» »

Unbegründete Angstzustände

Lfunan83P`TA hat die Diskussion gestartet


Hallöchen!! ICh habe da ein kleines Problem. Und weis einfach nicht was das sein könnte. Und zwar habe ich seit sonntag völlig unbegründet Angstzustände verbunden mit Herzrasen, zitternden händen, Schwindelgefühl und Übelkeit. Diese Symptome treten immer anfallsweise auf und werden dürch ganz unbedeutende situationen in denen ich vorher keine Probleme hatte ausgelöst zum Beispiel wenn eine FLasche umfällt oder ich aufwache oder mich ne freundin besuchen will. War schon beim arzt der hat mir Blutabgenommen und vermutet das es an der Schilddrüße liegt.

Vielleicht könnt ihr mir ja weiter helfen und mir vielleicht tipps geben woran das liegen könnte!!

Antworten
Sgtixtch


krass

genau die selben sachen habe ich auch!! hatte sowas noch nieeeeeeee! nur seit 2 wochen irgendwie hab ich die selben symptome wie du!! mein arzt hat mir auch blut abgenommen und tippt auch auf die schilddrüse. heute nach der arbeit werd ich da noch mal hingehen, mir die ergebnisse abholen und er wird mir die schilddrüse mal röntgen. Aber obs daran liegt?? keine ahnung....

ich bin eher der meinung, dass es durch stress und probleme ausgelöst wird. ich hab zwar keine probleme, weil super lieben freund, nen job, kohle, wohnung etc, aber vielleicht gibts da echt dinge, die an einem so nagen, dass es auf die psyche schlägt. geht ja bekanntlich sehr schnell......!!!

hast du denn noch mehr infos vom arzt bekommen ???

L7una83MPTA


*grins*

ich war heute beim arzt und der hat mir meine ergebnisse gesagt. meine schilddrüßen hormone sind zu hoch. um es genau zu sagen ist mein hormon L-Thyroxin oder T4 (ist das selber nur ne andere bezeichnung) zu hoch. Also verdacht auf schilddrüßenüberfunktion. Im dezember muss ich zur neklearmed. untersuchung mal sehen was der da sagt. bis dahin habe ich nur beruhigungsmittel bekommen, wegen nder angstzustände. Stress habe ich mit meiner schule aber ich kann nicht sagen das mich das fertig macht sonder es ist eher ein angenehmer stress. und was hat der arzt bei dir gesagt. das kann ich nicht so wirklich aus deinem statement entnehmen. Ist es denn besser geworde?

Sititxch


so

war dann gestern noch beim doc und habe mir die ergebnisse abgeholt. Bin kerngesund, selbst die Schilddrüse ist perfekt. es liegt wohl echt am stress. Kam mittwochs aus dem urlaub wieder (spät abends) und musste donnerstags direkt wieder arbeiten. Er meinte, dass dies nicht gut war und ich mir nich ruhe gönnen muss. Auch mache ich mir einfach zu viele gedanken!! :-) daher werd ich am wochenende einfach noch mal ausspannen, viel schlafen...eben einfach mal abschalten!!! und dann passt das schon!!! :-)

AxngeQr


Hm?

Also,ich würd das mal nicht so auf die leichte Schulter nehmen,weil so hat es bei mir auch angefangen,und nu hänge ich am Scheiss-Tavor...

Bei mir haben die Angst und Panikzustände im Kino angefangen und ist mit der Zeit soweit gegangen das ich nicht mal mehr meine Wohnung verlassen konnte weil ich immer und überall diese Anfälle bekam.Mit dem Dreck bin ich schon seit drei Jahren in Behandlung,leider hat bei mir noch keine Therapie angeschlagen so das ich leider Tavor und so´n Kram schlucken muss um ein halbwegs"normales" Leben führen zu können!

Schön das es solche chatroom´s gibt ;-D

Sdkythaxwk


Angstzustände nicht auf die leichte Schulter nehmen !

Ich kann Anger nur zustimmen.

Benzodiazepine wirken gegen Angst schnell und zuverlässig, aber rein symptomatisch und führen meist rasch zur Entwicklung einer Abhängigkeit; sie sind daher nur zur Behandlung von Notfällen (akuten heftigen Panikattacken) geeignet. Eine nachhaltige Wirkung läßt sich dagegen mit Antidepressiva vom Typ der SSRI oder SNRI erreichen, wobei SSRI meist die geringsten (oder auch gar keine) Nebenwirkungen haben. Diese Medikamente ersetzen keine Psychotherapie, aber sie erleichtern sie meist beträchtlich, indem sie den Leidensdruck der Angstzustände rasch verringern. Und falls eine Psychotherapie nicht hilft oder nicht in Frage kommt, können sie unter Umständen auch allein helfen. Bei Beschwerden dieser Art ist es wichtig, einen Facharzt für Neurologie und Psychiatrie aufzusuchen, der die Diagnose stellt und eine zweckmäßige Behandlung einleitet, weil sonst die Gefahr besteht, daß die Beschwerden chronisch werden und eine Depression dazukommt.

@ Anger:

eine zusätzliche Info findest Du in Deiner Mailbox !

Alles Gute,

Kiathrixn-T


Hallo ,

ich mußte mich micht unter Euch mischen,da ich in letzter zeit unter Angstzuständen und Panikattacken leide.

Ich hatte eine größere OP hinter mich gebracht und nun ging es los.

Alleine Autofahren ist nicht drin. Alleine wohinlaufen geht auch nicht nur in Begleitung.

Ich bin vor ein paar Tagen bei einer Physotherapeutin gewesen und nun müsen wir abwarten.Ich sollte Medikamente nehmen die nicht Abhängig machen Opipramol. Ich habe Angst diese zu nehmen da ich der Meinung bin das man die Angst nur vertreibt und nach abetzen der Tabletten ist die Angst wieder da.

Nun habe ich im Internet gelsen was von Schüsslers Salzen hat da jemand Erfahrung ?

Gruß Kathrin-T *:) *:) *:)

R`ickJdones


naja,

ich weiss auch nicht ob schüssler salze was bringen. Man kann schließlich alles ausprobieren, aber ob es letztendlich hilft das kann man nicht sagen. Ich denke es kommt bei solchen sachen viel auf den Glauben an. Glaube versetzt berge, sagt man doch.

Mir geht es da ählich, ich war heute den ganzen Tag quicklebendig auf der Arbeit und vor einer Stunde bin ich wieder mega ängstlich und kann nicht mehr klar denken.

Ich bin jetzt schon seit langem am suchen für einen auslösen des ganzen.

Habe schon Medikamente probiert, welche die Angstzustände nur noch schlimmer machten. Also von dahin ist es einfach so, wer unter solchen Sachen leidet, der versucht jeden Strohhalm zu greifen.

Am schönsten wäre, es gäbe ein Pille die man einmal nimmt und alles ist wieder OK. Aber das ist wohl ein traum. Ich hab am 12ten noch mal einen Termin bei einem anderen Neuro/Psychiater und bin mal gespannt was der sagt. Wahrscheinlich wird er wieder einen Rezeptblock zücken und mir etwas verschreiben worauf ich noch panischer reagiere. ich würde ja Medikamente nehmen, wenn die nicht so viele nebenwirkungen hätten. Aber so wie ich das sehe, gibt es die nicht.

the rick :-)

c\at|2810M7x2


hallo,

ja, die ganze Litanei kenne ich auch... von heut auf morgen die ganzen diversen Sachen bekommen... ich habe hier früher schon sehr viel gepostet unter sportlerin2810 glaub ich *lach* weiss den namen nicht mehr genau, aber da steht meine ganze Geschichte usw..

Hier stichpunktartig meine Geschichte:

Nov / Dez. 03 : Der Leidensweg beginnt...

Symptome: Herz -Pulsrasen , Schlafstörungen, innere Unruhe , Bluthochdruck, Panikattacken

hoch drei ( nix mehr mit alleine einkaufen oder alleine sein, autofahren ist heut noch Problem )

Nov 03: Mein HA verschreibt mir Tabletten- sagt sofort, das ist alles phsychisch... ich habs natürlich nicht

geglaubt.. also medis nicht genommen..

Dez. 03: Nichts geht mehr... ich beginne mit den Medis.

Dies war: 50 mg abends Opipramol

2,5 mg Concor Cor - Betablocker

Jan. 04: Nichts geht mehr... Beine wie Pudding, kurz vor Ohnmacht, total fertig - ab zum doc.

Damaliger Blutdruck : 180 : 100 *ALARM*

Medi dazu: 0,8 mg Ramipril - ACE Hemmer

Ein halbes jahr lang war ich 3-4 mal beim Doc. Durchgecheckt von A- Z... Nichts gefunden.. war ja klar.

Okay, lange Rede kurzer Sinn....

April 06 : Auschleichen der Beta - Blocker ... geklappt bis heute :-)))

Jan. 07: Absetzen der Opipramol.... Geklappt bis heute :-)))

Das einzige wo ich heute noch nehme sind die Ramipril gegen meinen Blutdruck.

Was ich euch mit dem sagen will, ist, wenn Sicher ist das organisch nichts dahinter steckt... und Ihr Euch eingesteht euch selber gegenüber : ja , es ist psychisch ... erst dann kann es aufwärts gehen.... auch wenn es ein sehr langer weg ist... aber es geht ... ich habe damals auch nicht geglaubt jemals wieder ohne diese medis auszukommen... neverever...

Und man glaubt nicht, was einem die Psyche alles antun kann, wenn der Körper bzw. die Nerven streiken... es ist unvorstellbar aber ... es ist so... nennen wir es einfach ein Selbstschutz , eingerichtet vom Körper selber der uns sagen will : Halt... bis hierher aber nicht mehr weiter... es GEHT NICHT MEHR ...

mein AUslöser für das ganze war damals der Stress, Gastronomie sag ich nur, Schlafmangel, Stress und Ärger dauernd mit Schwiemu ... und irgendwann gehts halt nimmer...

Der Doc sagte damals, es war sowas ähnliches wie Burn Out Syndrom, er hat es umschrieben als kompletten psychischen Erschöpfungszustand und kurz vor Depressionen..

Naja, ich wollte Euch allen hier nur ein bisserl Mut zureden, auch wenn wir alle versch. Lebensweisen etc.. haben... ganz klar...

wünsch euch ein schönes erholsames We..

Lieben Gruss

CAT

rtiZckyasmaxus


Hast du toll geschrieben CAT!

Ich hab mit agoraphobie zu kämpfen un im moment ist es ganz schlimm,trau mich kaum allein raus.Tja von medis wurde mir abgeraten,fang bald ne verhaltenstherapie an.bin mir noch nicht sicher,ob das das richtige für mich ist,denn so wie ich es gehört bzw. gelesen hab,wird da nicht die ursache behandelt,sondern nur der umgang mit den ängsten.mal sehen,ich werd mal mit dem therapeuten drüber reden.

die psyche kann echt viel mit einem anstellen,konnt mir sowas früher nicht wirklich vorstellen.frag mich auch oft,woher es kommt,was der auslöser war.bin mir noch nicht so sicher.

LG *:)

IRceN_ixex77


ja es ist irgendwie eine kleine Hilfe wenn man liest oder hört das man mit der Angst nicht ganz alleine da steht. Ich leide auch seit Jahren unter Angstzuständen mit Panikattacken bis hin zu Todesangst. Habe bisher nur pflanzliche Medis wie Euvegal genommen und war auch nur einmal beim Psychiater. Mein bester Freund leidet ebenfalls darunter und es tut gut wenn wir uns deshalb immer austauschen können und sind beide der Meinung das es eigentlich Schwachsinn ist diese Angst wenn wir uns erzählen wenn einer von uns wieder mal eine Attacke hatte. Aber meistens sind wir ihr machtlos ausgeliefert und manchen können wir sie uns förmliche weg reden. Aber Auto fahren hilft uns am meisten da bist du abgelenkt. Aber schön ist es wenn ich mit meiner Angst rede und ich merke sie verlässt mich langsam wieder. Gibt ein gutes Buch von Linda Bassett " Angstfrei leben " sind echt wertvolle Tipps drin.

Grüssle Mandy

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH