» »

Angst im Sonnengeflecht

Hqors-exman hat die Diskussion gestartet


So, hier bin ich nun gelandet, nach einer kürzlich beendeten Beziehung denke ich darüber nach woher das kommt und mir ist eingefallen, dass es was mit meiner ständigen Angst im Bauch zu tun hat.

Doch bevor ich auf meine eigentliche Frage komme ein kurzer Beschrieb der Situation bzw. meiner Partnerschaften:

Drei Beziehungen in 20 Jahren: 1 x 10 Jahre nicht verheiratet , Trennung durch sie, noch 1 x dasselbe und jetzt 5 Monate, Trennung durch mich, am 18.10.2004.

Diese heftige Beziehung hat alles ausgelöst:

Sie hat mir an die Seele gefasst, hat mir aufgezeigt, Gefühle zu zeigen , (so viel wie in den letzten 5 Monaten habe ich in den letzten 40 Jahren nicht geheult), mich mit anderen Menschen zu beschäftigen und mir intensiven Sex beschert .

Die Trennung kam zustande, weil meine Partnerin es mir ermöglicht hat, zu beginnen zu mir selbst zu finden . Das ist ja das fatale daran.

Habe keine Kinder. Bin 46 Jahre alt männlich. Bin körperlich i.O., sehe passabel aus, gepflegt, guter Job, und dennoch.......

Geburt: Steißgeburt, Vater: Alkoholkrank, daran 1972 gestorben (ich hatte eine entsprechende Kindheit, jedoch ohne körperliche Gewalt), Mutter hat 3 Söhne (ich in der Mitte) und musste Geld und Sicherheit schaffen für ihre Jungs. Hat sie geschafft und allen Dreien ein Studium ermöglicht (Danke Mutti, ehrlich). Sie selbst wurde sie als Kind sexuell missbraucht vom Bruder und vom Vater. Sie war jüngstes Kind von 5 Kindern. Daran leidet sie noch heute und hat diverse Kuren und Therapien hinter sich. Seit dieser letzten Beziehung komme ich mir ihr besser denn je aus.

Dies war WIRKLICH kurz, alles andere wird richtig lang. Doch das können wir später ggf. noch nachholen.

Nun zu meinem eigentliche Anliegen: Bei mir manifestiert sich die Angst im Bauch. Dieses Gefühl habe ich eigentlich so langen ich denken kann. Auch Minderwertigkeitkomplexe spielen da eine Rolle. Im Bauch befindet sich der Solar Plexus (Sonnegeflecht) . In den wissenschaftlichen Angstbüchern in denen ich in der Buchhandling geblättert habe , taucht dieses Stichwort im Register noch nicht einmal auf. Dennoch spielt dieses Organ beim Autogenen Training und in der Chakra- Lehre eine zentrale Rolle in bezug auf Wohlbefinden etc. Und das verstehe ich nicht.

Denn ich weiß, wenn ich damit richtig umgehen kann, kann ich mit der Angst umgehen und sie vielleicht sogar besiegen (geht das? ) (Erklärung: Zwischenzeitlich war das Gefühl kurz weg, bei besonderen emotionalen Gelegenheiten, die sich aber leider nicht reproduzieren lassen).

Also konkrete Fragen: Welche zusammenhänge kennt ihr zwischen Sonnengeflecht und Angst?

Wie geht man damit um?

(Es kommen noch mehr Fragen, doch für den Anfang sollte das wohl reichen).

Wer weiß etwas?

Wer kennt jemanden, der etwas weiß?

Bin gespannt.......

Ach, so noch was, Kritik, ich bitte darum! Nur so bringt es was!

horseman

Antworten
mOonaxrt


Hallo Horseman

( :-D sag mal, hast du ein Pferd? )

Also ich bin überzeugt davon das die Angst "auch" aus dem Bauch kommt. Hatte 15 Jahre eine schlimme angst und paniksörung. seit 3 jahren beschwerdefrei. ich weiß das zB. immer geholfen hat und das ich es heute noch sehr entspannend finde, wenn ich eben dieses beschriebene gebiet massiere. ruhig auch fester. das tut ungheimlich gut.

................In den wissenschaftlichen Angstbüchern in denen ich in der Buchhandling geblättert habe, taucht dieses Stichwort im Register noch nicht einmal auf..........................................

ist j klar, wissenschaftlich "gibts sowas mal wieder nicht" aber egal mit wem du sprichst, jeder kennt dieses gefühl.- selbst kleine kinder. wenn sie etwas quält, drücken sie es als bauchscmerzen aus.

.......................Also konkrete Fragen: Welche zusammenhänge kennt ihr zwischen Sonnengeflecht und Angst?

Wie geht man damit um?........................................

ich kenne den zusammenhang vom gefühl her, aber letztendlich kommt die angst ja aus dir. und aus deinem gehirn, wo sie sisch manifestiert hat. bei mir war es ein urlanger weg und millionen von umständen das ich es loswurde. und mut und kraft und arbeit und und und...

ich führe jetzt ein komplett neues, anderes, bewußteres leben. und vorher gings mir auch nicht schlecht. aussehen ok. traumjob, kinder, mann...alles so wie es sein sollte, aber eben nur "sollte"...

ich wünsch dir noch viel glück und kraft,

M.

MRaulwxurf


Aufstellen?

[[http://www.hellinger.com]]

mPonaxrt


Daran

dachte ich auch als ich es zum ersten mal gelesen hab :-)

R~edSQonya


@ Monart

Hast Du Deine Ängste eigentlich ohne eine Therapie allein in den Griff bekommen? Kann man das?

LG

RedSonya.

m'onbart


Hallo S.

:-D Ich habe Therapien gemacht..ich will sie auch nicht unbedingt negativ beurteilen..aber es waren bei mir andere dinge, menschen, gespräche, lebensumstellungen die zur gesundung geführt haben...

ich kam zb. durch homöopathie an den kern der sache..durch verschiedene mittelgaben, auch träume die ich dann seh rernst unter die lupe genommen habe und mit den jeweilig drin vorkommenden leuten besprochen habe.. erlebnisse in dieser zeit, die ich dann genau betrachtet habe ... und und und.. ees war ein sehr anstrengender und umfassender weg.. ebenso wie die angst selbst es ist.. deswegen kann man auch niemandem einen "guten Rat" geben, wie mans machen soll, leider muss das jeder für sich rausfinden.. ich kann ab und an nur ansätze vo dem weitergeben, was geholfen hat und woran ich auch heute noch sehr festhalten, einge dinge habe ich dir ja da schon mitgeteilt... :-) wenn es so einfach wäre nur ein medikament oder nur eine therapie, dann müssten nicht so viele viele menschen so sehr leiden... es ist halt nicht so wie bei irgendeiner krankheit..man geht zum arzt, der stellt die diagnose, man geht vielleicht auch noch ins krankenhaus und wird operriet und nach der kur ist alles o.k. ..... es ist eine lebensaufgabe... und immer wieder möchte ich dazu betonen: es ist sicher nicht umsonst... denn wer die angst fühlen kann , der ist sehr empfänglich und sensibel auch anderen dingen gegenüber und sicher ganz viele fähigkeiten, von denen er vorher nur leider nichts gewußt hat... (ich fühle zb. auch im supermarkt, wenn es dort jemand nicht gut geht... dann kann ich dort die hand halten, ein lächeln schenken und die menschen wundern sich, sind aber megafroh in dem moment nicht allein zu sein..) manachmal ist dieses fühlen allerdings auch sehr anstrengend....

du, ich muss mal weier, vorerst, allerliebste grüße

m.

Rqed Sonxya


Liebe Grüße zurück, Monart!

H[orjsemaxn


Angst im Sonnengeflecht @monart

So ungefähr habe ich mir das schon vorgstellt, doch ich kann nicht glauben, dass das Gefühl weggeht, wenn man "nur" Gespräche führt. und den Bauch massiert.

Doch richtig ist, das man (oder nur Leute wie du und ich?) anderen Leuten die Sorgen ansieht. Ich wurde kürzlich zweimal nur mit geringem Vorlauf auf Lebensfragen angesprochen, wie "Kennen Sie den Psychologen Richter?" oder "Alles was man jemanden Gutes tut, kommt tausendfach zurück".

Weisst du woran das liegt?

Zfara/zFart


Perspektive?!

Huhu!

Also ehrlich gesagt, verstehe ich jetzt nicht so ganz, wo Dein Problem liegt.

:)D

Die Frau hat Dich zu Dir selbst geführt. - Hast Du Dich von ihr getrennt, weil Du ein "so sehr bei Dir sein" erstmal nicht verkraftet hast? Weil Dir die Intensitättoo much wurde? Ist dies nicht spannend?

Und dann: Was ist so schlimm daran, wenn du Deine Angst so genau wahrnimmst? Warum empfindest Du es als so negativ? - Ich kenne so viele Menschen, die Angst bewusst gar nicht als solches realisieren und sich dann vielleicht irgendwann ein Magengeschwür oder sonstige Leiden zuziehen. Warum ist Angst so negativ? Wenn sie Dich vielleicht lähmt, so ist sie doch ein natürlicher Mechanismus Deines Körpers, der Dich leitet, genauer hinzusehen. Zu sehen, dass Du aufpassen musst, vielleicht zerbrechlich bist an dieser Stelle. Ich würde es positiv sehen und evtl. eine Verhaltenstherapie anstreben, aber aufhören, Angst als etwas Negatives anzusehen.

Oder bin ich an dieser Stelle zu einfach gestrickt?

Herzlich Zara

;-D

H2orsemxan


Perspektive?! Ja!

Hi Zara, zunächst einmal: Ich hatte begonnen zu mir selbst zu finden und bin noch dabei. Wenn man so wie sie, oder auch wie du, da schon weiter ist, ist das was anderes. Die Trennung kam zustande, da ich plötzlich in der Lage war, Gefühle zu äußern, was ich vorher nicht sooooo konnte. Und ich habe es so dämlich angestellt, dass sie dadurch verletzt wurde (eine Mail, nachts geschrieben um etwas los zu werden, doch plötzlich war der "senden” Knopf gedrückt und es war weg). Eigentlich wollte ich mit ihr darüber reden. Ich habe mich dafür auch schon per Mail entschuldigt, doch sie will die Partnerschaft nicht mehr fortsetzen.

Die Intensität war mir in der Tat zu diesem Zeitpunkt too much. Spannend ist kein Ausdruck - mega irre - würd´ ich mal sagen. Wir haben uns so intensiv miteinander befasst und so empfunden, dass wir von Seelenverwandtschaft gesprochen haben. Und - ja -es ist noch nicht weg, bei mir.

Hier beschreibe ich dir mal was aus meinem Tagebuch von gestern nacht:

"22:30 Beim Einschlafen habe ich davon geträumt, ich wäre bei ihr, dort läuft mir ihre Tochter über den Weg . Dann Plötzlich kommt von hinten ein schönes Gefühl. Sie ist es , die sich mir nähert, mir ihre Hände vor die Augen legt und sich von hinten anschmiegt, so realitätsnah! Das Gefühl war so stark, dass ich glaubte es sei echt , so dass ich wach werde.

Booaaah, das war so echt! Das ich vermute, dass sie sich das in diesem Augenblick so sehr gewünscht hat, ich bleibe noch dabei, mit der Seelenverwandtschaft. "

Ich sehe die Angst nicht als was negatives. Ich habe Probleme damit, und lerne jetzt damit umzugehen. Ich werde eine Therapie machen. Und erst seit kurzem bin ich im Stande mich dazu überhaupt zu artikulieren. Darüber bin ich froh. :-D

> Oder bin ich an dieser Stelle zu einfach gestrickt? >

Wohl kaum, deine Reaktion zeigt, wie gut du bescheid weist. Vielleicht hast du ja noch ein paar Ideen. ;-)

mvonHaxrt


WIE DAS GEFÜHL IN DEN BAUCH KOMMT

05.11.2004 - Medizin

Wie das Gefühl in den Bauch kommt

Der Neutrotransmitter Dopamin beeinflusst die Entstehung des "Bauchgefühls", das unbewussten Entscheidungen zugrunde liegt

Der Gehirnbotenstoff Dopamin bestimmt, welche Vorlieben und Abneigungen sich Menschen im Lauf ihres Lebens aneignen: Er beeinflusst, welche Lehren das Gehirn aus früheren Erfahrungen zieht und verursacht auf diese Weise das "Bauchgefühl", aus dem heraus viele Entscheidungen getroffen werden. Das haben amerikanische Wissenschaftler bei der Untersuchung von Parkinsonpatienten entdeckt, deren Dopaminspiegel entweder krankheitsbedingt erniedrigt oder durch Medikamente künstlich erhöht war. Die Forscher um Michael Frank von der Universität von Colorado in Boulder beschreiben ihre Studie in der Fachzeitschrift Science (Online-Vorabveröffentlichung, DOI: 10.1126/science.1102941).

Gesunde Menschen lernen sowohl aus guten wie auch aus schlechten Erfahrungen. Positive Folgen einer Entscheidung verstärken dabei etwas Gelerntes, während negative Auswirkungen dazu führen, dass eine Erfahrung mit dem Etikett "in Zukunft möglichst vermeiden" abgespeichert wird. Wie bereits aus Tierversuchen bekannt spielt der Neurotransmitter Dopamin, der beispielsweise die positiven Gefühle im Belohnungszentrum vermittelt, eine Schlüsselrolle bei diesem Verstärkungssystem. Wie genau er jedoch die Entscheidungsbildung beeinflusst, war bisher nicht bekannt.

Um diesen Zusammenhang aufzuklären, entwickelten Frank und seine Kollegen ein Computermodell, in dem sie die Wirkung von Dopamin simulierten. Ihre Annahme: Dopamin verstärkt den Lerneffekt aus positiven Erfahrungen und verhindert gleichzeitig das Lernen aus negativen Erlebnissen. Anschließend verglichen die Forscher das Ergebnis der Simulation mit dem Abschneiden von 30 Parkinson-Patienten und 19 gesunden Kontrollprobanden in verschiedenen Lerntests. Genau wie von der Simulation vorhergesagt lernten die Probanden, deren Dopaminspiegel durch Medikamente künstlich erhöht war, am besten aus positiven Erfahrungen. Bei den nicht medikamentös behandelten Parkinson-Patienten, deren Dopaminspiegel sehr niedrig war, hatten dagegen negative Erfahrungen den größten Lerneffekt. Die Kontrollgruppe nutzte sowohl die positive als auch die negative Verstärkung, um daraus zu lernen.

Die Ergebnisse könnten nach Ansicht der Forscher helfen, auch andere Krankheiten mit gestörter Dopaminregulation wie Schizophrenie, ADHS oder Suchterkrankungen besser zu verstehen. Nur wenn die Wirkung des Botenstoffs in verschiedenen Bereichen des Gehirns genau bekannt sei, könnten auch Medikamente entwickelt werden, die ganz speziell einzelne dieser Wirkungen nachahmen, schreiben die Wissenschaftler. Dadurch könnten viele der Nebenwirkungen heutiger Wirkstoffe vermieden werden.

ddp/bdw – Ilka Lehnen-Beyel

Weitere Meldungen zum Thema - Erfahrung -

finden Sie im Archiv von [[http://wissenschaft.de]]

HAB ICH HIER BEI MED 1 IN DEN NEWS GEFUNDEN

LG

HGorse~man


an monart

ja, der Artikel ist interessant. Könnte das beeinhalten, medikamentös eine Lösung zu finden?

Ich persönlich glaube jedoch, die Lösung liegt woanders. Nach einigem hin und her bin ich auf folgendes gekommen:

Das Wort lautet "Emotionen". Diese zulassen und verarbeiten.

Inzwischen bin ich da auch schon ein ganzes Stück weiter gekommen. Der Solar Plexus ist ein Nervengeflecht oberhalb des Bauchnabels und zieht sich sternförmig in alle Richtungen, auch nach innen. Es finden hier die sogenannten Bauchentscheidungen statt. Außerdem Sitzen dort tatsächlich (die) Gefühle (bei mir zumindest).

Was ich herausbekommen habe ist, dass mein Phänomen durchaus, wenn auch nicht stark, verbreitet ist in unterschiedlichen Erscheinungsformen. Allen gemeinsam ist die Tatsache, das es sich wohl mit großer Wahrscheinlichkeit um aufgestaute Emotionen handelt. Bei mir z.B. über Dekaden. Diese gilt es nun herauszulassen. Das ist nicht einfach, denn durch Liebe z.B. kann man hier viel machen.

Meine Therapie sieht also wie folgt aus: Gedanken - aufschreibe - Therapie:

Handschriftlich aufschreiben nachts, was einem einfällt und einen bewegt und nicht schlafen lässt. Morgens eine halbe Stunde eher aufstehen und dies ins PC Tagebuch eintippen (und heulen).

Ich habe auch Kontakt zu einem Psychiater aufgenommen.

Reden mit allen Leuten, die für so was ein Ohr haben (da gibt’s nicht viele)

Autogenes Training

Bücher darüber lesen, was es gibt z.B. "Peter Lauster” + "Isabelle Filliozat”

Und den Weg zu meinem eigen Ich zu finden. (ist ein extra Thema)

Das hört sich alles nüchtern an, ist es aber nicht. Ich komme seit zig Jahren jetzt erst richtig an Emotionen heran, und das ist nicht einfach zu kontrollieren.

Wenn ich z.B. auf der Arbeit an Momente der letzten Zeit denke und mir die Tränen kommen ist das schon, sagen wir mal, Käse. Denn eigentlich MUSS es raus, aber der Zeitpunkt ist doof.

Ich verbringe im Augenblick meine gesamte Freizeit damit , da ich absolut keine Lust verspüre wieder in das emotionale Nichts zurück zu kehren. Das kannst du mir

glauben.

Ich mache also weiter, da ich mit dem, was ich oben beschrieben habe in kürzester Zeit (Teil-) Erfolge hatte.

Viele Grüße

Horseman

mIojnart


Hallo Horseman

HEy, HAllo, das ist ja Spitze! Find ich wirklich Klasse wie du mit DIR umgehst! Gratulation! Sei stolz auf Dich !

Du schreibst , dass es nicht viele Menschen gibt , die das verstehen... das stimmt nicht ganz... denn wenn du ein stückchen weiterkommst, wirst du automatisch auf Leute treffen, die ähnliches denken, epfinden, deine emotionen mit dir teilen...du mussst und darfst sie nicht suchen, glaub mir, sie kommen ganz von alleine.... nur: halte Augen und OHREN auf...

Schade , dass du so weit weg wohnst.. das was du mit dem Schreiben machst, passt sehr gut zu einem Cameron Kurs. Da macht man das auch.. und meine freundin (gleichzeititg begnadete Homöopathin ) bietet gerade einen neuen Kurs an: Durch Schreiben finden....., das ist auch Spitze....

Das Gefühle aus dem Sonnengeflecht kommen ist auch für mich ganz klar, ich hatte dir ja schon geschrieben, das mir eine kreisende , sanfte Massage dort besonders gut tut (hatte ich das echt schon geschrieben ???) :-) Und: wenn es jemand übel wird und er sagt: das ist ja zum kotzen... das kommt ja auch nicht von ungerfähr! Man befindet sich in dem moment in einer situation oder umgebung, die man nicht aushalten kann oder will und dann findet man es zum kotzen! entweder man läßt es dann raus .., analysiert das, was geschehen ist und versucht es zu klären,oder man verdrängt es abermals...

Ich wünsch Dirt weiterhin Kraft und Spaß an DEINER Arbeit im Sonnengeflecht, damit es da bald schön, sonnig, wohlig und warm ist,

LG

M.

H_orsexman


@monart

*:)

Danke für den lieben Zuspruch, das hat mir eine schöne Emotion beschert: Gänsehaut!

Dein Zuspruch signalisiert mir das, was ich auch (selbst) herausgefunden habe: Dies ist der Weg, und er ist universell. Auch wenn die Leute unterschiedlich herangehen.

Ich habe dies zusammen mit einer neuen lieben Freundin (nein, nicht Therapeutin, ich kenne diese Problematik sehr sehr gut), herausbekommen. Weil alles was ich mache und sie schon gemacht hat im Grunde identisch ist und im Ergebnis immer dasselbe.

Und, kennst du Wolfsheim: .. Es gibt kein weg zurück....

.... du willst noch leben irgendwann, wenn nicht heute, wann denn

dann, irgendwann ist auch ein Traum zu lange her....-

Hört sich abgedroschen an, doch wenn man sein Leben komplett umkrempelt gewinnt so was an neuer Bedeutung, weil es das ist was ich lebe.

Je intensiver ich mich damit beschäftige, desto heftiger wird mir klar, das alles was aus dem Sonnengeflecht heraus kommt richtig ist. Weil alle Überlegungen, die ich daraus anstelle, ersteinmal richtig sind, war sind und man unglaublich klar denken kann.

Und, leider, muss ich sagen, haben Blockaden dort lebensbestimmende Auswirkungen: Welche Frau, welchen Job, welche Freunde usw. und dergl. Bei mir wie gesagt schon über sehr lange Zeit. Doch es ist nie zu spät.....

Es gibt noch 2785 andere Überlegungen die ein Abendfüllendes Programm sind.

Wieso weit weg? Habe ich nicht aufgepasst? Woher weißt du wo ich

wohne oder nicht? ???

Viele Grüße

Horseman

mDonxart


Horseman *:)

ggggggggggggg steht doch in deinem profil, muss man nur anklicken und wer dann noch lesen kann ist klar im vorteil :-D

auch ich könnt dir auch endlos sschreiben..... das mit deiner "freundin"ist sehr gut, ich finde das macnhmal noch hilfreicher als ein therapeut, denn ein wahrer freund/freundin gibt sich noch sehr viel mehr mühe, ist noch ehrlicher und kann dich emotional sehr viel besser begleiten....

das wolfheim lied, DAS macht bei mir manchmal gänsehaut, das ist echt so wahr.... übrigens: das mit dem gänsehautgefühl hab ich doch gern getan ;-D

leider konnt ich mich icht früher melden, weil mein pc 6 tage kaputt war, dumme technik !

ich schick dir mal was ganz dolles in deine mailbox !

bis später, lg

m.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH