» »

Altersheim/Pflegeheim: Ja oder Nein!?

H|anYsi_0im_8GlücYk hat die Diskussion gestartet


Bezug nehmend auf folgende Fragestellung:

Würdet ihr eure Eltern in ein Altersheim/Pflegeheim einliefern, wenn sie denn so gebrechlich sind, dass sie nicht mehr allein zurecht kommen?

Ich bin da sehr gespalten. Einerseits will man es seinen nahen Verwandten angenehm im Alter machen und nach Möglichkeit sie in ihrem Haus bis ans Lebensende leben lassen, aber andererseits ist man in seinem eigenen Leben so stark ausgelastet, dass man es eben nicht ermöglichen kann.

Meine Großmutter hat sich aufgeopfert, ihre Mutter und ihren Mann zu Hause zu pflegen, aber damit kann sie selbst wohl bei ihren 3 Töchtern nicht rechnen. Jedenfalls wird das noch eine sehr schwierige Situation geben, wenn sie denn pflegebedürftig werden sollte.

Quelle: [[http://www.forum-3dcenter.org/vbulletin/showthread.php?t=506905]]

wie ist es bei euch?

Verfrachtet ihr eure Eltern bei der erstbesten Gelegenheit in die [...] Alters-/Pflegeheims oder kümmert ihr euch selbst um eure Eltern?

Also bei uns im Ostblock war es üblich, dass die Leute zu Hause + ggf. ambulanter Dienst betreut worden sind. Die wurden nicht einfach [...] ins Altenpflegeheim abgeschoben, aber scheint hier in DE leider üblich zu sein. Bei euch Deutschen ist der Familienzusammenhalt nicht so toll wie bei uns. Guckt mal zu den Türken, Serben, Russen usw.rüber! Da werden alte Leute sogut wie nie ins Heim abgeschoben.

[[http://www.focus.de/familie/erziehung/familie/schlechte-familienbande-in-deutschland-studie_id_2389250.html]]

Antworten
RTio bGranxde


In Deutschland Leben und Deutsche diskriminieren – Danke für die Sichtweise.

HRansiV_im%_Glück


Wo habe ich Deutsche diskriminiert?

ich bin selbst Deutscher mit Migrationshintergrund ;-)

M3adam9e Cha6rentxon


die wenigsten alten Menschen leben in Pflegeheimen!

sehr viele wohnen alleine und haben z.B. eine ambulante Betreuung.

die meisten Altersheime/Pflegeheime nehmen außerdem nur dann jemanden auf wenn dieser eine gewisse Pflegestufe erreicht hat.

HAatschrepsxut_


Die Frage ist nicht alleine eine Frage des Wollens.

Meine Mutter hat ihre Mütter gepflegt. Es war mit den Jahren immer mühsamer und ein Vollzeitjob, der nur möglich war, weil meine Mutter Hausfrau war. Und trotzdem kam sie an ihre Grenzen und auch die Ehe wurde mehr als belastet.

Da ich Vollzeit arbeite, käme zum einen aus zeitlichen Gründen als auch aus beziehungstechnischen Gründen eine Vollzeitpflege nicht in Frage - da sind meine Eltern und ich uns aber einig. Übrigens, auch mein Freund ist meine Familie und die Beziehung sowie zu den eigenen Kindern zählt als Familie.

Darüber hinaus möchte ich auch noch gerne für meine Rente etwas einzahlen, was bei reduzierter Arbeitszeit deutlich eingeschränkt wird.

Bevor man also von Abschieben spricht, sollte man ggfs ein bisschen über den Tellerrand schauen und versuchen, die Situation in ihrer Gesamtheit zu bewerten.

PNlüscMhbiexst


Meine Mutter möchte im Alter nicht von den Kindern gepflegt werden.

GIalaxxi


Hansi_im_Glück

hast du jemals zu Hause einen schwer kranken Dementen Menschen betreut und auch gepflegt?oder sogar einen sterbenden bis zu Tod begleitet? wenn ja hast du 24 Stunden für diesen Menschen sorgen müssen.

Es gibt aber auch andere Alternativen, wenn nicht fest in einer Einrichtung, dann mal zur Kurzzeitpflege, das ist dafür das sich auch mal die Angehörigen erholen können, denn kein Mensch ist auf Dauer in der Lage schwer psychisch kranke Menschen zu pflegen. Andere Möglichkeit wäre es in einer Tagespflege, wo der Patient am späten Nachmittag wieder zu sich nach Hause kommt.

j_ust_)lo;okinxg?


Ohne auf die eine oder andere Formulierung in diesem wunderschönen Absatz eingehen zu wollen:

Verfrachtet ihr eure Eltern bei der erstbesten Gelegenheit in die [...] Alters-/Pflegeheims oder kümmert ihr euch selbst um eure Eltern?

Antwort: weder noch.

Pflege zu Hause, solange möglich (auch da gibt es Grenzen), aber nicht 24/7 durch mich. Sie möchten es nicht und ich könnte es nicht. Sehe ich aktuell bei meiner Oma, ich liebe meine Oma über alles, aber diese Person, das ist nur mehr sehr bedingt meine Oma, und das durchgehend, den gesamten Tag? Nein, könnte ich einfach nicht.

Und ja, du hast eine etwas falsche Berechnung im Kopf, wenn du von "üblich" sprichst. Mal eine kleine Rechnung. Hier: Ort mit 3500 Einwohnern. Im Pfarrblatt stehen pro Quartal mindestens 30 Leute die ü75 sind (und das sind nur die, die der Veröffentlichung zugestimmt haben, meine Oma steht da zB nicht drauf). Davon sind vielleicht pro Ausgabe 2 oder 3 im Pflegeheim. (Sieht man an der Adresse.) Wo genau ist da das "üblich"?

EUhemaligeBr Nu`tzerq (#469x485)


wie ist es bei euch?

Wie handhabst DU das? Nicht nur die Anderen User fragen, wie sie es machen würden, sondern schon selbst auch eigene Stellung beziehen bitte.

Solange ich meinem Vater ein Leben in seinen eigenen vier Wänden ermöglichen kann, werde ich das tun. Aber ich werde mein Leben und meine restl. Gesundheit nicht aufopfern.

WCalkidngvGhosxt


Bei euch Deutschen ist der [...]

ich bin selbst Deutscher mit Migrationshintergrund

Finde den Fehler.

Warum bist du eigentlich noch hier, wenn's woanders doch viel besser funktioniert? Bei entsprechend hoher Arbeitslosenzahl kann man natürlich die halbe Sippschaft zur innerfamiliären Altenpflege mobilisieren. Und mit Jahrgang 1987 bist du sicherlich niemand, der als Berufstätiger jemanden privat im Alleingang durchgepflegt hat.

mfusiclu*s_56x5


Ich bin selbst Deutscher

Dann ist - trotz "Migrationshintergrund" - die Formulierung "bei euch Deutschen" nicht folgerichtig.

Also bei uns im Ostblock war es üblich (...)

Auch das eine etwas seltsame Formulierung. Als Du 1987 geboren wurdest, stand der "Ostblock" schon am Rande des Zerfalls...

Yfto!ng1x1


Bei euch Deutschen ist der Familienzusammenhalt nicht so toll wie bei uns. Guckt mal zu den Türken, Serben, Russen usw.rüber! Da werden alte Leute sogut wie nie ins Heim abgeschoben.

Bitte packen sie zwei Koffer und begeben sie sich - ohne über LOS zu gehen - ins gelobte Rentnerland. Hier ist alles gaaaanz schlimm *:) *:) *:)

Erhe/malig#er Nu0tze:r (x#467193)


Es gibt gute und schlechte Alters- bzw. Pflegeheime, wie überall. Hier muss man denk ich auch unterscheiden. Gibt ja Einrichtungen in denen die Bewohner noch sehr rüstig einziehen, eine eigene Wohneinheit haben und eigentlich nur recht wenig klassische Pflege in Anspruch nehmen.

Dann gibts wiederum Einrichtungen, die gleichen einer einzigen Betten- bzw. Betreuungstation, wo die Bewohner 24/7 Pflege bedürfen.

Da spielen soviele Faktoren mit: finanziell, persönlich, familiär und natürlich auch warum die Person Pflege bedarf... die Liste könnte man ewig fortführen. Ich würde niemanden zuhause betreuen wollen. So gemein das jetzt auch evtl klingt, aber manche Menschen sind zum Teil richtig lang in solchen Einrichtungen (10 Jahre aufwärts). Da kann ich mir nicht vorstellen, so lang einen Menschen zu betreuen (auch wenn mir dieser nahe steht) der einen sehr hohen Pflegeaufwand hat.

Sowas verlangt einen sehr hohen Tribut - dessen Ausmaß man sich meist erst dann bewusst wird, wenn man mittendrinn steckt.

BUeniteaBx.


Ich habe meine Mutter einfach so aus Lust und Tollerei im Altenheim abgesetzt, weil sie zu Hause mit ihrer Demenz und ihrem Krebs einfach lästig war, so als typische Deutsche habe ich mir gedacht, so macht man das....

Bloss wech ausse Wohnung....

Und ich Dussel bin dann morgens um 8 Uhr schon im Altenheim auf der Matte gestanden, habe die Mama nicht gefüttert, darf man nicht sagen, sondern ihr Nahrung zugeführt, habe bis um 19:30 neben ihr gesessen und sie beobachtet, ob nicht ne Erbse unter der Matratze liegt, die sie drückt.

Wegen der Demenz konnte sie sich nicht mehr äußern, so dass ich auch geklingelt habe, wenn sie nass war oder sich eingemacht hatte.

Mittags bin ich kurz nach Hause, habe dem Vater dann Essen gemacht, schnell wieder zurück ins Pflegeheim.

Abends habe ich die Mama erst gegen 19:30 verlassen.

5 Monate bis zu ihrem Tod habe ich sie also abgeschoben, und echt jetzte, bei täglicher !!! Betreuung von 11 1/2 STunden dort hätte ich natürlich unter östblöckischer Rangehensweise auch 14 Stunden draus machen können. Oder 16 oder 18.....

Ich Böse hab es einfach nur mit 11 1/2 STunden getan....

s~wee)ny4}3


Bitte packen sie zwei Koffer und begeben sie sich - ohne über LOS zu gehen - ins gelobte Rentnerland. Hier ist alles gaaaanz schlimm

Da gibt's dann bestimmt auch keine geldgeilen Weiber mehr ;-)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Kranken- und Altenpflege oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH