» »

Mein Sohn muß ins Gefängnis, wie soll ich damit umgehen,

PDe.ndlWexrin


Warum regst Du Dich eigentlich so auf?

und hast Du zu bestimmen, was Thema ist oder nicht?

Solche Sachen muss man im Zusammenhang sehen und sich nicht nur rauspicken, was einem grad in den Kram passt. Warum jemand straffällig wird, ist immer interessant und die Frage stellt sich zwangsläufig, wenn jemand fragt, wie er damit umgehen soll, daß sein Junge es geworden ist.

Und dieses Forum ist wohl nicht nur eins für Mütter mit straffälligen Kindern - daß auch Leute von der anderen Seite mitlesen - nämlich Opfer von diesen "straffälligen Bengeln" - müsst Ihr akzeptieren. Und denen den Mund verbieten, finde ich schon allerhand.

R?agdoxll


@ pendlerin, danke ...

aber es stimmt schon,

es ist auch tatsächlich so, dass jemand Hilfe ablehnen darf ..., denn es ist sein Leben.

"Helfer" (wie ich) müssen aber lernen zu ertragen, dass mal nicht zu helfen ist, es gibt auch "das Recht zugrunde zugehen" ...

(! Womit hier niemand Spezielles im Forum gemeint ist !)

Was will man machen, wenn man jemanden etwas sagt und der sich die Ohren zuhält ? Ihm die Hände festhalten ?

R*agdHolxl


@ Mary

Du schreibst, es hätte vielleicht früher therapiert werden müssen, als alles anfing.

Sorry, ich schrieb:

Klar gibt es Kids, deren (antisoziales) Verhalten angeboren ist, dies kann jedoch, allein durchangemessene Erziehung (!) positiv beeinflusst werden... Gene sind kein Schicksal.

Und klar, je früher ein Kind verhaltensauffällig wird, desto ungünstiger ist die Prognose (weil sich das Verhalten schon derart verfestigt hat), aber auch dies ist KEIN Schicksal! Tritt etwas früh auf, so therapiert man eben schon früh !!!

Ich meinte damit, egal was auch immer es an Statistiken und Erfahrungen gibt, dem Kind ist zu helfen. Ich habe nicht geschriebn, dass du hättest früher anfangen sollen ...

Momentan ist es bei uns zum Glück so, dass wir normal miteinander reden und umgehen können, was schon ewig lange nicht mehr der Fall war. Wir nutzen diese "Phase" für lange und ausführliche Gespräche, vor allem, wenn mein Sohn selbst damit auf mich zukommt. Anders hätte es eh keinen Sinn, denn ich kann ihm keine Gespräche aufzwingen, wenn er sie nicht haben will.

Whow, das ist es !

Auch, wenn es im Moment doch wieder nicht weiter hilft.

Immer dann, wenn mir mal wieder "ein Kronleuchter aufgegangen ist", so fiel mir ein, dass diese Erkenntnis durch verschiedene Menschen eingeleitet wurde, die mir Dinge erklärten ..., die mir später erst geschehen würden ....

Lass dich nicht durch dumme Sprüche entmutigen, geht etwas nicht SO, dann geht es eben anders ... Macht das Jugendamt auf blöd, so gibt es noch Erziehungsberatungsstellen von CARITAS und DIAKONIE. Weißt du ja alles selber, nur "diese Buckelpiste bewältigen" mussst du selber und manchmal finde ich es Schade, nicht mehr für dich tun zu können. Fühl dich mal gedrückt.

Eine schöne Woche wünscht Dir

RKagzdoxll


@ Mary

Nachtrag: Ich würde nie über deine Bemühungen lachen, Hilfe zu bekommen. Ich weiß selber, welcher Irrsinn losbricht, wenn man in deren "Getriebe" gerät. Es ist fast nicht im Kopf auszuhalten... , habe aber mittlerweile Geduld mit Behörden und erkläre ihnen es gerne ruhig dreimal :-p , damit es einmal richtig ankommt.

MkarDy2x11


@ragdoll,

Ja du, ich hab mich richtig gedrückt gefühlt *:) und das tut gut :-)

Weißt du, diesen Buckelpistenlauf, den bin ich mittlerweile schon gewohnt. Ich bin ja bis ans Familienministerium gegangen. Man merkt halt leider immer wieder, dass die da doch alle "unter einer Decke" stecken, bzw. mit all den vielen auffälligen Jugendlichen total überfordert sind.

Was ich nicht verstehe ist, dass die Gesetze nicht von grundauf verschärft werden, dass einfach gleich in den Anfängen was getan werden könnte.

Ich erzieh ja einige Hunde, denn wir haben selber fünf. Diese Hunde würden nie stubenrein werden, wenn ich sie erst nach einer Woche mit der Nase an ihr "Geschäft" halten und dann raustragen würde, falls sie mal in die Wohnung pinkeln. Und nur so können sie es lernen.

Freilich sind Kinder Menschen und somit was ganz anderes, aber der Lernprozess ist ja doch der Gleiche.

Wenn so ein Jugendlicher eine Straftat begeht und dann zum Teil bis zu einem Jahr vergehen muss bis es zu einer Verhandlung und zur eigentlichen "Bestrafung" kommt, DAS ist es ja, was einem am allermeisten zu schaffen macht, weil der "Täter" dann ja gar nicht mehr kapiert, wofür er jetzt erst bestraft wird, wenn doch die Tat so lange zurückliegt.

Lieber doch gleich eine "Bestrafung" in Form von Wochenendarrest oder so etwas in der Art, so lange sie noch nicht zu sehr in den Strudel der Gewalttaten hineingeraten sind, dann würden sie es sich vielleicht doch besser überlegen, was sie in Zukunft noch anstellen oder nicht. Je nachdem...

Vielleicht hätte man wirklich noch einen eigenen Faden aufmachen sollen mit "Erziehungsschwierigkeiten" oder sowas in der Art.

Ich habe mich durch diese Beiträge halt so angesprochen gefühlt und ich hab ja eben meine Freundin, die in der gleichen Lage war, dass ihr SOhn ins Gefängnis musste, so hat sich das Thema hier halt ergeben.

Aber ich finde, wenn ein Kind zum "Täter" wird, dann HAT man auch Erziehungsprobleme. Das heißt ja nicht, dass man Fehler in der Erziehung macht, dass man versagt hat, das heißt für mich eher, dass das Kind sich nicht erziehen lässt.

ich wünsche euch allen auch nochmal alles Liebe und einen schönen Start in die kommende Woche :-)

Wenn es bei uns so weitergeht wie momentan, dann wird Weihnachten wohl DOCH auch bei uns stattfinden. Und das werde ich dann in vollen Zügen genießen, das könnt ihr mir glauben.

Viele liebe Grüße,

pchoe,be


Und dieses Forum ist wohl nicht nur eins für Mütter mit straffälligen Kindern - daß auch Leute von der anderen Seite mitlesen - nämlich Opfer von diesen "straffälligen Bengeln" - müsst Ihr akzeptieren. Und denen den Mund verbieten, finde ich schon allerhand.

ohhh das findest du allerhand... handvordenmundhalt...

dies forum ist schon für alle da... aber dieser faden sagt genau aus, für wen er sein soll, kannst wohl nicht lesen was?

mKon)art


phoebe :

:)^

lieben gruß

...

i9t>s3 mxe


hey maedels, calm down...

klar, der faden ist von und fuer Muetter, die draunter leiden dass ihre soehne im gefaengnis sitzen ueber weihnachten... klar, es hat sicher einen grund dass sie da sind, und den streiten die mamas hier auch gar nicht ab...

dennoch, an euch mamas, vergesst dass zwischen drin nicht, auch wenn es hart klingt... ich meine, eine gefaengnisstrafe ist nun mal eine strafe und kein urlaub...

aber es kann keine erwarten, dass ihr darueber vergesst dass ihr mamas seid und mamas nun mal immer das beste fuer ihre kinder wollen, und das gilt egal ob die kinder grade im knast sitzen oder zu hause oder sonst wo...

das ist ein ganz menschliches verhalten, und es geht ja noicht darum, das irgendwer hier jetzt will, das alle einfach nach hause duerfen und sih einen schoenen lenz machen koennen, die meisten wollen ihre kinder ja lediglich sehen, und vor allem, gerechtigkeit.

es ist gerecht straftaeter ein zu sperren, ja. aber auch diese menschen haben rechteund die muessen genauso beruecksichtig werden, voellig egal was ein mensch verbrochen hat, in unserem land muss auch die justiz sich an bestimmte regeln halten,

und wenn leute das gefuehl haben dass das nicht der fall ist, dann sollten sie die moeglichkeit haben sich darueber austauschen zu koennen, ohne dass andere da anfangen jemanden anzugreifen... :-(

PeendJlerxin


Genau!

aber die mütter haben da wohl angst selbst in die zielscheibe zu kommen. Denn auch sie tragen ja in einen Teil schuld daran, daß der Sohn Straftäter wird.

Die Angst, daß das auf den Tisch käme oder angesprochen werden könnte, sehe ich als erklärung für die sehr unangemessenen reaktion insbesonderen einer mutter.

Aber es gehört nunmal zweifellos zum Thema.

pGhoFexbe


du willst doch nur provozieren

hast du keine familie wo du rumstänkern kannst pendlerin??

geh doch einfach aus diesem faden raus...

p/ho4ebxe


hallo monart

(((((((((((:-x x:) ))))))))))) gruß zurück

i2ts Dmxe


aber die mütter haben da wohl angst selbst in die zielscheibe zu kommen. Denn auch sie tragen ja in einen Teil schuld daran, daß der Sohn Straftäter wird.

ich find das geht jetzt aber n bisi weit...

ich kenn hier im forum leute, deren eltern waren absolut schlechte Eltern, und die kinder sind trotzdem super geraten...

warum sollte dann umgekehrt "super Eltern und nicht so super geratene kinder" moeglich sein??

Mein bruder und ich haben die selbe erziehung genossen. er wurde straffaellig, ich nicht.. und ich denke nicht dass meine eltern irgend eine schuld tragen...

ein mensch der straffaehig ist ist eindeutig in einem alter in dem er faehig ist selbststaendig entscheidungen zu treffen, das hat doch mit den eltern nix zu tun...

demnaechst entschuldigen wir wieder jeden moerder und sexualstraftaeter mit seinem schlechten Eltern haus...

Wenn es die schuld der Eltern ist, wenn eine kavaliersdelikt begangen wird, dann ja wohl die schlimmen ganz erst recht!!

*kopf ueber so ein bloedsinn schuettelnd*

p[hoexbe


ach its me

da ist hopfen und malz verloren... wieso rechtfertigst du dich jetzt auch noch... das hat doch hier wirklich keinen sinn...

übrigens dir auch mal was schicke ((((((((((:-x x:))))))))))))

wir wissen was wir können... und da kann uns kein dahergelaufener poster irgendwas erzählen!!!

PGen-dle0rixn


re

ich kenn hier im forum leute, deren eltern waren absolut schlechte Eltern, und die kinder sind trotzdem super geraten...

So so hier im Forum. Die musst Du ja wirklich alle sehr gut kennen...

an phoebe daß Du meine Worte als Provokation ansehen musst, ist klar.

Wenn ich schreibe, daß Mütter zum Teil oder sogar grossen Teil Verantwortung dafür tragen, wenn ihre Kinder Straftäter werden so ist das eine Tatsache.

Eine Verantwortung die übernommen werden müsste, aber leider von manchen Müttern verleugnet wird. [Herabwürdigende Unterstellung durch die Moderation gelöscht]

Wie auch immer es in Deinem Fall ist, wenn ich diese Tatsachen in einem Thread erwähne (und ich war ja nicht die einzige), wo es tendenziell grade von Deiner Seite zu Verniedlichungen von Straftaten ging - dann ist das kein Stänkern, sondern da habe ich von meinem Recht auf freie Meinungsäusserung Gebrauch gemacht.

Wenn ich stänkere sieht das so aus:

"Phoebe, die vielen Umarmungen die Du jetzt verteilst, wo nur einer ansatzweise Dir zuspricht, zeigen, wie nötig Du anscheinend Anerkennung brauchst - und dann noch in einer virtuellen Welt... "

(das ist noch nicht mal stänkern - versuche Dich grade zu verstehen - aber macht nichts - Du wirst es ja sicherlich als stänkern werten %-|)

p?eacvefulxl


hmmm hmm hmmm

:-o ...

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH