» »

Onkel plötzlich Pflegefall

M=oh


Danke. Ich lese mich mal ein. Viel mehr kann ich wohl eh nicht tun...

S?we\et8x5


:)*

HKypexrion


Viel mehr kann ich wohl eh nicht tun...

Leider nein :-(

Mehr kann man nicht machen. Nur warten was die Ärzte sagen/vorschlagen und hoffen :-|

:)*

mzali4ka8x2


Liebe Moh,

Mit Erschrecken habe ich deine letzten Beiträge gelesen. Ich wünsche Dir und deiner Familie viel kraft für die kommende Zeit. :)* :)* :)*

es tut mir leid, dass es so um deinen Onkel steht. :-( :�_

H_ann^es07


Hast PN

MAoh


Hallo und vielen Dank euch allen für eure lieben Worte,Tipps und die Anteilnahme!

Morgen nun wird mein Onkel operiert. Die Chirurgin ist sehr optimistisch, dass die OP gut verlaufen wird und sie die meisten Metastasen beseitigen können. Darüber hinaus wird dann alles was übrig bleibt bestrahlt werden.

Ich bin vorsichtig optimistisch und hoffe morgen auf gute Nachrichten aus dem Krankenhaus.

Inzwischen haben wir erfahren,dass mein Onkel einen Termin zum MRT vor einiger Zeit nicht wahrgenommen hat. Meine Mutter vermutet,dass er schon länger geahnt bzw gewusst hat,dass da etwas ganz und gar nicht stimmt. Ob das Ignorieren des Termins aus Angst geschah oder ganz viel Verdrängung im Spiel war können wir nur raten.

Mein Onkel hat immer wieder sehr klare Momente,aber auch sehr oft Aussetzer,die ihn irrational handeln lassen. Laufen geht so gut wie gar nicht mehr,er fällt immer wieder hin :-( die Ärzte haben ihm Bettruhe verordnet,an die er sich nicht halten mag. Er wollte mich auch heute nicht sehen. Er schämt sich wohl sehr für seinen Zustand...aber ich habe mit ihm telefoniert und ihm gesagt,dass ich fest an ihn denke.

Ich hoffe so sehr,dass morgen alles gut geht und ich ihn dann bald auf Station besuchen kann. Zunächst wird er auf der Intensivstation sein,aber laut Ärztin kann er schon nach wenigen Tagen wieder auf das normale Zimmer.

Ich werde morgen wieder berichten.

Euch eine gute Nacht!

HEyper/ion


ie Chirurgin ist sehr optimistisch, dass die OP gut verlaufen wird und sie die meisten Metastasen beseitigen können. Darüber hinaus wird dann alles was übrig bleibt bestrahlt werden.

Das hört sich doch schon sehr positiv an :)^

MOo;h


Hallo, da bin ich wieder.

Die anfängliche Euphorie ist inzwischen gedämpft. Am Freitag wurden meinem Onkel zwei sehr große Metastasen entfernt, 8 sind noch über das gesamte Gehirn verteilt. Diese werden bestrahlt, was allerdings erst in etwa einem Monat begonnen werden kann...Er wird nicht mehr allein zu Hause leben können und er wird wohl nach Abschluss der Behandlung im betreuten Wohnen leben. Mit der Bestrahlung erhoffen die Ärzte ein paar Jahre Zeit schinden zu können, heilbar ist seine Krankheit allerdings nicht, wenn nicht doch ein Wunder geschieht...

HNypJeri>oxn


Das stimmt, heilbar ist es nicht, dafür ist es wohl zu fortgeschritten. Ziel sollte sein, wie schon gesagt, Zeit herausholen und das er noch ein paar gute Tage erleben kann :-)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Kranken- und Altenpflege oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH