» »

Symptome der Schizophrenie

JFugegnadlich^erC15xJ hat die Diskussion gestartet


Hallo, habe das letzte mal vor 2 Wochen meinen letzten Joint geraucht.Vorher innerhalb von 2 Monaten bestimmt auch ca 10 Joints.

Habe bemerkt, dass ich in letzter Zeit schlechter höre, Wörter schlechter auffasse und öfters mal meinen Gesprächspartner frage "Was?" weil ich etwas nicht verstanden habe.

Bis vor einigen Tagen hatte ich das Gefühl ich würde jeden gehörten Satz den ich höre nochmal selber im Gehirn nochmal nachsprechen und erst dann zu verstehen versuchen, das wurde aber bereits etwas besser.

Kann das sein, dass ich durch den Konsum von Cannabis langanhaltende Wahrnehmungsstörugen bekommen habe?

Habe den Konsum sofort eingestellt., als ich bemerkt habe, dass ich schlechter verstehe.

Freue mich über jede Antwort!

Antworten
C=huckx.N


Symptome Schizophrenie

Das ist ja schön dass Du vor zwei Wochen Dein letzten Joint geraucht hast, hoffendlich rührst Du das scheisszeug nie wieder an! Wenn ich da so mein alten Kumpel sehe, der ist leider völlig abgerutscht. Hat mir auch immer erzählt, das er alles unter Kontrolle hat und jeder zeit wieder aufhören kann, nix da! Das wurde immer schlimmer mit ihm, er bekahm auch immer weniger mit, wenn ich mit ihm gesprochen habe und am nähsten Tag wusste er nicht mal das wir gespochen hatten. Jetzt ist er sogar zu Hause rausgeflogen, weil seine Eltern das nicht mehr mit ansehen konnten. Wenn er nicht von allein zur Therapie geht hat das auch kein sinn, das man ihn dazu zwingt! Er würde sie immer wieder abbrechen. Also bevor Du so endest wie mein Kumpel, hör lieber mit der scheisse auf!

Gruss Chuck

MYr.Jvonexs


@Jugendlicher15J

also, Schizophrenie hat du sicherlich nicht.

THC is fett lösend. d.h. in deinen fettgewebe kann sich das anlagern, daher kann es zu leichten rausch ähnlichen zuständen kommen, auch noch wochen nach dem konsum.

Ansonsten würde ich gerade in deinen alter vorsichtig sein mit Hanf ( und natürlich auch anderen drogen). Sie können gerade in pubertären alter, da sich das gehirn noch entwickelt, psychosen auslösen.

Übertreibs einfach nicht. 2 mal im monat is denke ich gefahrlos ( und besser als besoffen..), mehr sollte es aber nicht sein. Besser gar wäre natürlich nicht!

@ Chuck.N:

wenn die eltern einen 15 jährigen raus schmeißen, is es kein wunder das er "abgerutscht" is. meistens sind die drogen nicht die ursache, aber der auslöser.

Mit erhobenen zeigerfinger, kommt man nicht weit.

JgugendylicheTr1x5J


Re: Schizophrenie

Hi, gut da bin ich ja beruhigt, dass ich nicht schizophren bin.Hab auch schon gemerkt, wenn ich am Samstag gekifft hab, dass ich am nächsten Tag und auch noch paar Tage manchmal verpeilt war und in der Schule mich nicht konzentrieren konnte.

Werde das kiffen auf jeden Fall erstmal in nächster Zeit lassen, hab ja noch genug Zeit dafür.

Hab gelesen, dass Cannabiskonsum den Ausbruch einer Schizophrenie

zwar nicht alleine auslöst, der Konsum jedoch den Ausbruch verfrühen

kann und mit Verantwortlich sein kann.

Hab durch sowas ganz schön Angst bekommen:

"Die Bremer Forscher gehen sogar noch einen Schritt weiter: Sie halten auf Grund ihrer Forschungsergebnisse auch einen Zusammenhang zwischen pubertärem Cannabiskonsum und Schizophrenie für möglich."

"Die Dichte der Bindungsstellen im Gehirn, welche für Cannabinoide, die aktiven Inhaltsstoffe der Hanfpflanze Cannabis sativa, empfänglich sind, ist zu Beginn der Pubertät sehr hoch. Die Wissenschaftler sprechen von einer extrem hohen Rezeptorendichte, die im Laufe der Pubertät langsam sinkt."

C7hunck.xN


@Jugendlicher15J

Du schreibst:

Werde das kiffen auf jeden Fall erstmal in nächster Zeit lassen, hab ja noch genug Zeit dafür.

Also ich finde Du solltest generell mit dem scheiss kiffen aufhören! Was gibt Dir das überhaubt,was ist so besonnderes daran, nur weil das mode geworden ist? Oder warum kiffst Du ???

Z;inax 5


Vorsicht!

Lass das Gekiffe lieber ganz sein, wenn Du - wie es offensichtlich ist - empfindlich darauf reagierst! Als ich mit 16 ein paar Mal geraucht hatte, habe ich davon psychoseartige Symptome bekommen, die mich jahrelang (!) genervt haben.

Trink lieber ein paar Bier, wenns schon unbedingt irgendwas sein muß...

Grüße

Zina

J~ugnenMdlic1herx15J


Was für psychoseartige Symptome ???

Zino 5, was für psychoseartige Symptome hattest du?Was für Probleme waren das?

Jzugendlricher1x5J


Kiffen in der Pubertät?

Ich fand die Wirkung immer ganz nett zum Entspannen, aber seitdem ich was von Schizophrenie und so gehört hab, hab ich echt richtig schiss bekommen.Ich mach mir auch immer zuviel Gedanken glaub ich.Das mit den Aufmerksamektisstörungen könnte villeicht auch nur Einbildung sein, weil ich immer denke ich versteh es nicht und verstehs dadurch vielleicht auch manchmal gar nicht.

ZHinxa 5


@ Jugendlicher

stimmt ja gar nicht, was ich oben schrieb - ich hatte nur EINMAL (!) gekifft und 3 Tage später fing der Mist an.

Es war auf einer Party gewesen, ich habe mich nach dem Kiffen gräßlich übergeben, und 3 Tage später wachte ich morgens auf und nichts war mehr das gleiche. Mein Zimmer wirkte fremd, ich selbst erkannte mich nicht mehr richtig im Spiegel und alles um mich herum war irreal und wie im Traum. Kann man auch unter "Depersonalisation" und "Derealisation" nachlesen, kein schöner Zustand, wenn man ganz plötzlich nicht mehr wie zuvor wie selbstverständlich "ich" sagen kann!

Ein paar Jahre später habe ich mit meinem damaligen Freund auch mehrmals gekifft, da habe ich dann zum Glück keine Spätwirkungen mehr gespürt (offenbar hat man in der Pubertät tatsächlich eine sehr sensible Phase) - aber diese Erfahrung mit den jahrelang anhaltenden irrealen Gefühlszuständen hätte ich mir gerne erspart!

Gebracht hat mir das Kiffen sowieso nie richtig was... als wir mal einen "Bon" geraucht haben, fing mein Herz dermaßen davon an zu rasen, dass ich dachte, ich gebe gleich den Löffel ab. Ich habs dann auch endgültig gelassen.

Damals kannte ich die Zusammenhänge zwischen Kiffen und möglichen schizophrenie-ähnlichen Folgeschäden nicht. Mittlerweile habe ich auch von Fällen gelesen, in denen eine waschechte Schizophrenie daraufhin ausgebrochen ist. Da habe ich wohl noch Glück gehabt.

Also, tu Dir lieber etwas anderes Gutes!

viele Grüße

Zina

ZwinAa x5


PS:

und gerade wenn man zu starker Selbstbeobachtung neigt, so wie Du wahrscheinlich auch - dann können solche Störungen der Wahrnehmung etc. richtig zum Selbstläufer werden.

Also achte da nicht mehr so stark drauf, es wird irgendwann weggehen. Aber lass das Kiffen sein.

Grüße

Zina

j8ubbapdaxn


ich(16 jahre) hatte nach einer kleinen "drogenorgie" auch symptome, die einer psychose ähnlich sind und habe bis heute (1, 5 jahre später!)

flashbacks und angstzustände. lass das kiffen unbedingt bleiben, gras kann dein leben völlig zerstören! ich war vor den drogengeschichten ein völlig anderer, lebensfroher mensch, jetzt bin ich ein nervenkostüm, habe depressive verstimmungen und fühle mich fast nie mehr gut. ich hoffe du bist vernünftig und hörst auf damit!

H*erzt/on


Das Problem beim Kiffen ist das alle sagen "Da wird man nicht abhängig von" was rein körperlich gesehen auch stimmt. Da liegt die Hemmschwelle schon mal niedriger.

Man rutscht allerdings ruck zuck in eine psychische Abhängigkeit ("ich müsste jetzt mal noch einen rauchen"). Ich seh das bei Bekannten von mir auf der Schule, vor 2 Jahren nur gelegentlich gekifft und jetzt sieht man die morgens vor der Schule heimlich im Wäldchen....

Lass es am besten einfach sein! Das sollte es einem wirklich nicht wert sein. Du bist wenigstens so ehrlich und gestehst dir ein dass es davon kommt! Einsicht ist der beste Weg zur Besserung

W?atc8h-_Ironxy


ach bullshit, junge du hast 10 joints geraucht davon kriegst du nichts an bleibeschäden.

da musst du schon jahrelang 10 joints am tag rauchen bis man was merkt.

meine meinung zu rogen ist, dass es eine notwendige erfahrung ist, damit diese ganzen verspießten menschen mal rallen dass ihre realität nicht die einzige objektiv richtige ist und dass es welten ausserhalb der normalen menschlichen bewusstseinseben gibt.

man darfs nicht übertreiben, aber die erfahrung muss man einfach machen im leben.

WGat9chz-ITrony


ach übrigens

diese auswirkungen die ihr verspürt rühren aus einer einfachen angst her. ihr habt ANGSt während ihr die drogen probiert vor den folgen und diese werden dann vom gehirn simuliert.

mit ANGST darf man an sowas af keinen fall rangehen.

Z:inax 5


@ watch irony

also Deine Antworten lassen mich irgendwie vermuten, dass Du etwas zu viel von dem Zeug mittlerweile konsumiert hast. Aber ist ja Dein Bier bzw. Dein Gehirn.

Aber dass es beim Kiffen NICHT zu Folgeschäden kommen kann, wie Du behauptest, ist totaler Blödsinn und zudem ist es extrem unverantwortlich, so etwas in einem öffentlichen Forum zu propagieren.

Grüße

Zina

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH