» »

Internist/ Chirurg werden, ist das wie Scrubs?

BllE0xbb


Als Zivi wirst du aber sowiso selten bis garnicht im Rettungswagen fahren. Nur Krankenwagen und das bedeutet nur Leute von A nach B fahren. Lernen tut man da nicht besonders viel.

Nope, es gibt auch Zivistellen, die integrieren z.b. die Rettungssanitäter-Ausbildung und dann wird selbstverständlich bei der Lebensrettung geholfen. Fahrdienst-Zivis gibt es auch und ja, da würde man wenig lernen. ;-)

Wenn man mal mit Patienten spricht muss man zuerst mühsam versuchen sie davon zu überzeugen, dass die Diagnose, die sie im Internet gefunden haben nicht zwangsläufig richtig ist.

;-D ;-D ;-D

Z?aib


Also danke an Erdbeer-Engel für die Videos, sehr interessant und lehrreich. Das motiviert mich sogar noch ein bisschen mehr Arzt zu werden ;-D

Denn Scrubs ist wirklich das aller, allerschlechteste Beispiel für den Arztberuf, denn es hat mit der Realität rein garnicht zutun. Schlag dir das aus dem Kopf.//

Also da muss ich dir widersprechen. Genauso wie in den Videos gibt es in Scrubs Stress, lange Nächte und vieles weitere. Und ich finde Scrubs realitischer als Serien wie etwa DR- House, wo ein Mann alles aufklären kann ":/ .

P3sychLosom$a


Äh geil der Vergleich Internist / Chirurg zum Thema Verantwortung. ;-D Ist doch immer wieder witzig. Du brauchst Grips, Ausdauer, Ehrgeiz, Verantwortungsbewusstsein - was immer Du in der Medizin machst, Empathie und einen langen Atem. Medizin nebenher : keine Chance. Stelle Dich ein auf interessante Jahre des Lernens, über die Medizin und das Leben. Ein Arzt macht mehr als Bäuche aufschneiden und Röntgenbilder befunden. Das Problem der Medizin ist die Einseitigkeit. Ich kenne " Scrubs" nicht, ist das ein Mangel? Ich bin auch so Ärztin geworden. Auch wenn es hart klingt, ich kenne keinen Arzt, der nicht stöhnt und ächzt unter der Belastung. Man muss ganz viel hergeben und investieren. Trotzdem würde ich persönlich nichts anderes machen wollen.

o9rbi/tus


Ob man neben dem medstudium arbeiten kann oder nicht ist eine persönliche einstellungssache. Das muss jeder für sich selbst entscheiden, wie belastbar man ist und wie schnell man lernt. Möglich ist es auf jeden fall, ich arbeite auch neben dem medstudium. Angenehmer ist es nat. ohne job, aber wenns nicht anders geht auf jeden fall machbar. Du musst flexibel sein, ein organisationstalent und falls du mal pflichtveranstaltungen versäumst musst du auch gut argumentieren können. ;-) Allerdings würde ich wenn einen medizin-nahen job wählen an der uni oder im krankenhaus, dann hast du deinen kollegen auch einen großen sprung vorraus am ende.

Z9aixb


Ok, klingt alles schon mal nicht schlecht. Meine nächste Frage bezieht sich auf meinen persöhnlichen Standpunkt:

Kann man ein Med Studium auch ohne Abi machen?

Habe nämlich nur Mittlere Reife zur Zeit.

BXl0zbb


Kann man ein Med Studium auch ohne Abi machen?

Habe nämlich nur Mittlere Reife zur Zeit.

Nein. Medizin ist ein Universitäts-Studium und erfordert zwingend das Abitur als Nachweis der Hochschulreife. Der angestrebte Schnitt sollte so bei 1,4 bis 1,5 liegen, ohne den wirds mit einem Studienplatz sehr schwer.

Und ich finde Scrubs realitischer als Serien wie etwa DR- House, wo ein Mann alles aufklären kann

Weder House noch Scrubs liefern ein realistisches Bild von der Arbeit eines Arztes. Wenn du auf Klinik-Fernsehserien stehst, dann liegt Greys Anatomy noch am ehesten an der Realität.

A[nv axl


Nope, es gibt auch Zivistellen, die integrieren z.b. die Rettungssanitäter-Ausbildung und dann wird selbstverständlich bei der Lebensrettung geholfen. Fahrdienst-Zivis gibt es auch und ja, da würde man wenig lernen. ;-)

Nein das gibt es wenn als FSJ.

Es lohnt sich nicht jemanden 3 Monate aus zu bilden wenn er dann noch 6 ab Herbst sogar nur noch 3 Monate arbeitet.

Und auch im FSJ wird meistens zu 80% KTW und nur wenn Not am Mann ist RTW gefahren.

Bel50bxb


Es lohnt sich nicht jemanden 3 Monate aus zu bilden wenn er dann noch 6 ab Herbst sogar nur noch 3 Monate arbeitet.

Wie es jetzt mit verkürzter Dienstzeit aussieht weiß ich nicht, aber du kannst mir wirklich glauben: Es gibt das wirklich, es gibt wirklich Zivis die im aktiven Rettungsdienst arbeiten! :)

Zqaixb


Es lohnt sich nicht jemanden 3 Monate aus zu bilden wenn er dann noch 6 ab Herbst sogar nur noch 3 Monate arbeitet.

Man muss min. 6 Monte Zivizeit machen, kann aber auf 9 bzw. 12 Monate verlängern. Ich denke mein Arbeitgeber hätte nichts dagegen und bei 9 Monaten lohnt es sich ja wieder.

uznsChwacklexd


Außerdem darf man nicht vergessen, dass man als frisch Promovierter wenig Gehalt bekommt.

A$nevaxl


Wie es jetzt mit verkürzter Dienstzeit aussieht weiß ich nicht, aber du kannst mir wirklich glauben: Es gibt das wirklich, es gibt wirklich Zivis die im aktiven Rettungsdienst arbeiten! :)

Aber nur für Leute die die Ausbildung zum RS schon vor der Zivi Zeit gemacht haben.

Die Gegenden sind außerdem vor allem Süddeutschland zu zuordnen. (Bayern ist ganz vorne dabei.)

Im Norden Deutschlands hat die Rettung dann doch höhere Qualitätsstandards. (Ja das gibt es in Kiel z.b auch aber dort werden nur Leute genommen die denn RS schon vor der Zivi Zeit gemacht haben.)

Man muss min. 6 Monte Zivizeit machen, kann aber auf 9 bzw. 12 Monate verlängern. Ich denke mein Arbeitgeber hätte nichts dagegen und bei 9 Monaten lohnt es sich ja wieder.

Den Quatsch spart man sich und schreibt das ganze gleich als FSJ aus.

WaateErli


Auwei... nee ohne sehr gutes Abi wird das gar nichts. Selbst wenn du schon ne Ausbildung haben solltest, die ist ja nicht im medizinischen Bereich. Müsstest also wirklich erstmal Abi nachmachen, und richtiges Abi, kein Fachabitur... ":/

Und das ist nicht aus Jux, ohne die Bio-, Chemie-, Physik- und Mathekenntnisse aus dem Abiturjahren bist du quasi extrem benachteiligt und würdest massive Schwierigkeiten haben, weil du quasi den aller ältesten Urschleim noch lernen müsstest, der vorrausgesetzt wird...

Im Medizinstudium wird auch extrem gesiebt, sprich 100 fangen vielleicht an und nach 2 Semestern sind noch 70 da, weil die andern durchgeflogen sind oder so... weiß aber nicht genau wie das ist, kenne das nur von anderen Naturwissenschaften. Es kann einem halt echt passieren, dass man gar nix mehr versteht...

Vielleicht solltest du wirklich lieber Sanitäter werden, da bist du schneller am Ziel, kannst sofort anfangen und liegt dir vielleicht auch besser, weil wenn ich sowas höre wie ohne Abi Medizin studieren wollen, da kann ich mir schlecht vorstellen, dass du damit glücklich wirst...

Aber manchmal rappelts einen ja und man entwickelt nochmal richtig Ehrgeiz... mach dich nur gefasst, dass es ein extrem langer Weg ist, eh du mal einen Blinddarm rausfriemeln darfst. ;-)

u'n"shMacklxed


Der einzige Vorteil, den du beim Med-Studium hast, ist, dass du keine komplexen Zusammenhänge etc. wie bei zB technischen Studiengängen erkennen musst. Du musst einfach zäh sein und Bücher quasi auswendig lernen. Wenn dir das liegt, könntest du Chancen im Med-Studium haben. Aber wie schon gesagt, die andere Sache ist, dass du erstmal einen Studienplatz bekommst und hier hört für 70% der Leute der Traum vom Arztsein auf.

AXnHvaxl


Der einzige Vorteil, den du beim Med-Studium hast, ist, dass du keine komplexen Zusammenhänge etc. wie bei zB technischen Studiengängen erkennen musst.

Äh ja oder auch nicht.

In der Medizin hast du ziemlich viele ziemlich Komplexe zusammenhänge.

Es gibt so vieles was im Körper zusammen spielt und das muss du wissen wenn du mal eine schwierigere Diagnose zu stellen hast.

(Ich weiß das viele sich das nicht Vorstellen können aber: Krankheiten äußern sich nicht immer wie im Lehrbuch, und auf ein Symptom gibt es eine riesige Anzahl möglicher Ursachen. Diagnostik kann extrem Komplex sein und geht nicht wie in irgend welchen Arztserien innerhalb einer Minute nach dem man die Beschweren gehört hat.)

ADnva#l


Nachtrag:

Krankheiten äußern sich nicht immer wie im Lehrbuch, und auf ein Symptom gibt es eine riesige Anzahl möglicher Ursachen

Deswegen sollt man ja auch zum Arzt gehen und nicht seine Beschwerden bei google eingeben und schauen was da kommt.

(Vor allem neigen die Menschen dazu sich auch wen es praktisch unmöglich ist die schlimmste mögliche Ursache zu suchen.)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Kranken- und Altenpflege oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH