» »

Angehörige bringt sich und uns in Gefahr - ich werde wütend!

FCremdve-r22x2


Hallo PinkLadyApfel

Dein ganze Familie ist in einer schwierigen Situation. Also auch deine Schwimu. Allerdings merkt diese es am wenigsten oder wahrscheinlich soger überhaupt nicht.

Das Problem bei euch ist nicht, dass irgend jemand etwas falsch macht oder dass irgend jemand lieblos ist etc. Das Problem ist einzig und allein, dass deine Shwimu nicht mehr ganz normal ist. Wahrscheinlich ist es der Anfang einer Demenz. Aber dafür kann sie nichts. Sie kann auch nichts dafür, dass sie nicht sehr intelligent ist. Sie kann auch sehr wahrscheinlich nichts dafür, dass sie ihre Wohnung verloren hat, dass sie mit ihren Finanzen nicht mehr klar kommt etc....... Selbst wenn sie noch nicht extrem an Demenzia leidet, so scheint es mir doch sehr wahrscheinlich, dass es zumindest hier schon Ansätze gibt. Wer schon von Haus aus nicht sehr intelligent ist, der hat logischer Weise schneller das Wenige verloren, das dieser Mensch von Natur aus schon hat. Auch das Alter spielt hier nicht die erste Rolle. Es gibt Menschen, die schon viel früher Anzeichen von Demenzia haben. Ja sogar mit 40 kann das schon (in Ausnahmefällen) beginnen. Vergeßlichkeit, schusseliges Benehemen, über die eigenen Füsse stolpern etc. Das alles kann der Anfang sein. Dieses Anfangsstadium kann auch jahrelang im Kleinen relativ unverändert bleiben. Deshalb kann auch sein, dass deine Schwimu schon hierunter zu leiden hatte, als noch in ihrer Wohnung war. Deshalb ist sie jetzt natürlich froh, dass sie keine Verantwortung mehr selbst tragen muss, weil sie das ja nicht mehr konnte. Also ist es logisch, dass sie sich bei dir wohl fühlt. All das solltest du verstehen. Ist zwar auch verständlich, dass du unter der Belastung nun leidest und es ist ganz klar, dass es so nicht weiter gehen kann. Aber Vorwürfe gegen deine Schwimu helfen überhaupt nicht weiter. Was weiter hilft, das ist nun eine Änderung der gesamten Situation. Also mit anderen Worten: Deine Schwimu sollte in ein Heim kommen.

Also nun zusammenfassend: die einzige Lösung ist: Gehe zu einer Beratungsstelle und informiere dich. Das Jammern hilft nichts und auch die Hoffnung, dass es besser wird, hilft auch nichts. Denn es wird nicht besser werden.

Frage nicht den Arzt bei der Dynalyse, der kann dir keinen Rat geben, denn er ist ein Facharzt für was ganz anderes. Wie schon andere geschrieben haben, könntest du bei sozialen Organisationen Hilfe und Rat bekommen. Wer in deiner Stadt hier zuständig ist, weiss ich nicht. Da musst du dich halt mal erkundigen. Wenn es nicht die eine der genannten Organisationen ist, die in diesem speziellen Fall helfen könnte, dann werden sie dich zumindest an die richtige Stelle weiterleiten. Notfalls könnte auch das Sozialamt helfen oder dich an die richtige Stelle weiterleiten. Auch eine Anfrage in einem Seniorenheim könnte dir helfen. Zumindest könnten auch sie dich weiter leiten, falls sie nicht direkt helfen können.

Wir hier im Forum können wir dir leider nicht mehr Hilfe für zu deinem Fall geben. Es ist eigentlich alles schon gesagt worden.

Falls du allerdings nur ein paar Streicheleinheiten gebraucht hast, dann hast du sie ja nun bekommen. Wenn du aber wirklich nicht mehr weiter machen kannst, dann ist es nun an dir, den nächsten Schritt zu machen und dich bei den richtigen Stellen (siehe oben) erkundigen.

Auch wenn dir hier noch weitere 10 oder auch 20 Leute gute Ratschläge erteilen, so wirst immer nur du (und dein Mann) diejenige sein, die nun handeln muss, falls du wirklich etwas ändern willst. Aber denke nicht, dass sich deine Situation ändern wird, wenn du nichts unternimmst. Deine Schwimu wird sich nicht ändern, weil sie sich nicht ändern kann. Es ist nicht anders, als wenn jemand beispielsweise irgend eine Krankheit wie z.B. Krebst hätte. Da hilft es auch nicht, dass man einem solchen Menschen sagt, er oder sie solle sich doch ändern, sich zusammenreissen etc... Eine Krankheit ist eine Tatsache. Dieser muss mans ins Auge sehen und die notwenigen Schritte unterhehmen. Deine Schwimu ist krank oder zumindest am Anfang einer ernst zu nehmenden Krankheit. Weder Vorwürfe noch die Hoffnung auf eine Änderung helfen hier weiter.

P0lüschxbiest


Sorry, aber denkt ihr ernsthaft an Demenz? ???

sZandotkankxan


Du solltest mehr Empathie zeigen.. Außer du suchst nur nach Gründen um sie loszuwerden weil du einfach keinen Bock hast. Ist natürlich deine Sache.. Aber diese Sachverhalte sind auf jeden Fall keine, um solch einen Hass zu schiebe. Das mit dem hinfallen und dem Schlüssel kann jedem passieren.

G)ol~dtau


Vielleicht sollte ich ein wenig weiter ausholen, um auch meine "Wut" ein bisschen verständlicher zu machen. Ich war 15, fast 16, als ich sie kennenlernte. Damals bin ich mit meinem Mann zusammen gekommen. Vom ersten Moment an war sie boshaft zu mir. Wenn ich bei meinem Freund übernachtet habe, dann ist sie Nachts extra laut durch die Wohnung gerannt und hat Dinge gesagt wie: "Was will mein Sohn mit so einem Flittchen, das dreckige Hurchen, das hält nicht, die alte Schlampe". Dass ich oft geweint hab wegen sowas war ihr egal. Ich war immer höflich zu ihr, hab auch mal Blumen mitgebracht oder so, war ihr völlig egal. An dem Tag wenn sie Blumen bekam war sie nett, beim nächsten mal wieder eklig.

Ich habe den ganzen Rest deines Postings auch gelesen.

Du bist immer nur von deiner Schwimu abgelehnt und aufs schärfste beleidigt worden.

Und trotzdem bist du immer diejenige, die sich die Achtung und Zuneigung der bösen Schwimu irgendwie erarbeiten will.

Selbst als sich ihr Sohn, dein Mann, sich endlich von ihr losgesagt hatte, hast du wieder versucht, dich bei ihr einzukratzen und versucht, ihre Zuneigung zu erkaufen.

.

Welches Problem hast du eigentlich? ? ?

.

Dir schlägt man auf's Maul, dich bezeichnet man als "Nutte", und du versuchst dich bei diesen jenigen Liebkind zu machen?

.

Welches Problem mit Deinem Selbstwertgefühl hast Du eigentlich? ? ?

.

Du hast sie doch Zeit deines Lebens immer ermutigt, dich wie den letzten Dreck zu behandeln, denn je schlimmer sie dich gedemütigt hat, je mehr hast du ihr Liebe entgegengebracht.

.

Kein Wunder, wenn dein Mann keine Lust hat deine Schimu zu pflegen, denn es war ja rein deine dumme Idee, sie bei euch aufzunehmen.

Jetzt siehst du, was du angerichtet hast!

.

Mach diesem Alptraum ein Ende! Besinne dich auf DEIN Selbstwertgefühl!

Wirf die Schwimu raus!

Grüße *:)

PDinkLa,dyApxfel


Ich denk halt vor allem aus dem Grund nicht an Demenz, weil sie sich z.B. standhaft weigert selbst ihre Medikamente zuzubereiten für die Woche. Argument: "Ich bin zu dumm, das kann ich nicht".

Ich hatte mal Lust das auf die Probe zu stellen und sagte ihr "schaffst du es, schenk ich dir 50 Euro". Oh Wunder, sie schaffte es. Aber schon die Woche danach konnte sie es nicht mehr, weil es zu viele sind.

s$chnRe[cke198x5


Ich muss da Goldtau recht geben: Warum tust du dir das an? ":/ ":/

Dein Verhalten ist ganz schön widersprüchlich. Vor allem, weil sie ja die Mutter deines Mannes ist und du de facto ja überhaupt keine Beziehung zu ihr hast?

Für mich deutet die Aggression halt darauf hin, dass dir die ganze Situation schadet. Du bist am Zustandekommen dieser Situation aber massiv mitbeteiligt. Warum?

E`hemaliUgers Nut~zer w(#53e0218x)


Ich stimme Goldtau gleichfalls zu. Findest du das normal sich so für die Schwiegermutter einzusetzen wenn du deine Geschichte mal so liest als ob sie von jemand anderem erzählt werden würde?

Mich irritiert insbesondere, dass du keinen Grund geschildert hast, warum du all das für sie tust, obwohl sie sich dir (und deinem Mann) gegenüber so übel verhalten hat. ... Diese Person, die dich als Flittchen usw. bezeichnet hat und sich auch noch nach ihrer Entschuldigung weiterhin arschig verhält zu dir und deinem Mann und nur nett ist, wenn ihre Felle wegschwimmen, die würde ich doch nicht noch pflegen und aufnehmen in eurer Wohnung.

Auch dass sie nie Konsequenzen für ihr inakzeptables Verhalten zu spüren bekommt, weil du tunlichst vermeidest ihr gegenüber mal wütend zu werden. ... Damit meine ich nicht, dass du sie jetzt täglich zusammenstauchen sollst, aber warum schonst du sie derart selbstverleugnend?

a^n_rxe


Nach dem Querlesen deines Beitrages hätte ich sie längstens aus der Wohnung verbannt.

SZtalfxyr


PinkLadyApfel

Das mit dem Heim habe ich natürlich auch schon überlegt, aber wie ist sowas finanziell überhaupt stemmbar? Sie ist überschuldet, hat Eidesstattliche Versicherungen abgegeben und ich bin bei sowas einfach vollkommen ratlos und weiß gar nicht, ob das funktioniert.

Für Heimunterbringung kann Sozialhilfe beantragt werden, wie Sandra auch schon sagte. Allerdings wird das auch davon abhängen, ob die Kranken-/Pflegekasse auch eine stationäre Pflegebedürftigkeit feststellt. Manchmal machen sie das sogar recht fix, gerade wenn Verletzungsgefahr besteht. Aus finanziellen Gründen muss niemand auf notwendige Pflege verzichten. Und wenn sie nicht heimbedürftig ist besteht immer noch die Möglichkeit eines betreuten Wohnens oder einer eigenen Wohnung mit ambulanter Pflege (auch hierfür gibt es finanzielle Hilfen). Besprich das doch mal mit deinem Mann. Was du beschreibst ist doch echt kein Zustand.

wintersonne

Andere würden liebevoll, lächend sagen: ach Mutter, hast du das jetzt so schnell vergessen ?...ach komm , nicht so schlimm... räume ich schnell auf oder wir organisieren das so, dass ich öfter nach dir schaue. (Schlüssel etc), ich helfe dir..

Ich denke, die Reaktion hängt auch davon ab, wie häufig sowas passiert. ":/ Ich kann mir schon vorstellen, dass das eine enorme Belastung ist (schon die Betreuung und Pflege an sich, und es ist ja auch nicht ihre Mutter). Irgendwann sind es dann auch Kleinigkeiten, die Ärger erzeugen. Nach dieser nun nach und nach offenbar werdenden Vorgeschichte sieht das nochmal anders aus.

Plüschbiest

Sorry, aber denkt ihr ernsthaft an Demenz? ???

Demenz kann schon so anfangen, aber ich glaube auch nicht dass das hier der Fall ist.

Die Person scheint, salopp gesagt, einfach derbe einen an der Waffel zu haben, und das scheinbar nicht erst seit gestern. :|N

Bcatexr W.


Unabhängig davon, was früher war, kann sie heute durchaus (beginnend) dement sein.

Weshalb ist sie denn nierenkrank? Wegen eines Bluthockdrucks? Bluthockdruck schädigt das Gehirn.

Auch ist Demenz nicht ans hohe Alter gebunden.

SSta9lfhyr


Bater W.

Das stimmt natürlich. Ausgeschlossen ist es nicht. Aber alleine anhand der seltsamen Verhaltensweisen würde ich es, wenn die immer schon so waren, nicht festmachen (alleine die Sache mit dem "Flittchen" - sowas macht doch niemand, der einigermaßen normal tickt, selbst wenn er diese Meinung wirklich hat :-| ).

N*ordi8x4


Ich muss ja sagen das es nachvollziehbar ist das man diese Schwiegermutter hier nicht mag. Und es ist nachvollziehbar das die Nerven bei häuslicher Pflege immer dünner werden, habe ich selbst miterleben müssen. Die Kombination aus diesen beiden Punkten ist allerdings fatal und daher muss ich auch fragen: Warum tust du dir das an ?

Ich halte es für extrem wichtig das du dich endlich abgrenzt. Ich vermute das diese Pflege auch langsam deine Beziehung zu beeinflussen beginnt, richtig ? Es hat nichts mit Lieblosigkeit oder ähnichem zu tun wenn man jemanden in ein Heim gibt sondern einfach damit das man sich ansonsten selbst aufreibt. Also kümmer dich darum, sieh zu das sie aus dem Haus kommt. Besser noch diesen Monat als nächsten.

Zu Beginn des Threads hätte ich noch gesagt "du stellst dich aber an, sie kann nix dafür das sie geistig zurückgeblieben ist" aber mit der weiteren Erklärung sehe ich einfach keine Zukunft in der ihr beiden zusammen lebt. Kümmer dich und deinen Freund und dich, das geht vor.

SWolbamixe


Ich wundere mich auch, dass Ihr Euch überhaupt auf das Zusammenleben eingelassen habt, dass es schwierig wird, war ja schon absehbar, oder? Nun würde ich nur knapp begründet sagen, dass Du an Deine persönliche Grenze gekommen bist - bist Du eigentlich mal alleine mit Deinem Mann? - und würde einen anderen Wohnort/Heimplatz organisieren. Da kann sie andere terrorisieren, Ihr könnt sie besuchen und wieder Heim gehen, wenn es zu viel wird. Alles muss man sich nicht aufhalsen....

cllatiret


Ich verstehe nicht, warum du dieser Frau unbedingt gefallen willst? Fast bis zur Selbstaufgabe und sogar über die Wünsche und Bedürfnisse deines Mannes hinweg. Was bringt dir das?

aDutu6mn-lxike


Ich kann dir nur den Rat geben, löse dich von ihr. Meine Mutter war ähnlich. Auch ich entschuldigte es immer wieder damit, dass sie krank ist und nichts für ihr Verhalten kann. Aber ich wusste eines: Ich hätte sie nie gepflegt. Dein Mann wollte sie nicht aufnehmen, sie hat sich eingenistet. Ihr Verhalten schon vor Jahren hat nichts mit Demenz zu tun. So wie sie dich damals als junges Mädchen beschimpft hat, ähnlich habe ich es bei meiner Mutter erlebt. Erfundene bösartige Äußerungen laut vor sich hingeschrien, um mich zu verletzen.

Mir geht es gut, seit ich ausgezogen bin und nichts mehr von ihr mitbekomme. Ab und an ein Besuch. Das reicht mir vollkommen. Du musst sie nicht pflegen, du bist ihr nicht verpflichtet. Meine Mutter pflegte damals ihre bösartige Schwiegermutter wegen den Leuten. Sie fühlte sich gut, wenn sie sagen konnte, dass sie sich aufopfert. Meine Oma bekam damals Demenz, leicht war es nicht, weil es auch Fälle gab, wo sie auf meine Mutter losging. Bei meiner Oma merkte man die Demenz schnell, sie wollte immer nach Hause in ihre alte Wohnung.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Kranken- und Altenpflege oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH