» »

Ist das rechtens (Arbeitszeit)?

d&eadlUy`_siPlencxe hat die Diskussion gestartet


Hallo!

Ich befinde mich gerade im 2. Ausbildungsjahr zur Altenpflegefachkraft. Gerade absolviere ich meine 400 Pflichtstunden im ambulanten Dienst (Sozialstation). Dort werde ich permanent für 12 Arbeitstage am Stück eingeteilt, und habe danach gerade mal die Mindesttage frei (zwei). Dann gehts wieder los mit 12 Tagen am Stück.. Das schlaucht einen so übel.. Ich frage mich, wo das Problem wäre, mir einfach zwischendurch mal nen Tag frei zu geben.. Klar, ich muss meine Stunden zusammenkriegen, aber das geht doch sicher auch humaner, oder?

Gestern habe ich gefragt, wieso 12 Tage am Stück immer, da meinten die, das ist bei denen halt so. Nur komisch, dass ich auf dem Dienstplan die Einzige bin, die immer 12 Tage hat.. Die restlichen haben ALLERHÖCHSTENS 9 Tage am Stück. Und dann auch mal 2-4 Tage frei.. Irgendwie versteh ich das nicht.

Werd ich da ausgenutzt? Oder ist das wirklich okey?

Im Heim gibt es den Rahmenplan, der besagt: 7 Tage am Stück, danach 1 Tag frei, dann 4 Tage am Stück, dann zwei Tage frei. Und dann gehts wieder mit den 7 Tagen weiter..

Werde auch mal in der Schule nachfragen, ob das, was die da machen, in Ordnung ist. Aber Schule hab ich erst wieder Ende Februar.. Die restlichen aus meiner Klasse finden die Arbeit auf Sozialstation voll super. Die dürfen gehen, wenn sie ihre Arbeit fertig haben und haben zwischendurch öfter mal frei. Und kriegen dennoch ihre Stunden zusammen..! Also irgendwo kanns das ja nicht sein, oder sehe ich das falsch?

Führe nebenbei noch eine WE-Beziehung (meistens sehen wir uns nur da, weil beide noch in der Ausbildung sind..). Und es ist echt beschissen, wenn man sich plötzlich nur noch alle zwei Wochen sehen kann.. :°(

Würde mich über Antworten freuen..

Antworten
TEaurinx1


Hallo,

ob das so rechtens ist, bin ich mir zwar unsicher, zumindest weil du dich in der Lehre befindest – könnte im Sozialem Bereich aber sein. Ich drehe das ganze aber mal in einen anderen Blickwinkel und sage:

gewöhne dich daran. Das ist so! Sehe es realistisch und werde erwachsen, das leben ist nicht wie du schon geschrieben hast – "schön – wenn man frei hat". Das ist das leben. Hunderttausende Frauen und Männer arbeiten unter solchen Bedingungen, meist haben sie noch Kinder die sie zuätzlich versorgen und den Tag organiesieren müssen.

Vielleicht werden die anderen falsch angelernt, falsch weil sie realitätsfern arbeiten können. Der Knall kommt dann, wenn die Prüfung abgelegt ist und sie eine Arbeitsstelle suchen. Sie werden die Belastung dann nur selten mühelos bewältigen können.

Willkommen im Leben!

(Ich bin mal auf die "du ärmste" Beiträge gespannt :)z

SGü%ntxje


ich kenne das auch so.

12 Tage arbeiten inklusive WE und dann zwei Tage frei.

Du wirst wohl eine geringe Tagesarbeitszeit haben, sonst wäre vermutlich noch ein freier Tag drin.

Wieviele Stunden arbeitest du denn?

TFaurixn1


Übrigens – es ist normal!

Ob es aber wirklich so sein müsste (das dieser schlechtbezahlte Knochenjob ((Respekt, dass sich jemand für solch harte Arbeit entscheidet!)) – ist eine politische Frage die deiner persönlichen Situation erstmal keinen Nutzen schafft.

Kqnisp^el3x21


Stimmt, ist rechtens... Hab ich auch mal gemacht.Taurin :)= Du hast völlig recht und das ganze funktioniert auch nur relativ gut, wenn du jung und ungebunden bist.

Für einen (fast ausschließlichen) Frauenberuf denkbar schlechte Bedingungen, leider!

dWeadly_sixlence


Danke für eure Antworten.

Ich will kein Mitleid, und ich habe auch nichts dagegen, wenn es MAL so ist, dass ich 12 Tage am Stück arbeiten muss und dann nur zwei Tage frei habe.. Aber doch nicht permanent! Muss bis Ende Juni dort in der Einrichtung bleiben, und ehrlich gesagt laugt es verdammt aus, wenn das Woche für Woche so vor sich hinschleicht.. Wie soll man da noch Motivation und Kraft zum Arbeiten haben? Versteh ich irgendwie nicht.. Und dann die Aussage "Das ist bei uns so!", während ich im Dienstplan allein bei MIR sehe, dass das "so" ist.. Find ich irgendwie nicht okey..

Werde wie gesagt am Montag mal mit dem Chef reden.. Eigentlich ist es doch egal, ob er mir zwischendurch mal nen Tag frei gibt, oder ob er mir danach nen Tag frei gibt.. Ändert ja an den gearbeiteten Stunden nichts, oder? Weiss nicht, ob ich mich da jetzt verständlich ausgedrückt hab..

d~eadAly_s2ilen0cxe


Achja.. Ich arbeite am Tag "normalerweise" 7 Stunden, zumindest jetzt in der Sozialstation. Gibt aber auch Tage, an denen ich erst sehr viel später heim komme.. Sei es wegen Gymnastik-Nachmittagen, Betreuungen oder einfach nem Patienten, der nach meiner Dienstzeit noch Medikamente verabreicht bekommen muss..

Scüntxje


ist in den 7 Stunden noch eine Pause?

Wenn ja liegt es eben an der kurzen täglichen Arbeitszeit, sonst kommst du im Monat einfach nicht auf deine Soll-Stunden

dKeadly]_silenxce


Also eigentlich sollte ich ne Pause haben, die hatte ich bisher aber allerhöchstens drei Mal, und ich arbeite seit 10. Januar dort. Die finden immer irgendwas zum tun für mich.. Dass mir ne Pause zusteht, interessiert da wohl keinen. Die werden sich denken "wenn man im Auto rumfährt, hat man genug Pause". Obwohl die Fahrtstrecke ja zur Arbeitszeit zählt, oder?

Mir gehts aber nicht um die tagtägliche Arbeitszeit.. Von mir aus könnten das auch 8h sein, statt 7h.. Mir gehts darum, dass man 12 Tage am Stück hat, ohne mal nen Tag Ruhe zu haben. Und nach den 12 Tagen, wenn man ausgelaugt ist, weil man täglich früh auf muss, gerade mal 2 freie Tage sind..

GcibsNi@chtAuxf


Ja, das ist rechtens. Meine Schwägerin hat bis zu ihrer Schwangerschaft genauso gearbeitet.

Karabb(elkäfxerle


Die 400h hast du doch schnell zusammen. Noch einen Monat und das wars dann.

Ich arbeite tägl. 8,5 Stunden Kernarbeitszeit und mache sowieso schon 0,5 Überstunden und in 3 Jahren Ausbildung sammelt sich da einiges an und mir werden diese Stunden einfach gelöscht, Jeden Monat wird mein Konto von ca. 13h die ich hätte auf 2,5 Stunden zurückgegesetzt. Ich bekomme dafür weder Freizeit noch Geld.

Ich hab dann irgendwann so um die 320 Stunden die mir niemand gezahlt hat und es ist ja dann auch nicht so, dass ich jedes mal "pünktlich" gehe, sprich ich mach dann vllt auch mal 8,75h oder 9... %:|

Aber bei mir ist es so wie bei dir, am besten nix sagen, sonst wird man nur blöd angemacht.

d.eaUdly_sil_encxe


Die 400h hast du doch schnell zusammen. Noch einen Monat und das wars dann.

Eben nicht. Wenns nur von so kurzer Dauer wäre, wärs ja jetzt nicht sooo tragisch. Aber ich habe mit dem Chef ausgerechnet, wie viele Tage das sind. Etwa 53 Tage. Da ich aber zwischendurch 2,5 Monate Schule habe (halber Februar, ganzer März und ganzer Mai), dazu noch 23 Tage Urlaub (über die Monate verteilt – Samstag+Sonntag mit eingeschlossen), zieht sich der ganze Mist bis Ende JUNI hin.. :(

K+nispe,l32x1


Ist wirklich rechtens... Ich habe das mehrere Jahre so gemacht (allerdings stationär)! Das WE hast du dann im Wechsel mit deinen Kolleginnen frei und in der Woche sind alle da. Das lässt sich halt besser planen! Ehrlich? Ich fand es auch Sch :-X . Wie istes mit dem Früh-Spätdienstwechsel?

d<e)a&dly_siilencxe


Also im ambulanten Dienst hab ich bisher nur Frühdienst.. Hab jetzt gefragt, ob ich den Spätdienst auch mal mitmachen kann.. Jetzt hab ich am 7.+8. Februar Spätdienst. Jeweils zwei verschiedene.. Einmal den langen und einmal den kurzen.. Und danach wieder nur Frühschicht..

Im Heim wars immer im Wechsel.. Eine Woche Früh, eine Woche Spät.. Alle zwei Wochenenden frei, und nie länger als 7 Tage.. War halt der Rahmenplan, an den sich normalerweise auch gehalten wurde, ausser, es wurde mal jemand krank, oder so..

Naja.. Mehr, als am Montag mit dem Chef drüber zu reden, kann ich wohl da nicht tun.. Trotzdem schade, auch für die Beziehung.. :/

gBagSgagugxgu


Also ich versthehe sowieso nicht wieso man einen Schichtplan so unattraktiv gestaltet. Es würde auch anderes gehen. Ich finde in diesen Gesundheistberufen muss ganz dringend eine Überarbeitung des Arbeistplansystems geschehen. Denn wer will denn so arbeiten? Allein in meinem Bundesland fehlen über 2000 Altenpfleger und Krankenschwestern. Aber ist ja auch kein Wunder.

Und ich bin mir ganz ganz sicher, dass man den Schichtplan auch anders planen könnte. Warum es so nicht gemacht wird weiß ich nicht. :|N

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Kranken- und Altenpflege oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH