» »

Konto eines Pflegefalls

e?inForeynusxer hat die Diskussion gestartet


Eine recht dringende Frage:

Eine Bekannte von mir pflegt/pflegte bis vor ein paar Tagen ihren krebskranken Mitbewohner, der aktuell aufgrund akuter Verschlechterung seines Zustandes auf der Palliativstation eines Krankenhauses liegt, Hospizplatz ist beantragt.

Der Junge war bis vor kurzem Student. Aktuell endet dieser Zustand aus offensichtlichen Gründen. Damit auch seine studentische Versicherung. Mit der Kasse ist bereits abgeklärt, dass er weiterhin versichert bleibt, aber (ich steck nicht ganz tief drin) er beantragt parallel jetzt ALG. All dies wird vorgenommen durch diese pflegende Bekannte, die von ihm bevollmächtigt wurde.

Was nicht vorliegt, weil keiner daran gedacht hat, ist eine Bankvollmacht. Jetzt drängt die Zeit: Für den ALG-Antrag braucht das Amt den Kontostand, für die Kasse wäre die Klärung des ALG-Zustandes wichtig, meine Bekannte ist sehr jung und am Ende ihres Lateins und ihrer Kräfte. Ich hab ebenfalls keine Ahnung von sowas, weiß nichtmal wirklich, wen man fragen kann.

Wie kommen wir an den Kontostand des Jungen, und zwar möglichst schnell? Er ist nicht in der Lage eine weitere Vollmacht auszustellen, da er riesige Dosen von Morphium wegen seinen Schmerzen kriegt, er kann auch selbst nicht mehr auf sein Onlinebanking zugreifen, dafür reicht seine geistige Präsenz einfach nicht aus.

Aktuell durchforsten wir mit seiner Erlaubnis seinen Computer nach irgendwo gespeicherten Bankdaten, aber wenn er klug war, hat er die nirgends für andere lesbar notiert, schon gar nicht digital. Er erinnert sich nicht mehr.

Wie kriegt man das kurzfristig hin? Bzw - weil ich hier nicht alle Details nennen kann und auch nicht alle kenne - wen fragt man bei sowas?

Antworten
eTinF-orenQusexr


Oh, bevor jemand fragt: Verwandte sind keine Option. Mutter spricht kein Deutsch und versteht sowieso die ganze Situation nicht, Vater im Ausland (kein deutscher Staatsbürger, war nie hier), nicht zu erreichen.

e0inF.oretnuse1r


(Und ich entschuldige mich vielmals für das komische Dativ-Konstrukt im Morphiumsatz)

F)izzlWypuz6zxly


Die einzige Möglichkeit die ich kenne ist, sich an das Amtsgericht zu wenden. Da die Mutter aber noch lebt, wird deine Bekannte wohl keine Vollmacht bekommen. Auch wenn die Mutter kein Wort deutsch und auch die Situation nicht versteht, sie ist die nächste Verwandte. Ich würde es besser finden, wenn man die Mutter unterstützt durch einen Dolmetscher. Dieser wird sicher in der Lage sein, ihr die Situation zu erklären.

Frage: Wieso wird ALG beantragt, wenn er auf der Palliativstation liegt? ALG bekommt man nur, wenn man dem Arbeitsmarkt zur Verfügung steht, ansonsten wird Krankengeld gezahlt.

L(i$an-5Jilxl


Hört sich so an, als wäre er nicht mehr geschäftsfähig. Für solche Fälle gibt es klare gesetzliche Regelungen.

Nla:ilouxga


Wen man fragen kann -> den Sozialen Dienst des Krankenhauses, die sind oft sehr fit was weitere Anlaufstellen etc angeht

XHir?ain


Ich wollte mein tiefstes Beileid ausdrücken und meinen Respekt an deine Bekannte.

Es ist alles nicht so einfach, ich rede aus Erfahrung.

Meine Schwester verstarb 2013 an Krebs, es ging sehr sehr schnell.

Erste Dosis Chemo und sie war nicht mehr bei Sinnen, erkannte meine Eltern nicht mehr. Schon mit Eltern, die Deutsch sprechen und die Situation verstehen ist das äußerst schwierig noch Vollmachten zu bekommen.

Solange nämlich keine willentliche vorliegt, gibt es dafür einen gesetzlichen Betreuer.

Eltern haben in Deutschland zBsp keinerlei Recht die Gerätschaften "einfach so" ausschalten zu lassen. Also denke ich nicht, dass es mit einem Dolmetscher und der Mutter getan ist.

Meine Mutter hatte zum Glück eine Vollmacht für ihr Konto und...Verbindungen (Sie arbeitet in der Sparkasse.) Als meine Schwester verstarb brachte sie einen erheblichen Teil des Geldes in "Sicherheit" um Beerdigung und Behandlungskosten zu zahlen (Es waren ca 25.000€ weil sie im künstlichen koma auf Intensivstation lag und privat versichert war. Es war wie bei Privat üblich natürlich ein Teil vorzeitig zu bezahlen etc.).

Das größte Problem, was meine Eltern aber hatten war, wer entscheidet über das Schicksal ihrer Tochter im künstlichen Koma. Denn eine Patientenverfügung gab es nicht.

Dann haben alle auf der Station das einzig menschlich richtige getan, sie haben meine Schwester ein letztes Mal aufgeputscht um eine Patientenverfügung zu machen. Da telefonierte sie ein letztes Mal mit mir...

(Uns ist bewusst, dass dies nicht wirklich rechtens ist, wir kannten dort aber alle Schwestern, Ärzte und Sozialarbeiter schon lange da sie schon einmal 2 Jahre lang dort wegen Krebs in Behandlung war.)

Nur durch diese Aktion war es meinen Eltern möglich Wiederbelebung abzulehnen.

Ansonsten hätten die Ärzte es machen MÜSSEN bis der gerichtliche Beschluss eintrifft von irgendeinem Betreuer von Buxdehude, dass es ja keinen Sinn mehr macht.

Es war eine harte Entscheidung, aber die Arme und Beine meiner Schwester begannen bereits abzusterben, wurden schwarz, Medikamente nahm sie nicht mehr auf. Wir wussten, das Ende ist nahe.

Und ich finde es gut wie meine Eltern entschieden haben, denn jede Wiederbelebung, wäre sie denn geglückt, hätte ihr Leid nur verlängert.

Gibt es auf der Palliativstation einen Sozialarbeiter? Redet einfach mal mit ihm und erklärt ihm die Sachlage...das sind oft ganz kompetente und mitfühlende Menschen, die einen Lösungsweg finden, selbst...wo kaum noch welche sind.

e}inForen3usxer


Danke schonmal!

Frage: Wieso wird ALG beantragt, wenn er auf der Palliativstation liegt? ALG bekommt man nur, wenn man dem Arbeitsmarkt zur Verfügung steht, ansonsten wird Krankengeld gezahlt.

Das habe ich auch nicht ganz verstanden. Nun, das mit der Palliativstation ist sehr plötzlich passiert, noch im Antragsverfahren, aber häusliche Palliativpflege war schon vorher.

Ich berate mich weiter mit ihr, Amtsgericht als nächster Schritt war auch in der Überlegung.

Das mit der Mutter... Ich weiß nicht. Ich kenne die Frau, und sie wird nichts davon verstehen, auch mit Übersetzer. Sie ist völlig panisch. Letztlich wird meine Bekannte ihr bestenfalls die richtigen Worte in den Mund legen können - Aber wenn es nicht anders geht, muss das wohl.

Xirain, danke für die umfassende Antwort. Ich erkundige mich mal nach dem sozialen Angebot dort, allerdings kann es sein, dass er wieder verlegt ist, bis sich jemand zurückmeldet. Leider wechseln gefühlt alle drei Tage die Zuständigkeiten, darum auch jetzt noch das ALG... Wird sich sicher bald erübrigt haben, aber die Kasse will das geklärt wissen.

t/he re7al nxoki


Wie kommen wir an den Kontostand des Jungen, und zwar möglichst schnell?

Mit der EC-Karte Kontoauszüge ziehen? ???

e*inFoo_renusTexr


Wir versuchen mal, ob er seine PIN noch weiß, danke

t(he mrealy nokxi


Die braucht man doch für Kontoauszüge gar nicht.

P-lüscWhbiexst


Müsste er nicht Sozialhilfe bekommen?

Ich dachte auf Krankengeld haben nur Arbeitnehmer Anspruch?

Ceytexx


Es handelt sich wohl kaum um ein nennenswertes Vermögen. Schreib einfach eine plausible Zahl hin und fertig.

P{lüs=ch8bijexst


Man muss Kontoauszüge abgeben, einfach was hinschreiben reicht nicht.

TrurbWulentxia


Kontoauszüge wäre auch meine Idee gewesen. Ziehen, oder zuschicken lassen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Kranken- und Altenpflege oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH