» »

Braunüle legen

V:iviecn25 hat die Diskussion gestartet


Hallo liebes Forum :-)

Ich bin in der Krankenpflege tätig und werde demnächst Injektionsunterricht bekommen. Mitunter natürlich Braunülen legen. Ich hab schon ein bisschen Vorarbeit geleistet und mich informiert. Aber trotzdem sind mir noch 3 Dinge unklar:

1.) Wenn ich nur eine Vene punktiere und die Nadel 5mm in die Vene (vorzugsweise Handrücken) schiebe, ohne eine Flüssigkeit zu injizieren oder sonstiges, muss ich dann trotzdem mit NaCl nachspülen? Was würde passieren, wenn ich das nicht mache?

2.) Ich habe des öfteren gelesen, dass die Venen platzen können!? Wann ist dies nun der Fall. Kann das bei einer einfachen Punktion ohne Injektion von Flüssigkeiten oder sonstiges auch passieren? Wie schlimm wäre es im Falle, dass die Vene tatsächlich platzt?

3.) Ich habe auch gelesen, dass ein Gefäß durchstochen werden kann...Ja, das ist logisch, aber wenn man den Winkel sofort nach der Punktion wirklich abflacht, kann das doch nicht passieren oder?

Danke für eure Antworten und liebe Grüße :-)

Vivien

Antworten
EHhemalkige)r NutzUer -(#3257t31x)


Also ich kann mir nicht vorstellen das das Legen von Zugängen Thema im Unterricht ist. Ihchaeb es jedenfalls nicht ind er Schule gelernt. Es wurde nur s.c und i.m spritzen gelehrt ... wenn dir das einer zeigt dann auf irgendeiner Station oder in der Ambuanz oder OP oder so ... aber zum Untericht gehört das eigentlich

V?ivieEn25


Der 'Ausbilder' meinte, es wäre wichtig, dass auch Pfleger wissen, wie Infusionen funktionieren und wie man im Falle des Falles einen Zugang legt. s.c. und i.m. gehört auch dazu, aber i.v. halten sie bei uns auch für wichtig.

Liebe Grüße

E;hema]liger NFutzer (#x325731)


Sicher musst du wissen wie eine Infusion funktioniert, das wie man einen Zugang legt wird vielelcith am Rande mal erwähnt. Wichtiger ist es das du in der Lage bist s.c un i.m zu spriten. Mit i.m. Injektionen wirst du erst mal genug beschäftigt sein ;-)

lNe rche8x2


Hallo!

Kann mir zwar nicht vorstellen, dass ihr das in der Krankenpflege schon lernt, aber zu deinen Fragen:

1.) Wenn ich nur eine Vene punktiere und die Nadel 5mm in die Vene (vorzugsweise Handrücken) schiebe, ohne eine Flüssigkeit zu injizieren oder sonstiges, muss ich dann trotzdem mit NaCl nachspülen? Was würde passieren, wenn ich das nicht mache?

Man legt einen Zugang um Medikamente oder Infusionen zu verabreichen. Die Frage nach dem "was passiert, wenn man nichts injiziert" stellt sich in der Praxis nicht. Aber es passiert nichts. Man müsste dann halt einen Mandrin reinstecken. Und 5 mm schon gar nicht. Entweder ganz rein oder sein lassen, legen/fixieren von nur wenig reingesteckten Flexülen bitte erfahrenen Leuten überlassen!!!

2.) Ich habe des öfteren gelesen, dass die Venen platzen können!? Wann ist dies nun der Fall. Kann das bei einer einfachen Punktion ohne Injektion von Flüssigkeiten oder sonstiges auch passieren? Wie schlimm wäre es im Falle, dass die Vene tatsächlich platzt?

Ja, das kann passieren, sie "platzt" nur nicht wirklich, meist ist es ein durchstechen der ggü liegenden Gefäßwand. Was passiert? Es wird dick, deshalb schnell die Stauung lösen, Tupfer drauf und zudrücken!!!

3.) Ich habe auch gelesen, dass ein Gefäß durchstochen werden kann...Ja, das ist logisch, aber wenn man den Winkel sofort nach der Punktion wirklich abflacht, kann das doch nicht passieren oder?

Doch das passiert auch nach "Abflachen". Oder kannst du in die Vene rein gucken und exakt sehen, wie tief sie verläuft und in welchem Winkel und wie dick sie nach "unten/innen" tatsächlich ist. Du wirst viele "verstechen", glaubs mir...

Aber wie gesagt, kann mir nicht vorstellen, dass ihr wirklich das Braunüle legen lernt. Es ist eine invasive Maßnahme, die eigentlich dem Arzt vorbehalten ist. Nichts für ungut aber, für dich/deinen Kurs wäre es viel wichtiger zu lernen, wie man beim Zugang legen assistiert und wie man ein Infusionssystem luftleer bekommt!

LG *:)

E+hemaliger= NutzePr (#325E731)


Es ist eine invasive Maßnahme, die eigentlich dem Arzt vorbehalten ist.

Die durchaus delegiert werden kann und in der Praxis auch immer wieder delegiert wird .... also Ball schön flach halten ...

lYe1rchex82


Die durchaus delegiert werden kann und in der Praxis auch immer wieder delegiert wird .... also Ball schön flach halten ...

Dem aufmerksam Leser fällt mein "eigentlich" ins Auge. Für eine Berufseinsteigerin sind sicherlich aber ersteinmal andere Dinge von größerer Wichtigkeit.

Bnerslinexrin 63


Als Pflegerin darfst du keinerlei Zugänge legen, auch nicht durch ein Deligat. Es ist gesetzlich verankert, da es unter Behandlungspflege zählt. Auch die damals ausgebildeten KPH's dürfen nach diesen neuen Gesetzesgebungen nicht mehr s.c spritzen, schon gar nicht mehr i.m.

Venöse Zugänge, Spritzen und so gar das anhängen von Infusionen dürfen NUR noch examinierte Kräfte (3-jährige Ausbildung).

In manchen Krankenhäusern wird sogar eine Flexüle nur durch den Arzt gelegt.

Viele KPH's fühlen sich jetzt nur noch als Pflegehelfer mit 200 Stunden Basis Kurs, da ihnen per Gesetz jegliche Behandlungspflege untersagt wird.

cUonxn


1.) Wenn ich nur eine Vene punktiere und die Nadel 5mm in die Vene (vorzugsweise Handrücken) schiebe, ohne eine Flüssigkeit zu injizieren oder sonstiges, muss ich dann trotzdem mit NaCl nachspülen? Was würde passieren, wenn ich das nicht mache?

Vorzugsweise würde ich den Handrücken nicht unbedingt zum Lernen empfehlen, weil gerade da in neun von zehn Fällen die Venen schneller mal wegplatzen (kann, muss nicht). Solltest Du sicher angestochen haben und Blut kommen, dann musst Du nicht spülen.

2.) Ich habe des öfteren gelesen, dass die Venen platzen können!? Wann ist dies nun der Fall. Kann das bei einer einfachen Punktion ohne Injektion von Flüssigkeiten oder sonstiges auch passieren? Wie schlimm wäre es im Falle, dass die Vene tatsächlich platzt?

Das passiert gerne mal bei zu zarten Venen und vergleichsweise großer Kanüle – unabhängig von Flexüle oder Butterfly. Und mit Deinen Stechkünsten hat das auch nichts zu tun. Das ist venenabhängig. Falls es platzen sollte, verfalle bitte nicht in Panik. Wenn Du Blut kriegst – schön. Dann spül pro forma mit ein wenig NaCl. Sollte sich dann irgend ein Brennen oder unangenehmes Gefühl einstellen, zieh das Ding raus und versuch es an anderer Stelle. Sollte nichts brennen o.ä. und es wird auch nirgendwo ringsrum dick, dann lass die Nadel gut fixiert liegen (es gibt Patienten mit so verschissenen Venen, da ist man froh, wenn man eine Nadel liegen hat........solange nichts brennt oder dick wird). Nebenbei, keine Angst vor Hämatomen. ;-) ;-D

3.) Ich habe auch gelesen, dass ein Gefäß durchstochen werden kann...Ja, das ist logisch, aber wenn man den Winkel sofort nach der Punktion wirklich abflacht, kann das doch nicht passieren oder?

Wähle einen flachen Winkel zum Anstechen. Ausnahme: sehr tief liegende Venen, dann wäre es quatsch. Und Durchstechen kann Dir immer wieder passieren. Was soll's. Da zieht man die Nadel etwas zurück und korrigiert die Lage. Persönlich merke ich, ob ich im Gefäß liege oder nicht. Da gibt es kein Patentrezept. Ich habe auch immer gedacht, um Gottes Willen, im Leben triffst du DIESE Vene nicht. Heute ist mir das inzwischen Delle, wenn jemand sagt "Bei mir ist es ganz schlecht". Stauen, sprühen, stechen. Nur nicht zu lange überlegen. Fühl die Vene und sei Dir sicher, dass Du sie triffst. Wenn nicht: such eine andere. ;-D Der Arm ist doch lang.

Die Beine übrigens auch. ;-)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Kranken- und Altenpflege oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH