» »

Immer wieder Angst und Angst vor der Angst

b/reXez19


bin total fertig

ich habe seit ca 3 jahren diese angst. um genauer zu sein habe ich angst zu brechen. ich kann nicht sagen, dass ich eine schlechte kindheit hatte, nur vor 3 jahren hatten meine eltern einen riesigen streit, der schon fast zur scheidung mutierte. sie haben sich aber noch gefangen. nur mir hatte dieser ganze stress so zugesagt, dass ich zu diesem zeitpunkt die ersten angstzustände hatte. ich war auch total labil. seitdem kämpfe ich dagegen an. aber es ist einfach zum "davon laufen"... ich gebe meiner angst so oft nach. ich wollte auch eine therapie machen, aber da kam mir das abitur in die quere, weil ich in dem moment keine zeit gehabt hätte.. heute hätte ich mit auf ein konzert gehen sollen, aber ich habe mich nicht getraut und abgesagt. ich muss aber dazu sagen, dass ich wohl in der lage bin auf konzerte zu gehen. ich gehe nächste woche zu rock im park und habe überhaupt keine angst davor. aber das liegt daran, dass das nicht weit von meinem zuhause weg liegt, d.h. ich könnte im notfall heim und weil es open air ist.. ich also nicht irgendwo "gefangen" bin..

hinzu kommt, dass ich letzte woche zum ersten mal eine richtige panikattacke hatte, davor hatte ich ja immer "nur" ein wenig herzrasen und totale übelkeit. wir waren auf einer rocknacht. und da war eine scheune, in der die band gespielt hatte. jedenfalls gingen wir hinein um zu sehen, wer alles von unseren freunden da war und als wir so in der scheune waren, bemerkte ich wie viele leute da waren und dass alles ziemlich eng war. es ging weder vor noch zurück. ich war also in einer riesigen menschenmege gefangen. und da bekam ich meine erste richtige panikattacke. ich bekam so einen richtigen adrenalinstoß.. mein ganzer körper hat sich angefühlt, als würden 50000 ameisen darin rumkrabbeln.

ich bin dann nur noch nach draussen gestürmt und habe überhaupt keine rücksicht auf die anderen leute um mich herum genommen. draussen hab ich dann erst mal ne halbe stunde gezittert und mich von meinem "schock" erholt.

ich merke, wie ich mich immer mehr isoliere und ich könnte mich so dafür hassen, aber die angst ist im endeffekt doch immer stärker als ich.

das problem ist, dass ich nicht so aussehe als hätte ich angst, weil ich doch einerseits so stark und selbstbewusst auftrete und keine angst habe meine meinung zu sagen, doch innerlich bin ich ein häufchen elend und das wollen mir dann die meisten nicht abkaufen, weil sie es nicht verstehen können.

ich fühle mich schon wieder so schlecht, weil ich nicht mit auf's konzert gegangen bin.

ich weiß nicht mehr was ich tun soll.

am montag kommt noch das colloquium. da weiß ich sowieso nicht, wie ich das überleben soll ohne den prüfern ins gesicht zu speien.

bis dann

die breez

NJatuLrengxel


@ Sancezz

kann mir vorstellen, das die Angst Dich ganz schön in Deinem Tagesablauf einschränkt. Wenn Du körperlich gesund bist, kann Dir normalerweise bei dem Wetter nichts passieren, vorausgesetzt Du bruzelst nicht den ganzen Tag in der brallen Sonne. Um im ganzen den Kreislauf etwas auf Trap zu bringen, würde ich mal Wechselduschen versuchen. Würde allgemein darauf mal Achten dass Du am Tag genug trinkst (Wasser).

@Breez,

ich kann Dich sehr gut verstehn, uns sieht man die Angst nicht an. Vor allem wollen wir ja auch dass man sie uns nicht ansieht. Man würde ja als schwach, und klein dastehn. Wichtig ist das Du die Situationen die die Angst machen nicht anfängst zu meiden, sonst siehst Du Dir selbst die Schlinge immer enger. Du musst kämpfen, lass Dich von der Angst nicht unterkriegen. Bei mir hört sie auch erst auf wenn ich zu Hause bin, erst dann fühle ich mich in Sicherheit. Aber ich bin dabei mir Dinge zurück zu holen, war heute am See baden, und es war traumhaft, und hatte kaum Angst. Hatte vorher solche Angst.

Was machst Du am Montag für eine Prüfung? Was könnte dabei passieren?

Kommt gut durch die Nacht

Drück Euch ganz dolle, Naturengel

NQaturpenLgel


Angst

Habe gerade tierische Angst, und komme einfach nicht runter.

War heute morgen zum Einkaufen, und da hat es begonnen, und es war so schlimm das ich nach Hause bin. Eben wollte ich dann den Rest besorgen, ist mir auch gelungen. Aber ich zittere am ganzen Körper und mir ist kalt (bei der Hitze) und bin soo unruhig.

Habt ihr ein Tipp für mich?

H" D xT


Hallo Naturengel

Wie muß man sich das denn vorstellen? Warst du in einem größeren Einkaufszentrum oder in einem EDEKA im Ort. Bist du mit dem Auto los oder zu Fuß?

Wo und wann treten die Ängste auf und was sagen sie?

Sind es mehr körperliche Angstgefühle in der Zwerchfellgegend? Oder findet es im Kopf statt und breitet sich im Körper aus? Wie macht es sich bemerkbar?

Gruß

H.D.T.

NdaturSengexl


Angst

War in einem größeren Einkaufsmarkt, muss ca. 4 km mit dem Auto fahren. Jetzt ist wenigstens was zu Essen da, der Hunger ist mir aber vergangen. Die Angst beginnt mit Übelkeit so in der Magen/Solarplexus gegend. Dann kommt das Herzrasen, und schnelle Atem. Wie ein Nebel hüllt mich dann ein, bin irgendwie dann nicht richtig da. Zum Zwerchfell fällt mir gerade ein, dass ich einen angeborenen Zwerchfellbruch habe.

Wollte heute für eine Prüfung lernen,bin aber so unruhig.

N0atur0engxel


Angst

Meine Angst lässt gar nicht mehr los. Warum ist es heute bloss sooo schlimm. Bekomme einfach nichts geregelt, kann kein Buch lesen, nicht Fernsehn, nicht bügeln. Suche nach Hilfe, jemand der mir hilft, diese verdammt Angst zu besiegen, denn ich schaff es nicht mehr.

Warum werden die Schübe der Angst immer und immer dichter?

Ich will das die Angst endlich aufhört. Warum muss ich bloss so leiden? Meine Seele tobt in mir, sie schreit, sie will raus.

H* uD T


Hast du schon in dein Postfach geschaut? Hab dir gestern eine PN geschickt.

bnreeBz1x9


also, ich muss sagen, dass ich daheim nur ziemlich wenige angst- bzw. panikattacken habe. aber vorgestern wollte ich auf ein fest fahren und hab während des autofahrens eine panikattacke bekommen und musste anhalten. das war nicht so toll.

naja, morgen habe ich dann colloquium. irgendwie versuche ich mir die angst zu nehmen und nicht so nervös zu sein, dass irgendetwas passieren könnte, wie ne panikattacke oder dass mir schlecht wird, und im moment läuft's auch ganz gut. nur wer weiß wie ich morgen aussehe?

hLehxa


geht diese scheiß angst auch wieder vorbei?

kann man es schaffen irgendwann wieder völlig angstfrei zu leben?

ich habe auch eine angsterkrankung und meine größte angst ist, dass ich nie mehr normal leben kann.

sobald ich das haus verlasse fange ich mich an zu verkrampfen...

ich kann nicht mehr alleine einkaufen gehn, da ich mich nicht mehr traue an der kasse zu bezahlen.

ich stehe dann da und bin super aufgeregt und fange an zu zittern.

das schlimmste ist für mich dass ich dabei mit dem kopf und der nackengegend zittere und denke JEDER kann es sehn...

sobald ich nur wohin komme wo viele menschen sind, ist es für mich gelaufen.

ich müsste mich jetzt eigentlich wieder für einen studienplatz bewerben, traue mich aber nicht weil ich angst vor der vorstellungsrunde habe.

das klingt jetzt vielleicht blöd, aber es ist für mich das schlimmste vor leuten zu stehn, alle schauen mich an und ich zittere..

jede kleinste aufregung wirkt sich bei mir durch das zittern aus, das ist seit letztem jahr so...

ich bin zwar in therapie aber irgendwie hat sich noch nichts gebessert.

diese beschissene angst schränkt mich komplett ein, früher bin ich für mein leben gerne einkaufen gegangen, hab im sozialen bereich gearbeitet, konnte nicht genug menschen um mich haben, bin auch abends gerne weg gegangen und dann plötzlich fing das an...

ängstlich war ich schon immer aber niemals so!

alleine der gedanke an eine supermarktkasse bringt mich in einen großen anspannungszustand.

ich hab bald vor fast allem angst, es wird immer mehr was ich mich nicht mehr traue aus angst vor der angst.

ich bekomme manchmal schon attacken wenn ich einfach ganz normal zu hause sitze....

geht das irgenwann vorbei?

bmree~z1x9


@ heha also,

ich kann dazu nur sagen, dass sich die angst immer verschlimmert und nicht einfach so weggeht. sie hat sich bei mir auch mit der zeit auf immer mehr lebensbereiche ausgeweitet, die für mich früher kein problem darstellten.

wenn ich morgen mein colloq bestanden habe, mache ich erst mal 3 kreuze und ruhe mich aus. und dann kommt schon rock im park. ich freue mich schon riesig darauf und ich hoffe, dass ich die angst dahein lassen kann.

h*eha


@ breez19

dass sie nicht von alleine weg geht, von heute auf morgen ist mir klar...bis jetzt wurde sie auch immer nur schlimmer

aber wie bekommt man sie weg?diese blöde rumlaberei in ner therapie hilft mir irgendwie auch nicht weiter...

N7atHurenxgel


Wann hört die Angst auf

frage ich mich auch immer wieder. Anstatt das es besser wird, kommt eine Situation dazu wo ich Angst bekomme. Bin auch knapp davor, einfach zu Hause zu bleiben. Mir ist so komisch, weil der Montag mit seinen Anforderungen wieder vor der Tür steht. Ich wäre bereit mein ganzes Leben umzudrehn, wenn nur die Angst aufhört. Es gibt nichts mehr was mir Freude macht, jede Aktivität ist anstrengend, und frist eine Menge Energie. Ich frag mich ob ich je wieder ein normales Leben haben werde.

Kommt gut durch die Nacht

hKehxa


@ naturengel

so geht es mir auch...

meine therapeutin sagt immer du musst das und das und das machen und ich denke nur, wenn ich keine angst hätte würd ich alles machen was ich früher auch gemacht habe.

ich hätte mein leben im griff, würde mich bewerben und die zukunft planen....

aber immer wenn ich plane, kommt sofort die angst...

was ist wenn ich dann da wieder angst bekomme und so ein scheiß!

es ist ein ewiger kreislauf, es kotzt mich an!

ich hab das gefühl mein körper spielt verrückt und ich könnte nichts dagegen tun.

ich will dass er aufhört mit mir seine spielchen zu spielen, ich komm mir schon vor wie eine irre....

vielleicht werd ich echt noch verrückt ?!

m9istNer7x7


man wird nicht verückt, spreche aus erfahrung, hatte es 4 jahre lang und bin nun angstfrei...

ich sag nur eins, man soll das machen, was einem spaß macht, irgendwann vergeht die angst bei dieser sache. dann muss man die nächste sache finden, und das gleiche immer wieder mit immer mehr bereichen machen, bis man angstfrei ist...

H1 TDk T


@mister77

Das ist eine Herabwürdigung der Leiden anderer, auch wenn es als Hilfe gedacht war. Es gibt Menschen, denen schnürt die Angst dermaßen die Luft ab, daß sie sich nicht trauen, Einkaufen zu gehen.

Vielleicht hattest du eine leichte Angststörung, aber das, von dem hier die Rede ist, hast du mit Sicherheit nicht kennengelernt. Sonst würdest du deine Worte etwas behutsamer wählen.

Dein Rezept ist oberflächlich und wie ein Schulterklopfen im Vorübergehen. Möchtest du bei einer schweren Erkrankung von wildfremden dermaßen plump aufgemuntert werden? Wie sollen solche Menschen denn deinem Rat folgen und "machen, was ihnen Spaß macht"? Es gibt doch kaum noch etwas, das ihnen Spaß macht. Und sollen sie etwa alles, was ihnen keinen Spaß macht, nun vermeiden? Wer geht dann einkaufen und zur Arbeit oder bringt die Kinder zum Kindergarten?

Denk doch noch mal drüber nach.

H.D.T.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH