» »

Angehörige bringt sich und uns in Gefahr - ich werde wütend!

Eohemaliger ZNutzqer (#54x0729)


Vielleicht ist sie dement und vergisst eben so langsam alles was sonst im Kurzzeitgedächtnis gelagert wäre.

Wäre auch mein Tipp gewesen, das klingt zu "krankhaft", als dass das reine Traumtänzerei wäre. Kleine Vorwarnung: Lasst sie wenn möglich nicht mit dem Adventskranz allein...

Paink/LadOyAxpfel


Na, offensichtlich kann sie das nicht. Oder meinst du, es macht ihr Spaß, sich den Kopf an der Heizung zu stoßen? Aber die Hauptsache für dich ist, dass den Katzen nichts passiert ist?! :|N

Ja, mir ist es sehr wichtig, dass den Katzen nichts passiert ist. Denn wenn meinen Tieren was passiert, weil ein anderer Mensch einfach nicht aufpasst was er tut, da hab ich kein Mitleid. Und was das an der Heizung stoßen angeht, ja nun, dafür kann niemand was, außer sie selbst. Wenn ich eine halbe Minute vorher noch in den Napf gucke und mich drüber amüsiere, dann falle ich nicht beim nächsten Gang drüber, so viel Verstand kann ich doch von nem Menschen erwarten, der auch noch allein zum Einkauf gehen möchte. Tut mir leid, da fehlt mir augenscheinlich das Verständis für.

Vielleicht mal zur Demenzabklärung beim Facharzt vorstellen.

Darüber wurde mit dem Dialysearzt bereits gesprochen, der sie 3 x pro Woche sieht. Er selbst sagt, dass es nicht einer Demenz geschuldet ist, sondern ihrem Verhalten, was sich einfach nur um die eigene Person geht. Sie denkt nicht an andere, nur an sich selbst und so war sie schon immer. Nur auf ihren Vorteil bedacht, nicht darauf bedacht, dass auch andere Menschen da sind und auch nicht bereit die Umgebung zu beachten.

Auch hier frage ich mich: Was ist in deiner Psyche los, dass dich so eine Kleinigkeit so in die aggressive Ecke drängt?

Ich glaube mit meiner Psyche ist gar nichts los, meine Psyche verhält sich einfach nur menschlich. Man kann nicht alles sein leben lang stemmen und wenn man mit einem Menschen konfrontiert ist, der einfach nicht bereit ist, auch ein wenig entgegenkommend zu sein, dann kann das schon mal passieren, dass man aggressiv wird. Man sollte auch unterscheiden, dass ich im realen Leben kein Stück aggressiv bin, weder zu der Person noch zu anderen. Ich kann mich durchaus benehmen und gehe mit ihr überaus freundlich und zuvorkommend um.

Vielleicht ist ein Problem, dass sie früher, als ich sie kennenlernte ein richtiges Ekelpaket war. Dass sie meinen Mann, als er klein war, richtig mies behandelt hat und geschlagen hat... Sie hat seine Kindheit versaut, war ein richtiger Scheißcharakter und für mich sind das Dinge, die ich nicht vergessen kann.

E]he[maltiger N|utzer (#5x30218x)


Verständlich, dass die aktuelle Situation für dich nicht tragbar ist. Was mich wundert ist, dass du sie pflegst und nicht ihre leiblichen nächsten Angehörigen. Persönlich würde ich sowas nicht einsehen. Aber nun gut - bei dir ist es derzeit eben so.

Wie die anderen würde ich auch über ein Outsourcen der Pflege (und der Unterkunft) nachdenken.

P.S.:

Dass sie beinah auf die Katzen gefallen wäre und diese damit zerquetscht bzw. wahrscheinlich schwerverletzt hätte, hätte mich auch sehr gestört. Auch wenn sie das nicht extra gemacht hat ... Es gibt diese Menschen, die aus Unachtsamkeit sich und andere ernsthaft gefährden und mit diesen Menschen würde ich nie zusammenleben wollen. ( Leider tut man es unwissend und unfreiwillig vermutlich doch in Mietshäusern.)

eKule7x2


Ich sehe einfach eine Überforderung deinerseits. Das soll kein Vorwurf sein. Finde das unter den ganzen Umständen vollkommen verständlich. Es ehrt dich, dass du dich um deine Schwimu kümmern willst. Aber ich glaube so habt ihr alle nichts davon. Keiner fühlt sich vermutlich wohl. Hast du mal mit deinem Mann darüber gesprochen?

MOonEikxa65


Dass sie beinah auf die Katzen gefallen wäre und diese damit zerquetscht bzw. wahrscheinlich schwerverletzt hätte, hätte mich auch sehr gestört.

Das kann aber nicht passieren, wenn die Schüsseln nicht im Weg stehen.

Prinzipiell verstehe ich ihre Gefühle auch, aber sie schaukeln sich an Kleinigkeiten hoch und das ist das Problem. Das könnte auch passieren, wenn die Schwiegermutter nicht krank wäre, das Zusammenleben generell ist in dieser Konstellation halt nicht angenehm.

eQuZle472


Da gebe ich dir Recht Monika.

dManaxe87


Darüber wurde mit dem Dialysearzt bereits gesprochen, der sie 3 x pro Woche sieht.

Aber der ist doch dafür gar kein Facharzt. Wie will der denn das ohne Untersuchung beurteilen können? Kann ja sein das sie ein absolut ich-bezogener Mensch war und noch ist, aber auch ein ich-bezogener Mensch achtet doch darauf sich nicht schwer zu verletzen in dem man in einen Napf tritt oder sich selbst in Gefahr zu bringen in dem man den Schlüßel stecken lässt. Da geht es ja auch um sie. Ich würde das abklären lassen, schon wegen der Pflegestufe und eben auch der Einschätzung ob sie noch alleine einkaufen gehen kann. Denn sie wird es sicherlich als letzte merken und zugeben wenn das nicht mehr geht.

Mdoniksa6K5


Vielleicht ist ein Problem, dass sie früher, als ich sie kennenlernte ein richtiges Ekelpaket war. Dass sie meinen Mann, als er klein war, richtig mies behandelt hat und geschlagen hat... Sie hat seine Kindheit versaut, war ein richtiger Scheißcharakter und für mich sind das Dinge, die ich nicht vergessen kann.

Wie bist du auf die Idee gekommen, sie zu pflegen? Aus finanziellen Gründen? Ihre Rente? Ich kenne letzteres von einer Freundin, sie hat auch die Schwimu gepflegt, die allerdings bettlägerig war, weil sie ihre Rente gebraucht haben.

PtinLkLafdyAphfel


Finanzielle Gründe? Aber keine positiven für mich. Wie bereits geschrieben, sie ist schwer überschuldet und hat selbst nur eine minimale Rente. Da sie zu stolz war H4 zu beantragen und die Miete für ihre Wohnung nach diversen Erhöhungen von ihr einfach nicht bezahlt wurde, wurde sie irgendwann geräumt.

Einen Tag vor der Räumung hat sie es mir gesagt, da war nix mehr machbar mit Schonfrist wegen Krankheit etc. Hätte man innerhalb der Fristen machen müssen. Also hab ich sie erstmal aufgenommen.

Wir sind dann auf Wohnungssuche gegangen und sie hat alle Wohnungen abgelehnt, weil sie hier bleiben wollte. Ich hab mich dann drauf eingelassen, weil meine Mutter früh gestorben ist und ich generell kein Mensch bin, der anderen nicht hilft, wenn sie drum bitten.

Ich habe da keine finanziellen Vorteile durch, ich bekomme auch kein Pflegegeld und finanziere sie noch mit.

Um sie auf Demenz checken zu lassen, welche Schritte müsste ich da gehen? Freiwillig wird sie das jedenfalls nicht machen, so viel steht fest.

Sqtuhlzbein


Ja, mir ist es sehr wichtig, dass den Katzen nichts passiert ist. Denn wenn meinen Tieren was passiert, weil ein anderer Mensch einfach nicht aufpasst was er tut, da hab ich kein Mitleid. Und was das an der Heizung stoßen angeht, ja nun, dafür kann niemand was, außer sie selbst. Wenn ich eine halbe Minute vorher noch in den Napf gucke und mich drüber amüsiere, dann falle ich nicht beim nächsten Gang drüber, so viel Verstand kann ich doch von nem Menschen erwarten, der auch noch allein zum Einkauf gehen möchte. Tut mir leid, da fehlt mir augenscheinlich das Verständis für.

Offensichtlich kannst du so viel Verstand eben nicht mehr erwarten. Denn sie hat sich ja mit Sicherheit nicht absichtlich den Kopf gestoßen.

wXintereso)nnex 01


Entschuldige, wenn ich dir das so klar schreibe:

es wirkt so, als ob du sie gar nicht leiden magst. Sie einfach unmöglich findest...

Andere würden liebevoll, lächend sagen: ach Mutter, hast du das jetzt so schnell vergessen ?...ach komm , nicht so schlimm... räume ich schnell auf oder wir organisieren das so, dass ich öfter nach dir schaue. (Schlüssel etc), ich helfe dir..

Schlüssel vergessen, sich tolptschig verhalten..ist doch alles für alte Leute normal.(manchmal auch schon für jüngere ;-) )

Aber wenn man jemanden nicht leiden mag (ja und soetwas gibt es nun mal, man muss es sich nur offen einegstehen), dann regt einen alles auf, dann wittert man manchmal sogar noch Absicht...sie gibt sich keine Mühe!...

Selbst wenn sie wenig intelligent ist, kann man doch solche Menschen durchaus vom Herzen gern haben.

Klar es gibt Menschen, die sind selbst nicht herzlich, die hat man auch nicht gerne... aber:

solche Menschen sollte man nicht pflegen. Das ist für dich nicht gut!!! und für deine Schwiegermutter auch nicht!!!

Also muss die Situation geändert werden. Aber da siehst du gleich das Geld... was kostet es? ev. denkst du auch: Was würde mein Mann denken?...

Sei ehrlich zu dir... und dann zu den anderen und sage ihnen, dass du die Schwiegermutter nicht mehr pflegen willst und kannst, bevor etwas schlimmes (wie zum Bsp. Gewalt) passiert...aber ist lieblos gepflegt werden nicht auch schon sehr schlimm? ":/ wo fängt Gewalt an?

Und die arme Frau entschuldigt sich, es tut ihr vielleicht wirklich Leid, sie ist abhängig von dir/euch und ihr nutzt das aus. Das ist herzlos, wie du über sie redest und denkst und daher kannst/solltest du nicht ihre Pflegeperson sein. :|N

Sorry für die ehrlichen Worte...aber ich denke, deshalb ist es gut in einem anonymen Forum zus chreiben und zu fragen... das spricht wirklich für dich, dass du dir Gedanken über die Situation machst, auch wenn du eben sehr herzlos und arrogant hier rüberkommst.

sFchInecker19x85


Ich stimme wintersonne in allen Punkten zu! :)= :)^

E:hemUaliger Nu^tzer (#g530x218)


@ Monika65

Das sehe ich im Gesamtkontext anders. Klar kann jeder mal blöd über etwas stolpern und sich schusselig verhalten; nur gibt es auch diejenigen, die generell nicht achtsam mit Ihrer Umgebung umgehen.

Schwer zu sagen, ob das an eingeschränkten Fähigkeiten liegt (z.B. schlecht räumlich sehen können etc.) oder da eine entsprechende Einstellung bzgl. der Nichtrücksicht auf andere und dass die Umwelt sich nach einem selbst zu richten hat mindestens hinzukommt. Damit meine ich eine Einstellung, die bspw. dazu führt dass andere aus Sicht derjenigen dafür zuständig sind Hindernisse aus dem Weg zu räumen (dass man selbst seinerseits auf Hindernisse achtet wäre dagegen undenkbar) und wenn man selbst nicht ausweicht, sind eben die anderen schuld. Ein Majestätsdenken.

Ob das auf die Schwiegermutter zutrifft, weiß ich nicht, vielleicht ist sie auch einfach geistig tatsächlich eingeschränkt/behindert? Die TE hat zwar drei noch relativ normale Beispiele genannt, aber gleichzeitig auch ein gewisses Gesamtbild skizziert, wonach die Schwiegermutter generell nicht willens oder fähig ist sich so zu verhalten, dass sie als "gut sozialverträglich" einzuordnen wäre. Ob die Verwandten da übertreiben, ihrerseits evtl. sehr ich-bezogen sind (sie wollen sie ja nicht pflegen und haben eine schlechte Meinung von ihr) oder die Frau wirklich vorher schon charakterlich egoman und verantwortungsunfähig gelebt hat, kann ich nicht beurteilen. Ich weiß aber, dass es solche Menschen gibt und habe daher eine gewisse Vorstellung davon wie das Zusammenleben mit diesen Menschen ist.

Aber so oder so - die TE und die Frau sollten nicht weiter so unter einem Dach leben bis einer von beiden irgendwann stirbt.

M9oniDka65


Um sie auf Demenz checken zu lassen, welche Schritte müsste ich da gehen? Freiwillig wird sie das jedenfalls nicht machen, so viel steht fest.

Dann geht es nicht. Es gibt keine Möglichkeit, sie dazu zu zwingen, zumal bei diesem Test ohne Mitarbeit keine vernünftigen Ergebnisse zustande kommen. Erkundige dich mal, ob sie Pflegegeld beantragen kann.

v:icv ida


ob deine (innerliche) aggression jetzt gerechtgertigt ist oder nicht: ihr solltet nach alternativen lösungen suchen bevor es wirklich mal richtig eskaliert und du platzt. es bringt nichts, wenn du dich damit so quälst und es dir offensichtlich so schlecht damit geht. du hast die warnzeichen ja selbst erkannt.

in manchen städten gibt es von der stadt seniorenbüros, in denen auch angehörige sich über mögliche wohnformen, finanzierung usw. beraten lassen können. für ein seniorenheim etc. bräuchte sie eine pflegestufe, denn ohne übernimmt das sozialamt die weiteren kosten nicht. die pflegestufe 1 wird für einen heimplatz nicht ausreichen, ihr einkommen zusätzlich scheinbar auch nicht. in dem fall bezahlt das sozialamt die differenz, allerdings überprüfen sie in wie weit ihr und ihre anderen kinder für die unterbringung mit aufkommen müsst. hab jetzt aber die einkommensgrenzen nicht im kopf.

ansonsten könnt ihr euch sicher auch unverbindlich bei der diakonie, awo, caritas usw. beraten lassen.

was machst du denn an pflegerischen tätigkeiten? wundert mich, dass ihr noch keine beantragt habt.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Kranken- und Altenpflege oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH