» »

Eltern nehmen keine Hilfe an, was tun?

TVapss


In der schlimmen Phase dachten wir bei jeden klingeln an ein horrornachricht, weil davon echt viele kamen. Das sowas belastet verstehen die beiden nicht.

Dass es nicht einfach ist, kann ich völlig nachvollziehen. Ich habe heute noch Alpträume, von Situationen, die Schwiegereltern betrafen. Breche immer noch in Panik aus, wenn das Pflegeheim meiner Mutter anruft.

Aber was stellst Du dir denn vor, was nun passieren soll?

Willst Du sie in eine Einrichtung "stecken", damit es für Euch bequemer wird? Mein Mann und ich sind Mitte bzw. Ende 50. Und wenn ich mir vorstelle, wegen gesundheitlicher Probleme die nächsten 20 (oder wie viel auch immer) Jahre in einem Zimmerchen quasi unter Aufsicht zu verbringen, ich glaube, ich wäre da auch uneinsichtig.

Bei Schwiegermutter müsste vermutlich die Ursache gefunden, sie auf Tabletten oder was auch immer eingestellt werden. Ansonsten wäre vielleicht das Wohnen in einer entsprechenden Wohnanlage, in der nach Drücken eines Notrufknopfes rasche Hilfe kommen könnte, sinnvoll.

Aber wenn deine Schwiegereltern das nicht wollen und die Risiken bewusst in Kauf nehmen, dann ist das eben so. Es ist ihr Leben.

CsornelRia59


Wie wäre es zunächst mal mit der Installation eines Hausnotrufs, damit dein Vater schnelle Hilfe rufen kann, wenn sie wieder "neben sich steht"? Das wird z. B. von den Johannitern, dem Malteser-Hilfsdienst oder dem Roten Kreuz angeboten. Ist ein bißchen aufwendig, bis es installiert ist, aber dann hat dein Vater nur noch den Notrufknopf am Band um den Hals (den sollte er natürlich nicht irgendwo rumliegen lassen!) und im Notfall ist das dann nur ein Knopfdruck. Ein Haustürschlüssel ist (unter Verschluß) beim Notrufdienst hinterlegt und auch die Telefonnummern, die der Dienst dann informieren soll.

Hat bei meiner Mutter jahrelang hervorragend funktioniert.

BG.LanAglos


Wenn die Eltern nicht wollen und alleine klarkommen, dann lasst sie auch. Ich verstehe immer absolut nicht dieses Verhalten des gewaltsamen Hilfeaufzwingenwollen. Solche Leute haben für mich immer selbst ein Problem, womöglich ein größeres, als die, die angeblich Hilfe brauchen.

C.orXnel7ia:59


Das geht solange gut, bis es schiefgeht. B.Langlos, bist du selber schon in der Situation gewesen, daß deine Eltern nicht mehr alleine klarkommen und du keine ruhige Minute mehr hast? Jederzeit kann was passieren, bei meiner Mutter war es so, daß sie eines Morgens von der Toilette kommend gefallen ist und sich einen Wirbelbruch zugezogen hat. Sie hätte noch wer weiß wie lange da gelegen, wenn der Notrufknopf nicht gewesen wäre!

Da kann man zwar jeden Abend hinfahren und nach ihr sehen, aber das bringt in so einer Situation gar nichts!

AfliJceHar)greavxes


Es kam immer plötzlich unvermittelt und bisher weiß keiner was diese Psychose auslöst. Zwischendurch ist sie ganz normal und klar. Wegen diesen extremen schnellen Schüben wird Demenz ausgeschlossen.

geht dein Schwiegervater zu verschiedenen Ärzten? Ein solches Verhalten könnte nämlich auch durch Wechselwirkungen bei Medikamenten entstehen, das wäre mein aller erster Gedanke da mal einen Pharmazeuten zu fragen ob er sich nicht mal die Medikamente und die Dosierung anschauen könnte.

Mxoni$ka6x5


Als erste Maßnahme würde ich ein Notfallsystem vom Roten Kreuz zum Beispiel besorgen, so dass dein Schwiegervater jederzeit in der Lage ist per Knopfdruck Hilfe zu holen. Wie lange dauern denn diese Schübe? Im akuten Fall wäre so auch mal eine stationäre Unterbringung möglich, sie sollte medikamentös eingestellt werden. Womöglich ist der Spuk dann vorbei.

D7iBeKrWuemxi


geht dein Schwiegervater zu verschiedenen Ärzten? Ein solches Verhalten könnte nämlich auch durch Wechselwirkungen bei Medikamenten entstehen, das wäre mein aller erster Gedanke da mal einen Pharmazeuten zu fragen ob er sich nicht mal die Medikamente und die Dosierung anschauen könnte.

und was haben die Medikamente des Schwiegervaters mit den "Psychosen" der Schwiegermutter zu tun?

@ gregoria

wie kommt ihr auf Psychosen? Kann es auch eine Anfallskrankheit, z.B. Epilepsie sein?

M/oni7ka6x5


wie kommt ihr auf Psychosen?

Die TE hat es als solches bezeichnet.

DEie@Kruemxi


Die TE hat es als solches bezeichnet.

es war nicht die TE, sondern gregoria, die die Lage ihrer Schwiegereltern geschildert hat, haher habe ich die Frage an sie gerichtet, gut zu erkennen daran, dass ich ihren Namen über die Frage gesetzt habe %-|

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Kranken- und Altenpflege oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH