» »

Hilft Citalopram gegen Angstzustände und Panikattacken?

fRlorOi81


Hi,

ich muss einfach mal was dazu schreiben! Ich selbst leide unter Burnout/Depressionen und auch kleineren Panikattacken!

Mein Neurologe wollte mir gleich am liebsten sofort die Citalos in den Rachen werfen, hielt sich aber dennoch zurück (Er war vorher in einem KH Cefarzt der Pys. abt.).

Aber als ich z.B. von der Nebenwirkung gehört bzw. gelesen habe, dass das sogar tödlich enden kann....... war die Sache für mich klar!

Bei mir kommt das mit der Panik meist im Zusammenhang mit Extrasystolen (Herzstolpern) und/oder bei Unterhaltungen mit (vorranig) Fremden.

Nun gehe ich seit einigen Monaten brav zum Psychologen und mache eine VT gemischt mit Tiefenfundierter Therapie.

Und was habe ich gelernt?

Naja das nichts hilft! Ein Leben mir Medis ist echt kein Leben und eine Therapie ohne wirklich etwas zu tun wirkt nicht :)z

Da ich einmal Herzstolpern kurz vor der Praxis des Psychologen hatte, bekam ich wie so oft Panik und die zog sich quälent durch die Sitzung! Ich konnte es so gut verstecken, dass Sie es gar nicht gemerkt hat! Ich verstecke dann immer eine Hand und kneife mich und krampfe rum.

Sei jeher wird mir echt immer unwohl wenn ich zum Psychologen gehe ;-D ;-D ;-D

Aber! Es tut mir echt gut! Denn dadurch hab ich sowas wie eine kleine Reizüberflutung und ich versuche mich immer mehr gegen diese Angst zu stellen! Und siehe da: Es wir besser, langsam, aber besser!

Ich wünsche jedem hier, dass er nach der ersten Behandlung ähnliche oder sogar bessere Eregebnisse verbuchen kann! Wirklich von gazem Herzen (auch wenn es gerne mal Stolpert hehe)

Diese zivilisierte Welt ist einfach nicht mehr das, was der Mensch aushalten kann!

Warum werden denn über 30. Mio Menschen damit behandelt und dann noch die Millionen anderer die andere Mittel nehmen!

Druck, Leistung, Ablehnung, Versagen, Reitze und soooooo vieles mehr!

Seit einiger Zeit fange ich richten an zu Kämpfen! Ich will diese Angst spüren und Ihr dann den Hals umdrehen! Und ja! Es klappt! Ich nehme mir Zeit für mich, allein Im parkt, ruhige Musik aus den Ohrstöpseln und bewustes Atmen!

Hobbys und Sport, was ich jetzt vermehrter machen werde, werden mir den Rest der Angst bzw. die Auslöser der ungezügelten Angst nehmen!

Das einzige was ich wohl nie lassen kann ist ein heftiges Husten wenn mein Herz mal stolpert ;-D

Also lasst und gemeinsam daran arbeiten den Kopf nicht hängen zu lassen und vor allem das jeder für sich ein Leben bald ohne Citalo o.ä. führen kann!

Ach und an die, die eigentlich so relativ über die Runden kommen! Versucht bitte erst mal alles andere! Also Sport, Meditieren (Egal wie) und Hobbys, Ruhezeiten und hin und wieder mal eine bewuste Reizüberflutung und dann Analysieren.

Bis dahin :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)*

f|loGri81


öhhhm ja und sorry für die extremen Rechtschreibfehler! Ich denke oft nicht daran, dass das andere stören kann :=o

m_ary,lou


Hi,

ich nehm citalopram nun seit einigen wochen und es läuft eigentlich gut!

hatte burnout und jahrelange depression, mal mehr, mal weniger, und ein enormes stressproblem in punkto arbeit.

mir ging es bei anfang der einnahme allerdings auch so schon besser, da ich einige störende lebensumstände ändern konnte, deshalb bin ich mir nicht so sicher, ob es jetzt citalo ist, das gut wirkt, dabei unterstützt oder ich sowieso gut drauf wäre :-D

aber was auch immer, es schadet mir nicht. Hatte die ersten wochen morgens ein betäubtes gefühl und brauchte lange um klarzukommen. das ist jetzt seit ca. 1 woche wesentlich besser.

obwohl ich häufig magenprobleme hab, schlägt mir das zeug nicht mal darauf!

das einzige, was ich feststelle, und das kotzt mich sehr an: meine libido spielt verückt.

ne weile war ich noch viel "wuschiger" als sonst, seit ca. 1o tagen törnt mich nicht mehr an.

mein freund war ne woche im urlaub, eigentlich würde ich ihn dann sofort vernaschen – bei mir hat sich absolut NIX geregt. das ich 3 nächte dort penne und ich da liege wie eine nonne, das hat es bisher kaum gegeben....eher mal wegen übermüdung oder jobstress, manchmal hat man einfach nicht so böcke... aber diesmal ist es anders, ich bin einfach völlig desinteressiert >:(

ich hoffe sehr, das sich das wieder ändert, mein armer freund war richtig irritiert. konnte ihm nur mit mühe klarmachen, das es nicht an ihm liegt.

falls einer tipps hat, wie man diesem libidoverlust entegegen steuern kann.... ":/

Liebe Grüße,

Marylou

pua7tty66


Ich nehme auch citalopram und das schon lange. bei mir hat es auch gedauert, bis die wirkung einsetzte. ich nehme auch 20 mg. hab aber auch mit 10 mg angefangen.

zwischendurch gibt es immer tage, wo es mir nicht gut geht, aber die überwiegende zeit, hilft es echt gut! und es macht NICHT abhängig, hat mein doc gesagt!

an alle mitleidenden: KOPF HOCH!!!

ZRw/ac%k4x4


patty66, Du solltest Deinen Psychiater fragen, ob Du nicht die Dosis steigern solltest, um die Tage, in denen es Dir nicht gut geht, auszumerzen. 20 mg sind die niedrigste wirksame Dosis, Tageshöchstdosis ist 60 mg.

p*attxy66


ja zwack44...daran hab ich auch schon gedacht. mein doc sagte, dass manche sogar 80mg nehmen....

Z|wasck44


Warum gehst Du dann nicht auf 30 mg? Sollte Dir diese Dosis nicht bekommen, kannst Du ja jederzeit auf 20 mg zurück.

pJattyx66


ich habe vor einem jahr einmal auf 30 erhöht, weil ich da in einer sehr schwierigen lage war. ich hatte mich zu dieser zeit von meinem mann getrennt. hab da allerdings nicht drauf geachtet, ob es dadurch besser war.

Z~wackv44


Ich an Deiner Stelle würde es ausprobieren. Falls es nichts bringt, kannst Du Deinen Psychiater fragen, ob er eine weitere Steigerung für sinnvoll hält. Immerhin gut zu wissen, dass Du 30 mg ja schon einmal überlebt hast. ;-)

G}izmxos


Hallo ich bin neu hier und habe gleich mal eine frage.

Meine Frau ist 23 jahre und hat seid ca. ein halbe jahr Panikattacken/Schweissausbrüche/herzklopfen/usw. wenn sie raus muss. Anfangs ging es immer noch,wir sind Schwimmen gefahren wo sie dann auf ein mal schlimmen Durchfall bekamm, sofort hatte sie panik und mussten sofort nach hause.

Jetzt geht sie garnicht mehr raus, und wenn sie muss bekommt sie vorher Panik und weint,dann legt sie sich wieder hin und weis nicht weiter.

Sie traut sich auch nicht auf Öffentlichen Toiletten oder auf unserer Toilette wenn vorher einer drauf war,obwohl sie zu hause dann mit Desinfektion die Toilette säubert.

Sie hat Angst das sie eine Nierenentzündung bekommt weil sie damals viel damit zu tun hatteund auch oft leiden musste.

was kann ich tun?

Hilft das Medikament "Citalopram"?

Z!wackx44


Schicke sie zu einem Psychiater. Der wird ihr sagen, ob eine medikamentöse Behandlung möglich und eine Psychotherapie ratsam ist.

NFervNenbüNndEelx55


CITALOPRAM

Hallo liebe Mitglieder und Leidensgenossen,

wie geht es Euch denn so ?

Gibts Neuigkeiten bezgl. dem Medikament ?

Habe jetzt noch ein paar Cipralex und steige in 3 Wochen auf Citalopram um (Cipralex wird nicht mehr von der GKV bezahlt !!!)

c"at7860x7


:)D musste das mal markieren damit ich spaeter wenn ich zeit habe, mich hier durchlesen kann.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH