» »

Dissoziative Störung, Depersonalisierung/ Derealisierung & co

SoaSidxa hat die Diskussion gestartet


hey...

kennt das hier einer? würd so gern mal mit jemandem drüber reden, der das auch kennt bzw. weiß, wie das ist und was man dagegen tun kann...

diesen versuch starte ich noch! :-)

würd mich sehr über antworten freuen!!

saida

Antworten
CCRYfo8rMxE


ich

hatte mal mbei gesprächen mit meiner damaligen threapeutin dissoziative störungen...vielleicht kann ich mitreden,...weiß ja nicht was du wissen möchtest!

LG

SUaidqa


hi

während den gesprächen? wie sah das denn aus? oder eher wie fühlt es sich an? weiß ja noch nicht mal ob ich das wirklich habe..

aber erst mal danke für deine antwort!

C_RoYfo_rMME


wie sah es aus ???

also ausgesehen hats,öhm leer eben...

Meine Therapeutin hat meinen Namen immer wieder gerufen,so das ich da bleib,in der Realität,...ich war halt weg...ohnmächtig und doch bei Bewusstsein.

Das war irre komisch,ein ziemlich warmes Gefühl.

Sie fragte mich was ich denke,sehe,fühle....es war nichts...da war rein garnix in mir,es war nur warm,ich weiß nichtmal ob es warm war,...es war wie Kontrollverlust über deine eigenen Gefühle und alles was um dich herum geschieht...unbeschreiblich irgendwie.

Hoffe dir hilft das was

:-/

SNaidxa


hm...

das hatte ich noch nicht. war es denn eher schön oder angenehm?

lJov7elybxee


Eine dissoziative Störung ist weder schon

noch erstrebenswert....

@ Saida

Denkst du denn, dass du es hast? Beschreibe doch mal, was bei dir vorgefallen ist...

Ich kann dir mit Sicherheit helfen (bin Psychologiestudentin)

N^iru!pxa


an lovelybee

Hallo Lovelybee!

Ich wende mich an dich, weil du geschrieben hast, du bist Psychologiestudentin. Ich weiß nicht ob ich "Dissoziative Störungen" habe. Das, was oben beschrieben wurde, hatte ich nicht. Mein Problem ist mehr, das mein Dauerzustand so gefühlLOS ist. Ich fühle einfach nichts, ich denke nur. Als ich vor zwei Jahren frisch verliebt war, war es mal für wenige Monate fast weg, aber das ist schon lange her.

Weiß du, ob es überhaupt möglich ist, da raus zu kommen? Ich glaub, ich hab das schon seit ich zehn oder so bin.

Wäre dir sehr Dankbar, wenn du mir mit deinem Fachwissen helfen könntest!

Danke!

Gruß, Nirupa

S]aidxa


Hi lovelybee

Mein arzt hat es gesagt, als ich ihm beschrieben habe, was ich habe. Kanns ja mal versuchen dir auch zu beschreiben.... ist aber mehreres. Angefangen hats, als ich einmal aufm bett lag und alles plötzlich so komisch aussah. Irgendwie hat sich die ganze welt verdreht, sah alles komplett irreal und irgendwie "bunt" aus und wenn ich an andere dinge nur gedacht habe wars auch so. ich konnte plötzlich keinen bezug mehr herstellen zu andern dingen, also hab zB nen stift gesehen und wusste nicht was ich damit machen sollte, hab aber gleichzeitig mit ihm was geschrieben... total absurd. Und dann hat sich irgendwie die ganze welt zusammengematscht und auf mich zugekommen, alles hat irgendwie auf mich eingedrückt. Und dann dachte ich plötzlich, dass meine seele in mir einen kleinen koffer mit meinen positiven erfahrungen ect packt, und dann aus meinem körper raussteigt. Ich bin dann irgendwie außerhalb meines körpers in der luft gewesen und hab mich aufs dach gesetzt, weil ich dachte, dass dort ein flieger kommt und mich abholt. (wusste ich plötzlich) dieser flieger würde mich bis ans ende dieser welt bringen und mich dann daraus entlassen, was danach kommen würde wusste ich nicht, aber ich wusste dass es schön sein würde. Aber irgendwie kam der flieger nicht. (im nachhinein logisch) und dann dachte ich, ich müsste mich "teleportieren", indem ich mich kratze und jedes körperteil, dass ich gekratzt habe, kommt in das andere "land". Ich hab währenddessen auch sms an nen freund geschrieben und ihm das alles erzählt, mich von ihm verabschiedet und so. irgendwann bin ich dann eingeschlafen. Am nächsten morgen bin ich ganz normal aufgewacht, hab dann mein tagebuch gelesen (war noch aufgeschlagen) und dann ist mir alles wieder eingefallen. Und seit dem hab ich diesen "zustand" wo ebene alles so komisch aussieht, andauernd. Verfolgt mich regelrecht, ich kann auch nichts dagegen tun wenn er kommt. Aber ich kann mich absichtlich drauf konzentrieren, voll komisch. Na ja und dann am Samstag dachte ich plötzlich, mein arm gehört mir nicht mehr. Ich konnte ihn nicht mehr bewegen bzw. nur noch mit sehr viel anstrengung und ich hatte auch keinen bezug mehr zu ihm irgendwie. Und diese taubheit hat sich plötzlich über meinen ganzen körper ausgebreitet und ich hatte das gefühl dass meinkörper abstirbt und "mich" rausschmeißt. Dann hab ich geschn***, so dass ich wieder "aufgewacht" bin, aber trotzdem....

Was ich noch vor dem ganzen hatte, waren 2 andere sachen: 1. einmal wusste ich plötzlich, dass ich sterben würde. Ich habe irgendwie gespürt wie sich eine tödliche krankheit in mich setzt und mich anfängt aufzufressen. Ich fands auch nicht schlimm, war sogar fast neugierig auf das, was danach kommen würde. Und ne woche darauf dachte ich plötzlich, ich wäre schon tod. Hab mich genauso geffühllos gefühlt und dachte eben, dass es so sein muss wenn man tod ist. Bin dann durch die straßen gelaufen und hab mir alles angeschaut und so... irgendwann kam dann alles wieder und ich musste einsehen, dass ich wohl noch lebe.

Das ist jetzt ganz schön viel geworden.... tut mir leid...

Brauchst auch nicht alles lesen. Aber wäre super wenn du mir sagen könntest, was das ist!

lqov_elyxbee


@ Saida @ Nirupa

Nirupa: Schwer zu sagen, ob das eine dissoziative Störung ist...Kann auch sein, dass du einfach den Bezug zu deinen Gefühlen verloren hast. Allerdings ist das aber auch oft ein Bestandteil der dissoziativen Störung

@ Saida:

Meiner Meinung nach hast du Dissoziationen. Da passt einfach alles! Ich schreibe dir mal ein allgemeine Definition, das hilft dir vielleicht:

Störungen mit dem Hauptmerkmal einer plötzlich oder allmählich auftretenden, vorübergehenden oder chronischen Unterbrechung der normalerweise intergrativen Funktionen des Bewußtseins, Erinnerns, der Identität oder Wahrnehmung der Umwelt. Dissoziative Störungen treten häufig im Zusammenhang mit tiefgreifenden Erlebnissen oder schweren Belastungen auf. In älteren Klassifikationssystemen bezeichnete man einige Formen der dissoziativen Störung als hysterische Neurose. Es gibt vier Hauptformen und eine unspezifische Klasse von dissoziativer Störung:

a) Dissoziative Amnesie, früher auch psychogene Amnesie: Die Unfähigkeit, wichtige persönliche Informationen, in der Regel traumatische oder belastende Inhalte, in einem weit über die Vergesslichkeit hinausreichenden Maße erinnern zu können

b) Dissoziative Fugue: Plötzliches unerwartetes Weglaufen (von zu Hause, vom Arbeitsplatz) oder Verreisen, ohne sich an Vergangenes erinnern zu können, oftmals verbunden mit Verwirrungen bezüglich der eigenen Identität bzw. dem Annehmen einer neuen Identität

c) Dissoziative Identitässtörung: Die Überzeugung, zwei oder mehrere unterschiedliche Identitäten zu besitzen, die abwechselnd die Kontrolle über das Verhalten übernehmen, in Verbindung mit der Unfähigkeit, sich wichtiger persönlicher Informationen zu erinnern; oftmals die Folge in der Kindheit erfahrener psychischer bzw. sexueller Misshandlung

d) Depersonalisationsstörung: Anhaltendes oder periodisch wiederkeherendes Gefühl, bei ansonsten intakter Realitätskontrolle vom eigenen Denken oder Körper losgelöst zu sein

e) Nicht näher bezeichnete dissoziative Störung: dissoziative Symptome sind vorhanden, aber spezifische Zuordnung zu den Hauptformen ist nicht ausreichend

Das klingt bestimmt einmal sehr abstrakt, aber alles was ich von der Störung weiß ist noch:

- Ein Trauma, eine Nahtoderfahrung liegt vor

- Oft eine posttraumatische Belastungsstörung

- Selbstverletzung, um sich "zu spüren" oder die Kontrolle zurück zu gewinnen

- Das Gefühl, den Körper zu verlassen ist sehr real, dabei treten Flash Backs auf, man sieht die traumatischen Inhalte wieder vor sich, erlebt sie erneut, ganz real mit all den zugehörigen Gefühlen

Positiv ist: Heilung ist möglich, am besten durch eine Verhaltenstherapie, in der man autogenes Training macht und bestenfalls auch REM (rapid eye movement); Einestages wirst du überhaupt keine Dissoziationen mehr haben!

Das du traumatische Inhalte dissoziert hast, ist ein Schutzmechanismus des Körpers. Zu dem Zeitpunkt, als das Trauma entstand, war es zu schrecklich, um verarbeitet zu werden. Der Körper macht das jetzt "häppchenweise" und assoziiert das Dissozierte wieder....

Du kannst gerne eine private Nachricht an mich schreiben, dann gebe ich dir meine e-mail Adresse...ich würde dir gerne helfen, so gut ich kann

SmaFidxa


hi lovelybee

Vielen vielen dank für die viele mühe!!!

was auf mich wohl am meisten zutrifft ist, die depersonalisierung. Aber was ich auch kenne, ist, dass bestimmte situationen meiner vergangenheit wieder in meinen gefühlen auftauchen und ganz plötzlich alles wieder real da ist. Aber nen richtiges schwerwiegendes trauma hab ich nicht, bin zB nicht vergewaltigt worden und richtig geschlagen hat mein vater mich nur 3 mal oder so und da auch nicht lang bzw. doll. Eigentlich nur einmal richtig. Allerdings ist das schon was, was zB in solchen vergangenheitsflashbacks wieder auftaucht. Eigentlich nur das.

Vielen dank noch mal, du hast mir geholfen!

ciao,

saida

L6only/withdrxeam


saida *grrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrr*

spiel es doch nicht schon wieder runter :-).

;-) .... nicht schlimm ??? das war alles andere als nicht schlimm. Entschuldige aber die ganzen umstände und alles was damit zusammen hängt ist doch alles andere als schlimm :-o

hab dich lieb

deine lonly

lUoveliybxee


Lonlywithdream hat Recht,

du spielst das wirklich runter. Kein Mensch auf dieser Welt hat das Recht einen anderen Menschen zu verletzen. Die Würde des Menschen ist unantastbar!

Wenn deine Flash Backs das Schlagen deines Vaters beinhalten dann ist das schon sehr deutlich. Wie gesagt, eine Depersonalisation und auch Dissoziationen sind keine Kleinigkeit. Man muss das behandeln, sonst wird das echt gefährlich.

Ich möchte dich hier nicht blöd anmachen, aber ich wünsche mir einfach so sehr, dass dir klar wird, dass du ein wertvoller Mensch bist und das Recht auf Heilung hast.

S#aiUdxa


hm....

ich weiß nicht, ich denke immer, dass andere menschen täglich geschlagen werden und bei mir warens immer extreme ausnahmen, wo ich auch vorher immer was gemacht hab, was ihn auch provoziert hat. Und in den flashbacks ist eigentlich meist nur das gefühl wenn ich vor ihm weglauf drin. Meist hat er mich ja gar nicht getroffen. Aber dieses gefühl dass ich weglaufe und angst habe, davon träume ich auch ganz oft.... aber hängt das wirklich mit dem andren kram zusammen? Ich weiß nicht...

l:oveldybxee


Ich denke schon,

dass das zusammenhängt. Es muss doch einen Grund für die Depersonalisation und die Flashbacks geben. Was sagt denn dein Therapeut dazu? Welche Therapieform machst du denn?

Liebste Grüße *:)

Lronl8ywitJhdrxeam


Er

hat dich gewürgt, zu boden geschlagen, dich getreten, dich eingesperrt und gleichzeitig rausgeschmissen... einfach so auf die straße... du sollest bloß nicht wieder kommen. Wollte dich mit gewallt wieder an dich reißen.

Fing nicht alles am Bahnhof an ??? nur weil ihr streit hattet und du dich weggesetzt hast und sie dich leider "übersehen" haben und die situation gleich so hochgeschaukelt haben ??? ?

Saida man muss nicht volgeschäden erleben wenn es nur über längere Zeit dauert. Es reicht schon einmal vergewalltigt zu werden um ein leben eines menschen zu zerstören. Da erfährt man im Grunde auch gewallt.... gewallt die du auch erfahren hast. Er hätte dich umbringen können. Und ich finde das reicht allerdings schon zu genüge aus um unterbewusst schäden davon zu tragen.

Ich wollte dich nicht blosstellen damit maus nur ich hab so angst das du einfach so sehr abrutschtst im Moment.

Und vielleicht hast du die meisten sachen auch schon etwas wieder verdrängt aber sie waren gewiss nicht so harmlos wie du dich jetzt dran erinnern willst.

Hab dich seeeeeeeeeehr doll lieb

deine Lonly

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH