» »

Ist das Demenz?

S%am20x*10 hat die Diskussion gestartet


Hallo,

meine Nerven versagen bald,also meine Oma(84) kann man einfach nicht mehr ertragen.

Sie will immer unbedingt eine Krankheit haben, dabei sollte sie sich freuen das sie noch so fit ist, und das allerschlimmste, sie beschuldigt immer die ganze Familie,alle beklauen sie, richtig bösartig. Mit dieser Frau kann man kein normales Gespräch mehr führen. Das wird immer schlimmer, sie beschuldigt sogar schon ihre Uhrenkel und das sind noch Kinder!Und das jeden Tag ( wir wohnen alle nah bei einander. Meine Oma, meine Eltern, meine Schwester mit Kindern und wir mit Kindern) Es ist schon so weit,das mein Vater und meine Mutter ( meine Mutter ist auch sehr krank)den Kontakt zu ihr total meiden,weil meine Mutter das nervlich nicht mehr aushalten kann.meine Oma ist nur am schimpfen und am beschuldigen. Dann auch noch banale Sachen wie:" Gib mir mein Porzelen zurück, ober wer hat meine Schlüssel. Einmal habe ich ihr auch Putzlappen angeblich gestohlen..... Ich könnte jetzt Stunden so weiter schreiben.Ist das Bösartig, oder ist das Krank ??? ? Es gibt bei ihr kein anderes Thema. Wie geht man mit so etwas um ??? ??? ???

Antworten
Sqam2x0*10


Hilfe, kann mir denn keiner einen Rat geben, das wird immer schlimmer mit der Alten.

WWiehstlie


Magst du dich darüber per PN unterhalten? Vielleicht kann ich dir weiter helfen – kenn deine Situation ganz gut. @:)

R[lmmp


Sowas kann schon der Anfang einer Demenz sein.

Wenn sie Sachen verlegt, eine falsche Erinnerung vom Geldbetrag im Geldbeutel hat und so, aber sonst noch gut beeinander ist, dann kann sie das schon so auslegen.

S]am20$*10


Hab keine Ahnung wie das funktioniert.

Sie ist einfach nur noch bösartig.

W7iestlBie


Sowas kann man ja rausfinden ;-)

SDam2D0*1x0


bin schon die ganze Zeit am ausprobieren, aber der PC und ich sind keine Freunde

S1hekinxah


Wahrscheinlich könnte man deine Schilderungen schon als erste Anzeichen der Demenz deuten.

Schau mal:

Charakteristisch für die Alzheimer-Demenz ist ihr schleichender, nahezu unmerklicher Beginn. Am Anfang treten kleinere Gedächtnislücken und Stimmungsschwankungen auf, die Lern- und Reaktionsfähigkeit nimmt ab. Hinzu kommen erste Sprachschwierigkeiten, die Erkrankten benutzen einfachere Worte und kürzere Sätze oder stocken mitten im Satz und "verlieren den Faden". Örtliche und zeitliche Orientierungsstörungen tauchen auf. Die Patient(inn)en werden antriebsschwächer und verschließen sich zunehmend gegenüber Neuem.

In diesem Stadium registrieren die Kranken bewusst die Veränderungen, die in ihnen vorgehen. Deswegen reagieren viele von ihnen mit Wut, Angst, Beschämung oder Niedergeschlagenheit. Im weiteren Verlauf der Krankheit werden die Symptome offensichtlich, Beruf und Autofahren müssen spätestens jetzt aufgegeben werden. Die kranke Person ist bei den Alltagsaufgaben wie Körperpflege oder Nahrungsaufnahme zunehmend auf die Unterstützung anderer Menschen angewiesen.

Quelle: [[www.pflegeheimportal.de/ratgeber/demenz1.php]]

mwaripnosa


Sam20*10, zunächst möchte ich Dir sagen, dass mir der Ton, in dem Du über Deine Großmutter schreibst, absolut nicht gefällt.

immer schlimmer mit der Alten

:(v

Das was Du schilderst, hört sich sehr nach einer Alterdemenz an. Deiene Großmutter ist unwirsch, ungerecht und wirkt schlecht gelaunt, weil sie große Mühe aufwenden muss, um ihr tägliches Leben zu bewältigen. Da ist kein Platz mehr fürs Decorum, also für Freundlichkeit, Verbindlichkeit etc. Ihr entgleitet die Erinnerung, und der Umgang mit der Umwelt ist für sie ein ständiger Kampf. Das kann schon wie Boshaftigkeit wirken.

Für Dich und Deine Familie sollte das aber kein Anlass sein, ebenfalls auf Freundlichkeit und Verständnis zu verzichten, denn Ihr habt ja wohl keine Defizite?!?

Sicher ist der Umgang mit einem Demenzkranken sehr schwierig, immerhin verändert sich ja die gesamte Persönlichkeit.

Lasst sie untersuchen – und Euch beraten.

Sjam2.0*1[0


Aber wie soll ich damit umgehen? Mann kann mit ihr ja keinen normalen Satz mehr sprechen.Nur Beschuldigungen.

SPam2V0*10


Aber wie soll ich damit umgehen? Mann kann mit ihr ja keinen normalen Satz mehr sprechen.Nur Beschuldigungen.

moaripBosa


Dann bleibe einfach nett und freundlich und bestätige sie. Ändern kannst Du sowieso nichts, nur beruhigen.

SEam20x*10


Sorry das mit der Alten, aber ich bin so wütend und verzweifet.

Sie läßt sich ja gar nichts sagen, zum Arzt will sie nicht,ich versuche ja schon immer freunlich und lieb mit ihr zu reden, es geht nicht.

SQam20s*10


ich tue wirklich alles, ich versuche ruhig zu bleiben, nehme sie mit zum bummeln, lade sie zum Kaffee ein, gehe mit ihr spatzieren, mit ihr einkaufen..... Ich glaube ich spreche am besten mal mit ihrem Arzt darüber. Keine Ahnung :°(

R*lxmmp


Es hat keiner gesagt, dass es einfach ist. Dir sollte es aber helfen, dass es wirklich Krankheitsbedingt ist und sie es nicht wirklich persönlich meint.

Dazu fällt mir wieder ein, denkt immer daran, wie geduldig die Alten-/Krankenpflegepersonaler sein müssen um sowas Jahrelang machen zu können. Doch auch diese stumpfen ab..., was durchaus verständlich ist.

Ich denke auch, ein Gespräch mit dem Arzt wird Dir helfen, deiner Oma vielleicht auch.

Bei meiner Oma wurde es mit fortschreitdender Demenz besser mit solchen "bösartigkeiten", aber ingesamt natürlich nicht...

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Kranken- und Altenpflege oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH