» »

Pflegeheim wechseln

m,fxoerstexr2 hat die Diskussion gestartet


Hallo an alle,

ich hätte eine kleine Frage. Und zwar bin ich die Betreuerin für meinen Vater, der nach einem Unfall leider jetzt in Kürze vom Krankenhaus in ein Pflegeheim soll. Allerdings haben wir auf die Schnelle kein allzu Gutes gefunden und nun soll er erst einmal "provisorisch" in Pflegeheim A verlegt werden. Allerdings muss in Pflegeheim A eine Kündigungsfrist von 4 Wochen eingehalten werden. Sollte sich nun aber Pflegeheim B, das wir bevorzugen, melden, dass sie einen Platz frei hätten, würden sie diesen ja keine 4 Wochen für uns frei halten. Gibt es hier eine Möglichkeit in Pflegeheim B zu wechseln ohne die 4 Wochen Kündigungsfrist einzuhalten oder doppelt zu bezahlen? Das Pflegegeld würde angeblich in dieser Zeit ja wohl auch nur für eines der beiden Pflegeheime zur Verfügung stehen.

Wer dazu etwas weiß, ich wäre sehr sehr dankbar!

Liebe Grüße

Antworten
X>enokbixne


Ich kenne es, dass in den Heimen Wartelisten existieren. Ist das in Wunschheim B auch so? Oder wäre Dein Dad echt der nächste, der einen Platz bekommt?

Einen erprobten Tip hab ich leider nicht, kann nur sagen, was ich machen würde. Wenns nicht anders geht, Vater erstmal in Heim A und dann hoffen. Sollte es in Heim B schnell gehen, dann dorthin wechseln um den Platz nicht zu verlieren. Und (wenn finaziell halt irgendwie machbar, das ist ja die Voraussetzung für meinen Gedanken) den Platz in A für die restliche Zeit zahlen. Oder auf nen schnell ankommenden Nachmieter hoffen.

Viel Glück @:)

T<aVpxs


Erkundige dich mal nach Kurzzeitpflege. Wie das genau geht, kann ich nicht sagen, aber meine Mutter sollte erst in Kurzzeitpflege, weil der Heimplatz erst zum Tag x frei war. Sie war dann aber doch bis zum Termin im Krankenhaus.

Ansonsten: wenn Heim A eine Warteliste hat, kommst Du aus den Vertrag vielleicht schneller raus?

mkfoIerstexr2


hallo,

vielen dank erst einmal für eure antworten!

also organisieren tut das alles meine oma, von daher weiß ich nicht zu 100% bescheid. so weit ich das mitbekommen habe ist pflegeheim B nach ihrem empfinden besser und die hätten dann auch in 4 wochen einen platz für uns frei, den sie jetzt wohl auch schon reserviert hat oder so ähnlich. weiß nicht wie verpflichtend das dann am ende ist. im pflegeheim A haben wir jetzt einen vertrag über 4 wochen ausgemacht, der aber trotzdem nicht unter die kurzzeitpflege fällt, weil wir sonst den transport krankenhaus-pflegeheim A zahlen müssten und das wollen wir natürlich umgehen. Jetzt habe ich allerdings mit dem Leiter von Pflegeheim A gesprochen, der sehr engagiert zu sein scheint und der auch bereits endtäuscht scheint, dass er sich allergrößte Mühe gibt um alles zu organisieren für meinen Vater, wir aber jetzt schon wieder von Kündigung sprechen und erst mal einen 4-wochen-Vertrag möchten. das kann ich natürlich alles verstehen und ich find er klang am telefon auch super nett usw. und mir tut das dann natürlich auch leid, sollte ich auch der meinung sein, ein umzug wäre für meinen Dad besser. Aber ich kann doch nicht ihm zuliebe meinen Vater dort lassen. Natürlich gebe ich persönlich Pflegeheim A auch eine Chance, zumal der Chef dort wirklich engagiert und nett scheint, aber aus Mitleid kann ich meinen Vater nicht dort lassen. Das ist meine Meinung. Ich hoffe nur er versteht das und ansonsten bin ich ab morgen erst einmal froh, wenn er aus diesem Krankenhaus raus ist, die sich unter aller Sau um all das und um seine Gesundheit gekümmert haben.

R=uxt


Eine schwierige Entscheidung. Gefühlsmäßig? – kann ein schlechter Ratgeber sein.

Vielleicht könnt Ihr Kontakt zu Angehörigen von Bewohnern aufnehmen und Euch erkundigen.

Ich habe seinerzeit, als es um meine Mutter ging, mich mit Bewohnern unterhalten, die ich vor dem Seniorenheim traf.

Für Deinen Vater ist die Eingewöhnungsphase bestimmt sehr schwer und dann evtl. gleich wieder wechseln.

Ein wichtiges Kriterium für die Bewertung eines Heimes ist auch der Personalschlüssel und den würde ich immer erfragen und auch, wieviel ausgebildete Kräfte tätig sind.

Im Seniorenstift meiner Mutter habe ich später erfahren, dass mache Betreuer dort 180 Überstunden vor sich herschoben.

Ich wünsche Euch alles Gute

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Kranken- und Altenpflege oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH