» »

Mein Sohn muß ins Gefängnis, wie soll ich damit umgehen,

M4arSy21x1


So schlimm das auch alles ist...

.... es tut trotzdem gut auch von anderen zu hören, dass es Probleme gibt und man nicht komplett alleine dasteht mit dem ganzen Schlamassel.

Ich weiß überhaupt nicht, was in meinem Herrn Sohn so vorgeht. Ich kann es mir nicht vorstellen und nicht erklären, weil er so ganz anders ist als alle, die um ihn herum sind. Familie, Großeltern, etc.

Das Lügen und Stehlen, das keine Grenzen akzpetieren, etc. Für ihn gibt es nur ihn und das was ER will, aber halt kein Miteinander und Füreinander. Das kenne ich einfach nicht und ich habe ihm das schon immer anders vorgelebt. Alle bei uns sind in dieser Beziehung ganz anders. Auch mein Jüngerer. Er ist eher ein Angeber, möchte überall im Mittelpunkt stehen, möchte überall Aufmerksamkeit bekommen (die er aber zu Hause auch bekommt, was ihm scheinbar einfach zu wenig ist), er will immer alles haben und dürfen, aber nie was dafür tun, er ist eigentlich ein richtiger Macho, ein richtiger Egoist. Und wenn er nicht bekommt was er will, dann geht er und klaut. Und er klaut auch, wenn er gar nichts braucht, einfach so zum Spaß. Aber dann immer unter Tränen alles abstreiten, obwohl er eigentlich mittlerweile wissen müsste, dass ich ihm trotzdem immer wieder auf die Schliche komme. Wir hatten auch schon zweimal wegen ihm die Polizei im Haus. Und trotzdem - man kann nichts tun und uns wird auch nicht geholfen. Wir hätten auch einen sogenannten "ambulanten Erziehungsbeistand" zusgesprochen bekommen, aber ich weiß von meiner Freundin, dass das wirklich überhaupt nichts bringt. Der kommt einmal die WOche für zwei Stunden und sitzt dann bei ihr in der Küche, um sich mit ihr zu unterhalten und Kaffee zu trinken. Mit ihrem Sohn, wegen dem er eigentlich da ist, macht er nur gelegentlich etwas, der ist nämlich zu den Terminen meistens gar nicht zu Hause. Echt super. Da kann ich gut und gern drauf verzichten. Außerdem kann mein Herr Sohn sich dann für diese zwei Stunden gehörig zusammennehmen, so dass der Typ dann denkt, was wir überhaupt wollen, der ist doch die Höflichkeit und was weiß ich was in Person. Wie es dann tatsächlich bei uns daheim abläuft, das kriegen die doch gar nicht mit. Da müsste so einer schon ein gutes halbes Jahr oder länger mit im Haushalt leben. Aber so...

Es ist wirklich schlimm!!! Vor allem leidet auch der 12jährige sehr unter der ganzen Anspannung, unter dem ständigen Ärger, den es immer wieder gibt, einfach unter der ganzen Situation, denn so wie der andere eben auch mein Sohn ist und bleibt, ist er halt auch sein Bruder und wird es immer bleiben. Aber der wird oft so unter Druck gesetzt und zum Teil richtig von ihm erpresst, dass er dann alles macht, was der andere von ihm verlangt. Zum Glück haben wir schon immer über alles geredet (mit beiden!!!) und uns immer um Offenheit bemüht. So kommt der Jüngere halt dann zu mir, um mit mir darüber zu reden. Darüber bin ich auch sehr froh.

Der andere kommt ja auch noch mit vielen Sachen zu mir, wenn er eine Freundin hat, wenn er Probleme in der Schule hat, wenn er mit irgendwas nicht klarkommt. Aber das ist einfach nicht mehr echt und ehrlich, das ist eigentlich nur, damit wir wenigstens miteinander reden. Und deshalb lasse ich mich da auch immer wieder drauf ein. Aber wenn er dann seine "Phasen" hat, dann eskaliert einfach alles immer wieder und man sagt dann auch Dinge, die man normalerweise nie denken möchte. Aber was gesagt ist, ist halt dann gesagt. Es ist und bleibt ein richtiger Teufelskreis und er weiß einfach zu gut, dass ihm sowieso nichts passieren kann. Und das ist schon ganz schön traurig. Da MUSS doch die Gewaltbereitschaft bei den Jugendlichen immer mehr zunehmen und die Hemmschwelle auf den Nullpunkt sinken...

Ich wünsche auch allen noch einen wunderschönen Abend und alles, alles Liebe, vor allem immer viel Mut und Kraft.

Machts gut und bis bald

tQu/m|anscLhy


Alles oder Nichts

Hey Mary211

sie wollen viel,und geben wenig oder Nix!

Sie wollen Anerkennung ???

Für waß,welche leistung hat er erbracht,gezeigt oder Bewisen ???

ER sucht anerkenung bei Mam+Dad,bekommt sie auch jedoch ist es anscheinend zu viel,viel zu Viel.

Denn warum muß,braucht er den Zuspruch ,oder die Anerkennug seiner sogenanten Freunde ??? ??? ?

Daß sollen Freunde sein!

Die Welt ist falsch und schlecht=

die Menschheit ist Schlechter und Fälscher den je

ob wirs Glauben oder Nicht--es --ist-- So

GLAUBE ICH

MsarRy21a1


Das ist ja das Problem...

Man sucht ständig das Positive, möchte doch wirklich auch nur seinen Familienfrieden haben, was mit ihm aber absolut nicht möglich ist. Er macht sowieso nur was er will und nimmt auf nichts und niemanden Rücksicht. Soll er mal etwas tun, macht er es einfach nicht, oder wenn, dann nur nach mehrmaliger Ermahnung oder ständigem Gemaule. Aber freiwillig ??? Niemals!!! Dazu ist ER nicht geboren, meint er. Wir freuen uns nicht auf Weihnachten, uns graut eher davor. Da soll man lieber Familienfriede spielen und das geht mit ihm einfach nicht.

Er wollte zu seinem leiblichen Vater, zu dem er, seit er zweieinhalb Jahre jung war so gut wie keinen Kontakt hatte, aber der wollte ihn nicht bei sich haben. Der drückt sich vor jeglicher Verantwortung. Ihm wäre es lieber, sein Sohn käme in ein Heim. Tja. Dies aber ist alles andere als einfach. Weder von den Behörden her, noch vom Gefühl her. Er ist und bleibt nunmal auch mein Kind, egal, wie er ist. Aber ich frage mich halt immer und immer wieder WARUM er so ist. Und warum es mit dem Kleineren dann keine Probleme gibt (kommen sicher auch noch, aber dann doch nicht so gravierend), warum es mit dem klappt, warum der sich einigermaßen biegen und lenken lässt, was der Größere noch nie mit sich hat machen lassen. Der hat seinen ganz eigenen Kopf und dieser Kopf ist so voller eigener Hirngespinste und Gedanken wie ER sich alles vorstellt und wie ER alles haben möchte, dass es halt auch weit fern der Realtät ist. Was aber passiert, wenn er irgendwann auf eigenen Beinen stehen soll und merkt, dass die Realität doch ganz, ganz anders ist ??? Hm...

Das Einzige, wofür er noch Anerkennung ernten kann ist hin und wieder eine gute Note in der Schule. Bei schlechten Noten geht bei uns auch nicht gleich die Welt unter, wir reden halt drüber und er weiß ja selbst, dass er halt dann beim nächsten Mal mehr lernen muss. Aber ein Drama haben wir selbst aus schlechten Zeugnissen noch nie gemacht. Ansonsten ist es wirklich schwer, diesem Kind noch Anerkennung oder gar LIEBE geben zu können. Und das macht mich unendlich traurig. So etwas wollte ich mit meinen Kinder nie. Aber das kann man wohl nur bedingt beeinflussen.

Man hat halt wirklich die Angst, dass er irgendwann im Gefängnis landet und sein Leben, das noch gar nicht richtig angefangen hat, schon von vornherein gescheitert ist. Und DAS ist ein unerträglicher Gedanke.

Ich wünsch euch nochmal und immer wieder alles Liebe und schicke allen liebe Grüße,

Cvhxe


Ach...

Wir hätten auch einen sogenannten "ambulanten Erziehungsbeistand" zusgesprochen bekommen, aber ich weiß von meiner Freundin, dass das wirklich überhaupt nichts bringt.

Versucht es doch wenigstens mal, wieso gleich so pessimistisch?

Wenns nicht ausreicht, mehr Hilfe erforderlich wird - besser ist dann, Ihr habt keine Hilfe ausgeschlagen.

pFhoexbe


diese

sogenannte Erziehungsbeistandschaft...ich kann sie nur empfehlen..ich hatte wie gesagt nicht nur Pech ..sondern auch großes Glück! Es sind wirklich ein paar sehr fähige Leute dabei..und versuchen sollte man es -es nicht zu tun ist gleich mit:

Ich gebe auf!

allen eine wunderschöne Woche, trotz aller Schwierigkeiten!

pbeacmefxull


phoebe

*:) ... hab grad noch ein bisschen gelesen hier.. dir schon mal viel viel kraft wünsche.. (ich denke auch dass gewisse konsequenzen nicht schlecht sind und evt. helfen das leben neu zu fokussieren..)

@mary

ich kenne das... was du grad oben beschreibst... das schlimme an der ganzen sache ist dass man gewisse sachen bereits sieht und es einfach nicht verstehen kann wieso dies das kind einfach nicht sehen will und es dann meist noch irgendwie so aussieht dass es dem kind ja völlig am arsch vorbei geht... wir haben auch so nen kleinen weltmeister zu hause der mit seinen 15 jahren alles besser weiss.. hmmm ich gelange langsam aber sicher zur einsicht dass ich ihn nicht zu seinem glück zwingen kann und will..

MOary2211


Hi peacefull und alle anderen

Ja, das stimmt schon. Man kann wirklich keinen zu seinem Glück zwingen. Aber man versucht halt doch immer wieder, sie auf den Boden der Tatsachen zurück zu holen. Zumindest möchte man das gerne versuchen. Wenn er wenigstens dann einmal irgendwas bereuen würde, wenn wenigstens in zwei, drei Jahren alles fruchten würde, was wir schon unternommen haben, dann könnte ich ja noch sagen, die Mühe hat sich gelohnt. Aber meine große Angst besteht darin, dass er immer weiter absacken wird, dass das was er anstellt immer schwerwiegender wird. Er hat im Grunde einen guten Kern, aber den lässt er nicht in Erscheinung treten. Wie, wenn er den mit Gewalt unterdrücken möchte. Ich höre von allen Seiten immer nur wie nett und freundlich und hilfsbereit der Junge ist (Nachbarn, Bekannte, etc), aber dass er sie hintenrum nach Strich und Faden ausschmiert, belügt und bestiehlt, das wollen die einfach nicht sehen. Sie vertrauen ihm immer wieder und er nutzt dieses Vertrauen immer wieder aus. Wir zu Hause sind momentan mal wieder so weit, dass wir ihm kein Fitzelchen Vertrauen entgegenbringen können. Heute kam er z. B. mit einer 2 in Mathe heim, worüber ich mich normalerweise richtig freue und ihm das auch zeige, weil er in Mathe absolut kein Genie ist. Aber die ganzen Sorgen und Probleme lassen für mich diese Freude auch nicht mehr zu. Irgendwie kann ich das alles nicht mehr trennen.

*phoebe*

ich kenne den Herrn schon, der als "Beistand" zu uns kommen würde, wenn ich ihn beantragen würde und gerade deswegen möchte ich das lieber nicht machen. Wir haben aber keinen anderen zur Verfügung, weil eben dieser für unseren Ortsteil zuständig ist. Aber bei meiner Freundin sieht das so aus, dass der mal einmal die Woche für 2 Stunden kommt und dann eben nur mit ihr redet (über Alltägliches), dass er bei ihr sitzt und Kaffee trinkt, ob der Junge nun da ist oder nicht. Er geht halt hin und wieder mit ihm ins Kino und so, aber das ist schließlich auch nicht das Wahre. Mir scheint, dass der gute Mann selbst irgendwie Komplexe hat. Jedenfalls hätte ich zu ihm kein Vertrauen und ich bin froh darüber, dass ich mal so einen Nachmittag miterleben durfte, als er bei meiner Freundin war... Und mein Herr Sohn will mit diesem ganzen "Psychokram" wie er sagt, nichts zu tun haben. Und wenn die dann da nicht mitmachen, was dann? Ich weiß echt mittlerweile schon gar nicht mehr, was ich denken oder wie ich handeln soll. Das geht alles so dermaßen an die Substanz, dass es echt keine Freude mehr ist. Aber da muss man wohl durch.

Aufgeben? Ja, das ist die gute Frage. Ich frage mich nämlich schon immer wieder, ob ich nicht schon aufgegeben, resigniert habe? Aber dann finde ich doch immer wieder den Mut zu einem Neuanfang, bis halt der nächste Hammer kommt.

Ich wünsch euch was, machts gut einstweilen und liebe Grüße,

p:ea cefoulxl


hi mary

.Wir zu Hause sind momentan mal wieder so weit, dass wir ihm kein Fitzelchen Vertrauen entgegenbringen können. Heute kam er z. B. mit einer 2 in Mathe heim, worüber ich mich normalerweise richtig freue und ihm das auch zeige, weil er in Mathe absolut kein Genie ist. Aber die ganzen Sorgen und Probleme lassen für mich diese Freude auch nicht mehr zu. Irgendwie kann ich das alles nicht mehr trennen..

das kennen wir 1 zu 1.. vertrauen war auch schon im minus berreich und selbst all die guten seiten werden ab irgendeinem zeitpunkt nicht mehr wirklich wahrgenommen.. hmmmm.. wie sieht es aus mit grenzen.. respektiert er sie noch einigermassen oder gar nicht mehr.. ???

M'ary6211


Er akzeptiert überhaupt nichts mehr...

Hallo nochmal :-)

Leider akzeptiert er überhaupt keine Grenzen, das war bei ihm schon immer schwierig und die Konsequenzen hat er entweder hingenommen oder eben ignoriert. Wenn ich sage, er darf nicht zum Jugendtreff (war grad aktuell, als er da letzte Woche dem Patienten diese 40 Euro geklaut hat), dann geht der einfach. Er weiß, wir dürfen ihn nicht einsperren, wir müssen ihm die Tür Tag und Nacht offen lassen (alles laut Jugendamt) und wir können eigentlich gar nichts unternehmen, was er nicht will. Und so ist es leider tatsächlich. Ich wollte ihn schon mehrmals in Betreutes Wohnen geben, das Sozialpädiatrische Zentrum (Psychologen) hat mir seine vollste Zustimmung gegeben und auch per Gutachten bescheinigt, aber jedesmal sträubt sich das Jugendamt. Einmal heißt es, der Landkreis wäre zu pleite, das lässt sich nicht mehr finanzieren, dann heißt es wieder, mein Herr Sohn wäre zu unselbständig für sein Alter und lauter solchen Quatsch mit Soße. Damals haben wir ja auch von meinem Sohn die Aussage schriftlich bekommen, dass er in dieses Betreute Wohnen will. Jetzt hat er aber schon längst wieder einen Rückzieher gemacht, weil er genau weiß, dass wir ihn dazu nicht zwingen können. Wir können eigentlich gar nichts machen.

Er nimmt sich was ER will, er tut und macht was ER will, was WIR wollen interessiert ihn überhaupt nicht.

Man soll ja seinen Kindern immer Liebe geben, man soll immer hinter ihnen stehen, aber wer kann das denn noch, wenn es nur noch Probleme gibt ???

Er ist natürlich auch eifersüchtig auf seinen Bruder. Aber der ist halt auch wesentlich anders, der ist viel häuslicher, viel hilfsbereiter, der kennt noch die Worte wie Bitte und Danke, der ist ein komplett anderer Charakter. Wieso sollte ich den links liegen lassen oder bestrafen, nur, weil der andere nicht weiß wie er sich aufführen soll und nur, damit der keinen Grund zur Eifersucht hätte? Das kann ich schließlich auch nicht bringen...

Mir graut schon vor morgen bzw. Mittwoch. Da muss ich nämlich zu seiner Lehrerin wegen dem Diebstahl beim Praktikum. Er verbreitet ja auch solche Gerüchte über uns, dass er nur noch geschlagen wird, dass wir ihn rausgeschmissen haben, dass wir ihm nichts mehr zu Essen geben und und und. Das stimmt natürlich alles nicht, aber er hat dann so einen Dackelblick drauf und kann sich überall so "einschleimen", dass ihm das jeder glaubt. Die Leute schauen ja UNS schon dermaßen schief an. Aber ich hab auch keine Lust, das bei jedem klarzustellen. Diejenigen, die es wirklich interessiert und die wirkliches und ehrliches Interesse haben, die fragen selbst und die anderen müssen uns wirklich egal sein. Die sollen mal vor der eigenen Tür kehren...

Aber ist doch schlimm, wenn man so über sein Kind reden, schreiben oder auch nur denken muss, oder? Ich kann das oft überhaupt nicht fassen, ich versteh das alles einfach nicht.

Und ich muss ehrlich sagen - ich hab schon ziemlichen Bammel vor der Zukunft mit ihm...

p7eace`full


mary

hmmm ja da scheint ihr in eine ziemlich dumme situation geraten zu sein.. was ich nicht begreife ist dass der staat den eltern überhaupt keinen rückhalt geben will/kann.. ist bei uns übrigens auch so.. wobei bei uns gibt es eine klare grenze.. und die haben wir gesetzt.. zuhause gilt dass wort meiner frau.. und dieses wird schlussendlich durchgezogen.. nun ja er hat sich dagegen auf gelehnt und hat es ignoriert und wir hatten auch schon diskussionen mit lehrer und schulpsychologen und jugendamt.. und obwohl im prinzip die auch nicht wirklich helfen wollen oder können anerkennen sie trotzdem den fakt dass falls meine frau angst haben muss bzw. geschlagen werden würde wäre unser sohn raus aus dem haus.. und dies könnten wir durchsetzen.. es ist auch allen parteien klar inklusive unseres sohnes dass es grenzen gibt.. die kann man verhandeln aber nicht aushebeln.. seit dies unserem sohn klar geworden ist dasses grenzen gibt und wir die auch durchsetzen können hat er sich geändert...

....

wie sieht es denn bei euch aus.. was passiert falls er dich schlagen würde ??? denn hier denke ich ist der ansatzpunkt.. und hier bin ich ziemlich gemein.. aber es kann nicht sein dass dein sohn macht was er will und noch unterstützt wird dabei.. es gibt regeln und die müssen befolgt werden.. die kann man auch mit dem jugendamt festlegen.. es kann nicht sein dass sein tun keine konsequenzen nachzieht..

M-ary2x11


Tja, das ist die große Frage...

Ich habe einmal zu unserer zuständigen "Bearbeiterin" im Jugendamt gesagt, dass er auf mich losgegangen wäre, dass er versucht hätte, die Faust gegen mich zu erheben, wenn mein Mann nicht dazwischengegangen wäre. Damals hatte ich den Eindruck, er stünde unter Drogen oder sonstwas ähnlichem und da er dermaßen "durchgeknallt" ist, hab ich ihn vom Krankenwagen abholen lassen. Es waren zum Glück keine Drogen, aber irgendwie ist er ausgetickt. Und wir haben in seinen besonderen "Phasen" immer wieder Angst, dass er mal völlig austickt und da trauen wir ihm auch alles zu. Aber der Kommentar vom Jugendamt ist der, dass ja schließlich noch nichts passiert ist und er ja noch nicht zu den Kriminellen gehört. Auf meine Antwort darauf, dass ich schließlich im Vorfeld dagegen was tun möchte und es nicht erst soweit kommen lassen will, bekam ich eben die Antwort, dass alle kinderpsychologischen Einrichtungen dermaßen überfüllt wären und das Betreute Wohnen nicht in Frage käme, weil der Landkreis so pleite ist. Daraufhin habe ich mich ans Familienministerium gewandt und von daher kam erst wieder ein Brief, dass das Jugendamt ordnungsgemäß gehandelt hat, dort aber mit der Begründung, mein Sohn sei für sein Alter nicht selbständig genug. Dabei ist er mehr als das, wenn es drauf ankommt. Die eine Kinderpsychologin hätte gemeint, vielleicht würde es gar nicht schaden, wenn wir räumlich getrennt wären, denn bei vielen Familien klappt es dann wesentlich besser. Von daher hätte ich wirklich jegliche Unterstützung bekommen - nur das Jugendamt, das letztendlich die Entscheidung trifft, hat den Antrag bereits zum zweiten Mal abgelehnt. Das ist wirklich traurig...

Wir haben ihm halt die Grenzen gesetzt, dass wir ihn nach 22 Uhr nicht mehr ins Haus lassen, er weiß schließlich, dass er mit seinen 14 Jahren um diese Zeit allerspätestens zu Hause zu sein hat. Er weiß unsere Essenszeiten und er weiß auch, dass er um 22 Uhr nicht mehr daherkommen kann, um etwas Warmes zu bekommen. Aber er hat auch zu viele Hintertürchen. Da ist die Mutter eines seiner Freunde, die ihn jedesmal mit offenen Armen aufnimmt, obwohl sie weiß, dass uns das nicht passt. Dann sind da die Eltern meines Mannes, zu denen er auch jederzeit gehen kann, wenn es ihm daheim nicht passt (obwohl die mittlerweile auch schon dahintergekommen sind, dass sie mehrmals von ihm bestohlen und belogen wurden) und er findet halt immer wieder irgend sowas, weil er total schauspielern kann, anderen Leuten gegenüber. Tja.

Und wir sind dann letztendlich doch immer die Blöden. Mit den Schwiegereltern sind wir uns ja jetzt einig, die halten sich wenigstens jetzt auch an unsere Abmachungen, aber die Eltern der Freunde, da weiß man ja gar nicht, wo man anfangen sollte.

Oder wie habt ihr das so gemacht ???

Viele Grüße,

pYhooebe


mensch mary

ohhh ich weiß genau wie du dich jetzt fühlst...all das habe ich schon zwei mal mitgemacht..bei meinen beiden größeren hat es sich gott sei dank gegeben..

nun ist noch mein 16 jähriger dran...und ich habe auch nur das harmloseste erzählt hier.

ich möchte dir mal von meinen Erfahrungen berichten wegen der Erziehungsbeistandschaft..ich nehme an du bist beim Jugendamt?? -du weißt das du die auch ablehnen kannst und zur Diakonie überwechseln kannst?? -gleiches gilt natürlich auch im umgekehrten Fall...es gibt überhaupt keine Veranlassung das du dich mit diesem Kerl -wenn du ihn nicht magst - an einen tisch setzt und kaffee trinkst. -ich kenne mich bestens aus -denn -und jetzt werde ich schamrot-(der Schuster geht auch auf schiefen Sohlen??)ich habe auch diese Ausbildung -

hierbei ist es nötig das du alle Hebel in Bewegung setzen musst um zu deinem Recht zu gelangen...es ist nötig das du immer und immer wieder anforderst...auch können die nicht sagen das du deinen Sohn nicht in ein betreutes Wohnen gebenkannst..

es gibt unendlich viele möglichkeiten ihn unterzubringen..meine waren ja auch schon ein jahr untergebracht. Es ist aber wichtig das er das auch selbst will..und vor allem musst du dir auch die Gegebenheiten ansehen..wohngruppe ist nicht gleich wohngruppe... es gibt dort auch schwarze Schafe --vie3lleicht wäre auch eine Betreuung von 1:1 möglich ???

Habt ihr schon mal Fam im hause gehabt?? Das ist ein Familienmanagement -die kommen für drei Wochen ins haus wenn eine Heimeinweisung droht...also bevor das Kind ins Wasser fällt kommen diese Leute um zu sehen ob es nicht auch anders geht..dabei gibt es einen Betreuer der rund um die Uhr für deinen Sohn da ist --und einen Betreuer oder eine Betreuerin die nur für dich da ist -Fordere das !!! Du kannst es !

und wende dich vor allem an die stellen die ich dir nannte -

Wenn du noch ein bisschen Kraft übrig hast...dann geh diese Wege -sie stehen dir zu!

lg

R:agdoxll


Wissen ist ein gutes Gegenmittel bei Angst

Schaut doch mal unter diesen Link:

[[http://www.gewaltpraevention-elternarbeit.de/]]

Ich habe schon mit Jugendlichen und jungen Menschen zusammengearbeitet (Sozialer Bereich), denen geltende Normen und Regeln nichts galten und denke, dass ich deshalb eure Verzweiflung über diese Kinder und die erfolglosen Erziehungsversuche gut nachvollziehen kann (Ich dachte ich dreh durch. ;-D). Ich denke jedoch, dass ihr nichts mehr ausrichten könnt, als zu versuchen, dass diese Kids möglichst früh (bestenfalls vor der Pubertät) in intensivpädagogische Heime kömmen. Einweisung erfolgt über das Jugendamt.

Mir fallen im ersten Moment eine nur evangelische, der pädagogische Intensivbereich in Rummelsberg und ein katholische Einrichtung, Dominico Savivo in Pfaffendorf, als Beispiele ein. Letztere Einrichtung hat einen guten Ruf und wurde durch einen Diakon empfohlen, der ein Pflegekind dorthin vermitteln musste, das sich dort gut und unauffällig entwickelte. Guckt doch mal auf deren HP oder ruft die mal an.Vielleicht könnt ihr bei der CARITAS Jugendhilfe Augsburg Ansprechpartner finden, die euch pädagogische Unterstützung bieten.

Schaut mal unter: [[http://www.kjf-augsburg.de/]] Hier gibt es Hilfe für Eltern und Kinder. Vielleich können sie Euch Ansprechpartner oder Partnerorganisationen in eurer Nähe nennen.

REagd~oxll


Was zum Schmunzeln ...

[[http://www.spruecheseite.de.vu/]]

R}agdxoll


Das wirklich Letzte für heute ;-)

[[http://www.donbosco.de/sdb/taetigkeitsbereiche/05_erziehung.htm]]

Hier findet ihr auch dei Einrichtung in Pfaffendorf.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH