» »

Immer wieder Angst und Angst vor der Angst

N^atuCrenxgel


Hallo Ihr Lieben,

jeder kann sich hier anschließen, auch alle draußen die nur mitlesen, sind herzlich eingeladen, hier ihre Gedanken loszuwerden. Traut Euch.

@Muttertier

man kann Deinen Schmerz zwischen den Zeilen lesen. Finde es toll das Du so stark bist. Warst Du seitdem noch mal in dem Fitnessclub, es ist wichtig, das Du die Situation nicht meidest wo Du Angst hattest. Denn wenn Du nicht mehr dorthin gehst, ist die Angst stärker wie Du geworden und Du verlierst wieder ein Stück Lebensraum. Hol ihn Dir zurück. Wann hast Du noch Angst, sind es bestimmte Situationen die Dir Angst machen? War Dein Mann vorher zu Hause, und wie alt sind Deine Kinder? Sorry, wegen den vielen Fragen, versuche mir ein Bild zu machen.

Drück Dich ganz fest

Naturengel

m/utt,ertixer


Re.Naturengel

HAllo,lieb das du mich willkommen heißt.

Ich war heute im FS!!!!:-D

Ich hab keinen Anfall (so nenn ich es mal)gehabt.Ich hatte zwar einen Tiefpunkt,wo ich mich total auf mein innerstes konzentriert habe(kommt was,oder nicht)Aber ich habs ganz gut gemeistert!!

Bestimmte Situationen gibt es nicht,das ist es ja,was mich so umhaut.Ich kann in dem einem Moment noch glücklich Lachen,und auf einmal,summ:-° und das Herzrasen geht los!!!

Ich mach jetzt ne Therapie,weiß zwar nicht,ob ich es wirklich ohne medi´s schaffe,aber ich glaube meine Angst ist stärker vor den Nebenwirkungen(hab wirklich schon schlechte erfahrungen gemacht)als vor der Angst.Außerdem hab ich ein Homöpathisches Mittel zu HAuse(Neurexan)das hat mir heute nacht wunderbar geholfen(kann bis zu 12 Stck.am Tag nehmen).

Mein MAnn hatte Montag und Dienstag frei,er hat also alles Hautnah miterlebt!!Er weiß aber auch nicht,was er da tun kann,und fühlt sich ziemlich hilflos(glaube ich).

Meine Kid´s sind 10,5,und 3.Der Jüngste ist noch zu HAuse,die mittlere geht in den KIGA,und der älteste kommt nur alle 2 Wochen am WE(laaaange Geschichte).

Ich bin zwar noch immer unruhig,aber was keiner wissen soll,z.Z. fühl ich mich am besten,wenn ich alleine bin(keine Kid´s und kein Mann)ob das ne Bedeutung hat ???

so ich glaub,jetzt reichts erst mal.Wär schön wenn mir jemand sagen kann,ob er es mit Therapie aber ohne Dauermedi´s geschafft hat.

Bis dann und LG

Muttertier

N]atuUrengxel


Hallo,

bin am verzweifeln, hab seit Sonntag wieder ein Schub mit Angst. Es macht mich verrückt und ich würde mich am liebsten zu Hause einmauern. Doch ich muss ja zur Arbeit, gehe zum Sport. Kämpfe nur gegen meine Angst, und es kostet soviel Kraft. Was kann ich noch tun um meinen Alltag besser zu überstehen?

Außer Geduld haben.

Naturengel

HxDT


Hallo Naturengel!

Du kannst nichts besseres tun, als es durchzustehen. (Und natürlich deine Medikamente zu nehmen und zur Therapie zu gehen.)

Dein Zustand läßt sich vielleicht mit einem Puzzle vergleichen. Einige Teile sind nun an anderen Stellen. Teile sind "verrückt", im wahrsten Sinne des Wortes. Und das ganze Bild ist nun fremd und von neuer, nicht überschaubarer Ordnung, die sogar als Unordnung empfunden werden kann.

Die Teiel rücken sich von allein an die rechte Stelle. Es braucht Zeit.

Was machen die Bücher?

Gruß

H.D.T.

s+hqiponKia


@alle

habe das erste Mal Panickattacken mit ca 9 oder 10 bekomen

sehr drunter gelitten besonders als KIND!!!

bin heute 27 und seit (teu teu teu auf holz klopf) seit ca 4,5 Jahren Attackenfrei...

Ihr schafft es, ich drücke euch die Daumen...

Hab ne Therapie gemacht, aber glaube die aleine hat es nicht so gebracht sondern mehr ich selbst...

NWalture5ngel


Hallo

ich habe das Gefühl das die Angst niemehr von meiner Seite weicht. Sie ist mein ständiger begleiter. Gehe zum Psychologen jede Woche, danach bin ich auch nochmal motiviert weiterzukämpfen, doch das hält nicht für die ganze Woche vor und die Angst ist troztdem da. Körperliche Ursachen sind jetzt alles gechekt, und meine Werte sind so gut das sie in einem Medizinbuch als Muster dienen könnten. Irgendwas ganz tíef in mir Rebelliert und will an die Oberfläche, doch ich kann es nicht loslassen. Die Woche wurden Atemübungen bei einem Kurs gemacht, sie sind mir ein Kreul hab das Gefühl mir steht jemand inmitten auf meinem Körper.

Immer noch das Gefühl nicht dazu zu gehören, bei meiner Familie, auf der Arbeit. Es macht mir zu schaffen. Ich will auch mal dabei sein, und nicht aussen stehen. Bin ich ein schlechter Mensch weil mich niemand mag, ich weiss es nicht.

Überlege eine Familienaufstellung nach Hellinger zu machen, aber hab auf der einen Seite auch Angst davor, was dabei alles hochkommt, vorallem bin ich ja nicht so stabil. Hat jemand von Euch schon mal eine Aufstellung gemacht?

HxDT


Hallo Naturengel!

Du meinst, daß dich "alle nicht leiden können". Gewiß trifft das auf den einen oder anderen zu, aber insgesamt kann das nicht sein. Das ist unwahrscheinlich. Eher bist du den meisten gleichgültig, wie andere auch.

Überlege mal, od du es nicht selber bist, der sich nicht leiden kann.

Damit fängt das Verstehen der Welt an, mit dem Verständnis für sich selbst.

Gruß

H.D.T.

N@atur6engxel


@HDT

Ob ich mich selbst leiden kann, nein ich kann es nicht. Hab das Gefühl meine Seele gehört nicht zu meinem Körper. Und mein Körper nicht zu mir. Nur wie komm ich bei mir selbst an? Versuche mich zu mögen, aber es ist schwer. Wenn mein Körper mich so im Stich lässt, ständige Symptome und Angst. Ich hasse meinen Köprer manchmal dafür. Versuch mir gutes zu tun, und mich zu spüren. Will nicht in selbstmitleid verfallen und kämpfe wirklich, auch wenn es hier vieleicht etwas passiv klingt.

Schönen Abend

Naturengel

Hz D xT


Hallo Naturengel!

...Nur wie komm ich bei mir selbst an? Versuche mich zu mögen, aber es ist schwer. Wenn mein Körper mich so im Stich lässt, ständige Symptome und Angst. Ich hasse meinen Körper manchmal dafür...

Hallo Engel!

Wenn du den Weg erkennst, auf dem du gehst, dann wird alles gut sein. Ich kann dir nicht sagen, wann das sein wird. Bestimmt nicht nächste Woche. Das sind die großen Dinge, die jenseits unseres analytischen Verständnisses liegen: Daß unser wirkliches, ganzes Sein auf einer hohen Ebene stattfindet und nicht nur hier in der physischen Welt.

Ich weiß nicht, ob du ein Buch lesen mußt oder 10. Oder ob dir die Erkenntnis auch ohne Bücher und ganz allein kommt. Was du gelesen hast, verschwindet für Jahre oder Jahrzehnte im Unterbewußtsein. Du weißt es nicht mehr und dennoch ist es Teil deines Wissens. So, als wenn ein Arbeiter in einer Fabrik ein Auto zusammenbaut. Nachher sieht man die vielen Schrauben und Nieten nicht mehr, aber sie sind vorhanden.

Richte dich darauf ein, daß dieser Prozeß länger dauert. Aber erkenne ihn als einen Weg, der dich von einer tieferen zu einer höheren Ebene führt.

Verliere die Bücher nicht aus den Augen, die ich dir empfohlen habe. Sie sind auf dich zugeschnitten. Ich empfehle sie nur ganz, ganz selten anderen. Und nur, wenn ich ziemlich sicher bin. Du wirst den Grund erst erfahren, wenn du den Inhalt verstehst. Diese Bücher sind für die große Masse wertlos, aber für dich gehören sie zu den wichtigsten Dingen, die du hier im Leben finden kannst. Davon bin ich überzeugt. Die Wirkung wird sich vielleicht erst in einigen Jahren zeigen, aber denk an die vielen Schrauben und Nieten, die ein Auto zusammenhalten.

Wenn du meinst, daß du deinen Körper hassen mußt....

Von einer höheren Ebene aus gibt es keinen Haß. (nicht, daß ich etwa "dort" wäre, ich bin ja auch nur "auf dem Wege").

Alle Weisheit dieser Welt kommt immer zum gleichen Schluß: Daß die Liebe die einzige Kraft ist, die überdauert. Liebe kann man nicht auswendig lernen. Man muß keinen Spruch dazu aufsagen. Man muß nur in sein Herz schauen, da ist sie irgendwo wie eine ganz kleine Flamme. Such sie und sie wird größer. Geh der Wärme nach.

Mach dir nicht so viele Sorgen. Geh einfach auf die Arbeit, treibe deinen Sport, geh zur Therapie und führe dein Leben weiter. Du mußt nichts "sofort und jetzt" tun und ändern. Du bist nur Teil einer großen Seele, die dafür sorgt, daß du so langsam nach und nach auf die richtigen Wege geführt wirst. Und das ist schmerzhaft. Aber es geschieht aus Liebe. Aus Liebe deiner Seele zu ihrem Kind: DU.

Du hast keinen Grund zu verzweifeln. Wärst du dort, wohin du dich zurücksehnst, in die vermeintliche Ruhe vor einigen Monaten, dann wärst du weiter von deinem wirklichen Ziel entfernt als du es jetzt bist. Du hast dich deinem Ziel inzwischen schon genähert. Hab einfach Geduld und Vertrauen. Wenn es einen Gott dieser Welt gibt, dann macht er nichts, nur um es zu zerstören, sondern damit Größeres daraus werden kann.

Wenn du morgen auf die Arbeit gehst, dann mache einmal ein Experiment. Erinnere dich und frage dich, was in den Köpfen der einzelnen alles verborgen sein könnte, die dir so feindselig vorkommen. Nur für ein paar Sekunden. Jeder geht seinen Weg, jeder ist wie du und ich ein Wanderer, der lange Zeit nichts von seinem Weg weiß.

Geh einfach weiter.

Ich wünsche dir alles Gute

H.D.T.

PS

Ich bin in Eile. Es wurde zum großen "Hallalie" geblasen. "Fuchsjagd", du weißt schon... ;-D

Noaturjengxel


DANKE

Lieber HDT,

danke für Deine herzliche Worte. Sie haben mir geholfen den Tag besser zu überstehen, mir ging es heute echt schlecht. Doch wenn ich an die Zeilen denke die Du geschrieben hast, gibt es mir Kraft noch Stück weiterzumachen. Wenn alles erledigt ist was so zu einem Tag

Grüsse Naturengel

N4at/uren}gel


test der vorhin im Universum verloren gegangen ist

Wenn alles erledigt ist was so zu einem Tag gehört, fällt die Angst wie ein Stein von mir. Aber wenn die Nacht sich neigt, wächst die Angst schon wieder vor den anforderungen für den nächsten Tag.

Wünsche eine gute Nacht

Naturengel

Nmatupr5engel


Wer braucht mich?

Nichts geht mehr, sitze wie versteinert vorm PC, und suche nach einem schimmer Hoffnung im Internet, erfolglos. Müsste auf der Arbeit sein, aber es geht nicht. Hab das Gefühl das die Welt mich nicht braucht, das ich überflüssig bin. Mir laufen die Tränen über das Gesicht, und ich bin sooo verzweifelt, habe keine Kraft mehr. Es wäre so wichtig für mich das ich irgendwo gebraucht werde, und nicht immer nur "an der Wand" stehe. Überlege ob ich mir eine andere Arbeit suche, wo meine Arbeit auch anerkannt ist, und nicht als selbstverständlich hingenommen wird. Seit den 5 Jahren die ich dort bin, kam von meinem Chef noch nicht einmal ein Lob. Vielleicht sollte ich mal einen Termin nicht einhalten, damit man überhaupt noch merkt, das ich existiere. Ich langweile mich den ganzen Tag auf der Arbeit. Versuche meinen Weg zu finden auch privat, ich weiss aber nicht wo er mich hinführt. Ich fahre im Kreis, und finde die Ausfahrt nicht. Mein Gefühl sagt mir "Geduld mein Herz", doch mein Verstand macht Druck.

Habe letzte Woche eine Anzeige für einen Freizeitpartner/in in der Zeitung geschaltet, es kamen noch keine Antworten. Ich bin einfach total alleine, ich habe niemanden. Jetzt sind es schon fast 4 Monate wo ich in dem Tief hänge, und mir reichst. Ich will mein altes Leben zurück. Ich bräuchte so sehr ein erfolgserlebnis aus dem ich neue Kraft schöpfen kann.

Wer braucht mich?

H@ Dx T


Du brauchst Dich!

Die Seele ist eine ganze Familie. Und du bist ein Kind deiner Seele. Du kommst dir allein vor, weil du einen Auftrag bekommen hast und einen Weg gehen mußt. Der Weg ist fremd und scheint dir voller Gefahren. Geh einfach weiter, wenn kein anderer Weg da ist. Hab Geduld. Und wünsch dir nicht immer die Vergangenheit zurück. Das Festhalten an Bildern der Vergangenheit ist unproduktiv. Es hindert dich aber nichts daran, etwas von deiner Gegenwart so zu gestalten, daß es der Vergangenheit ähnelt. Man muß ja Vergangenheit nicht gänzlich ablehnen. Aber man kann nicht gänzlich in ihr leben.

Statt zu Hause zu sitzen, könntest du auch arbeiten gehen. Wenn du jetzt gleich losgehst, kannst du noch einen halben Tag arbeiten. ;-D

Deinen Chef wird es freuen, daß du noch kommst.

Gruß

H.D.T.

PIapilxia


an alle

Darf ich mal fragen, was genau das für Ängste sind?

Meine Kollegin leidet (relativ selten aber doch hin und wieder) unter den gleichen Symptomen. Aber woher diese Ängste kommen und worauf sie sich beziehen, weiß sie nicht. Wie kann ich ihr in solchen Situationen helfen? Sie steigert sich immer mehr hinein und kommt dann kaum zur Ruhe.

Danke im Voraus

Papilia

NLa@turrenLgxel


@ HDT

Bin dann noch zur Arbeit. Es war nicht besonders angenehm, vor allem die ersten zwei Stunden, dann weicht die Angst. So ging wenigsten nur ein halber Tag Urlaub drauf.

Jetzt bin ich zu Hause und das Loch ist wieder da, ich kann nicht mehr aufhören zu weinen. Werd mich aufraffen, und noch eine kleine Runde laufen, super Sonnenuntergang.

@Papilia

Ich habe eine soziale Phopie, Angst vor anderen Menschen, und Situationen. Habe aber auch zu Hause Panikattaken, und ich sehe keinen erkennbaren Grund.

Als Hilfe empfehle ich Ablenkung und Bewegung. Ich würde mich freun wenn jemand nur da wäre, wenn ich solche Angst habe (ist aber nicht so). Nehme von den Bachblüten dann die Notfalltropfen ein. Mir hilft es, vorallem weil ich aus der Situation raus mus, ein Glas Wasser holen die Tropfen rein und langsam trinken. Es gibt noch mehr Sachen wie autogenes Training, aber mir hiflt es im Notfall nicht.

Wünsche Euch einen schönen Abend

Naturengel

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH