» »

Weiterbildung im psychiatrischen Bereich

dOeaMdlyP_silVence hat die Diskussion gestartet


Hallo ihr!

Da ich im Krankenschwester-Forum keine Antworten bisher bekommen habe, wollte ich hier mal nachfragen.. Vielleicht gibts hier ja Leute, die sich damit auskennen, oder es gar selber schon gemacht haben.

Ich befinde mich gerade mitten in meiner Ausbildung zur Altenpflegefachkraft (2. Lehrjahr).. Gerade absolviere ich mein 400h-Praktikum in der ambulanten Pflege (Sozialstation)..

Jedenfalls wollte ich mich mal erkundigen, was für Möglichkeiten für mich offen stehen, in Hinsicht auf eine Weiterbildung in den psychiatrischen Bereich. Und zwar nicht nur Geronto.. Also vielleicht auch Erwachsene, oder gar Jugendliche..

Ein Lehrer von mir erwähnte irgendwann mal nebenbei, dass die Möglichkeit dazu besteht.. Aber dann war das Thema auch schon wieder beiseite geschoben.

Eine andere Auszubildende aus meinem Betrieb hat gemeint, ich muss dazu ein Jahr zum HEP an die Ausbildung hängen, und könnte damit dann zur Pflege auch in Psychiatrien arbeiten. Ist das so dringend notwendig? Oder könnte ich auch als Altenpflegefachkraft dort arbeiten?

Was muss ich beachten und wie läuft das alles ab? Kann ich die Zeit, die ich als HEP lerne (FALLS!) auch gleich in so ner Einrichtung absolvieren?

Und brauch ich für so ne Weiterbildung ebenfalls erst mal 2 Jahre Berufserfahrung?

Und noch ne andere Frage, die jetzt zwar nicht so wirklich zu dem Thema passt, aber möchte dafür nicht extra ein neues Thema eröffnen:

Wenn ich schwanger werden sollte, kann ich nach Beendung der Babypause gleich ne Weiterbildung starten? Oder muss ich dafür dann erst wieder ne Zeit lang gearbeitet haben?

Freue mich auf hilfreiche Antworten! (:

Antworten
d)eadlXy_asilxence


Kann mir da keiner helfen? ???

m<issma(rxple9


huhu *:) *:) *:) *:)

also, ich revidiere :)= :)= du bist altenpflegeschülerin im 2 lj. du möchtest nach deiner ausbildung als examinierte altenpflegerin im psychiatrischen bereich arbeiten. du möchtest dann die weiterbildung als fachpflege für psychiatrie machen. habe ich das richtig verstanden ??? du musst nach deiner ausbildung auf jeden fall eine bestimmte zeit auf deinem beruf gearbeitet haben. so zwischen 1 und 3 jahren, das weiss ich jetzt aus dem stehgreif nicht genau, werde aber in meinen unterlagen nachschauen, da ich ebenfalls die weiterbildung fachkraft für psychiatrie gemacht habe. ist aber schon ein paar jährchen her. genauer gesagt 6 jahre :)z :)z :=o lg *:)

d!eadlyv_silencxe


Es muss nicht unbedingt eine Weiterbildung zur psychischen irgendwas sein, sondern einfach nur eine Art Erlaubnis dafür, dass ich als Altenpflegefachkraft in einer psychiatrischen Einrichtung arbeiten – pflegen darf.

Muss ich das dann selber zahlen, oder muss ich mir eine Einrichtung suchen, die diese Weiterbildung für mich finanziert? Ist ein schulischer Teil dabei?

N*oddxie


@ deadly

also um in der Psychiatrie zu arbeiten brauchst Du keine Erlaubnis, bewirb Dich einfach. Wobei 3 Jährige ehr genommen werden, wegen des umgang mit Medikamente. Ich habe einige kollegen/innen die in der Altenpflege gelernt haben.

Noddie

muissmharplex9


hallo deadly *:) *:) um in der psychiatrie als altenpflegerin zu arbeiten, brauchst du keine erlaubnis oder irgendeine spezielle zulassung :|N dazu reicht eine abgeschlossene ausbildung mit examen als altenpflegerin aus. die werden eher eingestellt als einjährige, wegen dem medizinischem aspekt, da eine dreijährige doch mehr vor dem gesetz ausführen darf wie eine einjährige. hast du dein psychiatriepraktikum schon hinter dir ??? wenn du dann mind. 2 jahre berufserfahrung gesammelt hast und davon ein jahr in der psychiatrie gearbeitet hast, hast du die voraussetzungen erfüllt, um eine fachweiterbildung zu machen. also egal ob du nun altenpflegerin oder gesundheits und krankenpflegerin bist :)z :)z

dyeadl;y_"silenxce


Hallo!

Danke für die Antworten.. Aber als Altenpflegefachkraft kann ich ja nur im Geronto-Bereich arbeiten, oder? Nicht aber bei Erwachsenen, oder gar Kindern und Jugendlichen..

Bin gerade im 2. Lehrjahr und mache gerade meine 400 Pflichtstunden im ambulanten Dienst. Im 3. Lehrjahr haben wir ein 200h-Pflichtpraktikum in der beschützenden Station.. Das mach ich aber nicht in einer psychiatrischen Einrichtung, sondern in einem Altenheim, da mein Ausbildungsheim einen Vertrag mit denen hat.

wenn du dann mind. 2 jahre berufserfahrung gesammelt hast und davon ein jahr in der psychiatrie gearbeitet hast, hast du die voraussetzungen erfüllt, um eine fachweiterbildung zu machen. also egal ob du nun altenpflegerin oder gesundheits und krankenpflegerin bist :)z :)z

Also brauche ich 2 Jahre Berufserfahrung, um mich in diese Richtung weiterbilden zu können? Ein Jahr davon in der Psychiatrie? Wie soll das gehen, wenn ich jetzt quasi in meinem Altenheim übernommen werden würde, müsste ich ja nach einem Jahr sagen "Tschüss, ich geh jetzt und mach ein Praktikum!".. Und dann muss ich hoffen, dass ich da dann auch was bekomme..... ":/

Und wie sieht diese Fachweiterbildung dann aus? Schule?

Und wie sieht das nun aus, wenn ich schwanger werden würde, davor aber 2 Jahre Berufserfahrung gemacht hätte. Müsste ich dann nach der Babypause wieder 2 Jahre Berufserfahrung erlangen, oder gelten dann die, die ich vor der Schwangerschaft gemacht habe?

N.oddixe


Du brauchst nicht im Gerontobereich arbeiten, ich habe eine kollegen die direkt bei uns auf der Drogenentzugsstation angefangen hat. Also bewerbe dich wenn die Psychiatrie Dir gefällt, stelle es Dir aber nicht so einfach vor. Die Körperliche Arbeit hat man zwar nicht dafür ist die Psychische um so größer. Ich selbst habe 15 Jahre in der Geronto gearbeitet und hätte mir nie gedacht das man durch die Psychische Belastung so fix und alle sein kann.

Die Fachweiterbildung ist Praxis und Schule. Meist Wochenblöcke Schule .

Mit der Schwangerschaft ?? kann ich Dir auch nicht sagen.

Noddie

mXissimarpxle9


Also brauche ich 2 Jahre Berufserfahrung, um mich in diese Richtung weiterbilden zu können? Ein Jahr davon in der Psychiatrie

ganz genau :)z

Wie soll das gehen, wenn ich jetzt quasi in meinem Altenheim übernommen werden würde,

na dann arbeitest du eben als examinierte altenpflegerin in deinem altenheim, solange oder genauer gesagt mind. ein jahr, bis du meinst, du möchtest in die psychiatrie wechseln. das tust du dann und musst ebenfalls mind. ein jahr als examinierte altenpflegerin in der psychiatrie arbeiten. dann hast du die voraussetzungen. :)z

Und wie sieht diese Fachweiterbildung dann aus? Schule?

berufsbegleitend mit blockunterricht. :)z

Aber als Altenpflegefachkraft kann ich ja nur im Geronto-Bereich arbeiten, oder? Nicht aber bei Erwachsenen, oder gar Kindern und Jugendlichen..

neeee :|N du kannst als altenpflegerin auch im erwachsenenbereich arbeiten :)z

Und wie sieht das nun aus, wenn ich schwanger werden würde, davor aber 2 Jahre Berufserfahrung gemacht hätte. Müsste ich dann nach der Babypause wieder 2 Jahre Berufserfahrung erlangen, oder gelten dann die, die ich vor der Schwangerschaft gemacht habe?

die 2 jahre berufserfahrung gelten, egal ob du schwanger wirst und eine babypause hast oder nicht. die zeit vor deiner schwangerschaft hast du ja gearbeitet :=o

d$ea]dly_s?ilexnce


Danke!

Das sind erst mal viele Infos, dir mir sehr weiterhelfen.

Dennoch stellen sich mir noch ein paar Fragen, und zwar:

Wo macht man dann diese Fachweiterbildung? Gibts da spezielle Schulen dafür? Hab über Google hier bei uns nichts gefunden, oder einfach nach dem Falschen gesucht.. Wie nennt sich sowas? ???

Ich bewerbe mich dann quasi in einer Psychiatrie als AP-Fachkraft zur Pflege, und wenn das Jahr rum ist, kann ich in jeder Psychiatrie arbeiten?

m issmaGrxple9


Wo macht man dann diese Fachweiterbildung?

also du kannst die fachweiterbildung "altenpflegerin für gerontopsychiatrie" oder die fachweiterbildung " altenpflegerin für psychiatrie" machen. in manchen psychiatrischen krankenhäusern werden diese fachweiterbildungen angeboten. so war es auf jeden fall bei mir. konnte meine fachweiterbildung in meinem haus machen, weil die auch ne schule haben, und es staatlich anerkannt wird.

dzeadlyU_silrence


Und zahlt das dann die entsprechende psychiatrische Einrichtung, in der ich dann das eine Jahr arbeiten würde, oder wer zahlt das? Oder muss ich die Kosten selber tragen?

Werd gleich mal gucken, ob es hier solche Schulen gibt..

Und woher weiss ich, welche Einrichtungen diese Fachweiterbildung anbieten?

Irgendwie versteh ich nicht, wieso man 1 Jahr Berufserfahrung in der Psychiatrie haben muss, wenn man dann eh ne Fachweiterbildung da macht.. Dass man das nicht verbinden kann, irgendwie..

Wie lang geht diese Weiterbildung?

d9eafdly_Zsilexnce


PS: Würde es auch gehen, eins der beiden Jahre in ner beschützenden zu arbeiten (also Geronto)?

m#issmaNrplxe9


geht so knapp 2 jahre, ist aber berufsbegleitend. du arbeitest ganz normal im schichtdienst und wenn du schule hast, bist du den ganzen tag in der schule und dein chef zahlt trotzdem, als wenn du arbeiten würdest. er muss eben deine blöcke im dienstplan berücksichtigen. :)z

Und zahlt das dann die entsprechende psychiatrische Einrichtung,

mir wurde die fachweiterbildung von meinem arbeitgeber bezahlt. kostet so um die 3000 euro. im gegenzug musste ich mich aber verpflichten, auch nach ende und abschluss meiner fachweiterbildung, mind.3 jahre in meiner einrichtung zu arbeiten, es sei denn ich würde schwanger werden. wenn ich ohne grund nach meiner fachweietrbildung mich in einer anderen einrichtung beworben hätte, dann hätte ich die kosten für diese fachweiterbildung wieder zurückzahlen müssen ":/

Irgendwie versteh ich nicht, wieso man 1 Jahr Berufserfahrung in der Psychiatrie haben muss, wenn man dann eh ne Fachweiterbildung da macht.. Dass man das nicht verbinden kann,

du lernst da weitaus mehr, als nur der " normale" umgang mit psychisch kranken. und du musst am ende ein kolloqium halten kleine plauderrunde und eine facharbeit über ein praxisnahes thema schreiben. ;-)

m]issmsarpxle9


PS: Würde es auch gehen, eins der beiden Jahre in ner beschützenden zu arbeiten (also Geronto)?

gehen tut alles, egal ob offene oder beschützt geführte. es muss eine psychiatrie sein. egal ob geronto oder akutpsychiatrie.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Kranken- und Altenpflege oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH