» »

Hochbegabung macht einsam?

SRe1nxse


ach, Today...

hast du vielleicht irgendwann verlernt, andere zu akzeptieren?

Allerdings hat hier noch niemand dieser hoch emotional, respektive empatisch intelligenten Menschen Anteil an meinem Schicksal geäußert.

Ich finde nur negative Äußerungen.

Wer hat sich denn über dich hier negativ geäußert? Und woher der Anspruch, es ginge hier um dein Schicksal? Ja, war interessant zu lesen, dein Beitrag.....

Allein die Überschrift macht deine selbsterwählte Sonderstellung deutlich, nachfolgend der Rest. Anteilnahmefördernd und empathisch (wird übrigens mit "h" geschrieben) sind sicher auch nicht herablassende Äußerungen, wie "Ich habe mir ein Urteil über dich gebildet", ohne weiter auf den Dialog einzugehen...fiel mir so auf beim Lesen eines anderen Fadens.

Da muss was dran sein mit der Bergspitze ;-).

nicht einsam, aber irritiert

T.odaxy


@Sense : "Mene mene tekel u-parsin." (Daniel 5,25)

- , -

S0ensxe


Gott schütze dich vor Unheil,

und sei nicht so traurig ;-).

t5heDoxrie


das mittelmass beisst und keift...

damit muss der hochbegabte zurechtkommen. auch spricht er eine andere sprache als die mehrheit.

der neid und die häme des mittelmasses sind so gross, dass sie als vermeintliche "rangschnapper" ihre aufgabe darin zu sehen scheinen die spitze kaputt zu machen. da gehen auch schon ganz gerne mal erwachsene auf kinder los.

ein hochbegabtes kind bekommt im normalen deutschen alltag weder die förderung, noch die zuneigung, noch das lob, noch das mitleid, das ein minderbegabtes kind erhält.

hochbegabten-zirkel, wie spezielle schulen oder treffs, nehmen diesen druck von den betroffenen. das ist meine erfahrung.

der "arroganz"-vorwurf des mittelmasses folgt ob dieser "abschottung" natürlich auf dem fusse, aber auch für den hochbegabten menschen gilt das gloria gaynor-wort:

"I am what I am, and what I am needs no excuses".

darüber hinweg,

y&osefxf


Alle guten Gaben...

Den Fuß des Berges und die weitaus größte Masse bilden die, welche einen Mangel oder Defekt irgendeiner Art haben und diesen durch Ehrgeiz, Fleiß und Verbissenheit ausgleichen, indem sie sich spezialisieren und somit irgendwann auf einem anderen Gebiet "zur Spitze" zählen.

Das kann wohl vorkommen, ist aber in der Allgemeinheit nicht richtig. Manche Leute engagieren sich einfach, weil sie sich interessieren für das, was sie tun.

Schöne Menschen sind oft dumme Menschen.

Noch so ein dickes Klischee. Derindaslichtgeht: Du wirst Dich wundern, wie viel schöne Menschen am Ende auch noch klug sind. Aber kluge und gleichzeitig schöne Frauen werden meistens unterschätzt, vermutlich weil diese Kombination doch zu sehr verunsichert.

Wenn ich den Faden lese so fällt mir auf, daß "normale" Menschen stets den sogenannten EQ betonen. Allerdings hat hier noch niemand dieser hoch emotional, respektive empatisch intelligenten Menschen Anteil an meinem Schicksal geäußert.

Today

Irgendwie ist Dein Schicksal aus Deinen Darstellungen heraus nicht wirklich nachzuempfinden. Es ist in keiner Weise spürbar, wie Deine Umwelt auf Dich reagiert oder wie Du Dein Umfeld erlebst.

Ich finde es auch etwas unsouverän, Leute "für zu leicht zu befinden" (siehe Bibelzitat). Es gibt sicherlich auch sachlichere Weisen, seinen Dissens zum Ausdruck zu bringen.

der "arroganz"-vorwurf des mittelmasses folgt ob dieser "abschottung" natürlich auf dem fusse

An der Spitze ist die Luft dünn. Missgunst breitet sich aus wie die Pest. Egal, ob die Spitze durch Hochbegabte oder durch talentierte Strategen der Macht gebildet wird.

Wohl wahr.

Wahr ist aber auch, dass mancher Arroganzvorwurf auch der Einbildung folgt, dass eine irgendwie geartete Sonderstellung (etwa höhere Bildung) oder Begabung mit einem höherem menschlichen Wert gleich zu setzen sei. Hochbegabung darf nicht zum Allround-Argument der Immunisierung gegen alle Kritik werden, nach dem Motto: in jeder Kritik schimmert der giftgrüne Neid der mediokren Masse durch.

Begabung allein macht noch keine Qualität, sondern erst deren Nutzung.

Ansonsten will ich nicht bestritten haben, dass Hochbegabte womöglich Probleme haben, verstanden zu werden. Allerdings verfüge ich da über keinerlei Erfahrung, weder in der einen noch in der anderen Richtung.

Durchschnittlich,

M"eleytxe


hochbegabung und iq

ihr verwendet hochbegabung und iq, als wären sie das gleiche.

hochbegabung aber behinhaltet einen hohen iq plus noch andere talente (auch eq!):

intellektuelle fähigkeiten (sprachliche, mathematische, technisch-konstruktive, abstrakte, begrifflich-logische, etc.)

sozial-emotionale fähigkeiten

musisch-künstlerische fähigkeiten

musikalische fähigkeiten

kreativität (sprachliche, mathematische, technische, gestalterische, etc.)

psychomotorische fähigkeiten (sport, tanz, etc.)

praktische intelligenz

TCoda'y


@yoseff

Irgendwie ist Dein Schicksal aus Deinen Darstellungen heraus nicht wirklich nachzuempfinden.

... die Fähigkeit zum Perspektivwechsel ermöglicht das Erleben fremder Empfindungen.

Viele zählen diese Fähigkeit zum EQ.

etwas unsouverän, Leute "für zu leicht zu befinden"

.

Das Zitat bezieht sich auf einen Vorgang, ein Ergebnis und eine Konsequenz:

Woher weißt Du, was ich gemeint und auf wen bezogen - wenn überhaupt - habe?

Vielleicht wollte ich damit lediglich messbares Verhalten erzeugen?

Ich wundere mich, daß trotz des allgemeinen gesellschaftlichen Trends zur uneingeschränkten Tolerierung von körperlich, geistig und/oder sexuell anderstartigen Menschen, gegenüber der Gruppe der HB immer noch viele Vorurteile herrschen.

Nun, vielleicht ist es einfacher, Menschen zu tolerieren, welche einen selbst nicht gefährden können, einem selbst gar unterlegen sind - sozialer Vergleich nach unten schützt ungemein den Selbstwert.

Ich werde mir jetzt einen Behindertenausweis besorgen - dann kann ich alle, die mich wegen meiner "Anderstartigkeit" als arrogant bezeichnen, wegen Diskriminierung vor den Kadi zerren.

Wissend, daß ich hiermit (wieder) falsch verstanden werde ...

ycosxeff


Today

... die Fähigkeit zum Perspektivwechsel ermöglicht das Erleben fremder Empfindungen

Für die Existenz einer anderen perspektive bedarf es mehr als nur der Forderung, diese zu übernehmen. Deine Darstellungen lassen dies vermissen. Falls man überhaupt in einem Forum einen Eindruck von Besonderheit eines Menschen bekommen kann. Ich frage mich - mehr aus Interesse am formalen - also, ob man aufgrund weniger geschriebener Sätze überhaupt empathisch reagieren kann.

Ich glaube nicht, dass man mehr finden kann in Deinen Sätzen, außer einer Behauptung Deiner Andersartigkeit. Das ist nicht böse gemeint, bitte nicht falsch verstehen. Die Andersartigkeit bedürfte schon des Beweises. Der Beweis kann vermutlich nicht innerhalb eines Internetforums erbracht werden.

Aber Du könntest mal erzählen, wie es Dir mit Menschen im RL ergeht, anstatt nur Postulate wiederzugeben.

Ich wundere mich, daß trotz des allgemeinen gesellschaftlichen Trends zur uneingeschränkten Tolerierung von körperlich, geistig und/oder sexuell anderstartigen Menschen, gegenüber der Gruppe der HB immer noch viele Vorurteile herrschen.

Vielleicht solltest Du Dich nicht voreilig hinter einem Gruppenschicksal verstecken? Zunächst reagieren einige Leute hier auf Dich, also auf eine konkrete Person. Du antwortest darauf mit der Unterstellung von Defiziten Deiner Kritiker und mit der Unterstellung einer pauschalen Ablehnung von Hochbegabten durch diese.

Das halte ich für übertrieben und unstimmig. Ich denke, Du solltest nicht auf die Zweifel vermittels Larmoyanz reagieren, sondern versuchen zu verstehen, warum man Dich nicht versteht. Damit ist nicht die von theorie gegeißelte "Anbiederung ans Mittelmaß" gemeint, sondern die Überprüfung einer Kommunikationssituation.

Mselexte


Today

Ja, ein UNI-Studium läßt nicht unbedingt auf eine HB schließen;

allerdings ist dort die Wahrscheinlichkeit größer, daß mensch andere HB trifft, Rückhalt bekommt und sich selbst zu akzeptieren lernt....

das glaube ich dir schon. hab ja schon geschrieben, dass es klar ist, dass wenn sich ein abiturient mit einem arbeiter unterhält, es für ihn sicher keine herausforderung ist und wenn sich ein student mit einem arbeiter unterhält, dann ist der unterschied noch größer, weil die intelligenz des studenten gefördert wurde und dieser ein umfassendes allgemeinwissen hat und mit seinem studium auch noch zusätzlich eine spezielle ausbildung bekommt. ich hab ja nichts negatives über dich gesagt und ich hab auch nicht gesagt, dass du keinen hohne iq hast oder kein hochbegabter bist. du hast ja nicht geschrieben, dass du eines von beiden bist. ich denk mir, dass die einsamkeit eines gut gebildeten unter ungebildeten genauso groß ist wie die einsamkeit eines hochintelligenten unter abiturienten.

dort werden viele Möglichkeiten geboten zur Testung kognitiver und sozialer Fähigkeiten geboten - vom klassischen IQ, über die operative Intelligenz, bis hin zu sog. soft skills (~EQ); oder aber auch Tests zur Selbstwirksamkeit, etc.

Ich lag bei solchen Tests stets im obersten "Bereich".

heißt es, dass du einen hohen iq? wie hoch ist dein iq?

Wenn ich den Faden lese so fällt mir auf, daß "normale" Menschen stets den sogenannten EQ betonen. Allerdings hat hier noch niemand dieser hoch emotional, respektive empatisch intelligenten Menschen Anteil an meinem Schicksal geäußert.

Ich finde nur negative Äußerungen. Traurig, aber nicht länger einsam

wie schon oben gesagt, der iq sagt etwas über die intelligenz aus und hochbegabung ist ein breitgestreuter überdurchschnittlicher talentenberg mit hohem iq. ich hab überhaupt nichts negatives über dich gesagt, sondern allgemein über die mögliche problematik von hochbegabten.

MkeleOtxe


theorie

bist du hochbegabt oder hast du einen hohen iq?

-RLotct3a-


@Today

Du wirkst auf mich sehr verbittert. :-|

Aber kann es nicht auch sein, daß, wenn man sich zum Lebensmotto gemacht hat:

" Mich versteht sowieso keiner, (denn ich bin anders als alle Anderen)",

man dann durch seine Ausstrahlung und sein Verhalten

(weil man sich selbst als "anders" empfindet) unbewußt versucht, diese Theorie immer wieder bestätigt zu bekommen ???

Damit man nämlich wenigstens von einem Menschen (sich selbst) die Rückmeldung und Bestätigung bekommt, nach der man sich sehnt ???

T~odaxy


Falls man überhaupt in einem Forum einen Eindruck von Besonderheit eines Menschen bekommen kann.

ABER

Zunächst reagieren einige Leute hier auf Dich, also auf eine konkrete Person.

Widerlegt das letztere nicht Deine erstere Behauptung über virtuelle Personen?


Lieber Yoseff, ich merke, daß Du Dich mit mir ernsthaft auseinandersetzt, Danke!

Andere zu verstehen, die Kommunikation zu hinterfragen, dies habe ich bis kurzer Zeit getan. Inzwischen fordere ich dies auch von den anderen ein.

Um andere nicht zu verletzen habe ich mich jahrelang angebiedert und mein Licht unter den Scheffel gestellt - nun verlange ich Akzeptanz für mich.

Ich habe derzeit vielleicht auch einfach mein "Coming-Out":

"Ich bin hochbegabt, und das ist auch (sehr) gut so!"

(okay, ... Wowereit hat die Copyrights)

T5odaay


@-Lotta-

" Mich versteht sowieso keiner, (denn ich bin anders als alle Anderen) " ...."

Woher kennst Du mein Lebensmotto?

Bist Du Dir sicher, daß Du Dir an mir nicht nur das bestätigst, was Du selbst siehst?

Der Konstruktivismus ist gar eine lustige Sache - meinst Du nicht auch?

y^os*eff


Today

Falls man überhaupt in einem Forum einen Eindruck von Besonderheit eines Menschen bekommen kann.

ABER

Zitat:

Zunächst reagieren einige Leute hier auf Dich, also auf eine konkrete Person.

Widerlegt das letztere nicht Deine erstere Behauptung über virtuelle Personen?

Nein, glaube ich nicht. Im ersten fall geht es um eine Qualität, nämlich die der Begabung. Im zweiten Fall geht es um Personen, also eher ein klassifikatorisches Problem: Bestimmte Äußerungen sind einer konkreten Person zuzuordnen. Dies ist auch hier im Forum möglich. Und darauf wird sich dann bezogen: das, was Du als Today geschrieben hast.

Das, was Du geschrieben hast, hat wiederum eine bestimmte Qualität, die im Forum erfahrbar ist.

Deine Qualifizierung als "hochbegabt" ist aber daraus nicht ohne weiteres abzuleiten. Du benutzt zwar Worte als Zeichen, die auf eine solche Qualität hinweisen. Aber woher weiß der Leser, dass diese Zeichenbeziehung stimmt?

Also muss ich die Qualität Deiner Sätze beurteilen. Diese transportieren zur Zeit viel Emotion, wenn nicht gar hauptsächlich. Entsprechend reagiere ich.

-uLottxa-


:-)

Bist Du Dir sicher, daß Du Dir an mir nicht nur das bestätigst, was Du selbst siehst?

Natürlich - ich kann nur auf meine eigenen Lebenserfahrungen zurückgreifen - deine Erfahrungen habe ich ja nicht gemacht.

Um diese deine Erfahrungen kennenzulernen,

hatte ich es ja auch als FRAGE formuliert.

Bis jetzt hast du mir nur mit einer Gegenfrage geantwortet. :-)

Ob Konstruktivismus eine lustige Sache ist, oder nicht, das kann ich dir erst beantworten, wenn ich das Wort Konstruktivismus im Lexikon nachgeschlagen habe.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH