» »

Neuer Pflegefall - Urin in der Hose

MXadammeEli|o hat die Diskussion gestartet


Hallo,

seit gestern ist es amtlich. Mein Vater hat eine Pflegestufe. Er ist noch ganz rüstig, kann aber den Haushalt nicht mehr machen, braucht viel Hilfe im Allgemeinen (bei dem ganzen Papierkram und so) und den Fernseher verstellt er sich auch öfter. Zudem läuft immer mal wieder was in die Hose. In letzter Zeit täglich. Hat jemand Tipps, wie nun das ideale Vorgehen ist. Ich habe schon mal Google gefragt. Aber ganz ehrlich, dass verwirrt mich alles. Was stimmt, was nicht...wo bekomme ich was und so weiter. Danke für hilfreiche Tipps.

MadameElio

Antworten
bQeetlnewjuric_e21


Was genau willst du denn wissen? Das bedeutet ja erstmal nur das er nun monatlich einen Betrag bekommt den er für eine pflegekraft oder andere Hilfe ausgeben kann.

Will er denn einen pflegedienst? Oder übernimmt das ein verwandter oder bekannter? Oder geht doch alles alleine wenn es nur um Unterlagen geht?

Etwas inkontinent sind viele ältere Menschen. Gibt zb tena for Men damit wäre erst mal alles gut.

Rruft


Wichtig für Ratschläge ist noch zu wissen, ob er allein lebt.

B<enitxaB.


Und wenn er inkontinent ist, gibt es für Vorlagen Rezepte beim Arzt.

M[oPnikax65


In diesem Stadium der Inkontinenz sind Pants sehr praktisch, die kann man aus- und anziehen wie eine Unterhose. Das ist gerade für Ältere, die schlecht sehen oder etwas dement sind, leichter selber zu händeln als Vorlagen, die werden oft verkehrt herum eingelegt, vergessen, im Klo verloren.. Allerdings sind sie teurer als die normalen Einlagen. Krankenkassen übernehmen nicht immer den gesamten Betrag oder nur von bestimmten Firmen, musst du dich erkundigen.

Ljuziay50


Also, du kannst bei der Krankenkasse von deinem Vater anrufen oder auch einfach mal seinen Arzt (da helfen auch die Sprechstundenhelfer weiter) fragen. Die sagen dir dann schon, wie es nun konkret weiter geht. Meistens haben die ja sehr viel Erfahrung, können dir Tipps zum Pflegedienst geben und so weiter. Das macht sich hier im Forum eher schlecht.

Einen Tipp den ich dir noch mitgeben kann: Wegen der Inkontinenz (welche Form auch immer es bei deinem Vater nun sein mag), würde ich entweder mit dem Pflegedienst sprechen. Die haben da eine Menge praktische Erfahrung. Oder du gehst mal in die Apotheke. Die sind da auch ganz fit. Klar muss dir sein, dass du in der Apotheke eine Beratung bekommst - erwähn da auch das dein Vater eine Pflegestufe hat (es gibt eine Pflegehilfsmittelpauschale, dass ist das richtige Stichwort) - und dass du in der Apotheke ein wenig mehr zahlst als im Drogeriemarkt. Aber dafür bekommst du neben der Beratung auch Qualität. [...]

Ich hoffe die Hinweise helfen.

B!ördUixe


Manche Formen der Inkontinenz sind auch gut behandelbar. Die Ursache gehört immer geklärt. Falls das noch nicht erfolgt ist, macht ein Termin beim Urologen Sinn.

sAeparatoXrenf)lesismch


den Fernseher verstellt er sich auch öfter

Da hat bei uns eine s.g. Seniorenfernbedienung geholfen. Es gibt welche, die haben grosse Tasten für grobmotorige Menschen und eben kleine Tasten für z. B. kleine Frauenhände. Diese Fernbedienungen haben nur wenige Knöpfe, die individuell programmierbar sind. Fernseher nur ein/aus. Receiver ein/aus, Programme und Lautstärke +/-. Die Originalfernbedienung tust du dann weg.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Kranken- und Altenpflege oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH