» »

Onanierender Altenheimbewohner

Kdet~zerixn


War es nicht möglich, mit dem den du befragen solltest 'raus in ein anderes Zimmer zu gehen? Im Gemeinschaftraum ist das natürlich auch schlecht mit einer Befragung.

Mle-in-lChlains


Eine volle Brust zu haben und ein tief ausgeschnittenes Dekollete sind zwei völlig verschiedene Dinge. Allein die Wahl des BHs macht einen Riesenunterschied. Und wenn der Kittel ein Nummer größer gewählt wird, gehen auch die Knöpfe zu. Die anderen Schwester hatten jedenfalls keine Probleme damit.

Ich will dir jetzt zwar nix mutwilliges oder böses unterstellen, aber irgendwie kann ich diese Story nicht so recht glauben :-/

Ich selbst habe wegen Praktika und Ausbildung in ein paar Krankenhäusern gearbeitet. Dort trägt man eigentlich Kasacks, die wegen der Infektionsgefahr in der Klinik bleiben und für jeden einheitlich sind und getragen werden müssen. Diese sind oben ziemlich zu und auch in einer kleinen Größe guckt da nix raus. Wir hatten zwar 3 verschiedene und einer hatte auch Knöpfe, aber die waren eher unten um den Bauch rum, ich habe in noch keinem Haus, weder als Patient (und da war ich bisher in allen Häusern der Umgebung) noch als Angestellte je solch eine von dir beschriebene Kleidung gesehen. Könnt mir allerhöchstens noch vorstellen, dass es vllt eine Physiothera war, die haben oft auch nur Poloshirts an.

Zum eigentlichen Thema:

In meiner Krankenschwesterausbildung haben wir gelernt, dass viele männliche Pats, egal ob jung oder alt, öfter mal onanieren. Wir wurden angewiesen, in so einem Fall sofort das Zimmer zu verlassen, um die Intimsphäre zu gewähren.

Ich persönlich käme damit ebenfalls nicht klar und könnte mit dem Pat wohl nicht mehr arbeiten :-| Kann mich also sehr gut in dich reinversetzen.

Aber hast du mal überlegt, ob es dann der richtige Beruf ist? Wenn hier manche sagen, im Altenheim ist das an der Tagesordnung..

.xX.


Wir wurden angewiesen, in so einem Fall sofort das Zimmer zu verlassen, um die Intimsphäre zu gewähren.

In manchen Beiträgen kam es mir aber vor, als ob es gerade Sinn und Absicht des Patienten war, mal seine Intimsphäre offenzulegen... ;-)

MFin+taxda


Früher war man Nummer, heute ist man Betroffener? :-o

Betroffen von der Betreuung. Das heißt so! :-)

Eshemaligzer N;utzerw (#E149x187)


Hm.

Weil was "so ist", muss es noch lange nicht gut sein.

Ein Mensch, der von Betreuung betroffen ist, ist bei mir ganz spontan zuerst mal ein Betreuter.

Naja, vielleicht gibts heute Betreuer und Betroffene. Ziemlich bezeichnend ;-)

MtintZahda


Ich habe ja auch nicht behauptet, dass es gut ist – es ist nunmal die offizielle Bezeichnung bei Gericht. Betreuter oder eben Betroffener.

m:atzilxein


Wir wurden angewiesen, in so einem Fall sofort das Zimmer zu verlassen, um die Intimsphäre zu gewähren.

auf keinen fall. 2 pfleger mit 30 pat./bewohner auf station...

da kann man nicht warten bis jeder zuende gew.... hat.

bleetlerjuicex21


doch kann man, gerade wenn es nicht eilig ist und diese Menschen als Menschen sieht, die dort wohnen und auch ein recht auf ihre Intimsphäre haben (jetzt im Altenheim).... ich glaub kaum das Leute im Krankenhaus sooo oft in stimmung sind am hellichten Tage (und wenn sie pflege brauchen) sich tolle Gedanken zu machen ;-)

Aber im Altenheim... natürlich respektiere ich das da.... war bei uns auch nie ein Thema... das ist deren zu Hause da. Das vergessen wohl viele... und leider auch viele Pflegekräfte.

maatziKleixn


[...]gerade wenn es nicht eilig ist[...]

leider ist dies das problem, oder hast du für jeden pat. 3std. zeit?

zum glück erlebt man sowas nicht soo oft, also das einer vor/während der pflege onanieren möchte :-)

bAeetl:ejuixce21


Nein, aber dann geh ich eben zum nächsten und er ist dann der letzte in meiner Runde... soviel flexibilität muss da schon drin sein... und wenn er geschellt hat, dann onaniert er ja selten.. ist wohl mehr dann wenn ich was von ihm will... also dann muss ich eben mal warten und in der Zeit was anderes tun.

Mqe-iMn-Chaxins


Naja, vllt will er in dem Moment keine Privatsphäre...aber wohl eher deshalb, weil er dement ist, oder? Wer lässt sich denn gerne beim wichsen zugucken, wenn man nicht gerade exibitionistisch veranlagt is? Würde er "normal" denken, würd er doch eine Wahrung der Intimsphäre befürworten? ":/ Und in der Situ isses doch egal, ob es im Altenheim oder Krankenhaus passiert. Man glaubt garnicht, wieviele Pats auch im KH zu der Hand greifen...gerade Männer sagen doch immer, sie können den Stau nicht so lange bestehen lassen ;-D Ich kenne Männer, die machen es sogar mehrmals am Tag auf der Arbeit aufm Klo.

I{n-Kogz Nito


Arme Männer – wie schlimm muß da sein;

den ganzen Tag nichts anderes im Kopf, dauernd notleidend....

das Rad wurde bestimmt von einer Frau erfunden.

Es ist unglaublich, wie dominiert die Gesellschaft vom männlichen Sexualtrieb ist.

Werbung, Umgangsformen, Klamotten, Verhalten im Dunklen....

täglicher Ablauf in der Pflege.

K4etzernixn


:)D ;-D

k)s_Vmxed


arbeite seit mehr als 25 Jahren im Altenpflegebereich, bin ein Mann und mir kamen solche Situationen egal von männlichen oder weiblichen Seiten schon unter. Generell ist das aber eine Ausnahme. Was ihr hier so hochpuscht, da müsste man ja meinen, dass das das tagtägliche Geschäft ist, als Altenpfleger.

Meiner Meinung nach sollte der Altenpflegerberuf auch nicht von Minderjährigen (nicht nur wegen sowas) ausgeführt werden.

Wenn man tagtäglich die Windeln voller Kot und sonstigen Ausscheidungen wechselt, sollte "das" eigentlich meiner Meinung nach das kleinste Übel sein. Was ist an einem steifen Glied soo schlimm, wer sich hier drüber aufregt sollte mal über seinen Beruf nachdenken. Das ist für mich kein anderes Thema als wenn jemand beim Füttern nicht mehr so schnell schlucken kann. Ein steifes Glied ist so normal wie alles andere. Und wenn jemand meint sich beim wechseln der Windel, weil er sonst nicht mehr an sich rankommt, evtl. durch die Berührungen beim Waschen, eincremen usw. sich befriedigen will, dann habe ich da kein Problem damit. Ob Mann oder Frau, egal. Ich verrichte meine Tätigkeiten dann eben etwas langsamer und gut ists. Wer hier arbeitet, tut es sicher nicht wegen dem so tollen Gehalt, sondern weil man helfen will.

Ich bin Stationsleiter, von den Hilfskräften hat mich bisher noch niemand darauf angesprochen.

Damit lernt man aber erst im Laufe der Berufsjahre umzugehen. Dass eine 17 j. damit nicht klarkommt ist klar!

S4mariagdoaugxe


In meiner Krankenschwesterausbildung haben wir gelernt, dass viele männliche Pats, egal ob jung oder alt, öfter mal onanieren. Wir wurden angewiesen, in so einem Fall sofort das Zimmer zu verlassen, um die Intimsphäre zu gewähren.

Warum eigentlich muß die Krankenschwester ihre Arbeit unterbrechen um die Intimsphäre zu waren - sollte nicht der Patient seine körperlichen Triebe dezent ausleben, um damit selbst für seine Privatsphäre zu sorgen?

Ich finde es nicht richtig, wenn Krankenschwestern oder Altenpflegerinnen Rücksicht auf etwas nehmen müssen, was sich in der Öffentlichkeit ganz einfach nicht gehört. Sie verdienen Respekt wie jeder andere auch.

Kleinen Kindern bringt man das auch bei, und auch wenn ein Patient dement ist, viele Dinge aus Kindheit und Jugend sind noch viel präsenter als irgendwas anderes. Und ich kann mir nicht vorstellen, dass es bei dieser Generation damals üblich war, sich vor fremden Personen zu befriedigen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Kranken- und Altenpflege oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH