» »

Heilerziehungspfleger

T9yr2aCs44x4 hat die Diskussion gestartet


Hi,

ich habe dieses Jahr mein Abitur gemacht und habe jetzt ein 8-wöchiges Praktikum in einem Wohnheim für geistig behinderte erwachsene Menschen gemacht.

Da es mir so gut gefallen hat, habe ich jetzt beschlossen ein Praktikum bis August nächsten Jahres zu machen und anschließend eine Ausbildung zum Heilerziehungspfleger zu machen, wenn mir der Beruf dann weiterhin noch gut gefällt.

Der Leiter dieses Wohnheims hat mir auch gesagt, dass er mir eine Empfehlung schreiben würde, damit ich leicht eine Ausbildungsstelle bekomme.

So weit so gut...

Jetzt habe ich aber schon gehört, dass man Heilerziehungspfleger auch als "bessere Putzfrau" bezeichnet und der Beruf keinen wirklich guten Ruf hat. Habt ihr dazu vllt. auch schon etwas gehört?

Ich habe ja immerhin Abitur gemacht und wollte dann nicht so "tief sinken".

Als ich sowas gehört habe, habe ich mir dann auch gedacht, dass man dann ja auch nicht wirklich viel als Heilerziehungspfleger verdient oder könnt ihr mich einem besseren belehren?

Würde mich darüber freuen, wenn ihr mir die 2 Fragen beantwortet und mir evtl. ein paar Tipps oder Informationen gebt.

Vielleicht könnt ihr ja auch eigene Erfahrungen mitteilen :)

Danke schonmal im Vorraus

Tyras444

Antworten
ktlte-iness~ch+af86


Ach tief sinken wirst du nicht. Ich bin auch heilerziehnungspflegerin. Wir sind die Stiefkinder der Altenpflege.

An sich ist Hep ein schöner Beruf, aber du bist keine Anerkannte fachkraft in der Pflege. Die Jobaussichten, naja wenn du Fachkraft sein willst nach der Ausbildung wird es schwer. Ich habe 6 Monate suchen müssen um Arbeit zubekommen.

Ich sags mal so wir können viel und dürfen wenig vorallem in der Pflege. es kommt darauf an wo due hinterher arbeitest. Ich muss nicht putzen, dafür haben wir anderes personal, aber nerven musst du haben wie drahtseile.

k@lein\es+schAaf8x6


Ach zum verdienst., richte dich darauf ein das du fast nur Teilzeitstellen bekommst. Also 30 Stunden woche. Der Verdienst ist zuwening zum leben zuviel zum sterben. Kommt auf den Arbeitgeber an. Meistens verdienst du mies. Ich überlebe auch nur, weil mein partner arbeit hat. Wäre ich alleine könnte ich überlben, aber mehr auch nicht.

S}tei nhudxer


Du wirst Dienste schieben, also zu Unzeiten arbeiten, wenn z.B. deine Freunde in der Disko abzappeln, verdienst wenig und bist in der Regel geistig unterfordert.

Es ist bekanntermaßen so, dass es im sozialen und pflergerischen Bereich in Zukunft genug zu tun geben wird, aber bei viel zu schlechter Entlohnung!

Such dir was anderes! Schade um das Reifezeugnis!

k8leinmessc7haf8x6


jap Wochenendarbeit und das an allen Wochenden im Monat. Da freut sich immer das herz. ich muss da auch durch, bis man endlich mal auf den putz haut... .

Du wirst rennen und du wirst springen, du wirst Migräne bekommen und dir wünschen krank zu sein. aber du bekommst auch vie Dankbarkeit von deinen Bewohnern zurück.

ich würde mal sagen es ist ein Knochenjob, wenn du ihn liebst ist es dir egal, wenn du nach guten geld und Anerkennung strebst lass es sein.

Ich denke Hep zu lernen lohnt sich nicht, lieber Krankenpfleger... .

SCteJiJnhudxer


Mein Tipp im med. Bereich:

Derzeit gibt es als MTRA sehr viele unbesetzte Stellen und man hat eine geregelte Arbeitszeit.

Arbeitest du später im öffentlichen Dienst, fallen selbstverständlich auch Nachtdienste, Wochenenddienste/Feiertagsdienste an, das ist natürlich klar, jedoch werden diese Dienste ordentlich entlohnt.

Immernoch ein Job mit Zukunft bei sehr guten Verdienstmöglichkeiten und arbeitest du später in einer Praxis hast auch angenehmere Arbeitszeiten.

[[de.wikipedia.org/wiki/Medizinisch-technischer_Assistent]]

MTA Schulen findet man in Hannover, Göttingen, Berlin usw.

[[www.mtawerden.de/start.html]]

TuyrasR444


hmm das hört sich echt nicht gut an...

aber bei mir ist es so, dass ich an sehr wenigen berufen spaß habe. der beruf ist bei mir auch bisher nicht so hart gewesen, wie ihr es bisher beschrieben habt und es macht mir auch einigermaßen spaß... also jetzt nicht so richtig dolle, hätte also lieber frei aber wem geht es nicht so ;-)

habe halt nur die angst, dass ich dann eine ausbildung mache und dann irgendwo arbeite, wo es ganz anders ist und es mir überhaupt keine freude mehr bereitet

aber wenn ich das jetzt abbreche habe ich das gefühl, dass mir andere berufe nicht so viel spaß machen und ich langeweile mich dann zu tode. habe aber auch nicht viel ausgetestet bisher. aber wenn ich mir angucke, was andere so machen, dann denke ich mir immer, dass das mir wohl keinen spaß machen würde.

finde die arbeitszeiten ok außer, dass ich nur jedes 2. wochenende frei habe und auch teilweiße an feiertagen arbeiten muss.

der lohn ist mir jetzt auch nicht so wichtig... er reicht ja erstmal zum überleben, da ich recht sparsam bin und komme aus einem guten elternhaus, wodurch ich später genug erben werde, um ein schönes leben zu führen xD

Tzyras4x44


wäre dankbar, wenn ihr auch mal zahlen nennen könnte, wieviel man später ungefähr monatlich verdient

hBalliga6lZileo


Um es mal mit Zahlen deutlich zu machen: Als Heilerziehungspfleger mit einer Vollzeitstelle kannst du als Berufanfänger mit ca. 2000 Euro brutto (also vor Steuern und Sozialversicherung) rechnen. Nach 15 Berufsjahren werden daraus 2600 Euro.

Mit Fortbildung als staatlich anerkannter HEP können es dann nach 15 Jahren 2750 brutto werden. Als stellvertretende Leitungskraft kannst du mit max. 3500 brutto rechnen, wenn du 15 Jahre Berufserfahrung hast.

Zum Vergleich: Als Lehrer an einer Grundschule kannst du mit ca. 2770 brutto Einstiegsgehalt rechnen und nach 15 Jahren bei ca. 4600 brutto landen.

S\teinZhIudexr


der lohn ist mir jetzt auch nicht so wichtig... er reicht ja erstmal zum überleben, da ich recht sparsam bin und komme aus einem guten elternhaus, wodurch ich später genug erben werde, um ein schönes leben zu führen xD

Tyras444

Falls du eines Tages Frau und Kinder hast, wird dein Gehalt nicht ausreichen, um der Familie ein halbwegs komfortables Leben zu bieten. Denk weiter!

Weil du ja so sparsam bist und aus gutem Elternhaus kommst, was immer du mit "gut" meinst, würde ich an deiner Stelle eventuell auch über ein Studium nachdenken.

TTyransx444


und wie sind so die netto zahlen? kann mit brutto kaum was anfangen :-/

habe eigentlich eher nicht vor zu studieren. war mal in einer vorlesung und fand es total langweilig. so gut war ich auch nicht in der schule und weiß also nicht ob ich ein studium dann schaffen würde.

zusätzlich finde ich es total ätzend ständig zu lernen und dadurch habe ich mich in der schule auch immer total unter druck gesetzt. ich geh also lieber arbeiten, aber schule als ausbildung wär denke ich ok, da die wohl als abiturient recht leicht sein soll im vergleich zum gymnasium

B]lauer2Lotus


Du weiß aber schon, dass du während ner Ausbildung auch lernen musst und Schule hast? ":/

Also ich würde mit nem Abi in der Tasche kein/e HeilerziehungspflegerIn lernen wollen.

Bei uns in der Gegend hat das so nen Ruf wie KrankenpflegerhelferInnen...also eher schlecht...

Vom Brutto-Gehalt kannste fast die Hälfte abziehen...also wenn du vorher 2000 Brutto hattest, bleiben dir vielleicht 1100-1300 €...dann musste ja dran denken, dass du dich selbst versichern musst, Miete zahlen, Strom zahlen (wenns nich in der Miete drin ist), Auto (Benzin, Versicherun) zahlen usw.

Also ich denke es ist echt schwer mit ca. 1000 € gut über die Runden zu kommen. Man will ja schließlich auch was von seinem Geld haben und nicht nur arbeiten, um seinen Grundumsatz zu erfüllen.

Aber gut, letztendlich musst du das wissen.

In welchen Berufen hast du denn bisher Praktika gemacht?

P+aulikne1x1


Wenn du schn Abi hast, warum stuudierst du nicht Sonderpädagogik? Etwas Pflege musst du in so einem Zentrum allerdings auch als Lehrer leisten, aber das stört dich ja sicher nicht! Kannst du nicht noch ein Praktikum an einer Schule einschieben?

Fiel mir ein, weil eine Verwandte jetzt damit angefangen hat. Sie wollte (nach einer kaufmännishen Ausbildung vorher) eigentlich was ganz anderes studieren, aber ein Praktikum in einem Förderzentrum für behinderte kinder hat sie überzeugt.

T5yrkas44x4


ist mir schon klar, dass ich dann schule habe, aber finde schule um einiges angenehmer als lernen für ein studium.

habe vorher ein praktikum in einer grundschule gemacht (ist aber schon lange her) und ein praktikum in einem autohaus

fand beide praktika langweilig und das jetzige praktikum war halt der erste beruf der mir richtig spaß gemacht hat. bin jetzt auch leider bis zum 30. august gebunden und kann jetzt wohl leider erstmal nichts neues ausprobieren, da ich jetzt fest vorhatte in dem beruf weiter zu arbeiten.

aber wenn ich jetzt hör, wie wenig man verdient ist es wohl doch nicht so toll.... ich möchte immerhin frau und kinder haben :-/

wenn ich die ausbildung fertig habe, habe ich noch immer die möglichkeit sozialpädagogik zu studieren. direkt kann ich das eh nicht studieren, da dazu mein abischnitt zu schlecht war.

P_aulJinex11


wenn ich die ausbildung fertig habe, habe ich noch immer die möglichkeit sozialpädagogik zu studieren

Ich schrieb übrigens Sonderpädagogik, also Lehrer für Behinderte, nicht Sozialpädagogik. Das Mädchen hatte allerdings etwas gebibbert, bis sie mit einem Abischnitt von 2,2 doch gleich einen Studienplatz bekam. Ich weiß nicht, wie weit da Berufsausbildung und Praktikum zählen.

Sozialpädagoginnen gibt es im Bekanntenkreis zwei. Stellen gibt es da auch nicht wie Sand am Meer. Eine arbeitet als Berufsbetreuerin, eine als Bewährungshelferin.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Kranken- und Altenpflege oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH