» »

Putzdienst der Sozialstation

CAlon]dykxe


Thank heaven-- super Putzfrau von der Sozialstation-- endlich hat das mal geklappt. Die machen praktisch alles, nicht nur putzen, die nehmen auch mal Vorhänge ab und hängen wieder auf, kaufen ein, bügeln etc, einfach alles was im Haushalt gebraucht wird. Wir sind sehr dankbar.

Kann das nur als Rat weitergeben: Die Krankenkasse stellt für pflegende Angehörige oder eben Kranke Putzfrauen (4 h/Monat) kostenlos zur Verfügung- man muss das nur beantragen. Bekam den Tipp auch über eine Bekannte in ähnlicher Lage. Man kann die Stunden am Stück nehmen, oder wie wir 2 x 2 h alle 2 Wochen.

Musste auch nicht viel erklären, sie sah wirklich sofort wo's fehlte- einfach super :)^

G?aTrou7x8


Ich habe auch Pflegstufe 2 und seit einem Jahr kommt zwei Mal in der Woche eine Haushaltshilfe für 90 Minuten jeweils. Unsere "Stammhaushaltshilfe" ist echt super, total nett und völlig hilfsbereit. Geht wenn Sie noch Restzeit übrig hat durch die Wohnung und sieht nach, ob noch etwas zu machen ist. Einfache einsame Spitze!!!

Aber wir hatten auch schon andere: Eine hat mir bereits beim ersten Besuch erzählt nach 20 Minuten erzählt, wie toll doch Ihr neuer Liebhaber sei und das sie ja jetzt total auf An** stehen würde. Wie gesagt, das war beim ersten Mal, wo sie bei uns war und die Frau war mir total fremd! Dazu kam noch, dass sie von 5 Besuchen, an 4 Besuchen 20 Minuten zu spät kam (Kinder hätten plötzlich wieder Schulbeginn) und dann bereits eine halbe Stunde jeweils eher wieder gehen müsste, weil angeblich Personalmangel herrschen würde. Stattdessen stand sie aber am Ende der Straße vor Ihrem Auto, rauchte und telefonierte (meine Frau hat sie auf dem Weg zur Arbeit jedes Mal gesehen) wild mit Ihrem Handy. Das Beste war aber, dass sie in den Dienstplan bei uns eingetragen hatte, dass sie pünktlich dagewesen sei und regulär Feierabend gemacht hätte. Ich habe daraufhin Ihre Daten durchgestrichen und die richtigen Zeiten eingetragen.

Ein paar Tage später bekam ich einen Anruf von meiner Krankenkasse. Dem Sachbearbeiter kam die Aussage des Pflegedienstes komisch vor: Denn der Pflegedienst hat jetzt plötzlich Kurzzeitpflege für mich beantragen wollen und als Begründung wieso ich den Antrag nicht unterschrieben habe hieß es, dass ich dazu mental nicht mehr in der Lage gewesen sei und meine Frau keine Zeit dazu gehabt hätte. Deswegen hätte ich (!!!!, wo ich doch mental angeblich nicht in der Lage zu sein soll) den Pflegedienst gebeten, diese Leistung mit der Unterschrift des stellvertretenden Leiters zu beantragen.

Daraufhin haben meine Frau und ich uns bei dem Pflegedienst massiv persönlich beschwert und mit Kündigung gedroht. Seit dem kommt immer unsere "Stammhaushaltshilfe" oder nur eine bestimmte andere Aushilfe. Außerdem war die Leiterin extrem verwundert und sprachlos, was alles vorgefallen ist. Aber seit der Beschwerde, läuft es bedeutend besser!!!

Folge ist aber auch, dass meine Krankenkasse jetzt immer bei mir rückfragt, wenn wieder neue Leistungen von dem Pflegedienst beantragt werden.

Man darf sich nicht alles gefallen lassen: Ich beschäftige hier einen professionellen Pflegedienst, der Haushaltshilfe anbietet und erwarte dafür auch, dass die wissen, wie eine Wohnung gereinigt wird. Das die wissen, welche Reinigungsmittel für was da sind und wie man die benutzt. Das jeder eine gewisse Eingewöhnungszeit hat, bis es rund läuft, ist auch klar. Aber was nicht geht ist, dass man überhaupt nicht sieht, dass überhaupt jemand zur Haushaltshilfe hier war. Denn das, hatten wir auch schon gehabt.

Wir sind auf die Hilfe sehr angewiesen, da ich Pflegestufe 2 habe, meine Frau meine Hauptpflegeperson ist und nebenbei noch Vollzeit arbeiten geht. Und da möchten wir schon, dass die Wohnung so ordentlich gereinigt wird, wie es uns von dem Pflegedienst fest zugesichert wurde!

Lcavqendtelblüxte


Vlondyke,

falls das jetzt wieder nicht zu deiner Zufriedenheit klappt, bist du auch berechtigt, privat jemand zu angagieren.

(z.B. Freundes-Bekanntenkreis, eigene Anzeige aufgeben)

Leider entspricht das Personal der jeweiligen Träger häufig doch nicht den

Anforderungen des 1. Arbeitsmarktes. Das ist zwar sehr sozial, jedoch meist mit Ärger für die

Betroffenen verbunden.

Und leider wird diese Information auch vorenthalten, habe das in meiner Familie auch so erlebt...

Drücke dir die Daumen, dass das zu deiner Zufriedenheit auch klappt

Lzavende:lblütxe


Oh sorry, da hab ich ja was übersehen!

Schön, wenn alles gutgegangen ist!

Ja Garou, das ist immer so eine Sache mit der Haushaltshilfe.

Trotzdem ist dieser Service eine wunderbare Unterstützung!

Herzliche Grüße

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Kranken- und Altenpflege oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH