» »

Benommenheit, Schwindel: Generalisierte Angststörung?

mLat(zer9ina


Hallo nervenbünde01 ,

Da ich ja so optimistisch zwecks Orthopäde war,war ich wieder um so enttäuschter. Der Orth.hatte mir so viel Mut gemacht.... vergiss es.

Er hat sich mein Rö - Bild angesehen und gesagt,dass es schade ist,dass die Kopfgelenke nicht mit drauf sind...und das wars!

Achja....manuelle Therapie habe ich verschrieben bekommen. Nie wieder.

Jetzt Dienstag am 25.11. fahre ich zum richtigen Osteopathen. Ich erhoffe mir etwas davon.Also ein bißchen.

Ich denke schon,dass meine Beschwerden auch psych.Natur sind . Habe ganz viel Streß berufl.und daraus resultierend auch privat.

Werde wahrscheinlich bald mit Antidepressiva anfangen. Nehme zur Zeit Johanniskraut.Leider habe ich 3x1 Tbl. 300 mg genommen,anstelle von früh 900 mg. Lt.meiner Psychologin wirkt es nämlich so am besten.

D.h. 900 mg über den Tag verteilt,ist nicht dasselbe wie 1x 900 mg früh !!!!

Übrigens...wurde meine Kur abgelehnt. Habe aber auch schon widersprochen. Nun mal sehen.

Ansonsten finde ich auch,dass,wenn man abgelenkt ist,der Schwindel nicht so stark ist.

Aber was mich auch immer wieder runterreißt ist,wenn es mir gut geht,dann....aus heiterem Himmel.....wieder Schwindel.

Aber komisch.... auch öfter,wenn ich bestimmte Kopfhaltungen habe bzw.mache,wird mir auch dreherig.

Na mal sehen,was der Osteopath rausfindet.

Viele Grüße

N\ervgenbüvnd$el0x1


Hallo Matzerina

Ich habe nun seit zwei Wochen auch mit Johanniskraut angefangen

jedoch ist bei mir die Dosierung höher 600 am Morgen und am Mittag nochmals 600mg

Matzerina wurde bei Dir mal Migräne ohne Schmerzen abgeklärt??

ich muss nun auch ganz hoch dosiert noch Magnesium nehmen denn anscheinend gibt es eine Migräne die genau in dieser Form von statten geht wie du sie bschreibst bezw. wie auch ich sie habe........

Ich hoffe das bald eines dieser Medis mir erleichterung bringt

Bei mir wurde nun auch noch die Diagnose gestellt das ich Wechseljahrebeschwerden habe

ich bin 43 /......Benommenheitsschwindel Uebelkeit seit neustem auch noch Depris

Ich drück Dir die Daumen das dein Osteopath was rausfindet.

Liebe Grüsse

Cornelia *:)

meat+zerxina


Hallo nervenbündel01,

hast du schon Veränderungen mit dem Johanniskraut bemerkt? Soll man zwar ne Weile nehmen,aber bei manchen wirkt es ja schon eher.

Also ich weiß es gar nicht so recht. Ich glaube schon,das mir das Johanniskraut etwas hilft.

Als ich im Juli ins Krankenhaus kam,also erst auf Rettungsstelle,da meinte der Neurologe auch,ich hätte evtl. Migräne. Ich fragte ihn dann,Migräne tgl.seit 2 Monaten ??? ?

Die haben mir dann trotzdem was infundiert gegen Migräne. Hat natürlich nicht geholfen.

War ja nun gestern bei der Osteopathin. Die hat nichts rausgefunden,obwohl sie nur die Hände unter meinen Rücken gelegt hat. Müßt echt nochmal zum anderen Osteopathen gehen,um zu kucken,was die machen. Obwohl ich immer mit dem Rücken zu tun habe und mit der HWS. Ich könne bei ihr Psychosomatische Energetik machen.

Naja,muß man ja auch wieder selber zahlen. Und ich glaube.....dran glauben muß man.

Wobei ich denke,dass meine Verhaltenstherapie mir doch etwas weiterhelfen wird.

Viele Grüße

matzerina

ugvxica


hallo alle zusammen

ich habe in diesen thread auch mein thema abgegeben.

ist auf seite 2oder 3 von uvica.

wie dort beschrieben habe ich mit seroxat bereits in den ersten 14 tagen gute erfolge erzielt.

aber die volle wirkung ist nach ca. 6-8 wochen einnahme eingetreten.

nehme seroxat nun 3 monate und mir geht es richtig gut,ab und zu habe ich noch verspanungen im nacken und ganz leichten schwindel aber das hat wahrscheinlich mit alkohol zutun.

obwohl ich viel mehr alkohol vertrage als ohne seroxat,komisch oder.trinke aber sehr viel weniger alkohol als vor seroxat.

ich komme ganz gut klar mit seroxat bin überglücklich das der spuck ein ende hat.

aber ich frage mich wie das etwa mit dem absetzten ist,ich will eigentlich gar nicht absetzen.

mein psychologe meint 3 monate mindesten noch einnehmen,bis die winterzeit vorbei ist.

werde sehen wie es wird und auf alle fälle wieder berichten.

wünsche euch allen ein gutes neues und vorallem gesundes schwindelfreies jahr 2009 *:) *:) *:) *:) *:) *:) *:) *:) *:) *:) *:) *:) *:) *:) *:) *:) *:)

f+i^recoxw


Hallo Zusammen

Leide seit 5 Monaten auch unter sehr ähnlichen Symptomen wie ihr alle.

Alles kam wie vermutlich bei vielen wie angeworfen und ohne speziellen Auslöser. War bei mir mal so. Plötzlich komischer Nacken und Dauerkopfschmerzen. Habe zuerst natürlich auch mal diverse Ärzte abgeklappert. Hausarzt, HNO, Neurologe, Chiripraktiker, Poliklinik. Als letztes sogar noch ein MRI machen lassen.

Hatte schon sicher 100 Symptome seit das angefangen hat ;-)

-Benommenheit (momentan)

-Panikattacken (momentan)

-Nacken (Dauerzustand)

-Druck im Kopf Kopfschmerzen (momentan)

-Druck in den Ohren (momentan)

-Tinnitus (momentan aber viel besser als am Anfang)

-Kribbeln in den Armen, Beinen (ab und zu)

-Beinschwäche (Ab und zu und Situationsbedingt)

-Herzklopfen (Verschwunden)

-Hoher Puls (Vorallem am Anfang gehabt)

-Magenbeschwerden (Appetitlosigkeit, Blähungen etc.)

-Depressionen kamen hinzu

-Schlafstörungen (Phasenweise, Seit Remeron guter Schlaf)

-Schreckhaftigkeit (Phasenweise)

-Missempfindungen am Hinterkopf (Momentan)

-Probleme mit überlasteten Augen (nur noch leicht)

und noch ein paar die ich schon vergessen habe ;-)

Habe zuerst zur akuten Behandlung Temesta gekriegt... Hilft natürlich gut bei akuten Anfällen. Danach Surmontil - Dann Citalopram - aber wieder abgesetzt weil nichts gebracht und nur neue Symptome verursacht hat. Temesta nehme ich leider ich immer noch. (1-2mg am Tag fast über 4 Monate). Bin wohl leider schon ein bisschen abhängig davon. Versuchs jetzt aber mit einem Plan langsam abzusetzen)

Habe auch schon verschiedens ausprobiert:

- Akkupunktur

- Homöopathie

- Osteopathie

- Chiropraktik

- Atlasologie

Natürlich hat alles nichts geholfen.

Seit einem Monat nehme ich nun Abends Remeron (AD) was super zum schlafen ist aber mir bis jetzt sonst nichts gebracht hat. Seit heute nehme ich nun auch noch Effexor (AD) was nach vielen Berichten das beste Medi gegen eine Angststörung ist das nicht abhängig macht. Setzte doch einige Hoffnung auf dieses Effexor und hoffe das ich die Nebenwirkungen sich in Grenzen halten.. Citalopram war nicht so angenehm am Anfang ;-). Da ich jetzt aber noch regelmässig Temesta nehmen muss werden sich die Nebenwirkungen in Grenzen halten. Das Zeugs wirkt halt schon :-( leider. Lasst aber doch lieber die Finger davon.

Nächste Woche werde zum neuen Medikamentencoctail eine Therapie in der Klinik Gais machen da ich zurzeit auch nicht Arbeitsfähig bin. Ab Februar für ca 3-5 Wochen. Wenn ihr wollt berichte ich auch dann wies war für welche es Intressiert ev. mal eine stationäre Therapie zu machen.

Gruss Simon

c~oTsm(ax86


benommenheit ist nach wie vor da. :-( ich denke wenn ich dann meine sinusitis operativ in den griff bekomme,werde ich nochmal auf psychopharmika zurückgreifen müssen :-/

HTasil7einB 44Jx.


Hallöchen, ich habe durch Zufall, dieses Forum gefunden. Ich leide seit meiner Kindheit unter Schwindelanfällen

und Lagerungsschwindel. Habe auch eine Schwerhörigkeit. Ich kann Euch alle sehr gut verstehen!

Es schränkt die Lebensqualität enorm ein.

Meine Beschwerden nehmen zu.wenn ich psychischen , oder körperlichen Stress ausgesetzt bin, zu viele Sorgen um die Ohren habe oder schnelle Bewegungen ausführe. Leide auch unter einer Angststörung und mein Körper reagiert dann mit Schwindelanfällen, Benommenheit.

Ich bin mittlerweile mitte 40 und lebe mit meinen Beschwerden. Tabletten nehme ich nur im Notfall um mich zu beruhigen ( viertel Faustan- Diazepan ). Das Medikament ist nur für den Notgebrauch bestimmt, weil es Abhängig machen kann.

Ich weiß. dass mein Körper manchmal so reagiert und ich muss ihn annehmen, wie er eben ist!!

Habe auch schon alle Untersuchungen durch. Durch meine Beschwerden, Tinnitus, Schwerhörigkeit und Lagerungsschwindel habe ich eine 40%ige Behinderung.

Und das schlimmste dabei ist.dass ich weiterhin in der Altenpflege arbeiten soll.( hatte bei der LVA "Teilhabe am Arbeitsleben" gestellt, was nicht bewilligt wurde . Nun klage ich vor dem Sozialgericht! )

So ist das Leben. durch meine Behinderung bin ich Langzeitarbeitslos und das belastet mich am meisten.

Ein Teufelskreis!!

Die Agentur für Arbeit hällt mich auch als hin, weil ich für eine Umschulung kämpfe. Kann doch mit meiner Krankheit, keine alten Menschen mehr pflegen. Muss ja Angst haben, lieg selber mal daneben.

Das Gute in meinem Leben, sind meine Kids 13 J. und 22 J.und mein Lebenspartner.Er liebt mich so,wie ich bin :)

Wer mich nicht kennt, würde meine Beschweden nicht erahnen.

Es gibt auch schöne Momente im Leben, die kostbar sind und den Schmerz vergessen lassen.

Liebe Grüße an Euch und Kopf hoch!!!:)z

c#osmXax8x6


hey hasilein. :°_ schon so lange lebst du mit den sbeschwerden. ist ja schrecklich :-(

ich habe seit 11 monaten,eine PERMANENTE benommenheit-die mein hauptsymptom ist,extreme müdigkeit,glieder-kopfschmerzen u. abgeschlagenheit.

ich kämpfe mich jeden tag durch. bin nicht mehr arbeitsfähig. würde alles dafür tun,das ich mein altes leben zurück bekomme.

ja die leute sehen mir auch nix an. die denken alle,mir gehts gut. nur die engsten vertrauten wissen bescheid...

schrecklich. hoffe das s bald ein ende hat :-(

alles liebe

H9asile'in 4x4J.


Hallo, cosma86,

ja ich glaube Dir, dass ein Leben mit diesen Beschwerden, sehr unangenehm ist.

Versuche doch bitte mal, Dir etwas gutes zu tun! Gehe an die Luft, spazieren und erkenne die kleinen Freuden des Lebens! Ich weiß, man ist zu sehr auf sich fixiert! Man beobachtet sich unbewußt, kontrolliert sich und sein Befinden.

Es ist ein Teufelskreis.

Wenn es Dir mal nicht so gut geht, versuche Dich abzulenken. Es wirkt und Du wirst mit der Zeit wieder selbstsicherer werden und Deine Beschwerden nehmen ab.( weil Du sie dann nicht mehr so wichtig nimmst)

Das ist mein Erfolgsrezept mit positiven Erfolg. Natürlich hat man auch mal weniger schönere Tage, aber ich versuche nicht aufzugeben.

Viele liebe Grüße Hasilein 44J. ;-)

cCos@m`a8x6


ja das hast du recht.. man beobachtet sich wirklich unbewusst. und dadurch wird es dann auch stärker :-(

aber ich bin so kraftlos irgendwas zu machen, und wenn ich mal an die luft gehe, wirds auch nicht besser , eher schlimmer

und erkenne die kleinen Freuden des Lebens

oh jaa.. das ist sowieso mein neues motto, bzw. lebenseinstellung. wie schön alles war, bevor man noch keine watte im kopf hatte :-( es war alles so selbstverständlich :-( und jetzt ist mein größter wunsch das es aufhört:..

naja.. ich wünsch euch allen noch einen schönen ostermontag

H^asileinw 44Jx.


:)_ hallo liebe Cosma86 und an alle einen guten Start in die Woche.

Mein Pa ist am 11.4.09 70 Jahre geworden und wir hatten eine schöne Familienfeier. 70 Jahre, und noch relativ sehr gut auf den Posten! mein Pa sagt immer, wenn es ihm mal nicht so gut , macht er Gartenarbeit, pflanzt Blumen usw. Man wird dann abgelenkt und man kann im Garten kreative Spuren hinterlassen. Schließlich erfreut man sich an seinem Werk.

Ich habe mir vor ca. 3 Wochen auch meine Wiese in einen kleinen Blumengarten umgewandelt.

Wenn es mir mal nicht gut geht ( Benommenheit und Angst), schlage ich meiner Angst ein Schnäppchen!

Ich gehe raus und betätige mich im Garten etwas.

Wenn es mir mal ganz schlecht geht, kann ich natürlich nicht im Garten rumwühlen, dann versuch ich mich in meiner Wohnung abzulenken.

Ich glaube, meine Beschwerden sind manchmal nur so präsent, weil ich auch keine Arbeit habe. Ich fühle mich damit sehr schlecht und mein Selbstwertgefühl sinkt auf den 0 Punkt ab.

Aber ich kann mit meinen Beschwerden ja auch in der Altenpflege nicht mehr arbeiten!!:|N!!(Gleichgewichtsstörungen, Schwindel, mit dem Schwindel kommt dann die Angst, Schwerhörigkeit, Tinnitus und HWS Beschwerden (40% Behinderung))

Ich bin ein Mensch, der gerne mit Menschen arbeitet, gerne zuhört und anderen meine Hilfe anbiete.

Am vorrigen Donnerstag, hatte ich bei meinem Arbeitsvermittler ( Agentur für Arbeit )einen Termin.

Ich kämpfe seit 07 permanennt um eine Weiterbildung, damit ich die schwere Arbeit in der Altenpflege nicht mehr machen muß.(gibt auch schon ein ärztliches und psychologisches Gutachten seit 07)

Ich hoffe, dass es nun endlich mal vorran geht und ich eine Weiterbildung im medizin- oder pädagogischen Bereich machen kann. ( Bildungsgutschein)

Das Leben ist ein Kampf und manchmal muß man richtig kämpfen!:)_

Schreibt mir doch mal Euere Erfahrungen" Leben mit der Krankheit und was wird mit meinem Beruf/Arbeit?"

Viele liebe Grüsse an alle

cTo#sma8x6


das freut mich mit deinem Pap.. ich drück dir die daumen , das es mit der weiterbildung endlich klappt :)*

H?aysilveinm 44Jx.


Guten Abend,alle!

Na, wie war heut Euer Tag? Was machen Euere Beschwerden?

Mir ging es heute richtig gut.

Es muß ja aufwärts gehen. :)^

c"osmxa86


mir gehts schlecht, eig,. so wie jeden tag.. da kann doch nicht sein, das man dauerhaft benommen ist ??? da denk ich wirklich an eine krankheit.-/

A~irmhusixca


hey @ alle!

Habe die ersten Beiträge gelesen und habe meine Beschwerden darin wiedergefunden!

Bei mir hat es wegen Angst angefangen! (Wenn ich Angst habe, dann ist es übertrieben) :(:(:(

So richtig hat es vor meiner letzten Periode angefangen, ich dachte, es wäre normal (PMS und so weiter), aber ich machte mir 100000 Gedanken und Sorgen und dadurch "schien" dieser Schwindel immer da zu sein... Danach waren die Ferien zu Ende, das heißt ich hatte viel zu tun, z.B. für Schule - sobald ich beschäftigt war, hatte ich das überhaupt nicht!!! Doch leider hatte ich bald auch wieder Stress und Ärger zuhause und es ist schon wieder da. Habe richtige Angst, ich erinnere mich noch, wie ich vor ein paar Wochen sowas überhaupt nicht hatte... :(

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH