» »

Sexistische Sprüche bei der Intimpflege

p hoexbe


Bei uns war das im Unterricht ein großes Thema...wie gehe ich mit Patienten um...und wie weit darf ich gehen...auch mit einem "lockeren Mundwerk" gehen wir doch nur mal davon aus, dass dieser Herr ein Opfer war! Was denkt ihr dann darüber!? Auch im alter kann man diese Schande nicht vergessen! Nicht jeder trägt das auf der Stirn und...man kann so etwas nicht von außen beurteilen! Deshalb finde ich es gut, wenn die Patienten gleich so behandelt werden , dass solche peinlichen Situationen gar nicht erst entstehen.

Ich habe überlegt wie ich in dieser Situation reagiert hätte %:| und das hat mir auch immer weitergeholfen.

Letztens war ich beim Röntgen und dort sollte ich mein Hemd ausziehen...es waren ne Menge Leute dort im Zimmer (die gerade alle dort etwas zu erledigen hatten und ich wollte kurz warten bis die slle weg waren ) so dass ich mich echt unwohl fühlte...da meinte die Sprechstundenhilfe zu mir...wir gucken ihnen schon nichts weg :-o das fand ich genauso bescheuert!

b[eetleCjuicex21


Ich vergess nie die Anzüglichkeiten leicht dementer Herren im Altenheim... Beim Waschen bekamen die Herren gern ne Erektion mit den Worten "Jo schwester der steht wenigstens noch wenn ich das schon nicht mehr ohne Rollator kann" war noch das harmloseste...

Entweder man läuft rot an wie ein Schulmädchen oder man kontert... hab ich demnach auch gemacht ;-)

Mit manchen Spricht man so mit manchen So... ich hatte den Eingangsbeitrag nur so verstanden, als wäre das ein Herr der sich quasi kaum mehr mitteilen kann und nicht so "geistig fit". Und da find ich es unmöglich...

Aber die TE bekommt als Ärztin vom Pflegealltag auch wenig mit wie sie selbst sagt... stimmt ja auch ;-) daher kann man das vielleicht gar nicht sooo genau beurteilen wie die Schwester sonst so tickt...

Und der Ruf nach vergeltung, entlassung und schlimmerem... das lass ich mal unkommentiert... der nächste Dienstleister der mich unfreundlich anpampt wartet doch an jeder Ecke. :)*

m=nef


Ne Erektion allein heißt nun nicht, dass er beim Waschen scharf auf die Pflegerin wurde.

bYee8tlejuUicXe21


wenn er dazu aber sagt "schwester der kanns noch, wollen sie mal ausprobieren?" dann doch schon, oder?

P olyxxena


Hallo, vielen Dank für die vielen Antworten, die das Problem von unterschiedlichen Seiten beleuchtet haben!

Möchte noch anfügen, was mir so weiter durch den Kopf gegangen ist:

- man stelle sich vor, zwei männliche Pfleger hätten das gleiche zu einer weibl. Pat. gesagt :-o

- wenn ich diesen Spruch ohne jegliche weitere Erklärung zur Situation einfach so gehört hätte, hätte ich ihn als erstes wahrscheinlich mit einer Vergewaltigung assoziiert, in der eine Mann zu einer Frau sowas sagt (mach die Beine breit und stell dich nicht so an, ist ja nicht dass erste Mal....).

Ich finde nach wie vor, dass es nicht geht, sowas zu einer hilflosen Person zu sagen, die nackt vor einem liegt und an der man gerade die Intimpflege durchführt. Von fremden Leuten dort gewaschen zu werden, ist sicher für die meisten, vor allem älteren Pat., die noch mit einem ganz anderen Verhältnis zu Schamhaftigkeit aufgewachsen sind, sehr unangenehm. Kann sein, dass der eine oder andere Pat. dann auch versucht, das seinerseits mit einem unpassenden Spruch zu überspielen (dirty old men gibt's aber natürlich sicher auch....)

- der Pat. selbst war eher kein so forscher, wie ich den Eindruck hatte. Für flotte Sprüche seinerseits war er eher zu desorientiert. Er hat allerdings dem Pflegepersonal schon Ärger bereitet, weil er sich mehrmals den BDK gezogen hatte und sogar konsiliarisch in die Urologie musste.

- und wie das Leben so spielt, habe ich heute den ganzen Tag die Notaufnahme gemacht, wo der uns allen so gut bekannte Bär mal wieder getanzt hat, und hatte keine freie Minute, mit der Schwester zu sprechen. Zur PDL würde ich in diesem Fall aber nicht gehen, da ich nicht den Eindruck hatte, das der Spruch aus Böswilligkeit gefallen ist, sondern eher so, wie es uns allen Mal passiert, dass wir den Mund aufmachen, bevor wir das Gehirn hochgefahren haben....

Einen schönen Abend noch Euch allen!

K#atilxein35


Pfui! Würde ich bei der Leitung melden.

mrnexf


wenn er dazu aber sagt "schwester der kanns noch, wollen sie mal ausprobieren?" dann doch schon, oder?

Na klar, da würde ich mich totaaaaal sexuell belästigt fühlen! ;-D

D/ie\Kruexmi


es wird hier nicht funktionieren, das WIESO herauszufinden. Daher muss es von der TE in der Klinik angesprochen werden.

Ein kurzer Krankenhausaufenthalt ist auch nicht zu vergleichen mit der Pflege in einem Heim, dort entwickeln sich "Verhältnisse", man kennt die Bewohner mit all ihren Eigenarten, weiss, auf welche Ansprache sie besonders reagieren etc. Demente Personen werden im Krankenhaus schnellstmöglich in ihre Pflegeeinrichtung zurückverlegt, der Schichtdienst tut sein übriges, innige Vertrauensverhältnisse nicht so schnell entstehen zu lassen.

Erstmal hört es sich arg respektlos an und sollte auf jeden Fall hinterfragt werden.

Wenn die TE so nett ist, wird sie uns berichten, ob es eine schlüssige Erklärung für dieses erstmal augenscheinliche Fehlverhalten gibt.

m9nexf


Wozu auch. Die selben Ansprüche an die Verhaltensweise eines Pflegers, der diesen Beruf bewusst gewählt hat, und einen Dementen, der selbstredend nicht freiwillig in dieser Situation ist, zu stecken, ist in sich schon widersinnig.

Pkfi:ffeYrlinxg


Zur PDL würde ich in diesem Fall aber nicht gehen, da ich nicht den Eindruck hatte, das der Spruch aus Böswilligkeit gefallen ist, sondern eher so, wie es uns allen Mal passiert, dass wir den Mund aufmachen, bevor wir das Gehirn hochgefahren haben....

Ich wäre auch nicht gleich zur PDL gegangen. Erst mal mit der Schwester sprechen, eventuell hat sie ja auch eine schlüssige Erklärung für den Umgang mit diesem Patienten. Und wenn nicht, kann man sie ja erst mal ermahnen und erst beim nächsten Vorfall die PDL informieren.

P2owlyTxenxa


Wie gesagt, von der Pflegekraft war das durchaus scherzhaft gemeint. Aber:

- können demente Pat. Scherze überhaupt verstehen?

- die Pat. dieser Altersklasse haben alle Zeiten erlebt, in denen sexuelle Gewalt in schlimmster Form zur Machtdemonstration genutzt wurde (von allen Parteien). Weckt so ein Satz in ihnen ganz andere Assoziationen als in uns?

- der Witz spielte auch ganz klar mit Machtgefügen: normalerweise haben Männer die Macht, Frauen mit Vergewaltigung zu bedrohen (und diese Drohung bzw. die Umkehr des Verhältnisses Mann/Frau, hat hier schon scherzhaft unterschwellig mitgespielt, das hat ja die Witzigkeit des Witzes ausgemacht). Empfinden nackte Menschen, die auf Hilfe angewiesen sind und ihre Machtlosigkeit dauerhaft wohl schon schmerzhaft erleben, das wirklich als lustig?

- generell ist Intimpflege wie oben erwähnt schon eine heikle Situation. Hat da das Erwähnen von Sexualität durch die Pflege, die ja in diesem Moment massiv (oft gegen den Willen) in die Privatsphäre des Pat. eindringt, überhaupt stattzufinden? Wenn der Pat. das von selbst anspricht, ist das vielleicht noch etwas anderes...

LG

EKhemcalitger Nujtzer (#15)


Polyxena

- können demente Pat. Scherze überhaupt verstehen?

Ich bin zwar nur Laie – aber es gibt ja nicht "die" Demenz als solche, sie wirkt sich doch bei Jedem anders aus, bzw. in verschiedenen Schweregraden. Der Eine hat vielleicht "nur" Schwierigkeiten mit seinem Kurzzeitgedächtnis und ist sonst ganz fit – der Nächste versteht schon nicht mehr was man ihm sagt....usw..

Genau das ist es ja was Süntje meint, es liegt durchaus im Bereich des Möglichen, das ein Patient zwar nicht mehr alleine im Alltag zurecht kommt, aber dennoch soziale Kontakte führen kann, einzelne Personen (er)kennt und mit ihnen eine bestimmte Art der Beziehung aufbaut. Und diese kann dann durchaus mit "schwarzem/makaberen Humor" o.Ä. aufgebaut sein. Manche Menschen/Persönlichkeiten brauchen einfach diese Art von Humor um mit ihrer Situation (die Vielen ja durchaus bewußt ist) umgehen zu können. Sie wollen nicht von oben bis unten in Watte gepackt werden....da ist eben Jeder anders. Und ich denke, auch Demenzkranke.

– die Pat. dieser Altersklasse haben alle Zeiten erlebt, in denen sexuelle Gewalt in schlimmster Form zur Machtdemonstration genutzt wurde (von allen Parteien). Weckt so ein Satz in ihnen ganz andere Assoziationen als in uns?

Das verstehe ich jetzt nicht ganz. Was genau meinst Du damit?

– der Witz spielte auch ganz klar mit Machtgefügen: normalerweise haben Männer die Macht, Frauen mit Vergewaltigung zu bedrohen (und diese Drohung bzw. die Umkehr des Verhältnisses Mann/Frau, hat hier schon scherzhaft unterschwellig mitgespielt, das hat ja die Witzigkeit des Witzes ausgemacht). Empfinden nackte Menschen, die auf Hilfe angewiesen sind und ihre Machtlosigkeit dauerhaft wohl schon schmerzhaft erleben, das wirklich als lustig?

Ich glaube, "lustig" ist der absolut falsche Begriff. Es ist – also jetzt mal davon ausgegangen, dass diese Scherze im Einverständnis des Patienten geschehen – eine Art des Umgangs mit ihrer Situation.

- generell ist Intimpflege wie oben erwähnt schon eine heikle Situation. Hat da das Erwähnen von Sexualität durch die Pflege, die ja in diesem Moment massiv (oft gegen den Willen) in die Privatsphäre des Pat. eindringt, überhaupt stattzufinden? Wenn der Pat. das von selbst anspricht, ist das vielleicht noch etwas anderes...

Das ist ja der Punkt: Du weißt ja nicht, wie die Beteiligten sonst miteinander umgehen. Vielleicht hat den Tag vorher der Patient gegenüber der Schwester ebenfalls einen normalerweise nicht salonfähigen Spruch gebracht, aber es ist zwischen ihnen üblich – deshalb wäre ein Gespräch sehr wichtig.

Denn wie ich schon sagte:

Ich finde, die Situation für sich alleine gestellt: NOGO!

Aber Du (und wir erst recht nicht) weißt eben nicht, ob da nicht noch etwas Anderes hintersteckt. Eine spezielle Beziehung, oder dass sie eben wissen, dass sie mit ihm so sprechen dürfen... ":/

P?oRly~xexna


@ Isabell

- Nee, der Pat. war nicht nur leicht dement, leicht demente Pat. enfernen sich normalerweise nicht ihre Blasenkatheter mehrmals, denn das tut sehr weh.....

-Pat. dieser Altersklasse waren alt genug, um den 2. Weltkrieg bewusst mitzuerleben, oft als Soldaten die sexuelle Gewalt ausgeübt (oder beobachtet) haben oder als ältere Kinder, die miterlebt haben, dass die einmarschierenden Alliierten sich an den Frauen im besetzten Deutschland grausam mit sexuellen Übergriffen bis hin zu Mehrfachvergewaltigungen für die Zerstörung ihrer Heimat gerächt haben.

- ich glaube nicht, dass die Schwester im Einverständnis mit dem Pat. gescherzt hat. Sie hat ihn "untenrum"gewaschen, und so wie ich das verbal mitbekommen habe (war ja gerade beim Blutabnehmen am Nachbarbett), hat er die Beine wohl nicht freiwillig geöffnet, um sich waschen zu lassen, in der Situation sind ja die Äußerungen gefallen.

- sicher schafft eine langjährige Pflege im Altersheim ein gewisses Vertrauensverhältnis (aber ob das so weit geht, dass man das toll findet, wenn beim Waschen des Pipis über Sex geredet wird? Sowas mache ich normalerweise nur mit meinem Sexualpartner und wenn ich wirklich will, dass mit der Schwester darüber gesprochen wird, dass schneide ich als Pat. erstmal selbst das Thema an). Eine Schwester im Krankenhaus kenne ich normalerweise nur wenige Tage. Fändest Du es toll, wenn Du z.B. nach einer OP von einer gegengeschlechtlichen Pflegekraft untenrum gewaschen wirst und die/der kommt dabei auf Deine vorhandene oder nicht vorhandene Jungfräulichkeit zu sprechen?

EUhemaligeer Nutzerq (#15x)


Polyxena

Ich bin völlig bei Dir was das Ganze betrifft. Auch nach dem wie Du die Umstände beschreibst.

Ich bin einfach nur – aus Erfahrung wird man klug ;-)- immer sehr vorsichtig mit Vorverurteilungen wenn man nicht mit allen Beteiligten gesprochen hat. Ich habe da schon Dinge erlebt, da könnte ich ein Buch mit füllen. Da wurden Momentaufnahmen/Aussagen (manchmal sogar ganz bewußt) aus dem Zusammenhang gerissen und das hatte teilweise für einige Beteiligte mehr oder weniger fatale Konsequenzen zur Folge.

Deshalb: Sprich' erst mal mit den beteiligten Pflegekräften.

Sollte es wirklich ein respektloses Verhalten gewesen sein, würde ich mir weitere Schritte überlegen (zu Deinem Vorgesetzten gehen zum Beispiel). Aber bis dahin......

P6oWlyx'enxa


Weißt du, selbst wenn der Pat. in vorangegangenen Situationen sexuelle Äußerungen gemacht haben sollte, ist für einen dementen Pat. jede Situation ganz neu, weil sie sich oft gar nicht erinnern können, was sie vor einer Stunde gesagt haben. Und hier wurde ja nicht nur über Sex geredet sondern latent sexuelle Gewalt impliziert.

Wir im Krankenhaus sind oft mit sexistischen Sprüchen konfrontiert und finden es nicht toll (ich hatte allerdings neulich einen Pat., den ich zu seiner nicht sehr großen Begeisterung davon überzeugen musste, stationär zu bleiben, wobei er am Schluss meinte: Na, so schnell wie sie hat mich jetzt auch noch keine Frau ins Bett gekriegt. Da musste ich wirklich lachen- der war gut!), aber wir sollten doch der Versuchung widerstehen, es den Pat. sozusagen mit gleicher Münze zurückzuzahlen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Kranken- und Altenpflege oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH