» »

Was kann man als examinierte Altenpflegerin beruflich alles tun?

C9harblyx43 hat die Diskussion gestartet


Hallo,

ich habe eine Frage, meine Tochter ist examinierte Altenpflegerin, sie hat erst Stationär gearbeitet, und ist jetzt im Ambulanten Pflegedienst.

Leider hat sie starke Rückenprobleme, und dadurch auch Migräne was dann auch oft zum Arbeitsausfall führt.

Jetzt möchte sie etwas anderes machen, möchte aber im Medizinischen Bereich bleiben,

was für möglichkeiten hat sie da?

Freue mich über Antworten

Antworten
EZhemali?ger NuMtzer Z(#3257?31)


Was hast sie denn für einen Schulabschluss bzw. wieviele Jahre Berufserfahrung? Sie könnte studieren oder eine Weiterbildung machen ggf. als PDL oder in Richtung Unterricht.

Was mag sie denn gerne machen, in welche Richtung soll es gehen?

C>harLly4x3


sie hat einen Realschulabschluss, und hat jetzt 3 Jahre Berufserfahrung plus Ausbildung.

PDL kann sie ja leider nur als Krankenschwester machen..

ja wenn Sie die Richtung wüsste......... Sie weis ja nicht was für möglichkeiten sie hat.

Sie würde auch gern zum MDK aber da braucht sie eine Weiterbilung im Qualitätsmanagement, die bekommt sie von Ihrem Arbeitgeber leider nicht bezahlt.

Eghtemalig>er Nutzekr (#3x25731)


PDL kann sie ja leider nur als Krankenschwester machen..

Nein dafür muss man keine Krankenschwester sein, wie kommst du darauf? Sie muss nur ein examen in einer pflegerischen Ausbildung haben

Sie würde auch gern zum MDK aber da braucht sie eine Weiterbilung im Qualitätsmanagement, die bekommt sie von Ihrem Arbeitgeber leider nicht bezahlt.

Da würde ich mich mal beim Arbeitsamt erkundigen inwieweit die sowas unterstützen und ansonsten ggf selber finanzieren. Wenn der Arbeitgeber das bezahlt muss man sich meist auch weiterhin für mehrere Jahre an das Haus binden.

Ctharxly43


das mit der PDL hat man ihr so auf ihrer Arbeitsstelle erzählt.

Man wollt sie eigentlich so weit fördern das sie mehr im Büro als in der Pflege ist.

Leider hat sich das damit erledigt, weil sie eben wegem Ihren Rücken und Migräne öfter ausfällt.

Selber finanzieren.... da ist sie mit doch mit 4000 Euro dabei. %:|

EIhemaliFger Nfutz}er (#32x5731)


das mit der PDL hat man ihr so auf ihrer Arbeitsstelle erzählt.

Das stimmt aber nicht, wie sind denn sonst die PDLs an ihren Job gekommen, meine ehemalige Chefin war Altenpfegerin ;-) und studieren geht auch und es gibt auch extra PDLK Kurse für die Altenpflege ....

Selber finanzieren.... da ist sie mit doch mit 4000 Euro dabei

Wäre aber eine Investition in die Zukunft. Ich würde mal beim Arbeitsamt fragen ob da was mit Bildungsgutschein geht

pEetiut_sorcixere


Wenn sie die genaue Richtung noch garnicht weiß, dann kann sie ja auch zur Arbeitsagentur und sich beraten lassen, was sie mit ihren Qualifikationen machen kann, bzw. welche Fortbildungen wie unterstützt werden etc.

Meiner Meinung nach allein schon wegen der Jobmöglichkeiten, die man vorgeschlagen bekommt ein großer Vorteil.

C\harlyx43


ja dann wird sie bestimmt den Weg zum Arbeitsamt machen, obwohl ich erhlich gesagt nicht so recht glaube das sie da gefördert wird.

E"hem*aligDerj Nutze2r (#'325731)


Man kann es ja mal versuchen und sich beraten lassen

B8udDdelxina


Würde auch sagen, die Beratung vom Arbeitsamt in Anspruch nehmen! :)z

Kein Thema! ;-)

Aber zusätz,ich würde ich Euch den Tip geben, soll sie anfangen, ihre Rückenmuskulatur zu stärken – falls Sie dies noch nicht regelmäßig tut! :)^

Das Sitzen am PC führt manchmal zu noch mehr Rückenschmerzen und eben auch Verspannungen!!

Nur Umschulung alleine wird NICHTS nützen ":/

CwhTarlyx43


Sie möchte ja keine Umschulung.....

mit dem Rücken ist sie schon lange in Ärztlicher Behandlung

E7hema[lige?r Nutz]er P(#q3257x31)


Na ja trotz ärztlicher Behandlung muss man schon selber was tun, die Übungen die man bei der Physio lernt – jeden Tag und immer. Sonst wird das nichts

Crharl"y43


ich habe doch gar nicht gesagt das sie nichts tut

WVhitGe_AIngel1


Gibts in Deutschland keine Berufsberatung an die man sich wenden kann? :-/ Hier in der Schweiz sind die Berufsberatungen vom Staat finanziert und man kann sich da kostenlos beraten lassen. :)^ Die haben Infomaterial über alle Berufe die es gibt. Oftmals haben die Berater auch gute Ideen und dann auch gleich die passenden Adressen an die man sich wenden kann um die Weiterbildung zu machen. :-)

Wenn sie im Beruf bleiben möchte, würde ich mich auch mal nach der Weiterbildung zur PDL erkunden. Das liegt ja nahe. ;-)

Wenn der Arbeitgeber bereit ist sie zu unterstüzen, dann würde ich auch mal fragen wie es dort mit dem Angebot an Anlässen und Tagesprogram aussieht. Vielleicht kann sie da mithelfen? Mit den Bewohnern basteln, stricken, backen, singen usw.

B3uddeTlinxa


Sorry, wegen der Umschulung |-o

Meinte natürlich schon Weiterbildung!

Klar, was liegt näher, als zur PDL, ... gibt bestimmt noch mehr Möglichkeiten, mir fällt zwar gerade nicht ein, wie es heißt ???

Und mit dem Aufbautraining der Rückenmuskulatur war nicht böse gemeint, war auch nur ein gut gemeinter Tip, denn ich weiß von was ich rede |-o

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Kranken- und Altenpflege oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH