» »

Sexistische Sprüche bei der Intimpflege

p~ho6ebe


Und im übrigen ist das Waschen schlechthin schon ein -für viele Menschen- negativer Vorgang.

Im intimen Bereich gewaschen zu werden UND dann noch so einen Spruch zu hören...

Wir wissen doch auch gar nicht was alles bei einem Dementen Menschen ankommt. Mag sein, dass er das locker wegsteckt...(das gilt auch für Opfer ) mag aber auch sein, dass er sich gar nicht traut irgendetwas zu sagen...aber der Tag ist für diesen Menschen dann gelaufen.

fSantasxma02


@ Polyxena

Wow, Hut ab vor Dir, die Du als Ärztin Dir inmitten von Klinikalltag und Stress so viel Menschlichkeit und Sensibilität bewahrt hast! :)^

Sehr einfühlsame und differenzierte Sichtweise (allen Beteiligten gegenüber), einschließlich dem Bewusstsein, dass es ein "100% richtiges Verhalten" nicht gibt (wer sollte das auch festlegen/definieren)?

Ich glaub', dass Du hier gar keine großen Tipps brauchst; folge einfach Deiner inneren Stimme, und Du triffst der Schwester gegenüber so oder so einen konstruktiven Ton (falls Du nicht, warum auch immer, beschließen solltest, dass der Fall zum Zeitpunkt der eintretenden Gelegenheit verjährt ist... ggf. beobachtest Du sie einfach gelegentlich ein wenig aufmerksamer und weist sie evtl. ein anderes Mal auf etwas hin, das Dir auffällt bzw. nicht stimmig vorkommt).

@:)

Pwolyxe+na


Danke Phantasma :)_ ....karrierefördernd ischs net grad, aber was solls.......

pihoebxe


Fantasma :)=

DMi9e&Kruxemi


ich wunder mich ein wenig über das Verständnis von sexueller Gewalt....

es kommt doch nicht darauf an, ob der "Anwendende" es als sexuelle Gewalt sieht, sondern ob es vom "Opfer" so wahrgenommen wird/werden kann.

Der Popo-Klapser ist doch nicht deshalb exculpiert, indem er sagt "das war doch von mir nicht als Belästigung, sondern eher witzig gemeint", wenn die rau, die ihn abkriegt, sich verletzt fühlt. Weil das eben bedeuten würde: so, wie du dich fühlst, ist es falsch.

Das so ein Spruch erstmal nicht gerade die Würde des alten Herren angemessen schützt, steht doch wohl außer Diskussion, oder?

und auch eine "ansonsten fähige Pflegekraft" kann manchmal einen Hinweis bekommen, wie sie im Umgang mit Patienten noch besser werden kann.

Evhemalbiger YNutzrer (#x15)


DieKruemi

es kommt doch nicht darauf an, ob der "Anwendende" es als sexuelle Gewalt sieht, sondern ob es vom "Opfer" so wahrgenommen wird/werden kann.

Wo liest Du hier Gegenteiliges?

Ich will doch die Ganze Zeit genau darauf hinaus, dass man sich in seinem Verhalten auf den "Empfänger" (Patienten) einstellen muß, vor allem als Pflegepersonal.

Und ich hatte zeitweise das Gefühl, dass hier "alte Menschen" alle über einen Kamm geschoren werden, als hätten sie keine eigene Persönlichkeit mehr. Das hat sich aber mittlerweile ja geklärt, dass es nicht so gemeint war ;-).

Das so ein Spruch erstmal nicht gerade die Würde des alten Herren angemessen schützt, steht doch wohl außer Diskussion, oder?

Man sollte gerade in solchen Situationen (Intimwaschung) sehr viel Respekt entgegen bringen, sensibel mit dem Menschen umgehen. Ja, das steht außer Frage.

Es sei denn, man kennt diesen Menschen, kennt seine Art von Humor, bzw. weiß welche Art des Umgangs damit er bevorzugt. Und sei es Eine etwas schräge....(also in diesem speziellen Fall, bei diesem Spruch hier, kann ich es mir allerdings auch nicht vorstellen ehrlich gesagt, aber wir waren ja schon allgemeiner).

und auch eine "ansonsten fähige Pflegekraft" kann manchmal einen Hinweis bekommen, wie sie im Umgang mit Patienten noch besser werden kann.

Vollkommene Zustimmung :)z

m0auRma


Nein, der Spruch geht nicht. Das ist total daneben, und ich finde, dass solche Äußerungen gestraft gehören. Es passieren viel zu viele Unverschämtheiten und Fehler im Pflegedienst, die anscheinend ohne Probleme toleriert werden.

Wie wäre es stattdessen mit einer Abmahnung? Und sollte sowas nochmal vorkommen, muß die Kündigung folgen.

Ein bisschen mehr Einschüchterung würde dieser Berufsgruppe meiner Meinung nach sehr gut tun.

Clearness

Ich denke nicht das man wegen Fehler einzelner eine ganze Berufsgruppe anprangern sollte. Die Arbeit dieser Menschen ist schwer genug, sowohl körperlich als auch seelisch, da braucht es keinen der sie noch zusätzlich einschüchtert. :(v

Ich bin selbst nicht in der Pflege, könnte es glaube ich auch nicht, aber diese Arbeit verdient meinen größten Respeckt. :)* :)^

Ich habe eine junge Krankenschwester kennengelernt die sich mehrere Wochen auf der Sterbestation um meine Mutter gekümmert hat, Tag für Tag liebevoll und sehr sehr einfühlsam. Ich glaube das ist die Mehrheit in der Pflege.

Ja, ich finde den Spruch dieser einen Pflegekraft auch nicht in Ordnung, und denke man müsste mit ihr darüber in einem Kritikgespräch mal reden.

Aber aus solchen Gesprächen sollte keiner als Verlierer herrausgehen, nur dann bringen sie für alle beteiligten etwas.

D?ieK+ruemxi


Ja, ich finde den Spruch dieser einen Pflegekraft auch nicht in Ordnung, und denke man müsste mit ihr darüber in einem Kritikgespräch mal reden.

Aber aus solchen Gesprächen sollte keiner als Verlierer herrausgehen, nur dann bringen sie für alle beteiligten etwas

das liegt dann an der "Sprücheklopferin". Zeigt sie null Einsicht in den Gespräch, würde ich als Chef eine Verwarnung in die Akte bringen und die Dame künftig etwas genauer beobachten. Zeit sie Einsicht, ist alles gut.

bReetle<juicxe21


Dafür müsste aber info an die pdl gehen.. spricht nur die te mit ihr gibts diese Möglichkeit der Maßnahme ja gar nicht

Pbolyxexna


Jungs und Mädels,

lassen wir mal die Kirche im Dorf!

Wie gesagt fand ich es schon ziemlich daneben, hatte aber nicht den Eindruck, dass es aus echter Böswilligkeit, sondern einfach aus mangelndem Mitdenken und Sensibilität (Lieblingsspruch von meinem Vater: erst Gehirn einschalten- dann Mund aufmachen!) passiert ist.

Wenn ich damit zur PDL gehe, bekommt das Ganze eine Gewichtung, die die Schwester m. E. n. nicht verdient hat. Abmahnungen sollten wegen mutwilligem Fehlverhalten oder tatsächlicher schwerer Patientengefährdung ausgesprochen werden. So ein Akteneintrag begleitet einen fast das ganze Leben.

Ich hätte eher anders handeln sollen, indem ich zu dem Pat. hätte gehen sollen und mich entschuldigen und ihm was Nettes sagen, aber wie gesagt, ich hatte eine zu lange Leitung....

Ich werde mit der Schwester sprechen,wenn ich aus dem Urlaub komme, versprochen.

S)üntjxe


@ der Kleine Prinz

wir würden uns vermutlich gut verstehen, so als Patient/ Kranker..... ;-)

@ Polyxena

Ich kenne die von dir, Polyxena, angesprochene Traumatisierung vieler alter Menschen auch aus meinem Berufsalltag. Irgendwie erscheint es mir aber gar nicht erwähnenswert, dass bei diesen Patienten nochmal eine ganz andere Vorsicht und Rücksicht von Nöten ist.

Ich kenne doch meine Patienten und kann aus Abwehrhaltung, Anspannung, Verkrampfung meine Schlüsse ( und in Folge eben auch meine Konsequenzen) ziehen, selbst wenn der Patient mir nichts von sexuellen Traumata erzählt.

Dennoch sind mir auch die anderen Patienten im Gedächtnis, bei denen es eben doch auch mal, wie wurde das hier genannt, derber? oder anzüglich? zugehen darf.

Professionelle Distanz in der Pflege, so sollte es sein, wurde hier von anderen Pflegekräften gesagt.

Stimmt, die habe ich nicht, will ich auch nicht.

Individuell, einfühlsam, kritisch und mit ganzen Herzen pflegen heißt für mich mit 23 Jahren Berufserfahrung auf dem Buckel, dort die tröstende Hand auf der Schulter, da die motivierende Energie, hier die zwinkernde Zweideutigkeit und da die Distanz usw

Eben, wie es für den Einzelnen richtig ist.

Pzolyx\ena


@ Süntje

Sicher, wenn man sich ganz sicher ist, wo die feine Grenze liegt, dann kann man das schon mal wagen. Vielleicht eher in der Altenpflege, wenn man die Pat. länger kennt.

Gibt es in der Pflege denn noch die ATLs? Zu denen gehört doch auch sich als Mann/Frau fühlen. Dazu kann durchaus mal ein kleiner Flirt oder auch eine sexuelle Anspielung gehören. Sätze, die eine sexuelle Abwertung andeuten wie: machen Sie mal die Beine breit, finde ich, wie gesagt, eher problematisch.

Aber ich kannte den Pat. auch halt nicht als einen der derben Sprücheklopfer sondern eher als einen desorientierten, ängstlichen, schmalen, verwirrten, der sich im Krankenhaus nicht so zurecht fand.

Ich weiß eben nur, dass ich schon beim Zuhören ein eher unbewusstes Unbehagen empfand, das sich nicht so herauskristallisiert hat, weil ich so in Eile und mit anderen Sachen beschäftigt war. Gegen 10h bin ich dann aus meinem Nachtdienst nach Hause gefahren und habe in der Ruhe gemerkt, das mir dass nicht aus dem Kopf ging und ich mich immer mehr darüber aufgeregt habe und nicht schlafen konnte. Darum habe ich dieses Forum gesucht (das ich vorher gar nicht kannte), um einfach mit jemandem darüber reden zu können.

Dass da so ein langer Faden daraus wird, hätte ich gar nicht gedacht. Aber ich finde, es schadet gar nichts, wenn wir als medizinisches Personal uns dazu mal Gedanken machen und unsere Standpunkte austauschen.

tNurma3lxin


@Polyxena

Aber ich bin vorsichtig und versuche halt, potentielle unnötige Verletzungen zu vermeiden. Ich glaube nichts ist schlimmer, als krank unter lauter unbekannten Leuten zu liegen und die hauen einem auch noch unbeabsichtigt Kränkungen um die Ohren. So eine schlaflose Nacht im KH kann sehr lang sein, und wenn man dann noch traurige Gedanken hat, weil jemand einen durch flappsige Sprüche verletzt hat, kann das glaube ich sehr weh tun. Mit ein bisschen Sensibilität, Verständnis und Zuneigung kann das echt vermieden werden....

:)z :)^

E!hem~alCiger Nu%tzerg (#x15)


Polyxena

Dass da so ein langer Faden daraus wird, hätte ich gar nicht gedacht.

Das passiert hier öfter ;-). Du hast ja auch gemerkt, dass es teilweise zu einer Grundsatzdiskussion wurde, nicht auf Deinen Einzelfall bezogen. Ich hoffe nur, es hat Dich nicht zu sehr abgeschreckt ;-)

DdieKruxemi


Dafür müsste aber info an die pdl gehen.. spricht nur die te mit ihr gibts diese Möglichkeit der Maßnahme ja gar nicht

schon klar. also würde ich an Stelle der TE mit der Dame reden, reagiert sie uneinsichtig, dann Meldung an die PDL, die Weiteres veranlaßt. Reagiert sie jedoch einsichtig/entschuldigend, würde ich es auf sich beruhen lassen. nun deutlicher?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Kranken- und Altenpflege oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH