» »

Alleinstehende, ältere Nachbarin - wo melden?

kZrueomerl26 hat die Diskussion gestartet


Unsere Nachbarin (ca. 75-80 Jahre) kann sich alleine nicht mehr versorgen. Ihre Angehörigen kümmern sich nicht (mehr) um sie, es kommt nur eine ältere bekannte (ca.60-65 Jahre) regelmäßig zu ihr und wir kaufen einmal die Woche für sie Getränke.

Die bekannte kann selber kaum noch und hat keinen Sinn für Sauberkeit, also sieht das Haus dementsprechend aus. sie ist meinem Partner schon Jahre bekannt durch seine Ex

Jetzt ist der Schlauch vom Gasherd wohl porös und sie soll einen Fachmann beauftragen. Ich hoffe, dass sie das auch macht. Die Angst ist aber da, dass vorher oder überhaupt etwas passiert. Reihenhaus und sie ist unsere direkte Nachbarin

Gibt es eine Stelle an die man sich wenden kann? Damit mal jemand schaut, ob sie wirklich noch allein zurecht kommt oder ob sie Hilfe im Alltag usw braucht?

Antworten
StunfloYwe1r_7x3


Sozialpsychiatrischer Dienst des Gesundheitsamtes. Die kommen ins Haus; die können entsprechende Einschätzungen vornehmen - und auch entsprechende Maßnahmen (Betreuung, Pflegedienst,...) initiieren.

PVlüsc1hb!iexst


Ich würde die Polizei auf dem Amt anrufen und mich da beraten lassen.

C/omrxan


Wenn ihr Getränke kauft, habt ihr ja ein bisschen Kontakt zu ihr.

Habt ihr die Situation mal versucht, im Gespräch zu erörtern? Ich meine, darüber mal reden wäre doch sinnvoll, bevor hier alle Register wie Sozialamt und Polizei gezogen werden. Sie ist schließlich nicht entmündigt.

kbruFeXme5l26


Sunflower_73

Muss ich mal googlen, ob ich da eine Nummer oder so finde. Langsam macht man sich ja doch immer mehr sorgen um sie und auch um uns...

Plüschbiest

Polizei hilft einem da eh nicht weiter, die sind hier bei uns mehr als überfordert mit allem. Solange unsere Nachbarin noch die Tür aufmacht, sind die nicht verantwortlich. Wobei, vielleicht erwische ich ja ihren Sohn, immerhin ist dieser Polizist und kümmert sich einen Dreck um seine Mutter >:(

k}ruemxel26


@ Comran

Mein Partner hat Kontakt zu ihr, mich kennt sie nur flüchtig und weiß nicht mal, ob sie mich ohne ihn erkennen würde. Da sie auch erste Anzeichen von Alzheimer/Demenz zeigt.

Sie ist der Meinung alles alleine zu schaffen, außer einkaufen bzw alles wozu sie das Haus verlassen muss. Nur wäscht sie keine Wäsche mehr und sich wohl auch nur noch selten. Im Haushalt macht sie nichts und die Bekannte auch nicht viel mehr. Man riecht es bei ihr sehr stark und das haftet auch an den Klamotten. mein Freund musste sich draußen ausziehen und gleich duschen nachdem er bei ihr einen neuen Teppich verlegt hat

SIunflfowehrx_73


Der SPD ist i.d.R. dem Gesundheitsamt der Stadt bzw. des Landkreises zugeordnet - und eigentlich relativ einfach zu finden.

Polizei kann nicht weiterhelfen; ist ja kein akuter Notfall. Genau für die hier geschilderte Situation ist halt der SPD da. Er kann beraten und helfen, weitere Dinge einleiten. Es geht nicht um Entmündigung, sondern Hilfestellung und Kümmern, wenn es sonst niemanden so richtig gibt/kümmert. Damit man Schlimmeres verhindert.

khrjuemelx26


Ich werde mich da auf jedenfall Montag mal informieren. Danke :)^

Ich möchte ihr ja nichts böses und sie aus ihrer Umgebung reißen, im Altenheim z.B. würde sie nur noch mehr abbauen, sondern dass sie Hilfe bekommt und vielleicht auch die Angehörigen mal wachgerüttelt werden.

Es wird halt leider immer schlimmer und sie zeigt Anzeichen von Alzheimer/Demenz (kenne das alles von meinem Opa).

Jetzt kommt noch die Gefahr durch ihren Gasherd dazu, welchen sie hoffentlich nicht mehr nutzen wird bzw zumindest sagt, dass sie das nicht mehr tut. Nur wie lange hält sie sich dran und informiert sie einen Fachmann? ":/

SVunfl;oiwer_7x3


Es ist einfach ein Risiko - und man mag doch auch nicht zuschauen, wenn jemand langsam verkommt. Falsche Neugierde/Einmischung ist das Eine. Zu langes Wegsehen aber ebenso problematisch.

Und gerade wenn jemand latent sich/andere gefährdet und unklar ist, was los ist, ist der SPD hilfreich. Die können Pflege veranlassen; die können mal einen Arzt schicken und eine weitere Abkärung veranlassen. Ich kenne Fälle, wo Leute über Jahre von dem Team zu Haues betreut wurden. Da will niemand was Böses.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Kranken- und Altenpflege oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH