» »

Pflegekräfte aus Polen, was haltet ihr davon?

FzrankMeülle hat die Diskussion gestartet


Hallo!

Was haltet ihr von 24 Stunden Pflegekräfte aus Polen? Was für Erfahrungen habt ihr damit?

Antworten
R;io PGraxnde


Alles ist besser als ein Pflegeheim, man sollte aber wissen, das auch diese nur 8 h am Tag arbeiten.

Beeni|taBx.


Eine befreundete Familie hat nach dem Schlaganfall der Ehefrau erstmals eine Polin ins Haus geholt. Die mußte dann irgendwann zurück und schickte ihre Freundin in der Zeit.

Die Familie ist begeistert. Fürs Grobe war schon immer eine Putzfrau im Haus, die Polinnen kümmerten um um alles andere. Die Patientin wird immer liebevoll umsorgt, das Haus ist aufgeräumt, die Wäsche gewaschen und gebügelt, beide Frauen wurden zu Familienmitgliedern.

Eine andere Bekannte, im Rollstuhl mir ALS, hatte 3 x hintereinander Pech. Faul, dreckig, selbst ungepflegt, nach Schweiß stinkend, Unehrlich. Die wurden schnell wieder gegangen.

Aber inzwischen haben Sie eine sehr nette Frau, die sich wirklich kümmert. Ein Herz und eine Seele. Es muß passen.

Bmlack2Mond#axy


Meine Eltern haben meinem Opa in seinen letzten Jahren eine Polin als Haushälterin geholt, weil die Pflege zuviel Zeit in Anspruch nahm, die Familie ausgemergelt hat und mein Opa nicht sein eigenes Haus verlassen wollte. Als er vorher kurze Zeit im Pflegeheim war hat er einen Suizidversuch unternommen und hat dann noch ein paar Mal klar gemacht, dass er definitiv nicht in einem Heim sterben will.

Die Frau war sehr nett und fürsorglich, konnte allerdings nur russisch und polnisch, was aber nicht weiter schlimm war weil mein Opa ebenfalls aus Polen stammte.

So oder so ist das sehr vom Menschen abhängig, aber meine Familie hatte bisher wirklich gute Erfahrungen damit. Eine polnische Haushälterin kostet in der Regel ja auch bedeutend weniger als eine deutsche.

Allerdings solltet ihr das nicht zu offen nach außen tragen, das kann Probleme mit der KK und generell dem Gesundheitssystem geben, wie es arbeitsrechtlich aussieht weiß ich auch nicht genau.

BseniKtaxB.


Bei meinen beschriebenen Familien hier waren die Frauen stets angemeldet.

FKraCnk{Müllxe


@ Rio Grande

Sicher ist das bekannt. Sie haben auch nur eine 40 Stunden Woche. Auch das mit den 8 Stunden stimmt, das aber auf oder über 24 Stunden verteilt.

@ BenitaB.

Auch da muss ich dir rechtgeben. Es muss passen.

Zu uns. Denke, ich muss da mal ein wenig mehr zu uns schreiben.

Bei uns geht es um meine Frau, gerade mal über 40, die auf Grund ihrer Erkrankung pflegebedürftig geworden ist. Ich bin voll berufstätig und meine Frau kann nicht mehr alleine bleiben, da absolut hilfsbedürftige bei allen Dingen. Auch haben wir noch eine Tochter.

FcrankM8üll%e


Auch unsere ist offiziell angemeldet. Anders geht es bei uns auch nicht, da wir meine Schwiegermutter im Haus haben, die meiner Frau die Pflegerin nicht gönnt. Auch unsere Nachbarn sind zum teil sehr neugierig, auch Klugscheisser und fragen solche Dinge gerne nach, ob alles korrekt angemeldet ist.

svurfcenrentn6er


Hallo, ich habe seit Februar 2015 ständig polnische Pflege Kräfte für mich. Zuerst hatte ich auch jemand

die sich gegeseitig vermittelt haben. Aber seit Juni 2015 habe ich das alles selber über eine pol. Agentur

gebucht und das funktioniert ohne Probleme.

Sie versorgen mich, waschen, kochen etc. alles einwandfrei.

[...]

o-nod;isexp


Mein Onkel hatte das auch über eine polnische Agentur und angemeldet. Ganz überwiegend sehr nett und einsatzbereit, 8 Stunden am Tag, 1 freier Tag pro Woche, meist bescheidene Sprachkenntnisse. Und man kriegt nur, was man bezahlt. Also eine Haushälterin für ca. 1200,- eine Haushälterin mit Führerschein auch zum Einkaufen und für Arztbesuche 1400,- und eine ausgebildete Pflegekraft ab 1800,- Euro.

Nach meiner persönlichen Meinung hat die häusliche Pflege immer Lücken und kann ein Pflegeheim nicht ersetzen. Auch da gilt, dass ein Altersheim ("Seniorenresidenz") kein Pflegeheim ist. Man sollte seinen Bedürfnissen entsprechend untergebracht sein, wobei der Wunsch des Patienten hinter den tatsächlichen Möglichkeiten zurück stehen sollte - er kann mit seinem Wunsch auf häusliche Pflege nicht eine ganze Familie an den Rand der Verzweiflung bringen. Intensivpflege kann keine Privatperson leisten.

Es sagt sich so leicht: "ich möchte daheim sterben", oder: "ich habe meine Eltern bis zuletzt daheim gepflegt".

Wo war das Sauerstoffgerät, die Morphium-Infusion, die künstliche Ernährung usw., wo die tägliche oder rufbereite Arztvisite?

oPno5disexp


[[http://www.med1.de/Forum/Pflege/734223/]]

EPhemBaliger N]utzer ](#282x877)


Wo war das Sauerstoffgerät, die Morphium-Infusion, die künstliche Ernährung usw., wo die tägliche oder rufbereite Arztvisite?

Mein Vater hatte Morphium zuhause (für alle Fälle, er hat es nicht gebraucht). Ein Pflegedienst ist täglich vorbeigekommen und hätte notfalls den involvierten Arzt verständigt. Der Arzt kam ansonsten einmal pro Woche.

Es gibt da durchaus auch ergänzende Möglichkeiten, aber die müssen auch erstmal verfügbar sein.

L~ittl5e-mZit-LIotxte


Meine Oma wird nach einem Schlaganfall rund um die Uhr von einer polnischen Pflegekraft betreut. Es sind 2 Kräfte, die sich alle 8 Wochen abwechseln. Kostenpunkt knappe 2200 Euro.

Nachteil ist dass man allen Papierkram, Therapeutenbesuche, Arztbesuche, Einkäufe usw selbst organisieren muss, das würde im Pflegeheim entfallen. Man ist also trotzdem noch intensiv mit der Betreuung beschäftigt, meine Eltern brauchen ca. 15-20 Stunden die Woche neben ihren Vollzeitjobs um alles zu organisieren.

Flra?nkMülyle


@ Little-mit-Lotte

Ja das stimmt, die Arbeit, bleibt noch. Auch gibt es immer wieder bis andauernd Schreiberei und Papierkrieg mit den Krankenkassen. Aber ohne die Pflegerinen geht es auch nicht. Bei uns ist es aber auch nicht die Oma, sondern meine Frau und wir haben auch noch eine Tochter. 2 Monate war meine Frau im Pflegeheim, dort fühlte sie sich auch nicht wirklich wirklich wohl. Auch war das auch nicht besser, da dann die fahrerei noch dazu kam, mit täglichen besuchen. Auch möchte ich meine Frau und meine Tochter nicht trennen.

Unsere Pflegekräfte haben sich darauf geeinigt, das sie sich alle 6 Wochen abwechseln. Eine der beiden ist ein absoluter Engel. Sie ist mittlerweile in unsere Familie voll integriert. Ein vollwertiges Mitglied. Die andere ist jetzt das dritte mal bei uns. Langsam nähert sie sich etwas an. Aber so gut wie die erste ist sie nicht. Mal sehen, wie es sich entwickelt.

FAralnkMülxle


@ surfenrentner

Hallo, darf ich fragen, was du hast und wie alt du bist? Meine einfach altersbedingt, das du hilfe brauchst oder durch Krankheit? Wie kommst du klar mit ihnen, wie verstehst du dich mit ihnen?

Deine Pflegekräfte sprechen gut deutsch? Weiss nicht, ob du so offen darüber reden willst. Auch gerne über PN.

oOnsodisexp


Ja, gut. Wollte nur meine Ansicht ins Gespräch bringen. Und bin schon froh, wenn mich deshalb niemand als gewissenlos bezeichnet. Meine Frau kümmert sich zur Zeit um die Belange ihrer Mutter, die im Pflegeheim wohnt - die 4 Geschwister meiner Frau sind schlichtweg nicht erreichbar und damit automatisch entschuldigt...

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Kranken- und Altenpflege oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH