zu werden...dann lass es bitte sein.....

Liebe Grüsse Sunny

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Kranken- und Altenpflege oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH