» »

wer ist verantwortlich?

E4u/fhreamia=1 hat die Diskussion gestartet


Ich bin zur Zeit im Krankenhaus und meine Zimmergenossin wäscht sich nicht. ":/

Sie hat so einen derben geruch, daß ich die Schwestern bat sich darum zu kümmern. Sie haben nur zu ihr gesagt sie soll sich waschen, was sie aber nicht tat. Sie hat erst gar keine Kosmetikartickel mit. Kein Zahnputzzeug, kein Duschgel, rein gar nichts. >:( Ich musste mein Bett aus dem Zimmer fahren und im Sportraum schlafen( zur Nachtruhe),als ich in meinem Zimmer kam um zu duschen (Früh), hat sie sich wieder nicht gewaschen. Ich habe sie dann lautstark darauf angesprochen und die Schwestern haben mich fertig gemacht. Das soll ich gefälligst sein lassen sie ist krank. Sie hatte keine Bettruhe! Sie hat sich mit den Sachen die sie den ganzen Tag an hatte, sich zur Nachtruhe gelegt und geschlafen und am Morgen hatte sie die selben Sachen wieder an. Tja wer ist denn in diesem Fall gefragt, die Schwestern oder muss ich das Aushalten? Des weiteren ist mein Zimmer nur ein Einbettzimmer und man hat dort ein Notbett rein gestellt, die zweite Person hat nur so ein Schrankständer, muss ich das auch noch hinnehmen, oder die anderen Patienten? Es ist ja nun nicht so toll wenn jeder der in meinem Zimmer kommt meine Slips zählen kann oder was ich an Anziehsachen habe. Das ist schon peinlich.

Lg. Eufremia

Antworten
A4BCx01


Es gibt mittlerweile überall eine Qualitätssicherung. Das ist eine unabhängige Abteilung die über dem Geschäftsbetrieb aufpasst das die Firmenstandards eingehalten werden. Dazu gehört eine gewisse Hygiene. Wenn man das wirkungsvoll vorbringen will muss man sich erkundigen wer das betreut. Nachfragen außerhalb der betroffenen Station. Man landet irgendwo in der Verwaltung oder den Krankenhausbereichen die hinter dem Tagesbetrieb stecken. Eventuell findet man im Internet etwas dazu. Speziell nach der Qualitätssicherung fragen. Notfalls an der Pforte. Beschwerdemanagement gibt es vermutlich noch. Da muss man überlegen ob das was bringt. Das kann auch nur eine Hotline sein die beruhigt und eine kleine Notiz weitergibt. Wenn man jemand von der echten Qualitätssicherung zu sprechen bekommt, klar eine Abstellmaßnahme fordern.

Swün<tje


klar kann man sich beschweren, dann wird jemand sagen: ja, das verstehen wir, das ist wirklich sehr unangenehm für sie, tut uns leid, dass ihr Aufenthalt dadurch gestört wurde, wir werden das besprechen, sollte nicht mehr vorkommen, blablabla

Als Krankenschwester kann ich niemanden dazu zwingen, sich zu waschen. Ich kann es deutlich sagen, haben sie ja auch, aber ich kann niemanden dazu nötigen.

Wenn du Einbett-versichert bist, dann kannst du natürlich gegen das Notbett angehen.

Ansonsten musst du da wohl durch

ABBWC0A1


, wir werden das besprechen, sollte nicht mehr vorkommen, blablabla

Deswegen auf eine Abstellmaßnahme bestehen.

KsanUga


@ Eufremia

Sie hat so einen derben geruch, daß ich die Schwestern bat sich darum zu kümmern. Sie haben nur zu ihr gesagt sie soll sich waschen, was sie aber nicht tat.

Mehr können sie auch nicht tun, sie können Niemanden zwanghaft Waschen.

Ich habe sie dann lautstark darauf angesprochen und die Schwestern haben mich fertig gemacht.

Ist auch Richtig so, du hast keinerlei Recht eine kranke Frau anzumeckern.

Das soll ich gefälligst sein lassen sie ist krank. Sie hatte keine Bettruhe!

Das ist der Punkt.

Sie hat sich mit den Sachen die sie den ganzen Tag an hatte, sich zur Nachtruhe gelegt und geschlafen und am Morgen hatte sie die selben Sachen wieder an.

Und das ist deine Sache weil?

Tja wer ist denn in diesem Fall gefragt, die Schwestern oder muss ich das Aushalten?

Du kannst die Schwestern darauf ansprechen, kannst um ein anderes Zimmer bitten.

Deinen Wunsch entsprechen müssen sie nicht.

Krankenhaus bedeutet halt dass man sich einschränken muss bzw. Dinge ertragen muss.

Musste ich genauso wie jeder andere. Das ist nicht schön, es sind aber kranke Menschen dort.

Krankenschwestern haben auch genug zutun und sind eh im Stress, die brauchst du dann nicht mit deiner sozialen Inkompetenz belästigen.

Mach die Fenster im Zimmer auf, die Frau wird wohl nicht so erbärmlich riechen dass der Geruch trotz offenem Fenster weiterhin so penetrant ist.

Des weiteren ist mein Zimmer nur ein Einbettzimmer und man hat dort ein Notbett rein gestellt, die zweite Person hat nur so ein Schrankständer, muss ich das auch noch hinnehmen, oder die anderen Patienten?

So ist das halt wenn Krankenhäuser überfüllt sind.

Es ist ja nun nicht so toll wenn jeder der in meinem Zimmer kommt meine Slips zählen kann oder was ich an Anziehsachen habe. Das ist schon peinlich.

Dann lass halt deine Slips in der Tasche dann sieht die auch keiner.

Kann ja verstehen das übler Geruch nervig ist und Körperhygiene wichtig ist, seh ich auch so. Aber du benimmst dich wie Prinzesschen von und auf der Erbse .. %-|

AXBC?01


So ist das halt wenn Krankenhäuser überfüllt sind.

Krankenhäuser sind üblicherweise knapp kalkuliert. Das ist nicht zufällig, sondern hat System. Das Kostenproblem. Ab einem gewissen Punkt ist geht das auf den Mindeststandard. Ich bin mir sicher das es ein Qualitätshandbuch gibt wo Mindeststandards festgelegt sind und da steht bestimmt nicht drin das Patienten Belästigung ertragen müssen. Ich bin nicht im Gesundheitsdienst. Es steht aber im Compliance Handbuch "Belästigung jeglicher Art wird nicht geduldet". Wirklich so pauschal formuliert. Ich bin mir sicher das dieses Grundrecht auch im Krankenhaus irgendwie verankert ist. Übermäßiger Geruch ist eine Belästigung meiner Meinung nach. Als Patient würde ich vorbringen das dieser bei mir starken Eckel erzeugt.

A%nzd9rusxch


Es gibt ja glücklicherweise kein Geruchs-Internet ;-) aber ich kann die TE verstehen. Es gibt Menschen, die wirklich schlimm riechen, die Erfahrung durfte ich berufsbedingt auch schon machen - und das musste ich nur ganz kurze Zeit aushalten, wie ist es dann erst, wenn man denjenigen tagelang im Zimmer hat.

Das ist gar nicht böse gemeint, aber ich finde schon, dass gerade ein Krankenhaus darauf achten sollte - zur Not muss dann halt die Dame in ein Einzelzimmer. Nur, weil die Schwestern dort überlastet sind (was ich gar nicht in Frage stelle), muss doch die TE den für sie nicht aushaltbaren Zustand einfach so hinnehmen.

Gute Besserung @:)

Ich würde tatsächlich weitergehen, erst zur Stationsleitung und dann zur KH-Leitung, wenn ersteres nichts bringt.

AXndr:usch


Huch, das gute Besserung sollte ans Ende |-o

Aber noch ein Nachtrag: wenn Du tatsächlich einen Anspruch auf ein Einzelzimmer hast, dann setze den auch durch, ich bin mir nämlich ziemlich sicher, dass das KH bei Deiner Krankenkasse sich ein EZ abrechnet :=o

A1BC0x1


Ich würde meine Phobie, angesteckt werden zu können noch einmal unterstreichen

PVlüsch[biesxt


Leute, ist euch eventuell mal der Gedanke gekommen, dass diese Frau vielleicht ganz plötzlich ins Krankenhaus kam, nichts mitnehmen konnte und vielleicht niemanden hat der ihr was vorbeibringt?

Oder sie hat Chaos in der Wohnung und mag niemanden reinschicken?

Vielleicht ist ihr die Situation selbst extrem unangenehm?

Das Krankenhaus sollte aber Seife und eine einmal Zahnbürste übrig haben.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Kranken- und Altenpflege oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH