» »

Ist das rechtens (Arbeitszeit)?

Poap!ula


Dort werde ich permanent für 12 Arbeitstage am Stück eingeteilt, und habe danach gerade mal die Mindesttage frei (zwei).

Werde wie gesagt am Montag mal mit dem Chef reden.. Eigentlich ist es doch egal, ob er mir zwischendurch mal nen Tag frei gibt, oder ob er mir danach nen Tag frei gibt.. Ändert ja an den gearbeiteten Stunden nichts, oder? Weiss nicht, ob ich mich da jetzt verständlich ausgedrückt hab..

Ich versteh das nicht. hast du jetzt zwei oder drei Tage hinterher frei?

Rechtens ist das leider. Ich hab in der Ausbildung auch so gearbeitet. Es ist halt eine Scheißzeit, aber ich würd sagen: Augen zu und durch!

An deiner Stelle würd ich auch das Gespräch mit dem Chef seinlassen. Du bist Auszubildende! Das kann auch super nach hinten losgehen.

KJnispekl32x1


Weil es so am "effektivsten" und"einfachsten" ist?!

Vielleicht aber auch gerade deshalb, weil Personal fehlt und man so alle Ressourcen auf Kosten der Pflegenden nutzt? Wie auch immer, ich würde jedem Azubi abraten diesen Beruf zu lernen. Nicht weil er so "schlecht" ist, sondern aus dem Grund, dass er nicht lange auszuüben ist... Zumindest nicht ein Berufsleben lang! Dann lieber Krankenschwester, sicher ist das mit den Schichten auch nicht anders, aber körperlich viel "verträglicher".

Ich verstehe auch nicht warum gerade die Pflegeberufe so denkbar schlechte Voraussetzungen (schlechte Bezahlung, unzumutbare Schichtpläne) haben :(v

SCHADE!

KDni~spexl321


Also ich versthehe sowieso nicht wieso man einen Schichtplan so unattraktiv gestaltet. Es würde auch anderes gehen. Ich finde in diesen Gesundheistberufen muss ganz dringend eine Überarbeitung des Arbeistplansystems geschehen. Denn wer will denn so arbeiten? Allein in meinem Bundesland fehlen über 2000 Altenpfleger und Krankenschwestern. Aber ist ja auch kein Wunder.

Und ich bin mir ganz ganz sicher, dass man den Schichtplan auch anders planen könnte. Warum es so nicht gemacht wird weiß ich nicht.

War darauf bezogen... ;-)

dLead;lyh_sil3enc^e


Nach den 12 Tagen habe ich zwei Tage frei. Dann wieder 12 Tage, danach wieder zwei Tage frei.. Und so weiter!

Naja.. Das ist ja nicht meine ausbildende Einrichtung, in der ich gerade bin.. Bin dort ja nur gezwungenermassen, weils eben Pflicht in der Ausbildung ist, 400h in den ambulanten Dienst zu gehen. Ich würde den Chef halt darauf ansprechen, in ganz normalem Ton, ob es sein muss, dass ich immer 12 Tage am Stück arbeiten muss, oder ob er mir nicht auch mal nach 7-8 Tagen nen Tag frei geben kann.. Irgendwie muss das doch zu managen sein, ohne, dass der gleich ausflippt, es für mich irgendwelche Konsequenzen hat, oder sonstiges.. Ich meine.. Wenn ich dadurch länger in der Einrichtung bin, ist es für die doch auch nicht schlecht.. Schliesslich haben sie dann weiterhin für umsonst eine zusätzliche Arbeitskraft..

Naja.. Aber ob ich damit wirklich Erfolge erzielen werde, ist fraglich..

Jetzt jedenfalls ab ins Bett.. Morgen wieder früh raus.. Noch acht Tage..-.-

PlapuFlxa


Du musst dir halt überlegen was für dich effektiver ist. Nach 12 Tagen zwei Tage zum Ausruhen oder nach 7 Tagen nur einen Tag frei. Ich würde die zwei Tage wählen...

gtaggaSgUugxgu


Ich verstehe auch nicht warum gerade die Pflegeberufe so denkbar schlechte Voraussetzungen (schlechte Bezahlung, unzumutbare Schichtpläne) haben :(v

Genau das finde ich ja so doof. Und es gibt garantiert eine andere Lösung. Und wenn man diesen Beruf attraktiver macht, vor allem für Frauen, dann würden nicht so viele dieser Fachkräfte fehlen.

In meiner Stadt haben die jetzt im Krankenhaus angefangen, andere Schichtmodelle und auch Teilzeitmodelle einzuführen und es hat wunder gewirkt. DIe NAchfrage ist groß und sie bekommen ihre fehlenden Kräfte.

Ich denke das ganze Arbeitssystem ist so eingefahren im Gesundheitssektor. Ich habe auch den Eindruck, dass immer gesagt wird " Wurde immer so gemacht" und da kein umdenken statt findet. Im angesicht zum demographischen Wandel ist dies aber zwingend notwendig. Und es gibt mittlerweile gesundheitliche EInrichtungen, die erfolgreich andere Arbeitszeitmodell anbieten. Und siehe, es klappt!!

Schade für diese schönen Berufe :-(

zUunghenEmalexr


Ist es nicht so das man 8 Tage Regelfrei hat? Auf die kommt sie ja nie und nimmer

Korrigiert mich wenn ich falsch liege

m"an=u+x4


also ich seh das anders. 12 tage durch und 2 tage frei? glaube nicht, das das so in ordnung geht. sie müsste ja zumindest für das eine wochenende 2 zusätzliche frei tage haben. so machst du doch n haufen mehrstunden...oder hab ich grad nen denkfehler |-o ???

arbeite auch in der ambulanten pflege. 12 tage sind dann eher die ausnahme.

und ja es gibt jeden monat arbeitstage von monatag bis freitag, zumindest bei uns und jeder monat hat also so 21 arbeitstage. sie hat dann einen monat mit 24 at, jeden monat, das kann nich legal sein..

zSung@enmUa+lexr


Jupp so seh ich das auch :-)

p/ips1H1


Nicht alle arbeiteneine 5Tage-Woche!

In Heimen ist das oft so, dass es eine 6Tage-Woche gibt. Dadurch weniger Stunden pro Tag und 12 Tage arbeiten, 2Tage frei.

Das habe ich so auch schon erlebt.

Rechenbeispiel:

Monat Februar hat 28Tage. Arbeitnehmer hat 40Stunden-Woche, d.h. er müsste in dem Monat 160Stunden arbeiten.

Wenn er täglich "nur" 7 Stunden arbeite, heißt das er muss 23Tage arbeiten.

Wenn er täglich 8Stunden arbeitet, dann muss er nur 20 Tage arbeiten.

So ist es nunmal und im ambulanten Dienst auch üblich, da es dort sehr selten Schichten gibt, die 8Stunden dauern.

Meistens muss man vormittags so 5-6 Stunden UND abends nochmal 3-4 Stunden.

zDungenmcalexr


Ich hab auch mal 7 Tage gehabt

Aber immer 12 und dann nur 2 Tage frei und des auf Dauer find ich nicht okay

kMobomldinxe44


oder hab ich grad nen denkfehler

Ja, hast du. Lt. Arbeitszeitgesetz sind Montag bis Samstag Werktage. Somit 6 Arbeitstage. Lediglich der Sonntag ist ein Nichtwerktag. Wer Sonntags arbeiten muß(es gibt eine genaue Auflistung welche Berufssparten dies betrifft und wo diese Regelung zum Tragen kommt)muß zum Ausgleich einen Tag frei bekommen und dies unmittelbar nach dem Ende der Dienste die nach dem gearbeitetem Sonntag kommen.

Somit läuft das bei der TE schon richtig. Sie arbeitet angenommen von Montag bisFreitag der folgenden Woche. Macht 12 Arbeitstage. Den Samstag und Sonntag hat sie frei(sie erwähnte jedes 2. WE frei zu haben für Freund). Dann ab Montag dasselbe Spiel von vorn.

Also soweit alles richtig. Eine Entscheidung für diesen Beruf bringt nun mal diese Konstellationen(die wirklich Familienunfreundlich sind) mit sich.

m1anu%+x4


dann müssta e er aber mehr urlaub haben, oder ??? ich sag ja nix gegen mal 12 tage aber immer und das womöglich im teildienst ":/ kein wunder das alle psychisch krank werden.. :-X

m4anu4+4


da hab ich glück dass bei uns 5 tage woche is

m<anux+4


und immer frühdienst, das kann doch keiner auf dauer aushalten :|N es müsste doch dann wenigstens mal spät drin sein ":/ ich würde, wär ich chef einen solchen dienstplan nicht schreiben :|N wenn dann nochmal einer krank wird arbeitet man dann den ganzen monat durch, weil ja einer einspringen muss... :(v

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Kranken- und Altenpflege oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH