» »

Mein Sorgenkind: Meine 89-jährige Mutter

CBorCneliWa59


:)z

Und am nächsten Morgen wird am Eingang des Aufenthaltsraum, da wo auch die Besucher vorbeikommen, ein kleiner Tisch stehen mit einer Kerze, einem Kreuz und einem Rahmen mit dem Namen des Bewohners... und seinem Todesdatum. :)-

Ich hätte früher nie gedacht, daß ich damit leben kann, daß meine Mutter im Heim betreut wird, aber wenn ich heute sehe, daß es ihr so gut geht und daß sie gar nicht mehr nach Hause zurück will, weiß ich (und sie selber auch), daß die Entscheidung richtig war.

C3londxyke


@ Sunniva

Ist es nicht eigentlich schön, wenn ein alter Mensch sich nach und nach immer mehr zurückzieht, bis er sich schließlich lebenssatt verabschieden kann ? Das beinhaltet auch Essen und Trinken, denke ich. Früher starb man in hohem Alter an Altersschwäche - ein Syndrom, das diesen allmählichen Rückzug vom Leben beinhaltet; heute gibt es diese nicht mehr...

Sehr theoretisch gedacht- wie stellst Du Dir das in der Praxis vor ? Die meisten alten Menschen sind lebenssatt und müssen trotzdem für Essen und Trinken und viele andere Dinge sorgen. Früher und heute sterben Menschen in hohem Alter (heute sicher mehr als früher) an Altersschwäche- aber was meinst Du mit "allmählichem Rückzug vom Leben"?

Die zunehmende Kraftlosigkeit zwingt natürlich zum Rückzug-- DAS GENAU IST JA DAS PROBLEM, dass hier von allen Seiten geholfen werden muss, unsere Altchen lösen sich ja nicht einfach in Luft auf.

S!un]nivxa


Clondyke

Ich meine das keineswegs als Empfehlung, sich um die alten Menschen nicht mehr zu kümmern und sie sterben zu lassen, im Gegenteil!

Nur dass wir es kaum noch hinkriegen, zu akzeptieren, dass ein Leben endet, irgendwann natürlich endet, und dass das auch in Ordnung ist.

L*ena 7Mann


Hallo zusammen,

man könnte versuchen, für deine Mutter die Pflegestufe 1 zu beantragen. Wenn das nicht klappt, dann suche nach anderen Angeboten. Es gibt wirklich sehr viele Initiativen, z. B. selbst organisierte Nachbarschaftsdiensten, ehrenamtliche Pflegebegleiter oder professionelle Helfern.

Schau z. B. hier: [[http://www.wohnen-im-alter.de/seniorenratgeber-haeuslich-pflegedienste.html]]

Da findest du noch mehr Tipps zu diesem Thema. Es gibt auch verschiedene Wohnformen, wie betreutes Wohnen, eine Person könnte dann mit deiner Mutter zusammen wohnen und ihr nebenbei im Alltag etwas helfen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Kranken- und Altenpflege oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH