» »

Suche Gesundheits- und Krankenpfleger/innen zum austausch

LUemon.trejex123 hat die Diskussion gestartet


Hallo,

ich bin neu hier & würde gerne mit einigen anderen Gesundheits- & Krankenpfleger/innen in den Austausch gehen.

Ich arbeite zur Zeit auf einer Gerontopsychiatrischen Abteilung und überlege die letzte Zeit schon mal öfter, evtl. mir auch mal einen anderen Fachbereich anzuschauen.

Ich Intressiere mich vorallem für den Kinder- & Jugendpsychiatrie Bereich (also mal das komplette gegenteil was das Alter angeht :) - denke jedoch das man da als Gesundheits- & Krankenpflegerin eher weniger Chancen hat) sowie auch für den Palliativen oder Onkologischen Bereich.

Mano man :) , ich weiß was ihr denkt, dass sind riesige Unterschiede zwischen den einzelnen Fachbereichen.

Aber ich denke das man sich nicht so extrem fest fahren sollte. Versteht das bitte nicht falsch, ich mag den Bereich wo ich jetzt bin, aber ich möchte mir in 10 Jahren nicht selbest in den Hintern beißen müssen weil ich mich nicht "getraut" habe, auch mal in einen anderen Bereich rein zu gehen.

Geht es manchen von euch so ähnlich? Oder ist jemand von euch in einer der oberen Bereiche tätig und kann darüber berichten?

LG @:) :)*

Antworten
C5alicforQnie4rin


Ich hab 1997 Examen gemacht und bis zu meinem letzten Job auf Neurologie ( 2003-2011) zig mal die Bereiche gewechselt : Gefässchirurgie, HNO, Gyn, Innere, Endoskopie, Altenpflege, Neuro./orthopäd. Reha in Nachtschicht und wie gesagt Neurologie (Parkinson) dann letztendlich am längsten, bis ich ganz ausgestiegen bin.

Ich finde es völlig normal, gerade als Jungschwester verschiedene Disziplinen auszuprobieren.

Irgendwann hatte ich allerdings das Gefühl, nicht mehr ständig was Neues probieren zu müssen, sondern mich da weiter zu entwickeln, wo ich mich mit auskenne, denn das gibt dann auch irgendwann die nötige Sicherheit im Job und die entsprechenden Aufstiegchancen, sprich ev. Weiterbildung zur Stationsleitung, Pflegedienstleitung ect.

L$emonTtreYe123


Neurologie ist auch super interessant. War das komplette zweite Lehrjahr nur auf Neurologie/Stroke Unit eingesetzt, war auf jedenfall auch sehr interessant. Vor allem möchte ich auch wieder mal Richtung Somatik. Psychiatrie ist super, aber habe Angst das ich irgendwann mal den Stempel "Nur noch für Schwester in der Psychiatrie geeignet" aufgesetzt bekomme.

Eine meiner Kurskolleginnen ist direkt nachdem Examen in einen Intensivpflegedienst gegangen wo sie einen Beatmeten Patienten 1:1 Betreut & sie hat mir vor kurzem noch erzählt, dass sie sich woanders beworben hat und sie kaum irgendwo ne Chance bekommt.

lLulex87


Hallo, ich habe 2008 mein Examen gemacht und hab dann in der forensischen Psychiatrie angefangen zu arbeiten. Bin danach für ne Weile in die Allgeimchirurgie gewechselt, weil ich dachte das kann ja noch nicht alles gewesen sein. Nach nem halben Jahr bin ich wieder zurück in die Psychiatrie diesmal auf eine Allgemeinpsychiatrische Station, hier fühle ich mich Pudelwohl und hab voll mein Ding gefunden. Ich werde hier wohl über kurz oder lang zum Fachidioten, aber ich glaub damit kann ich leben.

Grüße

LBemkont_re)e1x23


Gibt es den hier auch Krankenpfleger/innen die im OP-Bereich tätig sind? Sehe im Moment sehr häufig offene Stellen im OP .

Hatte auch schon überlegt mir eine reine Nachtwachenstelle zu suchen (Bin total die Nachteule ;-D )

RAior >Graxnde


OP-Bereich kann man vorab üben … 12 Stunden stehen, sowie auf kurzen Strecken 10 bis 20 kg schwere Instrumentensiebe bewegen.

S:eppUerl1xa


Ein Wechsle ist immer gut, nach einer gewissen Zeit, vorallem dann wenn man selber sieht das man betriebsblind wird.

Ich hatte früher dass Problem, dass ich total abhärtete auch im privaten Bereich.

Bin dann kurz nach meiner Intensiv zeit auf den OP gewechselt das war aber noch grausamer, vorallem hatte es mit Pflege genau Nüsse zu tun.

Ich kenne es von psych. Krankenhäusern dass man es dem Pflegepersonal sogar vorgibt nach einer gewissen Zeit die Abteilung zu wechseln, was ich gut verstehe !

b{eetlPejuiwcex21


Also ich bin nun 7 Jahre kinderkrankenschwester. .. habe auch direkt Bach dem Examen 1:1 gearbeitet in der häuslichen kinderintensiv und beatmung.

Nun neuer Job im kinderhospiz. Bin aber durch den vorherigen Job gut in der Materie der Sprung ist gar nicht so groß.

Muopp e;n


Habe 2006 mein Examen gemacht, danach kurz Allgemeinchirurgisch, dann sechs Jahre Gastroenterologisch und arbeite jetzt seit zwei Jahren auf der Kardiologie.

Derzeit möchte ich am liebsten komplett raus aus der Pflege. Die Bedingungen werden immer beschissener, die Last wird auf immer weniger Schultern verteilt, personelle Ausfälle können kaum noch kompensiert werden.

Dass ich immer härter geworden bin, habe ich auch festgestellt. Leider nicht nur im beruflichen Umfeld sondern auch im Privaten. Das stört mich sehr, ich kann es aber derzeit weder kontrollieren noch rückgängig machen.

M2oppexn


Reiche ein "gearbeitet" für die dafür vorgesehene Stelle nach. %-|

Dfespe;rYo


OP-Bereich kann man vorab üben … 12 Stunden stehen, sowie auf kurzen Strecken 10 bis 20 kg schwere Instrumentensiebe bewegen.

Unsinn!

Ich war eine Zeitlang im OP tätig. Es dauert ca. 1 Jahr bis man richtig eingearbeitet ist. Hier kommt es echt auf die Fachgebiete und die Größe des Klinikums an.

Ich war an einem Uni-Klinikum, aber in nur einer Fachabteilung tätig. Unter 180 h im Monat lief da nichts. Mit Rufdienste, Bereitschaftsdienste und Überstunden kann man sehr gut rechnen.

Vorteil der kleinen Häuser: Arbeitsaufwand und Anzahl der Fachgebiete halten sich in Grenzen. Man sieht aber weniger die exotischen Fälle. Ist was für den Ruhestand. ]:D

éQp*ine


Ich habe 2008 Examen gemacht und bin direkt danach in der Dialyse gelandet. Ich bin also auch totaler Fachidiot, hatte aber auch keinen Bock auf die Arbeitsbedingungen (Arbeitszeiten, Schichten, Bezahlung...) im KH. Das hat sich bis heute nicht geändert, also bleibe ich. ;-)

Nächste Woche fange ich die Fachweiterbildung an.

An sich und innerhalb eines Krankenhauses fände ich das Wechseln super - nutz es! :)z

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Kranken- und Altenpflege oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH