» »

Mein Sohn muß ins Gefängnis, wie soll ich damit umgehen,

M&ary=21x1


Hallo zusammen :-)

Ragdoll, ich werde mich jetzt auch an diese Adresse von dir wenden, hab mich da ein wenig schlau gemacht.

Ich war gestern in der Schule und hatte ein langes, ausführliches Gespräch mit der Lehrerin und der Schulpsychologin. Beide waren üder die Aussagen vom Jugendamt ("Lassen sie ihn doch rauchen, wenn sie es eh schon wissen, dass er raucht", etc) entsetzt und meinen auch, dass jetzt unbedingt was geschehen muss, solange er noch zur Schule geht, denn danach stehen die Chancen immer schlechter. Die Schulspychologin geht von einem richtigen Suchtverhalten aus. Er weiß nämlich überhaupt nicht, warum er eigentlich klaut und lügt, er sagt, dass in dem Moment sein Hirn "ausschaltet". Er sieht eine Geldbörse, weiß dass da Geld drin ist und muss das unbedingt haben. Nicht, weil er das Geld braucht, sondern weil er dann einfach stehlen "muss". Und das muss therapiert werden. Aber darauf ist mir eben bisher nie jemand eingegangen.

kennt jemand von euch die Jugendhilfe "jonathan" und wenn ja, welche Erfahrungen habt ihr damit gemacht? Ich denke, diese Organisation hat etwas mit Caritas oder Diakonie zu tun, es läuft nämlich nicht übers Jugendamt. Diese Einrichtung hat die Schulpsychologin nämlich gestern erwähnt.

Da wir aber gestern abend wieder so einen Vorfall hatten (absoluter Vertrauensbruch und Grenzüberschreitung, etc), sind wir wirklich am Überlegen, ihn doch mal stationär unter die "lupe" nehmen zu lassen. Nur - das ist leider nicht so einfach, da müsste erst etwas passieren, um ihn akut aufnehmen zu lassen, denn ansonsten sind die ganzen Einrichtungen dafür viel zu überfüllt.

Traurig... Wenn ich es drauf ankommen lassen muss, dass erst was passiert, was ich ja mit allen Mitteln vermeiden möchte, dann ist das doch wirklich nur noch traurig, oder?

Ich schicke euch allen viele liebe Grüße,

p/eaceQfulxl


mary

ich kann mit euch fühlen.. hmmm es ist nicht so einfach.. vorallem wenn die grenzen verwischt werden.. wenn er quasi nicht mehr unterscheiden kann zwischen falsch und recht.. bzw.. einfach sagt.. er könne nicht anders.. ich kenne dies nicht in so krassem ausmass.. aber die argumentation.. ich kann dies oder das nicht weil ich es einfach nicht kann.. kenne ich zur genüge.. im prinzip ist es das sich nicht ändern wollen das dich fertig macht.. hmmm versuch es mit der schule dies scheint ein guter anssatz zu sein.. bei uns sind wir auch wieder mal dran grenzen zu sezten.. hmmm doch diesesmal ist es anders.. den diesesmal gibt es keine diskussion weil dies schlichtweg nicht mehr von uns erwünscht ist.. und die message war klar.. my way oder the high way.. dies mag sich zwar für aussentstehende hart anhören doch wenn jetzt nicht gebremst wird gibts chaos.. (das heisst aber nicht dass wir ihn nicht mehr lieben oder diese liebe nicht zeigen.. gab da so kommentare..) .. aber eben gerade darum oder deshalb werden wir dies durchziehen müssen..

...

mary ich denke für solche kinder muss es klare grenzen geben.. hmmm was darauf zu achten ist.. möglichst wenige (sonst wird dein vertrauen noch 100 mal missbraucht).. und möglichst klare und möglich verstädnliche

...

Rfagdxoll


@ mary

Du machst einen starken und entschlossenen, wenn auch etwas traurigen Eindruck. Leider gibt es dafür kein Smiley, aber fühl dich mal in den Arm genommen und gedrückt. :-) Ich glaube, du hast einen sehr liebevollen "Kern".

Jonathan könnte folgende Adresse sein:

[[http://www.moewe-jonathan.de/]] , sie ist eine diakonische Einrichtung.

Kennst du da Buch von der Möwe Jonathan von Richard Bach ? In meinen WG-Zeiten haben das praktisch alle gelesen. Erwachsenwerden ist nicht einfach. Manches Kind hat schon mehr Schmerz erleben müssen, als seine drei Freunde zusammen ..., deshalb braucht er auch mehr Unterstützung als die Buddy's ... Schon deshalb, damit er nicht seinen Schmerz in die Welt trägt, sich und andere traumatisiert.

Traurig... Wenn ich es drauf ankommen lassen muss, dass erst was passiert, was ich ja mit allen Mitteln vermeiden möchte, dann ist das doch wirklich nur noch traurig, oder?

Mary, du bist nicht für alles verantwortlich, du bist nicht Gott.

... auch der kann jedoch nicht verhindern,

dass Menschen ihre Freiheit missbrauchen und sich überwiegend für ein Verhalten entscheiden, das Menschen schadet.

Auch mein Vater hätte gern das Leid der Welt von mir fern gehalten, es ist ihm nicht gelungen ... ich habe mittlerweile jede Form der Gewalt kennengelernt ... Glaub mir, er wäre so gern Gott gewesen. ;-D

Gelingt es einem Schmerz zu verarbeiten, so entsteht daraus Weisheit und Liebe. Ja, auch deinem Sohn steht die Möglichkeit offen.

Mgarys2x11


@ ragdoll

DANKE für deine lieben Worte... Das tut richtig gut.

Ja klar macht mich das alles auch traurig, weil man sich ja doch hilflos fühlt und einfach nur möchte, dass es MITEINANDER klappt, aber das ist scheinbar mit ihm (zumindest zur Zeit) nicht möglich. Leider...

Das Buch kenne ich nicht, aber ich werde mal sehen, ob ich es mir besorgen kann. Ich habe schon viele solcher Bücher gelesen, habe mich immer wieder in Büchern informiert, das gibt einem doch auch wieder Mut, wenn man so andere Familien"geschichen" mitbekommt, wenn man sieht, dass es wirklich in vielen Familien so "zugeht" wie bei uns. Aber wenn man so mittendrin steckt, dann sieht man halt irgendwann nur noch rot...

Vielleicht können wir in zwei, drei, vier Jahren wirklich drüber lächeln, dass er bis dahin doch seinen Weg gefunden hat und man sagt dann, na ja, es war eine verdammt schwere Zeit, aber er hat es dann doch gerafft. Ich hoffe es so für ihn (und für uns), denn auf Dauer ist diese Belastung, diese Spannung in der Familie einfach unerträglich.

Viele liebe Grüße und DANKE nochmal,

kleine Umarmung zurück :-)

pQhPoebxe


mein sohn

hat sich vorgestern gestellt...nur noch mal zur information

dann habe ich gestern überall versucht zu erfahren was denn jetzt ist...keiner konnte mir auskunft geben..gegen nachmittag habe ich dann durch die polizei erfahren das er gerade beim untersuchungsrichter wäre...

heute morgen bekam ich eine sms von unserem anwalt...der gerade in österreich ist.. er teilte mir mit das m. jetzt in u - haft wäre...im jugendhaus...

ich habe mir die finger wundgewählt...habe mindestens 30 mal anrufen müssen um zu erfahren wo er genau ist...und wie es ihm geht..einer war unfreundlicher als der andere...und einer ungenauer als der andere..hin und her und her und hin verbunden..

zum schluss hatte ich dann die sozialarbeiterin des jugendhauses dran...die mir ganz nett versicherte das es ihm gut ginge...und sie ihm meine grüße ausrichtet...ich kann mir nun am montag auf dem gericht eine besuchserlaubnis holen...und dann dort anrufen wann ich ihn besuchen darf. -mensch, ich bin total am ende-

ich leide so ...weil ich mir die schlimmsten dinge ausmale die dort geschehen könnten...und ...wie er so alleine in seiner zelle hockt..

daran das er es ja praktisch verursacht hat da rein zu kommen..daran denke ich garnicht mehr..dieser gedanke ist in weite ferne gerückt..ich hab nur noch im kopf das er mein jüngster ist...und schrecklich leidet...

ich finde es schon ziemlich heftig das man als angehörige ..bzw. als erziehungsberechtigte so einen aufwand betreiben muss um den sohn überhaupt zu finden...und zu erfahren was nun los ist..

ist man denn nicht mehr in der lage von selbst hier mal anzurufen und bescheid zu sagen?? ich versteh es nicht.

p[eacefoulxl


ich leide so... weil ich mir die schlimmsten dinge ausmale die dort geschehen könnten... und ...wie er so alleine in seiner zelle hockt..

:-o :-o

hi phoebe.. dir mal ein bisschen kraft schicke.. und auf deine wunden finger blase |-o ... hmmm ich bin aber sicher dass er dies überleben wird.. und jetzt glaub mal an die worte der sozialarbeiterin.. am montag holst du dir die erlaubnis.. und dann siehst du weiter.. eins nach dem anderen.. phoebe.. hmmm dich noch feste drück.. und vorallem reg dich nicht auf über die bürokratie.. die ist so.. auch bei uns.. das hat nichts mit dir oder deinem sohn zu tun sondern mit dem ganzen system..

R<agdo=ll


@mary

es klappt doch nicht miteinander, weil du nicht willst, sondern weil u.a. dein Sohn nicht beziehungsfähig sein kann. Warum er sich SO und nicht anders verhalten kann, wird sich erst später erweisen, wenn er älter und klüger sein wird. Im besten Fall kann er es euch als erwachsener Mann erzählen.

Ich habe ganz lange geglaubt(bis Mitte Dreißig), ich sei für jeden "Sch**ss" der in Beziehungen (Partnerschaft, Freundschaft, Berufsleben, usw.)passiert, verantwortlich. ICH müsste mich nur ändern, an mir arbeiten, dann sei alles O.K. Glaub mir, es war toll für andere Menschen, dass ich mir selber die Schuld gab, so waren sie nie für sich verantwortlich.

Die Überzeugung berücksichtigt aber nicht, das mein Gegenüber auch Probleme mit sich herumschleppt, zu 50 % beziehungsgestaltend (von beziehungserhaltend bis zerstörerisch)wirkt ... un

für sein Verhalten gefälligst selber Verantwortung übernehmen sollte.

Ich fürchte, du wirst nie über diese Zeit lächeln können. Vielleicht, entsteht ja ein tiefes Gefühl der Verbundenheit mit der Familie und Stolz darüber, einen sehr schwierigen Teil des Lebenswegs miteinander (in Würde) gemeistert zu haben.

Ich glaube daran, dass du so stark bist, dass du gut da hindurch gehen kannst. Ich bin sicher, es werden sorgenfreiere Zeiten kommen.

Liebe Grüße,

RzagdBolxl


@phoebe

ja, es macht einen verdammt wuschig, wenn man nicht weiß, was mit seinem Kind geschieht, weil irgendwelche Eumel sich nicht melden können ... Aber, was ist schon perfekt !?

solltest du wissen, in welcher JVA der Junior sitzt, kannst du ja mal per Google suchen, ob diese Einrichtung ne Homepage besitzt, auf der du dich gut informieren kannst. Oft gibt es dort sogar Fotos und Anprechpartner ...

Na ja, du weißt ja schon: "Wissen ist gut gegen Angst."

ttp://www.knast.net/ >>> Infos rund ums Gefängnis

Hier erfährt du etwas über:

>>>Grundkurs Knast, Haftformen, Weiterführende Infos, Vor der Haft, Während der Haft, Nach der Entlassung, Infos für Angehörige, Knast-Leben, Mitarbeit im Strafvollzug, Geschichte des Strafvollzugs, [mehr...]

Allgemeines, Alternativen, Prävention, Menschenrechte, Hilfsorganisationen, Brieffreundschaften, Angehörige, Gefängnis-Seelsorge, Abschiebehaft, Leitfäden, [mehr...]

Expertenfragen, Mailingliste Strafvollzug, Knast Talk, Schwarzes Brett, Forum für Angehörige, Alle Leserbriefe, Vereine

Strafvollzugsarchiv, Knast-Radio, Knast-Bücher, Knast-Filme, Gefangenenzeitungen, Homepages von Gefangenen, Literatur aus dem Knast, Fotos von Knästen, [[http://Knast.Net]] Geschichte <<<

[[http://www.knast.net/link_list.html?id=262]]

Myary2x11


Stimmt schon...

@ragdoll

Ja, du hast schon Recht, ich kann es zum Glück mittlerweile auch so sehen - suche den Fehler nicht nur bei mir, sondern gestehe mir ein, dass er einfach "anders" ist als wir hier so sind. Ich bin auch froh, dass ich noch den zweiten Sohn habe, mit dem ich noch nie Probleme hatte (was nicht heißt, dass nicht noch welche kommen können, aber halt nicht so krass wie mit dem anderen all die Jahre schon). So habe ich wenigstens die Sicherheit, dass es nicht an meiner Erziehung liegt, denn sonst wären ja beide "so" geworden.

Aber trotzdem - als Mutter tut es einem einfach nur weh zu sehen, dass das Kind ja doch leidet unter der ganzen Situation und man einfach nichts machen kann, weil man nicht auf die gleiche Wellenlänge kommt. Das ist einfach nur noch schwierig und vor allem für keinen mehr schön. Aber ich hoffe halt immer noch, dass sich alles zum Guten wendet und er die "Kurve kratzt". Aber das wird wohl nur möglich sein, wenn er (und wir) professionelle Hilfe bekommt. Anders sehe ich einfach keine Chance mehr...

Heute kam ein Brief von der Staatsanwaltschaft, da hatte er wieder mal riesen Glück. Anzeige wegen schwerem Diebstahl, aber weil es halt die erste größere ANzeige dieser Art war, wurde von einer Verhandlung abgesehen. Er darf sich halt jetzt nichts mehr erlauben, sonst sieht die Sache anders aus. Heißt es da zumindest.

Na ja, ich muss jetzt sowieso erstmal alles auf mich/uns zukommen lassen und danke dir aber trotzdem nochmal für deine tröstenden Worte. Es tut schon mal gut, wenn einer auch die Seite der Eltern versteht, die mit solchen Situation irgendwie nicht klarkommen, oder nicht umgehen können. DANKE |-o

MKa_ry2v11


@phoebe,

hallo phoebe,du, ich kann mir echt vorstellen, dass es in dir drin nicht grad gut aussieht. Ich kann mir auch vorstellen, dass man dann doch irgendwie verdrängt WARUM er die Strafe absitzen muss, was er dafür eigentlich alles getan hat und so. Es ist und bleibt halt doch dein Kind! Aber wenn man es von der anderen Seite sieht (kann man das als Mutter?), dann ist es vielleicht für ihn wirklich die einzige Möglichkeit, ihm die Augen für die Realität zu öffnen. Ich hoffe, dass es bei meinem nicht so weit kommen wird, aber irgendwie muss ich auch schon jetzt immer dran denken was wäre wenn... Das kann man aber nie vorher sagen, wie es einem dann tatsächlich gehen wird, was dann tatsächlich in einem so vorgeht, wie man denkt und fühlt - das kann man erst, wenn man wirklich in dieser Situation steckt.

Ich wünsch dir ganz, ganz viel Kraft und Mut und hoffe für dich und deinen Sohn, dass ihr bald Kontakt aufnehmen könnt. Dass du so gar nicht weißt wo er ist, finde ich nämlich auch nicht grad menschlich...

Alles Liebe für dich, ich muss wirklich viel und oft an dich/euch denken...

R7agdaoll


@ Mary

... eigentlich müsste es sich beim Bugdet des Jugendamtes verhalten, wie bei anderen Ämtern, dh. Ende des Jahres hat man kaum ne Chance irgendetwas bezahlt zu bekommen (außer mit Kopf unter dem Arm ;-)), steht man jedoch NOCH vor Beginn des neuen Jahres auf "der Matte", so müsste die Möglichkeit ne stationäre Maßnahme bezahlt zu bekommen, sehr groß sein, da noch Geld vorhanden. Im Idealfall helfen die gewählten Heime o.ä. bei der Beantragung der Kosten.

Drücke dir die Daumen & schönes Wochenende

R[agvdSolxl


@ phoebe

Kriegt dein Sorgenkind trotzdem nen Nikolaus am Montag ? *:)

Rragdoxll


@ Mary

jetzt wird es wohl mal Zeit, dass ich mich auch bei dir bedanke. Kannst du sehen, dass ich von dir "lesend" lerne und es mir gelingt bestimmte Dinge besser eintuordnen ??? ... also Danke auch DIR.

Msary$211


@ragdoll,

Wie meinst du das ??? Wenn ich auch mal was hilfreiches beitragen kann zum Thema, dann bin ich ja froh, aber ich verstehe jetzt eigentlich nicht ganz, wie du das meints :-).

Mein Sorgenkind bekommt natürlich schon auch seinen Nikolaus. Er hat auch seinen Adventskalender bekommen wie jedes Jahr. Nur - man schenkt nicht mehr so von ganzem Herzen, weil halt der Stachel sitzt. Und das ziemlich tief. Leider...

Übrigens, du hattest neulich geschrieben, dass das Baby zur Geburt einen Storch aufgestellt bekommt - das ist auch bei uns der Brauch ;-D

M!ary2+11


nochmal...

ich hatte beim Jugendamt eher den Eindruck, dass sie uns unbedingt diesen "ambulanten Erziehungsbeistand" , ja, schon fast aufdrängen wollten, dass die Dame sich da gar nicht richtig fürs Betreute Wohnen eingesetzt hatte. Dabei wäre es für uns so wichtig, mal Abstand zueinander zu haben, so dass jeder für sich auch mal wieder zur Ruhe kommen könnte. Und die Kinderärztin meinte sogar, vielleicht ist er schon so weit, dass er den Abstand zu daheim einfach braucht, um besser mit der Familie klarzukommen. Aber das wurde vom Jugendamt alles ignoriert.

Am Montag werde ich mal bei "Jonathan" anrufen, das ging heute nicht, aber das wäre hier bei uns im Ort und das wäre natürlich von Vorteil. Mal sehen...

Ich wünsch euch allen einen schönen Start ins Wochenende,

viele Grüße,

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH