» »

Termin mit Mdk, meine Lebensgefährtin ist psychisch krank

Ezragonm032


@Agnes Alle Diagnosen an sich sind für den MDK irrelevant nur die Betreuungszeit ist ausschlaggebend, bzw. Wieviel Hilfe sie benötigt das meine ich damit.

@ hannahWe

Eragon02, du hast meinen vollen Respekt dafür, dass du deine wirklich schwer kranke Partnerin Zuhause pflegst, aber glaubst du, das es auch für sie die beste Lösung ist?

Dankeschön erstmal, Ja momentan schon.

Ein derart schweres Krankheitsbild, bei dem sogar die tägliche Körperpflege nichtmehr erledigt werden kann, sollte doch stationär behandelt werden, oder?

Stationär geht momentan nicht, hat sogar ne Bescheinigung das ne vorbereitungsreha nicht möglich ist. und nicht weil sie nicht WILL sondern nicht KANN.

Was soll das heißen, stationär geht nicht? Stationär geht immer, wenn es "muss". Wenn du nicht wärst (oder selbst krank wirst), müsste sie in die Psychatrie, vor allem wenn sie nicht trinkt und isst. Was würden denn passieren, wenn du ihrer behandelnden Ärztin (Neurologin, Psychologin) sagen würdest, du kannst sie nicht dauerhaft zuhause pflegen? Die hätten garkeine andere Wahl, als sie in stationäre Behandlung zu geben. Alles andere wäre unterlassene Hilfeleistung bei dem ausgeprägten Krankheitsbild deiner Partnerin!

Aber es geht ja noch, und deswegen möchte ich ihr das nicht antun, sie möchte zu Hause leben und nicht im betreuten Wohnen, (was ich auch möchte).

Und sie war ja schonmal Stationär und es war der Horror (nicht wegen der Therapie).

Hast du dich über betreutes Wohnen für Menschen mit psychischen Erkrankungen ausreichend informiert? Dort würde man sie motivieren, ihren Alltag, soweit es ihr krankheitsbedingt möglich ist, selbst zu gestalten und sie bestmöglich fördern.

Das wäre ja sowas wie Verhaltenstherapie, wir wollen es jetzt erstmal mit der Empfohlenen Therapie versuchen, (tiefen psychologisch) . Und sagen wir mal , es gibt viele die Zu hause leben wollen was ich verstehen kann, ich fände es nicht richtig jemanden in betreutes wohnen abzuschieben nur weil derjenige mehr arbeit macht.

Ansonsten: Könntest du mit der behandelnden Ärztin sprechen, dass sie dir schriftlich bescheinigt, das die Krankheitseinsicht bei deiner Partnerin krankheitsbedingt nicht ausreichend gegeben ist? Das sie also ihren Zustand verharmlost? Damit du beim MDK etwas vorzuweisen hast, wenn deine Partnerin einen guten Moment hat und behauptet mehr zu können als sie realistischerweise im Alltag bewältigen kann?

Das wäre Natürlich eine Idee, werde das beim nächsten termin mal ansprechen danke dafür.

Alles Gute dir und deiner Partnerin!

Danke

@ Parvati

Ich verstehe das nicht... wieso sollte ein stationärer Klinikaufenthalt nicht möglich sein? Habt ihr es wenigstens schon mal versucht? Abbrechen kann man dann immernoch.

Ja Hat sie, es war Katastrophal, und das war weder ihre schuld noch schuld der therapie, man hat noch g'keine Genaue Therapieform gefunden die bei ihr gehen würde. Wegen der Komorbitäten der Krankheitsbilder, deswegen wird ja eine langsame Tiefenpsychologische empfohlen. Nur erstmal en Platz dafür Kriegen,

Ich glaube nicht, dass hier eine reine ambulante Therapie ausreichend ist.

Ist sie auch nicht, sie oben.

Klar, könnt ihr auch eine Pflegestufe beantragen. Aber falls ihr die bekommt, wie lange soll das dann gehen? Sicher kann sowas vorrübergehend eine Entlastung sein, aber langfristig gesehen ist es doch besser, wenn deine Freundin intensiv psychologisch betreut wird und gegebenenfalls medikamentös behandelt wird. Oder nimmt sie schon Medikamente?

Sie hat schon mehrere Medikamente genommen (7 insgesammt) nichts davon hat nur ansatzweise angeschlagen, teilweise wurde es erheblich schlimmer. Und das intensiv psychologisch betreut werden da arbeiten wir ja dran. Nur abschieben weils nicht einfach ist werde ich sie auf keinen Fall.

@ Karabina

Das finde ich jetzt schwierig...

Der Arzt meint, sie bräuchte keinen Betreuer?

Wie kann sie denn die wichtigen Entscheidungen im Leben selbst treffen, wenn sie mit den kleinsten Dingen schon überfordert ist? Das passt für mich jetzt irgendwie nicht zusammen. ???

Eine Betreuungsverfügung halte ich da schon für sinnvoll, bevor -womöglich- ein Gericht darüber entscheidet.

Überfordert ist sie durch die ambitionslosikeit und der Konzentrationsstörrung, das heist aber doch nicht das sie So geistig Behindert ist das sie nicht entscheiden kann was sie für sich selbst möchte, und solange sie nicht selbstgefährdent ist, in einem Ausmaß wo es lebensbedrohlich ist wird auch kein Gericht darüber enscheiden. z.B wenn der Hunger zu groß wird geht sie schon an den Schrank und nimmt sich (bevorzugt) ne scheibe Käse, also verhungern würde sie nicht. Aber eine gesunde ausewogene ernährung, bzw genug essen tut sie nicht. Und Sie will ja eine Therapie und hat bis jetzt auch alles ausprobiert was die ärzte vorgeschlagen haben.

E7ragPon:02


@ Karabina

also Vollmachenten Bekomme ich von ihr ja schon, aber die Letzte Entscheidungsgewalt möchte sie behalten. Und solange sie vernünftig entscheidet sag ich mal und jetzt nicht alle therapiene usw abbricht, Spricht da ja nichts gegen.

_>Paar`vatxi_


Organisch ist bei ihr aber alles in Ordnung, oder? Probleme mit der Schilddrüse oder Nährstoffmängel (vor allem an B-Vitaminen und Vitamin D) können ja auch gerne mal auf die Psyche schlagen.

ESra6gon0x2


Bluttest, wurde grade erst gemacht, sie hat eine Leichte schilddrüsen unterfunktion. Allerdings hat diese nichts mit der Grunderkrankung zu tun. Letzen sommer hatte sie diese nämlich noch nicht. Krank ist sie aber seit etwa 3 jahren.

Aber irgendwie beantwortet kaum einer meine Fragen. Wie verhalte ich mich dem MDK gegenüber. Vorallem wenn meine Freundin einen auf ich kann alles macht.

Und wie kann ich das im pflegetagebuch eingetragen da ist alles viel zu klein und zu schmal um da erklärungen reinzusetzten.

Zumal ich meine Freundin nicht vor dem Gutachter niedermachen möchte.

u>lsilxein


Lieber Eragon02

mach dich beim MDK auf einiges gefaßt – da steht schnell mal im Bericht drin

ist sauber gekleidet, schlank, sportliches Outfit – d.h, sie kann nicht krank sein........

Wenn du Pech hast, darfst du noch nicht mal mit zu der Untersuchung, sondern mußt

draußen warten-alles schon selbst erlebt.

Die stellen ihr eine Frage und wenn sie die in einem lichten Moment ordentlich beantwortet,

dann hat sie weder Konzentrationsschwierigkeiten noch Probleme sich zu artikulieren oder

für sich selbst zu sorgen. Die sind dort beinhart, haben (Ablehn)-Quoten, die sie erfüllen müssen und wenn ihr Pech habt, seid ihr die Quotenkings......

Denk immer daran, die werden von den Krankenkassen bezahlt will heißen "wes Geld

ich krieg, des Lied ich sing...."

Ich glaube, ich würde den Termin erst mal absagen "geht heute nicht, Patient ist nicht in der Lage, sich anzuziehen und das Haus zu verlassen"

Bei nächsten Termin würde ich sie dann sich selbst anziehen lassen – und wenn sie nackig geht- aber nur wenn die sehen, wie es ist entscheiden die auch für euch........

Ihr habt nur eine Chance, wenn du da gar nicht helfend eingreifst und sie machen läßt und dann mußt du hoffen, dass sie einen schlechten Tag hat......

Ich wünsch euch ganz viel Kraft dafür.

H[a>nnBahWxe


Zumal ich meine Freundin nicht vor dem Gutachter niedermachen möchte.

Ganz ehrlich - das klingt nach einem Luxusproblem, das du dir im Moment nicht leisten kannst. Also bei der Wortwahl vor dem MDK auf die Gefühle deiner kranken Freundin Rücksicht zu nehmen. Ihr werdet es sowieso schon schwer genug haben dort, und dann auch noch sanfte Worte wählen damit es ihr gegenüber nicht so hart klingt?

Fakt ist doch - deine Freundin ist sehr krank und es geht für DICH um Geld, denn SIE kann sich im Moment nicht darum kümmern, ob sie genügend Geld zum Leben hat.

Also bereite sie vor, sag ihr, dass du dem MDK die Wahrheit sagen musst über ihren Zustand - und nicht die "Version" der Wahrheit die sie gerne über sich hören würde. Das ist zwar hart - aber worum geht es hier? Um ihre medizinische und finanzielle Zukunft - und nicht darum dass sie vor dem MDK unschön dasteht.

ANlic%eHZargrSeaves


erstmal mein Lob an de TE :)^ so einen Lebensgefährten findet man heute leider oft nur noch selten :)z und ich ich weis wovon ich rede auch ich mache es meinem Freund wegen einer noch nicht ganz fertig diagnostizierten Krankheit nicht immer leicht mit mir zusammen zu leben aber bisher hält er zu mir x:)

Zur MDK Begutachtung kann ich nur erzählen wie es bei meiner Oma war, sie war dement und konnte nach einem Unfall nicht mehr laufen. Wir durften dabei sein und den Alltag mit ihr schildern und die Gutachterin hat meiner Oma noch ein paar Fragen gestellt ob sie weiß wann sie Geburtstag hat und solche Dinge. Alles in allem hatten wir Glück, dass meine Oma fair begutachtet wurde und man ihr Pflegestufe II ohne Widerspruch eintrug. Was immer gut ist wenn man dem MDK einen Tagesplan vorlegen kann der beinhaltet was der Pflegende wann macht und worin die hilsbedürftige Person Hilfe braucht.

Hberme`lin


Bluttest, wurde grade erst gemacht, sie hat eine Leichte schilddrüsen unterfunktion. Allerdings hat diese nichts mit der Grunderkrankung zu tun. Letzen sommer hatte sie diese nämlich noch nicht. Krank ist sie aber seit etwa 3 jahren.

Jetzt mal ganz ohne Spaß... wenn bisher keinerlei Medikamente angeschlagen haben und die Krankheit stetig schlecht wird und wenn man Alles, was du beschreibst, zusammen nimmt, ist eine Schilddrüsenerkrankung absolut nicht abwegig!

Ich kenne mich sehr gut damit aus, bin selbst betroffen.

Auch wenn angeblich jetzt erst im Blut sichtbar ist, dass sie eine "leichte" UF hat, kann sie die Krankheit schon gut und gerne 3 Jahre haben.

Ich bitte dich inständig im Interesse deiner Freundin, einen Endokrinologen aufzusuchen und folgende Tests durchführen zu lassen:

Blutwerte:

TSH

fT 3

fT 4

TPO AK

tg AK

TR AK


Vitami B 12

Vitamin D 3

Eisenwerte

Des Weiteren ist unbedingt eine Ultraschalluntersuchung der Schilddrüse von Nöten.

Glaub mir, wurden nicht ALLE diese Werte untersucht, kann man nicht sagen, ob deine Freundin körperlich krank ist oder psychisch!

Schilddrüsenerkrankungen werden gerade von Hausärzten, leider viel zu oft auch von Fachärzten sprich Endokrinologen unterschätzt, da erst in den letzten 10 bis 20 Jahren neue Erkenntnisse gewonnen wurden, die anzeigen, ob man krank ist oder nicht – allerdings ist das eben noch nicht zu jedem Arzt durchgedrungen.

Ich kämpfe damit schon 10 Jahre und falls deine Freundin auch betroffen ist, wünsche ich ihr, dass ihr diese Untersuchungen machen lasst und es ihr wieder besser geht.

Wäre ich mittlerweile nicht in Behandlung, würde es mir vermutlich genauso gehen wie ihr.

Wenn du die oben genannten Werte hast, lass die dir bitte mitgeben und stelle sie hier online oder in einem extra SD-Faden.

Dort werden andere und ich dann gerne mal drüber schauen und dir sagen können, was zu tun ist.

Klar ist das jetzt keine Garantie, mit Pech hat deine Freundin eine therapieresistente Depression – aber so lange die oben genannten Tests noch nicht gemacht sind, gibt es Hoffnung darauf, dass doch alles eine einfach, organische Ursache hat.

Alles Gute und bitte schreib bald wieder @:)

(Und bitte sei nicht böse, dass ich nix zum MDK gesagt habe. Mein Geschriebenes erschien mir ebenso wichtig.)

miimisIuxe


Mal abgesehen davon, dass ich der Ansicht bin,dass sie dringend in eine Klinik gehört, den du wirst das nicht auf Dauer schaffen und das ist auch nicht gut für sie, würde ich dir empfehlen zum VDK zu gehen. Die helfen dir bei solchen Sachen, auch wenn z.B. die Pflegestufe abgelehnt wird und das kann dir durchaus passieren. Meine Eltern waren 77 und 83. Meine Mutter schwerst krebskrank und mein Vater dement. Bei uns wurden alle Pflegestufen abgelehnt, obwohl das Krankenhaus gesagt hat, dass sie eigentlich nicht einmal mehr allein im Haus sein dürften. Sie haben meinen Vater nur entlassen, als ich unterschrieben habe, dass ich mich Tag und Nacht um ihn kümmere. Wir haben damals einen Pflegeplan vorgelegt, der behandelnde Arzt war dabei, alle Diagnosen und ein Bericht vom Krankenhaus waren vorhanden. Mein Vater saß da schon im Rollstuhl und war nicht mehr fähig alleine zum Klo zu gehen. Er musste Thrombosestrümpfe tragen, die er nicht alleine anziehen konnte, meine Mutter wog zu der Zeit noch 35 Kilo und hatte noch 3 Monate zu leben. Ich musste morgens um 7 auf der Arbeit sein, alleinerziehend und konnte nicht zu ihnen. Den Pflegedienst haben wir aus eigener Tasche bezahlt. Eine Bekannte hat eine todkranke Tochter, Mukoviszidose und bekam Pflegestufe 1. Obwohl sie ein Sauerstoffgerät usw. hat. Also wirklich Hoffnung würde ich mir an deiner Stelle nicht darauf machen. Aber der VDK hat für meine Eltern gekämpft und 1 Woche nach dem Tod meiner Mutter die Pflegestufe 3 durchgekämpft für genau 1 Woche ]:D Meinem Vater haben sie dann Pflegestufe 2 gegeben und den letzten Monate seines Lebens dann Pflegestufe 3, da war er schon im Heim und musste rund um die Uhr gewaschen, gefüttert und gewindelt werden und bekam Flüssigkeit über Infusionen.

Also rechtzeitig zum VDK, wir waren viel zu spät dort. @:)

-hli]e:be.Les'leyx-


Sie muss unbedingt erstmal ein stationäre Therapie machen! So kann es doch nicht weitergehen... :°( Wie schaffst du das?? Wie war sie vor dem Eintritt ihrer Erkrankung denn? Wart ihr ein "normales" Paar?

E#ragxon02


@ Ulsilein

Lieber Eragon02

mach dich beim MDK auf einiges gefaßt – da steht schnell mal im Bericht drin

ist sauber gekleidet, schlank, sportliches Outfit – d.h, sie kann nicht krank sein........

Wenn du Pech hast, darfst du noch nicht mal mit zu der Untersuchung, sondern mußt

draußen warten-alles schon selbst erlebt.

Also Laut Internet (hab mich ja auch ein bisschen schlau gemacht) kann ich dabei sein. Ist im Antrag auch so angegeben das ich Ansprechpartner bin. Heist das nicht die Dürfen mich nicht einfach rausbitten. Zumal meine Süße dann sowieso Theater macht.

Ich werde auch das Wohnzimmer (ihr raum) So lassen wie er jeden Tag ist. Decken und Kissen auf der Couch Jogging hose Schlabberpulli, usw. usw. Der Termin ist ja auch bei uns.

Die stellen ihr eine Frage und wenn sie die in einem lichten Moment ordentlich beantwortet,

dann hat sie weder Konzentrationsschwierigkeiten noch Probleme sich zu artikulieren oder

für sich selbst zu sorgen. Die sind dort beinhart, haben (Ablehn)-Quoten, die sie erfüllen müssen und wenn ihr Pech habt, seid ihr die Quotenkings......

Denk immer daran, die werden von den Krankenkassen bezahlt will heißen "wes Geld

ich krieg, des Lied ich sing...."

Ich glaube, ich würde den Termin erst mal absagen

"geht heute nicht, Patient ist nicht in der Lage, sich anzuziehen und das Haus zu verlassen"

Da das bei uns ist, ist die begründung ja leider schlecht. :-(.

Bei nächsten Termin würde ich sie dann sich selbst anziehen lassen – und wenn sie nackig geht- aber nur wenn die sehen, wie es ist entscheiden die auch für euch........

Deswegen lasse ich hier alles wie es immer ist und wenn der Pulli Dreckig ist dann ist er es halt. Da ist nur das Problem meinen die dann nicht das die Pflege nicht ausreichend ist??

Ihr habt nur eine Chance, wenn du da gar nicht helfend eingreifst und sie machen läßt und dann mußt du hoffen, dass sie einen schlechten Tag hat......

Ich wünsch euch ganz viel Kraft dafür.

Danke schön. Ich denke mal das sie nen Schub bekommt weil sie weiss das da jemand kommt. Sie wird immer nervös und (auf gut deutsch gesagt) viel blödsinn wenn jemand da ist. Heute z.B. War der Handwerker da und sie hat ihm ein Kotlett ans ohr gelabert mit irgendwelchem Blödsinn.

@ HannahWe

Ganz ehrlich – das klingt nach einem Luxusproblem, das du dir im Moment nicht leisten kannst. Also bei der Wortwahl vor dem MDK auf die Gefühle deiner kranken Freundin Rücksicht zu nehmen. Ihr werdet es sowieso schon schwer genug haben dort, und dann auch noch sanfte Worte wählen damit es ihr gegenüber nicht so hart klingt?

Fakt ist doch – deine Freundin ist sehr krank und es geht für DICH um Geld, denn SIE kann sich im Moment nicht darum kümmern, ob sie genügend Geld zum Leben hat.

Also bereite sie vor, sag ihr, dass du dem MDK die Wahrheit sagen musst über ihren Zustand – und nicht die "Version" der Wahrheit die sie gerne über sich hören würde. Das ist zwar hart – aber worum geht es hier? Um ihre medizinische und finanzielle Zukunft – und nicht darum dass sie vor dem MDK unschön dasteht.

Also Laut Ratgeber müssen die darauf Rücksicht nehmen hab das hier gefunden.

[[http://www.ambulanter-pflegedienst-iserlohn.de/tl_files/downloads/Pflegedienst_Iserlohn_Flyer.pdf]]

Leider kann ich die Textpassage nicht kopieren Seite 19 Punkte 15-17.

@ Hermelin

Danke dir, werde ich mal ansprechen, weiss gar nicht ob das nicht auch schon gemacht wurde.

@ mimisue

Das klingt ja Furchtbar, Der VDK ist hier leider keine Option hatte mal einen Termin bei denen und die wollen nur Geld scheffeln, Haben beim Widerspruch wegen Behinderung schon festgestellt das der Anwalt (selbst wenn wir komplett hätten bezahlen müssen), günstiger war als hier der VDK die wollen hier z.B. Für einen brief Eine Pauschale von ich glaub 5 euro haben, Pro Kopie (wollen alle Kopien selbst machen) Auch pauschalen usw usw. Persönliche Beratunggespräche bieten die hier gar nicht an. (haben die keine Zeit für). Also ne das war gar nix.

@ AliceHargreaves

Toll mal was Positives zu Hören, Geht eigentlich auch ein eigener Tagesplan oder muss es das Pflegetage buch sein??

Was mir eben in den Kopf geschossen ist, was ist wenn meine Süße denen was an Kopf wirft wie "warum soll ich antworten schreibt doch eh was ihr wollt"

Dumm ist sie ja nicht und weiss was los ist, nur mit dem alltag klappts halt nicht. MDK ist für sie das absolute feindbild. Was ist wenn sie sich verweigert. (grade in nem schub passiert das schnell, "wieso soll ich duschen hock danach doch eh wieder hier rum).

HtermLe*lixn


Danke dir, werde ich mal ansprechen, weiss gar nicht ob das nicht auch schon gemacht wurde.

Finde ich gut :)z .

Falls du heraus findest, wo sie war, kannst du ja erfragen, welche Tests da gemacht wurden.

Dann kannst du dir davon ja mal die Ergebnisse zeigen lassen und hoch stellen und dann kann ich oder jemand anderes ja schon mal drüber schauen @:) .

So oder so hoffe ich, dass es deiner Partnerin bald besser geht und ihr bald eine geeignete Behandlung für sie findet.

Denn klar ist es vorerst entlastend für dich, bekommt sie eine Pflegestufe, nur würde ich an deiner Stelle befürchten, dass das dann als endgültige Entscheidung steht und man so resigniert ist, dass man selber keine Schritte mehr unternimmt, deine Freundin zu heilen, dass das ins Hintertreffen gerät, ist die Situation erstmal bequem(er).

Das ist nur das, was mir vielleicht passieren würde und was ich zu bedenken geben möchte.

Also dann einfach trotz Pflegestufe dran bleiben @:) !

Und naja... überzeugen würde ich die, indem ich erstmal nochmal das Gespräch mit deiner Partnerin suche. Ist sie da denn zugänglich, wenn du ihr erklärst, warum du willst, dass sie eine Pflegestufe bekommt und ihr deshalb nicht untertreiben dürft?

ADliceHpargrteavxes


Toll mal was Positives zu Hören, Geht eigentlich auch ein eigener Tagesplan oder muss es das Pflegetage buch sein??

wir haben was eigenes verfasst erst Handschriftlich und dann abgetippt

Was mir eben in den Kopf geschossen ist, was ist wenn meine Süße denen was an Kopf wirft wie "warum soll ich antworten schreibt doch eh was ihr wollt"

ich denke ein erfahrener Gutachter weis wie er damit umzugehen hat, die werden innerhalb ihrer Tätigkeit auch schon einiges gesehen haben. Vielleicht wäre so eine Reaktion auch gar nicht mal so schlecht einfach damit der Gutachter sieht, dass sie krank ist. Ich hoffe mal du versteht was ich meine ;-) Wie schon vorher ein anderer User geschrieben hat viele geben sich vor den Gutachtern eher zu viel Mühe und spielen ihre Krankheit eher herunter weil es ihnen peinlich ist so hilflos zu sein.

Dumm ist sie ja nicht und weiss was los ist, nur mit dem alltag klappts halt nicht. MDK ist für sie das absolute feindbild. Was ist wenn sie sich verweigert. (grade in nem schub passiert das schnell, "wieso soll ich duschen hock danach doch eh wieder hier rum).

auch da gilt meine Meinung von oben

Ejrag0oxn02


@ Hermelin

Sie versteht das schon, wie gesagt dumm ist sie nicht, mann kann sich auch normal mit ihr unterhalten, Ihre konzentration ist das Problem und wenn sie schübe hat. Aber sie ist ja nicht Rund um die Uhr gaga.

Sie weiss auch worum es geht und will es ja auch. Nur meine Sorge ist, wenn sie nen schub hat. Dann Redet sie schneller als sie denkt. Beim Arzt untertreibt sie auch immer, Obs ihre schmerzen sind (davon hat sie jede menge dauernd was anderes und die schmerzen sind leider echt, also kein hypochhondrie). Selbst da untertreibt sie dauernd. Wurde ihr so beigebracht. Und was man jahrelang anerzogen bekommt wird man nicht so leicht los.

@ AliceHargreaves

Dann kann ich nur hoffen das sie nen Ordentlichen schub hat. Auch wenn ich ihr das sonst nicht wünsche, sie leidet da selbst sehr drunter. Sie bekommt nämlich mit wie sie dann drauf ist. aber kann es nicht Stoppen. Grade wenn sie sich im Laden wiedermal vor lauter aufgregung wie ein kleines kind benommen hat, dann ist es oft das sie danach im auto den tränen nahe ist, weil es ihr peinlich ist. Ohne schub ist sie im Kopf ja total klar.

HAerm7elxin


Sie versteht das schon, wie gesagt dumm ist sie nicht, mann kann sich auch normal mit ihr unterhalten, Ihre konzentration ist das Problem und wenn sie schübe hat. Aber sie ist ja nicht Rund um die Uhr gaga.

Okay. Nur... du schriebst ja, dass der MDK sowas wie ihr Todfeind ist. Kannst du ihr irgendwie begreiflich machen, warum das notwendig ist und das ihr keiner was will oder ist sie da von ihrer Meinung nicht abzubringen?

Sie weiss auch worum es geht und will es ja auch. Nur meine Sorge ist, wenn sie nen schub hat. Dann Redet sie schneller als sie denkt. Beim Arzt untertreibt sie auch immer, Obs ihre schmerzen sind (davon hat sie jede menge dauernd was anderes und die schmerzen sind leider echt, also kein hypochhondrie). Selbst da untertreibt sie dauernd. Wurde ihr so beigebracht. Und was man jahrelang anerzogen bekommt wird man nicht so leicht los.

Dann ist es wahrscheinlich wirklich der beste Tipp, dir bestätigen zu lassen, dass diese Art der Untertreibung zum Krankheitsbild gehört.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Kranken- und Altenpflege oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH