» »

Mutter geschäftsunfähig erklären lassen?

LoafRYu c^ola


Wieso übernimmst Du Verantwortung für eine Frau, noch dazu gegen deren Willen, die Dir sagt

Ich bin nach eigener Aussage meiner Mutter nur da weil ein Kind halt "dazugehörte".

Nun gut, vermutlich hat sie materiell auch für Dich gesorgt, insofern kann man ja ein Minimum an Sorge betreiben. Stelle sicher dass sie nicht obdachlos wird, und ansonsten lass sie halt ihr Ding machen. Sieh zu dass es Dich nicht mit runterzieht. Hör auf, so viel Verantwortung zu übernehmen.

TUaps


@ Mali67

Ein geistig gesunder Mensch darf so leben und so viel Unsinn verzapfen, wie er will.

Geschäftsunfähig kann nur jemand werden, der geistig nicht mehr zu normalem Handeln in der Lage ist und auch die Auswirkungen seines Tuns nicht mehr erkennen kann.

Das sehe ich nach deiner Beschreibung nicht.

Wo käme man da hin, wenn jeder, der nicht in wirtschaften kann, als geschäftsunfähig erklärt wird? Es gibt in Deutschland übrigens seit Jahren keine Entmündigung mehr. Man kann für bestimmte Aufgabenkreise unter Betreuung gestellt werden. Der geistige Zustand wird hierfür im Auftrage des Betreuungsgerichts durch einen Gutachter nach bestimmten Kriterien beurteilt.

Den Hinweis mit der Schuldnerberatung finde ich gut. Ihr solltet dort gemeinsam auftreten.

TTaps


und ihr einen Vorschlag unterbreiten....wir gleichen ihr Konto aus, sie kann es uns monatlich abstottern

Das würde ich (zumindest vorerst) nicht tun. Nicht weil Du die böse Tochter bist, sondern weil sie ein generelles Problem hat, das Du damit nicht löst.

MsaRkkaxbi


NICHT AUSGLEICHEN! - Ihre Schulden! Nicht deine.

Wird sie obdachlos, dann springt das Amt ein. Dann (vielleicht) ändert sich etwas. Sonst kannst Du in 2 Monaten das nächste Mal ausgleichen, und ab dann jeden Monat.

Das Erbe (dauert hoffentlich noch eine Weile) solltest du aber ausschlagen.

E}h%emali@ger NGutzer (##5G45421)


So schwer die Situation auch ist, Deine Mutter ist geistig gesund und für ihr Tun verantwortlich. Versuch die Situation darzulegen, die offenen Rechnungen und die Schwierigkeiten mit dem Konto. Vielleicht kann man das bei einem gemeinsamen Termin bei der Bank angehen. Gläubiger sind idR darauf aus, ihr Geld zu bekommen und nicht auf den Schulden sitzen zu bleiben. Parallel dazu schnellstens einen Termin bei der Schuldnerberatung besorgen, die Wartezeiten sind lang, also nicht mehr aufschieben... Termin stornieren geht immer,Termin haben ist komplizierter. Ich schliesse mich den Vorschreibern an - Haltet Euch finanziell raus, einmal etwas unterschrieben, gibt es kein zurück mehr. Ein Erbe ausschlagen kann man dann immer noch - möge es noch lange lange dauern bis dahin.

Mbonik,a6x5


Das ist aber auch riskant, ich verstehe die TE schon. Nicht, dass ich mich genau auskennen würde, aber Sozialamt bittet auch direkte Angehörige zur Kasse, verständlicherweise.

Meak<kabPi


Nicht, dass ich mich genau auskennen würde, aber Sozialamt bittet auch direkte Angehörige zur Kasse,

Die Grenze liegt so in etwa bei einem Jahresbrutto von 80.000€

Unterhaltspflichten (Kinder) gehen oben drauf.

C$omraxn


Ich erkenne viel von der Geschichte wieder. Meine Schwiegermutter hat vor Jahren aus vielen Gründen (herzkrank, Alltagsüberforderung, Trotz aus Unsicherheit, Verlust des Bruders, drohender Verlust des Eigenheims wg. Insolvenz des Schwagers) den Überblick verloren. Während eines Krankenhausaufenthalts hat meine Frau dann alles durchsucht und zig Mahnbescheide gefunden, die sie vor ihrem Lebensgefährten versteckt hatte. Meine Frau hat dann für über 2000 Euro akute Rechnungen beglichen, aber es gab auch noch einen umgeschuldeten Privatkredit in Höhe von 17000 Euro. Da meine SchwiMu selbst nur Witwenrente bezieht, blieben ihr bei den Belastungen nur noch ca. 400 Euro im Monat zum Leben.

Da möchte man gerne die Geschäftsfähigkeit entziehen, das kann ich voll verstehen.

Es war aber schon schwer genug, sie davon zu überzeugen, dass sie eine Schuldnerberatung braucht. Sie hat nicht einmal massiv über die Verhältnisse gelebt. Es war vor allem Überforderung. Zahlungsaufforderungen wurden nicht verstanden, Arztrechnungen nicht bei der Versicherung eingereicht usw.. Es ist schon so, dass dies an Unmündigkeit grenzt, wenn man am Geschäftsverkehr nicht teilnehmen kann. Auch hier hatte sich vorher ihr Mann darum gekümmert bis er starb. Ihr neuer Lebensgefährte hatte sich darauf verlassen, dass sie selbständig handeln kann und sich nicht eingemischt. Sie hat dann alles versteckt.

Das Ende vom Lied ist, dass meine Frau dann alles überwacht hat, quasi Betreuer in Geschäftsdingen spielte. Alle Verträge wurden entschlackt, der Geldzugang neu geregelt (meine Frau hat alle Vollmachten und Online-Zugriff auf das Konto). Als dies einige Jahre gut lief, haben wir uns gemeinsam entschlossen, dass wir den Restkredit auch noch ablösen. Die Zinsen waren horrend und in den aktuellen Zeiten sind wir glücklicherweise in der Lage, dass uns das finanzielle Risiko nicht weh tut. Sie stottert die Summe jetzt zinsfrei bei uns ab und hat im Monat mehr zum Leben. Das, und das Gefühl, der Tochter die Schulden zurückzahlen zu können, gibt ihr ein großes Stück Würde und Lebensqualität zurück.

Mali, ich weiß, wie du dich fühlst. Aber um ein ernstes Gespräch mit deiner Mutter kommst du nicht drumrum. Vermutlich wird sie auch zuerst mauern und dich abweisen (falscher Stolz, Vorspielen von Souveränität), d.h. stell dich auf längere Verhandlungen ein und gib nicht nach. Ob du ihr hilfst oder sie in Eigenverantwortung abstürzen lässt ist eine individuelle Entscheidung. Falls das Vermögen deiner Mutter z.B. nicht mehr für eine Pflege oder später Heim reicht, wirst du auch als nächste Angehörige zur Kasse gebeten. Das kannst du nicht einfach ablehnen wie ein Erbe. Daher hat meine Frau z.B. einen förmlichen Kreditvertrag mit der Mutter geschlossen, damit man im Bedarfsfall dem Sozialträger auch nachweisen kann, dass bereits Forderungen bestehen, die aufgerechnet werden können. Das waren bei uns z.B. fast 12000 Euro.

M'akkaxbi


"wirst du auch als nächste Angehörige zur Kasse gebeten."

Selbstbehalt für Eheleute ist €3.240 vom bereinigten Einkommen. Also Kinderunterhalt, Hausabzahlungen, etc sind schon mal weg. Von der Summe darf max 50% gefordert werden.

Bei einem Durchschnittsverdienst von € 2.500 und zwei Kindern bleiben ca. €1.900 netto. Zu zahlenden Summe: null.

(Hartz4 Satz + KdU in diesem Beispiel wären ca. €1.800)

[[http://www.n-tv.de/ratgeber/Wann-muss-man-Eltern-Unterhalt-zahlen-article16755536.html]]

T>his !TwiliHght/ Gardexn


sie denkt einfach nur nicht weiter als von der Wand bis zur Tapete und verlässt sich immer auf andere...

Schon krass, dass man mit so einer Denke 69 Jahre weiter kommt...

Mhalix67


Hallo zusammen,

Vielen Dank noch mal für die mannigfaltigen Reaktionen, Empfehlungen und euer Mitgefühl! Heute morgen kurz vor der Arbeit hatte ich noch mal reingeschaut...Danke an LaRocula! Der Satz "lad dir nicht soviel Verantwortung auf" war ein guter Start heute morgen für mich!

Heute Abend war das Gespräch mit Mutter, am 6.6. habe ich einen Termin mit einem Schuldnerberater, der auch Sozialarbeiter ist - ein Freund meiner Schwiegermutter.

Das Gespräch verlief überraschend gut, sie war absolut einsichtig und hat sogar zugegeben ihr Konsumverhalten nicht mehr im Griff zu haben seit mein Vater gestorben ist. Ich habe ihr schonungslos, aber ruhig, dargelegt wohin sie sich manövriert und das sie da ohne Hilfe nicht mehr rauskommt. Das, sollte sie zu keiner Einsicht gelangen und so weiter machen wie bisher wir nichts mehr tun könnten als sie sehenden Auges in ihr Unglück laufen zu lassen. Sie hat in der Tat komplett den Halt verloren, was ich vor 2 Jahren schon befürchtet habe (als ich das damals anmerkte hätte sie mich am liebsten rausgeschmissen).

Ich werde somit morgen, mit ihrem Einverständnis, die Bank anweisen den Dispo runterzusetzen, sie hat mir Ihre IC Karte ausgehändigt und ich teile ihr ab dem kommenden Monat ein "Taschengeld" zu. Vor Anschaffungen, Bestellungen wird Rücksprache bzgl. des Kontostandes mit mir gehalten. Somit ist gewährleistet das sie ausreichend Geld zur Verfügung hat und dennoch wieder was ansparen kann und zurückzahlen kann. Ich habe ihr deutlich klar gemacht das hier meine Möglichkeiten enden und für das psychische Problem dringend fachliche Hilfe gefordert ist.

Mit meinem Vater hat sie ihren Halt verloren, dass sie derart Lebensuntüchtig ist hat sich uns allen erst innerhalb der letzten knapp2 Jahre offenbart. mein Vater hat alles gemacht! Und Mutter hatte schon immer ein Talent andere (inkl.mir) für sich rennen zu lassen. Es ist sogesehen dann wieder kein Wunder wie man 69 werden kann. Meine Mutter ist eine Meisterin in Punkto Manipulation und Emotionaler Erpressung....und ich mitunter leider immer noch ein leichtes Opfer....packt immer noch..aber wenigstens merke ich es heute früher und wage heute mich dagegen zu wehren.

Ich hatte zwischendurch mal 3 Jahre keinen Kontakt zu meinen Eltern...irgendwann ist das Maß einfach mal voll 😢. In den 3 Jahren ist es mir besser gegangen, allerdings habe ich es jetzt nicht übers Herz gebracht es nicht zumindest zu versuchen....

Ja - so der Stand jetzt....dann warten wir mal ab. Werde jedenfalls morgen erst mal die Bank informieren.

Danke 💐

LTaRuQcola


klingt doch ganz gut. Aber pass ein bisschen auf Dich auf.

Meine Mutter ist eine Meisterin in Punkto Manipulation und Emotionaler Erpressung

*warn ;-)

MIarkkxabi


Hört sich wirklich gut an: Sowohl was Deine Meinung darstellt, als auch das Einsicht bei deiner Mutter anscheinend da ist. Schwer wird es dennoch, abr ich bin sicher ihr beide schafft dass!

:)_

w-iggKles


Wir sind jetzt ungefähr auch an diesem Punkt :)_ Wünsche euch viel Kraft :)*

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Kranken- und Altenpflege oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH