» »

Gesundheitliche Eignung – Medikamente

H}im<beiere90


Nee,ich denke schon,dass Lexie auf jeden Fall die Ausbildung schaffen kann/wird!!!

Die nötige Intelligenz und Motivation hat sie ja! :)^

I{keatuis@chleuchxte


Bei mir forderten sie auch eine gesundheitliche Eignung, die wurde dann aber nochmal vom Betriebsarzt durchgeführt.

Blutabnahme: Leukos, Tromb, Ery, Hkt, Hb, MCV, MCH, Transaminasen

Urin-Stix: Leukos, Proteine, Nitrat, spez. Gewicht, ... etc. das übliche eben

Rö-Thorax

RR-Messung, Lunge und Herz wurden abgehört

Tita von Hepatitis B/C und Tbc wurden abgenommen

Dies ist natürlich kein Standard, und überall läuft es anders ab.

Wichtig ist aber die psychische und physische Eignung.

Du durchläufst nicht nur Psychiatrie (dies ist nur ein sehr winziger Teil der Ausbildung).

Dessen solltest du dir bewusst sein.

Identifikation hat für mich kein sichtbaren Vorteil, und hat auch nichts mit Empathie zu tun.

Wobei das zweite eine sehr wichtige Vorsetzung sein sollte ... müsste ...

Jede/r psychisch Kranke wünscht sich Leidensgenosse/n, mit der sie sich identifizieren kann. Aber wie Sunflower es schon sagte, dass wird einem im Weg stehen.

Und nicht nur der Schichtdienst macht einen zu schaffen, sondern auch ständig wechselnde Teams, du hast kaum Einfluss auf deinem Dienstplan, Personalmangel, ständiges Einspringen, "schülerunfreundliche Schwestern" (das schlimmste was passieren kann), deine Freunde haben Frei und du musst arbeiten (oder andersrum), jeder Versuch regelmäßig an Kursen/ Vereinen teilzunehmen scheitert, ... ich könnte ewig so weitermachen.

Aber wenn du das alles akzeptieren kannst, dann soll dir keiner im Weg stehen.

Jetzt müsste ich wohl was positives sagen, sonst werde ich hier wohl gleich gelyncht. :D

... okay, mir ist was eingefallen: Wenn du deine Pat. super toll behandelst, dann gibts zur Belohnung Schokolade. ;-)

lg

L@exiOeTwicli=ght


Dessen solltest du dir bewusst sein.

Ist mir klar.

Aber wenn du das alles akzeptieren kannst, dann soll dir keiner im Weg stehen.

Hat nichts mit meiner Ausgangsfrage zu tun oder? ;-)

Das macht jeder durch, egal ob psychisch krank oder nicht, aber habe ich hier schon mehrmals geschrieben :=o

SHüntxje


also, Tavor können sie dir natürlich nachweisen und mich würde das sehr skeptisch machen.

Weniger deine Erkrankung als deine relaxte Haltung: "Tavor nehme ich ab und an wenn ich Schlafprobleme habe"... und das mit 19, da würden bei mir im Einstellungsgespräch sämtliche Alarmglocken klingeln.

H*imbeerKe90


Wie sieht denn der Stand der Dinge aus?? *:)

Warst du schon beim Arzt zur Untersuchung und Vorstellung für die gesundheitliche Eignung??

Die Vorstellungsgespräche finden ja immer so ab März statt,so war es bei mir damals für die Krankenpflegeausbildung. :)z

L'exiegTwiWlii\ght


und mich würde das sehr skeptisch machen.

da würden bei mir im Einstellungsgespräch sämtliche Alarmglocken klingeln.

Ja, aber nur weil du mich nicht kennst und wir alle anderen hier oberflächlich und voreingenommen argumentierst ;-)

Ich diskutiere hier nicht rum, ob ich die Ausbildung packe, ich habe mit meiner Psychiaterin gesprochen und sie hat mir ihr Okay gegeben und damit war's das %-|

Himbeere, hab bis jetzt nur die Bestätigung, dass die Bewerbungen angekommen sind und sie melden sich dann demnächst :-)

LQex#ieTwviliKght


*wie nicht wir

SNünt&je


anscheinend hab ich deine Fragestellung irgendwie falsch verstanden.

Ich dachte, du wolltest wissen, ob du da irgendwelche Probleme bekommen könntest.

Und da ich in der Pflege tätig bin und unter anderem im Suchtbereich, dachte ich, meine Meinung könnte dich interessieren.

Nix für ungut, du wolltest nur wissen, ob man deine Medikamente nachweisen kann.

Ja, kann man.

L"eLxieTwi`lIight


Meine Psychiaterin hat mir versichert, dass man in diesem Fall die Medikamente nicht nachweisen kann, weil es zu teuer wäre und nur nach Drogen und ansteckenden Krankheiten gesucht wird.

Außerdem nehme ich das Tavor so super selten und so niedrig dosiert, dass man davon im Blut nichts nachweisen kann.

Ich habe hier nicht nach subjektiven Meinungen gefragt, ob ich die Ausbildung mit Nachtdienst etc. schaffe, weil mich hier niemand kennt und niemand einschätzen kann, wie belastbar, empathiefähig etc. ich bin :-|

Übrigens hatte ich nicht vor beim Einstellungsgespräch vor den netten Herrschaften zu sitzen und zu sagen: "Ich nehme ab und zu Tavor, wenn ich Schlafprobleme habe" %-| ;-D

S|üntjxe


schon klar, aber das Tavor wird schlicht als Benzodiazepin auftauchen bei der Untersuchung.

Und auf die Frage, woher das kommt, würdest du antworten: "ich nehm ab und an Tavor zum Schlafen".....

aber wenn deine Psychaterin doch sagt, alles kein Problem, wozu dann dieser Faden?

LLexi.eT,wiAligxht


Weil ich den Faden einer Woche VOR meinem Gespräch mit der Therapeutin geschrieben habe ;-)

LjexieTwmiligxht


Kann heute leider nicht schreiben |-o Sorry

*eine natürlich

L-exi0eTwil#ight


Wollte nur mal Bescheid geben, dass ich heute das erste Vorstellungsgespräch hatte und direkt genommen wurde :-D

H!imbewere90


Ohh,das sehe ich ja jetzt erst.. |-o

Herzlichen Glückwunsch Lexie!!! :)= :)_ @:)

Du machst jetzt die Ausbildung als Gesundheits-und Krankenpflegerin in der Psychiatrie,oder ???

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Kranken- und Altenpflege oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH