Benommenheit, Schwindel: Generalisierte Angststörung?

Hallo!

Ich bin ganz neu hier.Bei mir fing das ganz vor 1 1/2 Jahren ,während ich in einer icsi Behandlung steckte und mir Hormone spritzen mußte .Ich bekam am Anfang einen leichten Schwindel.Danach tritten immer mehr sachen auf wie:Kopfdruck,innerer Unruhe,Benommenheit,das Gefühl außen heurum ist alles unwirklich,Müdigkeit..Ich klapperte alles Ärzte ab,alles ohne Diagnose.Manchmal geht es mir besser,und manchmal schlechter.Wenn ich morgens aufstehe geht es meistens noch,dann schleicht sich die Benommenheit in den mittag hinein und abends gehts mir dann meistens besser.Mit der Benommenheit habe ich am meisten zu kämpfen.Morgen gehe ich zu einem Gesprächstherapeut.Mit Medikamenten kann ich mich nicht mehr so richtig anfreunden.Ich habe Fluoxetin verschrieben bekommen.Nachdem die Ärzte meinten es wäre eine generalisierte Angststörung.

pFippiloxtta26

Hallo pippilotta26

Ich denke das sie mit einer gen. Angstörung recht haben. Ich leide unter den gleichen Symtomen, wobei doch noch einige mehr dazu kommen. Das schlimmste ist wohl die Benommenheit, wie du schon schreibst, alles ist irgendwie unwirklich. Wenn man das jemanden erzählt, der nichts damit zu tun hat, wird man meist für total bescheuert erklärt. Ich habe versucht es meiner Familie zu erklären, aber geht nicht. Ich fahre oft mit dem Auto, sei es auf der Autobahn oder in der Stadt, ich kenne die Strecke seit Jahren und aufeinmal kommt es mir so vor, das ich sie nicht kenne oder es mehr oder weniger wie in einem Traum durchfahre. Genauso geht es mir wenn ich durch die Wohnung laufe. Es ist kaum zu erklären.

Ich habe jetzt 2 Jahre lang Seroxat (Paroxetin) genommen, die erste Zeit ging es mir ganz gut, aber seit Sept.04 ging es wieder schlechter.

Es fing wieder mit starken Nackenverspannungen, Augenflimmern, Herzklopfen, Zittern (wobei auch ein merkwürdiges Zittern im Kopf) und dann auf einmal diese Bewußtseinstörungen. Vor 3 Wochen setzte ich das Seroxat ab und seit 4 Tagen nehme ich jetzt Trevilor.

Ich habe aufgegeben das ich es ohne Medikamente schaffe, denn ich mache jetzt mit Angstzuständen und div. Psychosomatischen Sachen jetzt seit 10 Jahren rum. Irgendwann ´muß das Gehirn wohl wieder umgestellt werden.

Aber eine Psychotherapie ist sehr wichtig, ich hatte die ganze zeit auch nicht wirklich eine, denn es ist schwer den richtigen zufinden.

Lieben Gruß Tanja

TdanKja71

Hallo Tanja :-)

Hattest Du die Benommenheit auch noch trotz das Du Tabletten nahmst?Ich habe auch schreckliche Angst vor den Nebenwirkungen wie z.B.Gewichtszunahme.Bei mir ist es immer ein auf und ein ab.Aber an den Tagen die ich mal Beschwerdefrei bin,kann ich an einer Hand abzählen.

Schöne Grüße

Pippilotta78 *:)

p$iRppilot`ta2x6

*:) pippilotta26

Das mit der Benommenheit hatte ich eigentlich am Anfang weniger, ich bin zwar immer rum gelaufen als ob ich betrunken bin, auch in der Zeit mit dem Seroxat. Aber diese Benommenheit/Bewußtseinsstörung hatte ich erst im Sept. letzten Jahres bekommen. Selbst in den 2 Wochen wo ich kein Medi. genommen hatte ging es nicht weg.

Ich hoffe aber das es jetzt weg geht. Mein Krankengymnastin sagte mir heute, das es auch von den Verspannungen im Nacken kommen kann, was mir allerdings auch der Orthopäde sagte. Es wären im HWS Bereich viele Nerven. Naja, ich weis nicht woher es kommt, aufjedenfall macht es Angst, wenn man so durch die gegend fährt oder läuft und man das ganze nicht realisieren kann.

Hast Du vieleicht auch Verspannungen im Nacken/Schulter Bereich?

Gruß

Tanja

Tja>nja7x1

Hallo Tanja!

Ja ich habe auch Verspannungen im Nachenbreich.Habe schon mehrmals Massagen usw. verschrieben bekommen.Geht aber nicht weg.Ich denke aber das das ganze bestimmt alles mít der Angsstörung zusammen hängt.Muß jetzt nochmals zum Frauenarzt.Vielleicht ist es bei mir auch wegen meinem Hormonhaushalt.

Schöne Grüße

Pippilotta26

p-iPppil@ottha26

Hallo zusammen,

auch ich finde mich hier sehr gut wieder..!

[[http://www.med1.de/Forum/Psychologie/134346/]]

Ich werde es ab Montag mit Akkupunktur gegen die Verspannungen versuchen. Mein Neurologe hat es mir empfohlen.

Wenn das nichts bringt, werde ich mich bezgl. "Angststörungen" mal in geschulte Hände begeben!!

S)peasenl im WPexb

Hallo pippilotta26 *:)

Durch Angst nimmt man leider die Schultern immer zu hoch, somit Verspannung, durch die schmerzen wieder Angst usw usw. Das mit dem Hormonhaushalt ist gar nicht so falsch, denn wenn ich meine Periode habe ist alles noch viel schlimmer. Dies werde ich nächsten Monat auch bei meiner Frauenärztin abklären lassen. Mal schauen.

Hallo Speasel im Web! *:)

Das mit Akupunktur ist eine gute Sachse und hilft nicht nur bei Verspannungen. Habe jetzt auch schon die 4. Behandlung gehabt und es wird besser.

Dann wünsche ich uns allen mal viel Glück!

TpanjGa71

Hallo Alle zusammen...

Ich muß abklären ob ich irgendwelche Hormone nehmen muß,da ich nie meine Regel bekomme.Mir fehlen Hormone.Akupuntur laß ich mir am Montag wieder geben.

Schö´ne Grüße

Pippilotta26

pGip;pilotqta2x6

Hallo,

da ich ebenfalls unter Benommenheit leide, wollte ich mal nachhören, ob sich bei euch was im positiven Sinn verändert hat. Ich war auch schon bei so vielen Ärzten, aber alles ist in Ordnung. Ich dachte letzte immer mehr, dass es mit meinen Augen zu tun haben könnte, aber auch der Augenarzt meinte, es wäre alles in Ordnung. Das komische ist halt, dass es mir auch morgens besser ist und dann immer schlimmer wird. Würde mich über ne Antwort freuen.

Twiger3schaQtzi

hallo, ich reihe mich auch mal ein in die "riege der angstgestörten"

leide seit 7 monaten an den symptomen und wurde auch von arzt zu arzt (u.a. 1 woche krankenhaus..) gereicht; überall lerngesund wieder nach hause geschickt worden und doch all diese probleme. habe auch manuelle therapie beim physiotherapeuten und akkupunktur bekommen, da ein eventuell nich auskuriertes schleudertrauma anfänglich als ursache vermutet wurde, ABER fehlanzeige.. habe zwar immer noch eine verspannte nacken-/schulterpartie, aber ich denke auch, dass es eher eine sache des sich-verspannens ist.. ab montag werd ich meine gesprächstherapie beginnen und hoffe, dass sie mich nach und nach von all meinen beschwerden befreit.. mittlerweile habe ich nämlich jedes einzelne der unten aufgeführten (stammt von ner ergoogelten seite über generalisierte angststörungen) und bin zusätzlich noch extremst eifersüchtig in letzter zeit, obwohl ich den liebsten und besten und süßesten mann an meiner seite hab den es gibt, der mir nachm motto "gemeinsam sind wir stark" zur seite steht. nun ja, aber ich denke jeder von uns wird es früher oder später in den griff kriegen, oder?! also ich zumindest kämpfe um mein altes unbeschwertes leben, ich mit meinen 24 jahren hab nämlich noch einiges vor und will mir da keinen strich durch die rechnung machen lassen durch einen "klaps"..

wünsch euch allen nur das beste und toi toi toi für den "kampf"..


generalisierte Angststörung

1. Befürchtungen:

Sorge über zukünftiges Unglück und entsprechende Vorahnungen: Angehörige könnten demnächst erkranken oder verunglücken, unbegründete Geldsorgen, übertriebene Sorgen um die Leistungsfähigkeit in der Schule oder im Beruf,

Nervosität: ständige geistige Übererregbarkeit, erhöhte Aufmerksamkeit und Gereiztheit angesichts der unkontrollierbaren Befürchtungen, Schreckhaftigkeit,

Konzentrationsschwierigkeiten oder Vergesslichkeit.

2. Motorische Spannung:

körperliche Unruhe,

Spannungskopfschmerz,

Zittern: sichtbarer Ausdruck der Muskelanspannung, unwillkürliches Zucken, "wackelig auf den Beinen" sein,

Unfähigkeit, sich zu entspannen: ständige muskuläre Anspannung, verbunden mit rascher Ermüdbarkeit und Erschöpfung.

3. Vegetative Übererregbarkeit:

Schwindel oder Benommenheit,

Atemnot, Erstickungsgefühle oder Atembeschleunigung,

Herzrasen,

Schwitzen,

Hitzewallungen oder Frösteln,

feucht-kalte Hände,

Magen-Darm-Beschwerden: Übelkeit, Bauchschmerzen, Durchfall,

häufiges Wasserlassen (Harndrang),

Mundtrockenheit,

Schluckbeschwerden oder Gefühl, einen "Kloß im Hals" zu haben,

Ein- oder Durchschlafstörungen.

e|inBe_vEerlixebte

ups..

kerngesund, nich lerngesund... *räusper* ;-)

e:ine_sverliebtxe

Hi Pippilotta26, Ja mir ging es genau wie dir, es hat angefangen im November 07, zuerst die benommenheit ist alles unwirklich um einen rum wiew Film halt, dann ging weg hauptsächlich Abends, morgens ging bis für ne halbe Stunde dann fing es wieder an. War 3 mal inder Notaufnahme weil ich auch totale Panik hatte mein Körper schauckelt sich dermasen hoch dabei. So aus Ärzlicher sicht bin ich Kerngesund. Sie haben gleich eine Angsstörung und Depressive Episode festgestellt. Ich bin in Ambulanter Psychologischer behandlung. Seit März aber ist dann dieser Schwindel eingetreten leicht bis mässigen wie nach hintenfallen usw. War bei Neurologe er wollte mir Tabletten geben die ich aber nicht genommen hatte , da ich Panik von Antidepressiva hatte. Aber der Schwindel ging nicht weg. So ich hatte mir einen ruck gegeben und hatte sie einmal genommen Trevilor 37.5mg die ich nicht vertragen hatte danach toll was für ein glück ich hab! ja das ganze zog sich hin bis vor 4 Wochen wo ich neue bekommen hatte und zwar Paroxetin Neuraxpharm 10mg. Ich hatte schon bei der ersten Tablette gemerkt das es besser wurde schwindel war fast weg und ich hatte mir mehr getraut mehr raus zugehen wie früher halt . Jetzt nehm ich sie nun seit 3 Wochen und ich denk es wird immer besser. Ja wenn wetter umschwung is ist der schwindel mal stärker mal weniger bis ganz weg es schwank . Mein Arzt sagt auch die muss ich mind. 1 Jahr bis 2 Jahre nehmen. Mein Bruder hatt auch das gleiche, er nimmt sie schon 4 Jahre. Wer ähnliche durch machen musste bitte melde dich. ach so als mein Körper streikt und mir sagte ich hab eine Psychische Störung reagierte er mit umfallen konnte meine rechte seite nicht mehr bewegen und sprachstörung. war im Krankenhaus damals im Sept 07 war aber alles ok nicht gefunden. Am nächsten Tag war ja alles wieder weg. Nur die Symptome haben sich über die nachfolgenden Monate eingeschlichen. Wer ähnliches hatte bitte schreiben . Lieben Gruß Chris 24 Jahre *:)

H8utsftuffb24

Hallo

Ich habe seit 8 Wochen diesen Benommenheitsschwindel...die Aerzte finden nichts heraus...

seit zwei Wochen bin ich nun noch zusätzlich in eine Gesprächstherapie gegangen...da ich seit ungefähr 3 Wochen immer ein mulmigeres Gefühl habe..hab Angst das ich diesen Benommenheitsschwindel nicht mehr weg bringe...

Der Psychologe meinte das sei ganz klar eine Generalisierte Angsstörung...

aber ausser vor diesem Schwindel habe ich eigentlich keine Angst die Angst kam auch erst nach ungefähr 5 Wochen weil dieser Schwindel einfach nicht weg zukriegen ist...

der Psychologe meint eine Angststörung müsste man ohne Medikamente behandeln es sei viel effektiver ..

Irgendwie glaub ich nicht an dieses Diagnose..

wie lange geht das bis wieder alles im Lot ist ??? ???

Am Morgen wenn ich aufwache ist alles klar und dann nach ungefähr einer stunde immer schlimmer

am Abend ist es dann wieder besser

Sind das wirklich Symtome einer Angststörung ??

Um ein paar schreibwütige Kollegen die im gleichen Boot sitzen wäre ich froh

Liebe Grüsse

Cornelia 43 Jahre

N|erbvenbünKdel0x1

Hallo zusammen,

habe genau diese Symptome seit Juni 2008.War 2wochen krank und bekam manuelle Therapie. Dann wieder arbeiten. Mitte Juli der totale "Zusammenbruch". Schwindel,Benommenheit,sobald ich hoch wollte kam noch stärkerer Schwindel dazu und Herzrasen.Daraus resultierend Panik.Schließlich 1 Woche Krankenhaus.Übliche Untersuchungen,die ihr wohl alle kennt,aber nichts greifbares. Also,abgestempelt als depressiv vom neurolog.Chefarzt.

War dann noch 7 Wochen krank geschrieben. Gehe jetzt wieder arbeiten und mache eine Verhaltenstherapie beim Psychologen.Im Moment geht es halbwegs. Vorhin hatte ich aber wieder so einen "Anfall".Es ist wirklich,als ob man gleich umkippt.Ich versuche aber damit umzugehen.

War auch letztens beim Orthopäden,der sich auch mit Osteopathie beschäftigt.Er ist natürlich der Meinung,dass man schnell als psychisch krank abgestempelt wird,wenn man nichts findet. Ich habe ja auch ständig Probleme mit der Wirbelsäule,schon berufsbedingt. Und eben auch mit der HWS.

Der Orthopäde meinte ,ich habe eine Kopfgelnksblockade.Nur konnte er nicht so viel mit mir machen,da ich meine Röntgenbilder nicht mit hatte. Und ohne solche macht er nichts an der Wirbelsäule.

Tja,nun bin ich mal gespannt.Muß jetzt am 10.10. wieder hin.Vielleicht kann er mir endlich helfen. Obwohl ich denke,dass vielleicht alles zusammen spielt,also die Psyche und Verspannungen und dadurch wieder die Benommenheit.

Ach weiß auch nicht.

Ach und einen Kurantrag habe ich auch gestellt,aber noch keine Antwort.

Viele Grüße Matzerina

m/atz~erixna

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:




Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Apotheke | Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH